Spam-Versand vermeiden mit SPF-Record

Gerade im gewerblichen Umfeld ist es wichtig, Spam-Versand über E-Mail-Postfächer zu vermeiden. Ein wirksamer Schutz vor missbräuchlichem E-Mail-Versand ist ein SPF-Record, den Sie zu Ihrer Domain bei IONOS hinzufügen können.

SPF (Sender Policy Framework) ist ein Spamschutz-Verfahren, das auf der Autorisierung des E-Mail-Senders basiert. Der SPF-Record ist eine zusätzliche Information in den DNS-Einstellungen Ihrer Domain. Diese definiert, welche Mailserver berechtigt sind, E-Mails zu versenden. Mithilfe des SPF-Records legen Sie z. B. fest, dass lediglich IONOS Mailserver berechtigt sind, E-Mails zu versenden. Jeder Versuch, von einem anderen Mailserver E-Mails zuzustellen, schlägt entweder fehl oder führt dazu, dass diese E-Mails als verdächtig eingestuft und in Spam-Ordner verschoben werden.

Hinweise
  • Sie können nur einen einzigen SPF-Record anlegen. Wenn Sie z. B. einen Dienst wie z. B. Mailjet nutzen, ist es erforderlich, dass der bestehende SPF-Record erweitert wird.

  • Für die folgenden Dienste wird automatisch ein SPF-Record erstellt:

    Microsoft 365
    Gmail
    Google Workspace bzw. Gsuite
    Mailjet
    Zoho Mail
    AWeber E-Mail-Authentifizierung für Optin.com
    E-Mail-Service in Plesk

    Um einen SPF-Record zu erweitern, der automatisch für einen dieser Dienste erstellt wurde, müssen Sie diesen löschen und anschließend neu erstellen.

SPF-Record konfigurieren

Einen bestehenden SPF (TXT)-Record können Sie im IONOS Kundenkonto in den DNS-Einstellungen Ihrer Domain konfigurieren. 

  • Melden Sie sich in Ihrem IONOS Kundenkonto an.
  • Klicken Sie in der Titelleiste auf Menü > Domain & SSL.

  • Klicken Sie bei der gewünschten Domain unter Aktionen auf das ZAHNRAD-SYMBOL und anschließend auf DNS.

    Sie erhalten eine Übersicht über die für Ihre Domain vorhandenen DNS-Records. SPF-Records sind am Typ SPF (TXT) zu erkennen.

  • Klicken Sie bei dem gewünschten SPF-Record unter Aktionen auf das BLEISTIFT-SYMBOL, um diesen zu bearbeiten.

  • Fügen Sie im Feld Wert die erforderlichen Einträge hinzu. Stellen Sie sicher, dass die bestehenden Einträge nicht gelöscht werden.

Hinweis

Wenn Sie zusätzlich einen weiteren Mailserver für den E-Mail-Versand autorisieren möchten, fügen Sie folgenden Eintrag hinzu:

include:DOMAIN-NAME

Ersetzen Sie hierbei den Platzhalter durch die Domain, deren Server E-Mails in Ihrem Namen versenden dürfen. Die korrekten Angaben erhalten Sie vom Administrator/Support des Dienstanbieters.

Wenn Sie Ihnen nur eine IPv4-Adresse für den Mailserver vorliegt, fügen Sie folgenden Eintrag hinzu:

+ip4:IPv4-ADRESSE_DES_MAILSERVERS

Ersetzen Sie den Platzhalter durch die IPv4 des gewünschten Mailservers.

  • Klicken Sie auf SPEICHERN

SPF-Record erstellen

Wenn noch kein SPF-Record für Ihre Domain existiert und Sie die IONOS Mailserver nutzen möchten, gehen Sie wie folgt vor, um diesen zu erstellen:

  • Melden Sie sich in Ihrem IONOS Kundenkonto an.
  • Klicken Sie in der Titelleiste auf Menü > Domain & SSL.

  • Klicken Sie bei der gewünschten Domain unter Aktionen auf das ZAHNRAD-SYMBOL und anschließend auf DNS.

  • Klicken Sie auf RECORD HINZUFÜGEN und wählen Sie unter Typ den Eintrag SPF (TXT)

  • Geben Sie im Feld Hostname den gewünschten Host an, beispielsweise www oder @. Das @-Zeichen wird in diesem Fall als Platzhalter verwendet und bewirkt, dass die Einstellung für die Domain und alle Subdomains gilt. Wenn Sie nicht wissen, was Sie eingeben sollen, können Sie das Feld auch leer lassen. Der SPF-Record gilt dann für die gesamte Domain einschließlich der Subdomains.

  • In das Feld Wert geben Sie die Anweisung für die Autorisierung der IONOS Mailserver ein. Sie können zwischen den Einstellungen Softfail und Hardfail wählen.

    Wenn Sie die Einstellung Softfail verwenden möchten, fügen Sie Folgendes ein:
     v=spf1 include:_spf.perfora.net include:_spf.kundenserver.de ~all

    Wenn Sie stattddessen die Einstellunge Hardfail verwenden möchten, geben Sie Folgendes ein:
    v=spf1 include:_spf.perfora.net include:_spf.kundenserver.de -all

Hinweis

Wenn Sie zusätzlich einen weiteren Mailserver für den E-Mail-Versand autorisieren möchten, fügen Sie folgenden Eintrag hinzu:

include:DOMAIN-NAME

Ersetzen Sie hierbei den Platzhalter durch die Domain, deren Server E-Mails in Ihrem Namen versenden dürfen. Die korrekten Angaben erhalten Sie vom Administrator/Support des Dienstanbieters. 

Wenn Sie Ihnen nur eine IPv4-Adresse für den Mailserver vorliegt, fügen Sie folgenden Eintrag hinzu:

+ip4:IPv4-ADRESSE_DES_MAILSERVERS

Ersetzen Sie den Platzhalter durch die IPv4 des gewünschten Mailservers.

Beispiel:

Um den SPF-Record auch für Mailjet zu nutzen, muss die Regel include:spf.mailjet.com hinzugefügt werden. In diesem Fall steht im Feld Wert folgendes:

v=spf1 include:_spf.perfora.net include:_spf.kundenserver.de include:spf.mailjet.com  ~all

Mit den Einstellungen Softfail und Hardfail können Sie steuern, wie der Mailserver des Empfängers den Empfang von nicht autorisierten E-Mails behandelt.

Bei Softfail werden dem Empfänger alle E-Mails zugestellt. Allerdings werden sämtliche E-Mails, die nicht von IONOS Mailservern stammen, automatisch als verdächtige E-Mails in den Spam-Ordner des Empfängers verschoben. Der Softfail-Eintrag enthält am Ende einen ~all-Befehl.

Bei Hardfail erhält der Empfänger ausschließlich E-Mails, die von IONOS Mailservern versendet werden. Alle E-Mails von anderen Mailservern werden nicht zugestellt. Der Hardfail-Eintrag enthält am Ende einen -all-Befehl.

Hinweis

Wir empfehlen, die Einstellung Softfail zu verwenden.

  • Optional: Wählen Sie die gewünschte TTL (Time-To-Live).
    Standardmäßig sind Ihre Einstellungen sofort aktiv.
  • Klicken Sie auf Speichern.

Ihre Änderungen sind bei IONOS sofort wirksam. Es kann bis zu eine Stunde dauern, bis die Änderung auf Grund der dezentralen Struktur des Domain Name Systems weltweit aktualisiert wird.