Berechnung Virtueller Maschinen (VM) bei Dynamic Cloud Servern

Für Dynamic Cloud Server ab März 2012

Sie können mit einem aktuellen Dynamic Cloud Server Tarif bis zu 99 virtuelle Maschinen (VM) erstellen und verwalten. Das flexible IONOS Gebührensystem ermöglicht eine gezielte Abrechnung der einzelnen VMs.

Berechnung nach Nutzungsdauer

Die Berechnung der VMs erfolgt stundengenau nach deren Nutzungsdauer. Relevant hierfür ist der Zeitstempel auf dem Server. D.h. die Berechnung läuft nur dann, wenn der Server mit der entsprechenden Konfiguration gestartet wurde.

Für gestoppte VMs fallen für Sie für ein halbes Jahr keine weiteren Gebühren an. Aber auch ab dann berechnen wir Ihnen lediglich den gebuchten Speicherplatz.

Hinweis

Falls Sie sich bei der Bestellung für den Tariftyp Special (statt Flex) entschieden und somit von einem vergünstigstem Festpreis für die Grundkonfiguration profitieren, gilt dies nur für darüber hinaus bestellte Performance-Features. Allgemein gilt: Fahren Sie die VM immer über das Control-Center herunter und nicht über den Server selbst, da die Berechnung ansonsten weiter läuft.

Nachvollziehbarkeit auf der Rechnung

Sie haben jederzeit den Überblick über Ihre gebuchten Leistungen. Ihre Rechnung enthält eine detaillerte, stundengenaue Übersicht über die Nutzungsdauer der einzelnen Performance-Features (CPU/RAM/HD). Stellen Sie sich das wie bei einer Telefonrechnung vor. Somit können Sie ganz einfach nachvollziehen, wie sich der Betrag Ihrer Rechnung zusammensetzt.

Nutzungsbeispiel

Sie stellen morgens fest, dass Sie kurzfristig mehr CPU-Leistung benötigen und stoppen Ihren laufenden DCS um 8 Uhr. Daraufhin fügen Sie Ihrem DCS eine weitere virtuelle CPU hinzu. Läuft Ihr Server bspw. erst ab 8:45 Uhr wieder, so wird die zusätzliche CPU auch erst ab 8:45 Uhr berechnet.