Spaltenorientierte Datenbank

Spaltenorientierte Datenbank: Erklärung des Systems

Üblicherweise basieren Datenbanken auf Zeilen von Daten. Spaltenorientierte Datenbanken drehen dieses System um: Statt jeden Eintrag nacheinander zu speichern, werden in einer Columnar Database Einträge Kategorie für Kategorie abgelegt. Das bringt einen entscheidenden Geschwindigkeitsgewinn bei sehr großen Datenmengen. Doch wie genau funktionieren Column-oriented Databases?

In-Memory-Datenbanken

In-Memory-Datenbanken: Big Data speichern

In-Memory-Datenbanken ermöglichen es, Big Data in Echtzeit zu analysieren und zur Verfügung zu stellen. Die schnellen Zugriffsgeschwindigkeiten werden durch die Ablage der Daten auf dem Arbeitsspeicher realisiert. Traditionelle Datenbanken beruhen hingegen auf der Methode, Daten auf der Festplatte abzulegen. Wodurch unterscheiden sich In-Memory-Datenbanken außerdem von traditionellen...

Wie pflege ich eine Webseite mit WinSCP

Erste Schritte mit WinSCP

Mit WinSCP gestalten Sie den Datentransfer zwischen Ihrem lokalen Windows-PC und einem Webserver sicher und bequem. Die quelloffene Software unterstützt alle gängigen Protokolle und überzeugt durch eine schnelle und unkomplizierte Installation. Dabei stehen zwei grafische Benutzeroberflächen für den Datentransfer zur Verfügung. Dabei profitieren Sie von einer übersichtlichen Dateihaltung inklusive...

A-Record

A-Record: Erklärung & Beispiel

Das Domain Name System ermöglicht jedem Nutzer eine einfache Navigation durchs Internet. Am wichtigsten dabei: A-Records, die einen Domainnamen mit einer individuellen IP-Adresse verknüpfen. Dafür benötigt man lediglich eine Zeile Text. Doch wie sieht solch ein Eintrag aus und wie kann man einen A-Record-Check durchführen?

CNAME-Record

CNAME-Record: Erklärung des DNS-Record-Typs

Das Domain Name System und die Möglichkeit der Namensauflösung erlauben Nutzern, unkompliziert durch das World Wide Web zu surfen. Dazu greift das DNS auf mehrere Typen von Resource-Records zurück. Einer davon: CNAME. Mit diesem Typen verknüpft man verschiedene Domains mit einer IP-Adresse. Doch wie funktionieren die CNAME-Records und wie kann man die Einträge checken?

TXT-Record

TXT Resource Record

TXT-Records werden für unterschiedlichste Zwecke verwendet, u. a. dazu, bei Google-Diensten wie Google Analytics die Domäne zu verifizieren oder um den öffentlichen Schlüssel der DKIM-Signatur bereitzustellen. Wir erklären, was ein TXT-Record ist, wie Sie ihn erstellen und wie Sie ihn abfragen können.

PTR-Record

PTR-Record: Wie funktioniert der DNS-Eintrag?

PTR-Records drehen das DNS auf den Kopf: Statt wie gewohnt vom Namen einer Domain zur entsprechenden IP-Adresse zu gelangen, lässt sich mit Reverse DNS der Umkehrschluss vollziehen und beantworten. Welche Domain gehört zu einer IP-Adresse? Diese Information erhält man über PTR-Records, also spezielle DNS-Record-Typen. Wie müssen die DNS-Einträge dafür aufgebaut sein?

SOA-Record

SOA-Records: Grundstein jeder Zonendatei

Das Domain Name System, das die Verwendung von Domain-Namen beim Surfen ermöglicht, basiert auf Zonendateien. Diese wiederum bestehen aus verschiedenen Einträgen. Der erste DNS-Eintrag, den man in einer solchen Datei findet, ist immer der SOA-Record. Dieser legt Zuständigkeiten für die Zone fest. Wir erklären, wie die Einträge aufgebaut sind und wie man einen SOA-Record-Check durchführt.

Dokumentenorientierte Datenbank

Dokumentenorientierte Datenbank: Wie funktioniert der Document Store?

Fast jede Anwendung greift auf Datenbanken zurück. Neben den klassischen relationalen Datenbanken haben sich im Zuge der Entwicklung von Web-Apps längst auch sogenannte dokumentenorientierte Datenbanken etabliert. Statt mit komplexen Tabellen arbeiten diese Document Stores mit semistrukturierten Daten in einfachen Dokumenten. Doch wie funktioniert das genau?

