Öffentliche IPv4- und IPv6-Adressen auf einem Linux Server hinzufügen (CentOS 6)

Für Cloud Server

In diesem Artikel wird erklärt, wie Sie weitere, öffentliche IPv4- und IPv6-Adressen auf einem Server hinzufügen, auf dem CentOS 6 installiert ist.

So konfigurieren Sie weitere, öffentliche IPv4- und IPv6-Adressen in CentOS 6:

Voraussetzungen
  • Sie haben Ihrem Server im Cloud Panel eine oder mehrere zusätzliche, öffentliche IPv4- und/oder IPv6-Adressen zugewiesen.

  • Sie haben sich auf dem Server eingeloggt.

  • Sie haben die IPv4-Adressen und IPv6-Adressen des Servers notiert.

  • Um die verwendeten DNS-Server anzuzeigen, geben Sie den folgenden Befehl ein:
    [root@localhost ~]# cat /etc/resolv.conf
    Anschließend werden die verwendeten DNS-Server im Eintrag nameserver angezeigt. Beispiel:
    [root@centos6 ~]# cat /etc/resolv.conf
    ; generated by /sbin/dhclient-script
    nameserver 212.227.123.16
    nameserver 212.227.123.17

  • Notieren Sie die DNS-Server.

  • Öffnen Sie die Datei /etc/sysconfig/network-scripts/ifcfg-eth0 mit dem Editor vi. 
    [root@localhost ~]# vi /etc/sysconfig/network-scripts/ifcfg-eth0

  • Ersetzen Sie die bestehenden Einträge durch die folgenden Informationen:
    DEVICE=<Interface_Device> 
    ONBOOT=yes
    USERCTL=no
    NM_CONTROLLED=no
    DNS1=<DNS-Server 1>
    DNS2=<DNS-Server 2>
    BOOTPROTO=none
    IPADDR0=<Haupt-IPv4-Adresse >
    PREFIX0=32
    IPV6INIT=yes
    IPV6_AUTOCONF=no
    DHCPV6C=no
    IPV6ADDR=<Haupt-IPv6-Adresse >/64
    IPV6_DEFAULTGW=fe80::1%<Interface_Device>

Hinweise
  • Der Editor vi verfügt über einen Einfügemodus und einen Befehls- oder Kommandomodus. Den Einfügemodus können Sie mit der Taste [i] aufrufen. In diesem Modus werden die eingegebenen Zeichen sofort in den Text eingefügt. Um den Befehlsmodus aufzurufen, drücken Sie anschließend [ESC]. Wenn Sie den Befehlsmodus nutzen, werden Ihre Tastatureingaben als Befehl interpretiert. 

  • Um vi zu beenden und die Datei zu speichern, geben Sie den Befehl :wq ein und drücken Sie anschließend Enter.

Tragen Sie bei Device= das Deviceeth0 ein und geben Sie bei DNS1 und DNS2 die DNS-Server ein, die Sie notiert haben. Tragen Sie bei IPADDR0 Ihre Haupt-IPv4-Adresse ein und geben Sie bei IPV6ADDR Ihre Haupt-IPv6-Adresse ein.

  • Um die zusätzliche(n) IPv4-Adresse(n) zu konfigurieren, fügen Sie den folgenden Eintrag bzw. die folgenden Einträge ein:
    IPADDR1=<Zusätzliche IPv4-Adresse>
    PREFIX1=32
    IPADDR2=<Zusätzliche IPv4-Adresse>
    PREFIX2=32
    IPADDRN=<Zusätzliche IPv4-Adresse>
    PREFIXN=32

    Ersetzen Sie den Teil <Zusätzliche IPv4-Adresse> durch die gewünschte, zusätzliche IPv4-Adresse.

  • Um zusätzliche IPv6-Adressen zu konfigurieren, fügen Sie den folgenden Eintrag ein:
    IPV6ADDR_SECONDARIES=<Zusätzliche IPv6-Adresse>/64
    Ersetzen Sie den Teil <Zusätzliche IPv6-Adresse> durch die gewünschte, zusätzliche IPv6-Adresse. Um mehrere zusätzliche IPv6-Adressen zu konfigurieren, geben Sie diese hintereinander ein. Verwenden Sie hierbei ein Leerzeichen, um die IPv6-Adressen zu trennen.

    Im folgenden Beispiel ist ein vollständiger Eintrag aufgeführt, mittels dem die Haupt-IPv4- und die Haupt-IPv6-Adresse sowie eine zusätzliche IPv4- und eine zusätzliche IPv6-Adresse konfiguriert werden.
    DEVICE=eth0
    ONBOOT=yes
    USERCTL=no
    NM_CONTROLLED=no
    DNS1=212.227.123.16
    DNS2=212.227.123.17
    BOOTPROTO=none
    IPADDR0=82.165.164.47
    PREFIX0=32
    IPADDR1=217.160.40.59
    PREFIX1=32
    IPV6INIT=yes
    IPV6_AUTOCONF=no
    DHCPV6C=no
    IPV6ADDR=2001:8d8:1801:33d::1/64
    IPV6ADDR_SECONDARIES=2001:8d8:1801:33d::2/64
    IPV6_DEFAULTGW=fe80::1%fe80::1%eth0

  • Öffnen Sie den Editor vi und erstellen Sie die Datei route-eth0.
    [root@localhost ~]# vi /etc/sysconfig/network-scripts/route-eth0

  • Geben Sie die folgenden Informationen ein:
    10.255.255.1 dev eth0
    default via 10.255.255.1 dev eth0

  • Speichern Sie die Datei.

  • Um einen Neustart des Netzwerks durchzuführen, geben Sie den folgenden Befehl ein:
    [root@localhost ~]# /etc/init.d/network restart

  • Um zu prüfen, ob die gewünschten IPv4- und IPv6-Adresse korrekt konfiguriert wurde, geben Sie den Befehl ip addr show ein:
    [root@localhost ~]# ip addr show

Hinweis

Sollte der Server aufgrund eines Konfigurationsfehlers nicht mehr erreichbar sein, können Sie sich mittels der KVM-Konsole auf dem Server einloggen  und die Konfiguration korrigieren.


War diese Information für Sie hilfreich?

Ihr Feedback hilft uns, unseren Service weiter zu verbessern. Melden Sie sich dafür in Ihrem IONOS Kundenkonto an, indem Sie oben rechts auf die Login-Schaltfläche klicken. Danach können Sie unterhalb des Artikels eine Bewertung abgeben.