Maßnahmen von IONOS zum Umgang mit der Corona-Pandemie

Mit diesem Beitrag möchten wir Sie informieren, wie IONOS mit der aktuellen Corona-Pandemie umgeht. Wir verfolgen die Entwicklungen bereits seit Anfang des Jahres und haben unsere Notfallpläne regelmäßig angepasst. Dabei stehen die Aufrechterhaltung unserer Hosting- und Cloud-Dienstleistungen sowie die Gesundheit unserer Mitarbeiter und Partner im Vordergrund.

Kundenservice

Unser Kundenservice arbeitet von verschiedenen geographisch getrennten Standorten, die bei Bedarf gegenseitig Aufgaben übernehmen können. Im Rahmen der Arbeitsorganisation stellen wir sicher, dass ausreichende Kapazitäten für die Beantwortung von Kundenanfragen zur Verfügung stehen.

Rechenzentren

IONOS bietet seine Hosting- und Cloud-Dienstleistungen aus zahlreichen Rechenzentren in Europa an. Wichtige Dienste wie E-Mail, Shared Webhosting und Datenbankserver sowie unsere Cloud-Infrastruktur werden in mehreren Rechenzentren redundant betrieben (so genannte Spiegelung).

Die Administration unserer Rechenzentren ist per Fernzugriff von beliebigen Standorten möglich. Um die Betriebssicherheit zu gewährleisten, ist der Zugang zu den Rechenzentren derzeit ausschließlich dem Betriebspersonal für notwendige Arbeiten, etwa dem Austausch von Hardware, vorbehalten.

Mitarbeiter des Rechenzentrumsbetriebs wurden von allen anderen Unternehmensbereichen isoliert und arbeiten in verschiedenen Gruppen, die keinen persönlichen Kontakt zueinander haben. Für Wartungsarbeiten und Neubestellungen haben wir frühzeitig zusätzliche Hardware beschafft. So sind wir von potenziellen Lieferengpässen möglichst unabhängig.

Homeoffice

Als Hosting- und Cloud-Anbieter nutzen wir selbst überwiegend Cloud-Dienste. Entsprechend kann der größte Teil unserer Mitarbeiter seine Aufgaben unabhängig vom konkreten Arbeitsort wahrnehmen – insbesondere auch unser Kundensupport sowie Professional Services.

Derzeit arbeitet bereits die Hälfte unserer Mitarbeiter erfolgreich im Homeoffice. Im Fall von möglicherweise notwendigen Quarantänemaßnahmen können wir so den Betrieb aufrecht erhalten. Parallel erweitern wir die bereits vorhandenen VPN-Zugänge, um allen Mitarbeitern von zuhause Zugang zu unseren internen Systemen zu bieten.

Infektionsvorsorge

Bei allen Vorsorgemaßnahmen orientieren wir uns eng an den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts. Unsere Mitarbeiter werden regelmäßig über diese Empfehlungen wie auch interne Richtlinien informiert.

Um das Infektionsrisiko zu minimieren, haben wir sukzessive alle Dienstreisen auf das absolut notwendige Minimum beschränkt und persönliche Kontakte reduziert. Reisen zwischen unseren Standorten finden bis auf Weiteres nicht mehr statt, Besprechungen werden als Video- oder Telefonkonferenz durchgeführt.

Mit diesen Maßnahmen sehen wir uns gut aufgestellt, werden diese aber weiterhin kontinuierlich überprüfen und bei Bedarf anpassen und erweitern.

Zahlungsaufschub für Kleinunternehmen bis 30.06.2020

Sind Sie ein Kleinunternehmen und benötigen einen Aufschub Ihrer Zahlungen, so bieten wir Ihnen unter gewissen Voraussetzungen die Möglichkeit, Ihre Zahlungen bis 30.06.2020 zu stunden.
Erfahren Sie mehr