Verschlüsselter Datentransfer mit WinSCP

Sicherer Datentransfer mit WinSCP

Vertrauen Sie beim Datentransport im Netz noch immer auf unverschlüsselte Verbindungen via FTP (File Transfer Protocol)? WinSCP bietet eine komfortable und sichere Alternative zu gängigen FTP-Client-Programmen für das Betriebssystem Windows. Die verschlüsselte Netzwerkverbindung basiert auf Secure Shell (SSH) und unterstützt einen schnellen Datentransfer via SCP (Secure Copy) und die flexiblen...

Hosting

Der Hosting-Guide von IONOS: Ihr Ratgeber für die Website-Administration

Das Hosten eines Internetauftritts (Webhosting) wird dank verschiedener Hilfsprogramme und zunehmend benutzerfreundlichen Content-Management-Systemen immer einfacher. Dennoch sollte man bei der Administration von Online-Angeboten stets ein gewisses Know-how mitbringen. Unser Guide zum Hosting von Websites setzt genau an diesem Punkt an. In dem Ratgeber finden Sie weitreichende Informationen und Empfehlungen zu Programmen, Tools, Plug-ins sowie zur generellen Vorgehensweise beim Webhosting. Dabei wenden sich unsere Hosting-Tipps sowohl an Einsteiger als auch an fortgeschrittene und professionelle User: Mit relevanten Inhalten und einer nachvollziehbaren Ausdrucksweise bereitet der IONOS Hosting-Guide Fachwissen für eine breite Leserschaft auf.

Die Struktur des Guides: Hosting in drei Rubriken

Die Kategorie „Hosting“ bildet eines von sechs Segmenten des IONOS Digital Guides und wartet selbst mit drei weiteren Subkategorien auf. Eine davon widmet sich den Content-Management-Systemen – unter dem Punkt „CMS“ wird eine beträchtliche Anzahl an verschiedenen Systemen für die Website-Erstellung und -Administration vorgestellt. Darüber hinaus erwartet Sie an dieser Stelle weiterführendes CMS-Wissen. In der Rubrik „Blogs“ finden Sie hingegen nützliche Auskünfte, Ratschläge und Anleitungen für den Aufbau und Betrieb eines Weblogs. Hier stellen wir Ihnen auch viele Erweiterungen und Kniffe für WordPress vor – der meistverbreiteten Blogging- und CMS-Anwendung überhaupt. Schließlich bieten wir Ihnen noch Informationen und Tipps zur „Hosting-Technik“. Dort lesen Sie, welche verschiedenen Webhosting-Arten es gibt, welche Programme Ihnen beim Hosten Arbeit abnehmen bzw. neue Möglichkeiten eröffnen und was Sie sonst noch über die Administration von Internetangeboten wissen müssen.

Von Anfänger bis Profi: Hosting-Tipps für jeden Wissensstand

Mit unserem Leitfaden zum Thema Hosting können Sie sich nicht nur über grundlegende Anforderungen und Techniken der Website-Administration informieren, sondern auch bereits vorhandenes Wissen in diesem Metier weiter ausbauen. Beiträge wie „Was bedeutet Shared Hosting?“ oder unsere „Erfolgreich Bloggen“-Reihe sind auch für Leser geeignet, die bisher keine größeren Erfahrungen mit dem Webhosting gemacht haben, wogegen man für spezifischere Artikel wie „Indexierungsmanagement mit der robots.txt“ oder „Die zehn besten .htaccess-Tricks“ durchaus Vorkenntnisse benötigt. Diese Vielfalt macht den Hosting-Guides zu einem Online-Angebot, mit dem sich alle Interessierten sowohl in die Grundlagen als auch die Details der Website-Administration einlesen können. Kleine und mittelständische Unternehmen werden mit dem Ratgeber genauso angesprochen wie Blogger, Entwickler und Technikbegeisterte.


Halt! Wir haben noch etwas für Sie!

Eigene E-Mail-Adresse
schon ab 1,- €/Mon.
Professionell: 100% werbefrei
Firmen- oder Private E-Mail-Adresse inkl. Domain
E-Mail-Weiterleitung, Spam- und Virenschutz