Hackathon goes Open-Source

Neu am Hackathon 2018 war, dass seine Ausgestaltung mehr in die Hände der Open-Source-Community gelegt wurde. So sollten ab jetzt die Teilnehmer die Chance haben, eigene Projekte einzureichen, was zuvor den Sponsoren vorbehalten war. Not-for-profit-Projekte, die in Unternehmen nicht zur Umsetzung kommen, sollten hier im Zusammenspiel der vereinten Kräften der Open-Source-Community und der Vertreter der Hosting- und Service-Provider zum Zuge kommen.

Das Ergebnis war beeindruckend. Fast 60 Männer und Frauen aus ganz Europa nahmen am Hackathon teil. Ganz besonders hervorzuheben ist, wie motiviert Entwickler, die im "echten Leben" in konkurrierenden Unternehmen arbeiten, bei diesem Event ihr Wissen teilten, voneinander lernten und gemeinsam Lösungen fanden, die der gesamten Cloud-Industrie zu Gute kommen.

In sechs Gruppen wurden die Projekte in inspirierendem Austausch umgesetzt, mehrere Teams arbeiteten bis spät in die Nacht.

Bei der offiziellen Eröffnung des CloudFests stellten die Teilnehmer selbst die Ergebnisse ihrer Arbeit der vorangegangenen Tage auf der Bühne vor. Moderiert wurde die Präsentation durch Jeff Hardy, Hackathon-Moderator, und Sabrina Waltz, Mitorganisatorin der Veranstaltung.

Vielen Dank an alle Teilnehmer und die Sponsoren 1&1, CMS Garten, Domain-Fabrik, GoDaddy, Gastgeber Europa, Intel, OVH, Plesk und Ripstech für einen weiteren unvergesslichen Hackathon.

Dieser Artikel wurde am 01 Feb 2019 von sebastian.zientek als Teil des Topics CloudFest Hackathon erstellt.