Verbinden per WebDAV (Windows 10)

Das WebDAV-Protokoll ermöglicht es Ihnen ein Netzlaufwerk unter Windows einzurichten, um auf HiDrive zuzugreifen. Dieser Artikel erklärt Ihnen, wie Sie bei der Einrichtung vorgehen und beschreibt typische Anwendungsfälle.

Aktivieren in HiDrive

Um WebDAV in Ihrem HiDrive-Konto zu aktivieren:

  • Öffnen Sie die HiDrive-Webanwendung in Ihrem Internet-Browser.
  • Wählen Sie in der Menüleiste Einstellungen > Zugriffsrechte und Protokolle.
  • Klicken Sie auf das Stift-Symbol.
  • Aktivieren Sie WebDAV.
  • Schließen Sie Ihre Eingaben mit Speichern ab.

Einrichten in Windows

  • Öffnen Sie den Windows Explorer.
  • Klicken Sie auf den Eintrag Dieser PC > Reiter: Computer.
  • Wählen Sie in der Multifunktionsleiste Netzlaufwerk verbinden. Es öffnet sich ein neues Fenster.
  • Wählen Sie im Feld Laufwerk den Laufwerksbuchstaben aus, unter dem Ihr HiDrive eingebunden werden soll.
  • Tragen Sie im Feld Ordner die Adresse https://webdav.hidrive.ionos.com/ ein.
  • Aktivieren Sie Verbindung bei Anmeldung wieder herstellen.
  • Bestätigen Sie Ihre Eingaben mit Fertig stellen.
  • Tragen Sie Ihren HiDrive-Benutzernamen und Ihr HiDrive-Passwort ein.
  • Schließen Sie Ihre Eingaben mit OK ab. Der Windows Explorer öffnet sich mit dem neu angelegten Netzlaufwerk.

Verwenden von net use für die WebDAV-Verbindung

Mit dem Befehl net use stellen stellen Sie eine WebDAV-Freigabe über die EIngabeaufforderung von Windows her. Die nachfolgende Anleitung gilt für Windows 10.

  • Klicken Sie auf das Lupen-Symbol in der Menüleiste am unteren Bildschirmrand von Windows.
  • Tragen Sie in das Eingabefeld cmd ein und drücken Sie Enter, um die Windows-Eingabeaufforderung zu starten.
  • Geben Sie folgenden Befehl in die Windows-Eingabeaufforderung ein:
    net use %laufwerksbuchstabe%: https://webdav.hidrive.ionos.com/user:%benutzername% %passwort% /persistent:yesErsetzen Sie %laufwerksbuchstabe%, %benutzername% und %passwort% durch Ihre Daten.
  • Bestätigen Sie mit der Enter Taste.

Mit /persistent:yes stellen Sie sicher, dass die Freigabe beim Neustart des Computers wieder hergestellt wird. Falls Sie keine neue Verbindung wünschen, verwenden Sie stattdessen /persistent:no. In diesem Fall wird die Freigabe getrennt, sobald Sie den Computer herunterfahren.

Beheben eines langsamen Verbindungsaufbaus

Bestimmte Netzwerkeinstellungen von Windows können die Ursache dafür sein, dass Sie nur mit Verzögerungen auf eingebundene HiDrive-Laufwerke zugreifen können. Die nachfolgende Anleitung gilt für Windows 10.

  • Klicken Sie auf das Lupen-Symbol in der Menüleiste am unteren Bildschirmrand von Windows.
  • Geben Sie Internetoptionen ein. Ein neues Fenster öffnet sich.
  • Wählen Sie Reiter: Verbindungen > LAN-Einstellungen.
  • Deaktivieren Sie Einstellungen automatisch erkennen.

Erhöhen der maximalen Dateigröße für Downloads

Das WebDAV Protokoll beschränkt Dateigrößen für den Up- und Download von einzelnen Dateien. Unter Windows können standardmäßig  maximal 47 MB große Einzeldateien per WebDAV heruntergeladen werden. Bei größeren Dateien erhalten Sie eine Fehlermeldung (Error 0x800700DF). Diese Limitierung kann in der Windows Registry auf 4 GB angehoben werden:

  • Klicken Sie auf das Lupen-Symbol in der Menüleiste am unteren Bildschirmrand von Windows.
  • Geben Sie regedit ein.
  • Navigieren Sie in der Registry zu folgendem Eintrag:
    HKEY_LOCAL_MACHINE / SYSTEM / CurrentControlSet / services / WebClient / Parameters

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf FileSizeLimitInBytes.

  • Wählen Sie Ändern.

  • Ändern Sie die Basis auf Dezimal und tragen Sie als Wert 4294967295 ein. Das entspricht der protokollbedingten Maximalgröße von 4 GB.

0 Byte Dateien

Dateien die größer als 4 GB sind, können nicht per WebDAV übertragen werden. Die Prüfung der Dateigröße findet jedoch erst nach Beginn des Übertragungsvorgangs statt. Überschreitet eine Datei die Größenbeschränkung, wird der Upload abgebrochen und nur eine 0 Byte große Datei im HiDrive abgelegt. Löschen Sie diese Dateien über die HiDrive-Webanwendung.