Wichtiger Hinweis zur Erstellung von Linux-Servern mit einem eigenen Image

Wenn Sie ein Image von einem Linux Server erstellen, dem eine IPv6-Adresse mittels DHCP zugewiesen ist, werden auch die IPv6-Einstellungen des Servers geklont. Dies hat zur Folge, dass die Antispoofing und Firewall-Regeln in der Konfiguration nicht automatisch angepasst werden, so dass diese für die IPv6-Adresse des ursprünglichen Servers konfiguriert sind. Stellen Sie daher sicher, dass vor der Erstellung eines Images von einem Linux Server, dem eine IPv6-Adresse zugewiesen ist, stets die Leases-Datei (z. B. /var/lib/dhclient/dhclient6-eth0.leases oder /var/lib/dhclient/dhclient6.leases) entfernt wird. 

Hinweis

Dies trifft nicht zu, wenn die IPv6-Adresse statisch zugewiesen ist. In diesem Fall wird keine Leases-Datei erzeugt, so dass die IPv6-Einstellungen beim Erstellen eines Images nicht geklont werden.


War diese Information für Sie hilfreich?

Ihr Feedback hilft uns, unseren Service weiter zu verbessern. Melden Sie sich dafür in Ihrem IONOS Kundenkonto an, indem Sie oben rechts auf die Login-Schaltfläche klicken. Danach können Sie unterhalb des Artikels eine Bewertung abgeben.