Privateinlage und Privatentnahme buchen
Privateinlage und Privatentnahme richtig buchen!
  • Unternehmensführung

Wenn Sie sich am Vermögen Ihres Betriebs bedienen oder das Unternehmen mit Geldern von Ihrem persönlichen Konto stärken wollen, ist das erst mal kein Problem. Sie müssen solche Privateinlagen und Privatentnahmen aber korrekt buchen. Wichtig ist dabei: Diese Transaktionen beeinflussen nicht die Gewinn- oder Verlustsituation des Unternehmens. Hier lesen Sie, worauf es für die richtigen Buchungen...

Privateinlage und Privatentnahme richtig buchen!
Patent
Das Patent: Wertvolle Ideen schützen
  • Gründung

Menschlicher Forschergeist bringt immer wieder Erfindungen hervor, die das Leben erleichtern. Wer etwas Neues erfindet, kann ein Patent anmelden. Das Patentrecht ist dazu da, die geistige Arbeit von Erfindern zu schützen. Denn das Patent ist laut Definition ein Schutzrecht. Doch was ist ein Patent genau, was fällt unter dieses Recht und wie unterscheidet es sich von anderen gewerblichen...

Das Patent: Wertvolle Ideen schützen
EBITA
Was ist das EBITA?
  • Unternehmensführung

Das EBITA ist eine betriebswirtschaftliche Kennzahl, die Ihnen die betriebswirtschaftliche Unternehmensplanung erleichtern kann. Dieser Wert blendet Posten aus, die den operativen Erfolg Ihres Unternehmens nicht unmittelbar beeinflussen. Viele große Konzerne arbeiten mit dem Wert, da dieser den internationalen Vergleich erleichtert. Was ist das EBITA genau und wie funktioniert die...

Was ist das EBITA?
Kostenvoranschlag-Muster
Kostenvoranschlag: Muster und Empfehlungen für Unternehmen
  • Unternehmensführung

Bei vielen Dienstleistungen ist es heute üblich, zuerst mehrere Angebote einzuholen und miteinander zu vergleichen, bevor man eine endgültige Kaufentscheidung trifft. Einen Kostenvoranschlag zu schreiben, gehört deshalb längst zum Tagwerk vieler Unternehmer. In unserem Ratgeber erfahren Sie, was Sie dabei beachten müssen, und können im selben Zuge unsere praktischen Kostenvoranschlag-Muster...

Kostenvoranschlag: Muster und Empfehlungen für Unternehmen
Abschlagsrechnung
Abschlagsrechnung
  • Unternehmensführung

Abschlagsrechnungen sind immer dann praktisch, wenn Leistungen nicht in einer einzigen Gesamtrechnung bezahlt werden sollen. Sie sind in ihrer Höhe und Frequenz flexibel und werden zwischen Kunde und Auftragnehmer vereinbart. Für den Beauftragten bedeuten Abschlagsrechnungen regelmäßigeren Geldfluss, und der Kunde profitiert womöglich von der besser planbaren Belastung, indem er die Rechnung...

Abschlagsrechnung
Formkaufmann
Formkaufmann
  • Gründung

In Deutschlad gibt eine Reihe von Rechtsformen für Gesellschaften, die zwingend den Status eines Kaufmanns haben, wie ihn das Handelsgesetzbuch definiert. Mit einigen Ausnahmen gilt dies für alle Unternehmen, die ein Gewerbe ausüben – ob OHG, KG, AG oder GmbH. Man spricht vom Formkaufmann, weil die Rechtsform den Kaufmannsstatus bedingt. Was das für die Gesellschaft bedeutet, erfahren Sie hier.

Formkaufmann
Kannkaufmann
Kannkaufmann: Definition des freiwilligen Kaufmanns
  • Gründung

Freiwillig zu einem Kaufmann werden: Wer Kleingewerbetreibender, Forst- oder Landwirt ist, gilt zunächst einmal nicht als Kaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuchs. Doch er kann es werden und ist dann ein Kannkaufmann. Doch das will gut überlegt sein: Dieser Status hat im Geschäftsleben Vorteile, bringt aber auch Pflichten mit sich – wie sie für alle Kaufleute gelten. Am besten, Sie informieren...

Kannkaufmann: Definition des freiwilligen Kaufmanns
Kaufmann
Kaufmann: Definition von Kaufleuten nach HGB
  • Gründung

Ab wann ist man ein Kaufmann? Das HGB gibt darüber nur indirekt Antwort, indem es sechs verschiedenen Typen von Kaufleuten definiert, statt eine konkrete, allgemeingültige Definition zu liefern. Sie alle verbinden aber allgemeine Kaufmannseigenschaften, die man aus ihnen ableiten kann. Lesen Sie, was einen Kaufmann zum Kaufmann macht – und wann man noch kein Kaufmann ist.

Kaufmann: Definition von Kaufleuten nach HGB
Earn-out-Klausel
Earn-out beim Unternehmenskauf: Win-Win-Garant oder Streitverursacher?
  • Gründung

Earn-out-Klauseln im Vertrag veringern das Risiko, einen zu hohen Kaufpreis zu bezahlen. Steht der Verkäufer dem verkauften Unternehmen während der Earn-out-Periode weiter zur Verfügung, ist für ihn eine Earn-out-Klausel monetärer Anreiz, den neuen Inhaber zu unterstützen. Denn der Earn-out verspricht zusätzlich zum Basiskaufpreis einen erfolgsabhängigen Zusatzkaufpreis, der nach der...

Earn-out beim Unternehmenskauf: Win-Win-Garant oder Streitverursacher?
Nachschusspflicht
Nachschusspflicht: Definition und Erläuterung
  • Gründung

Was passiert, wenn eine GmbH oder UG kurzfristig mehr Geld benötigt, als sie aus eigener Kraft aufbringen kann? Für solche Gesellschaften ist eine Situation dieser Art gar nicht so unwahrscheinlich. Dann greift unter Umständen die Nachschusspflicht. Wir erläutern, was man darunter versteht und was der Unterschied zwischen einer unbeschränkten und einer beschränkten Nachschusspflicht ist.

Nachschusspflicht: Definition und Erläuterung