Öffentliche IPv6-Adresse auf einem Dedicated Server hinzufügen (Ubuntu 18.04 und Debian 9)

Für Dedicated Server

In diesem Artikel wird erklärt, wie Sie eine zusätzliche, öffentliche IPv6-Adresse auf einem Dedicated Server hinzufügen, auf dem Ubuntu 18.04 oder Debian 9 installiert ist.

So konfigurieren Sie eine zusätzliche, öffentliche IPv6-Adresse in Ubuntu 18.04 und Debian 9:

Voraussetzungen
  • Sie haben Ihrem Server im Cloud Panel eine zusätzliche, öffentliche IPv6-Adresse zugewiesen.

  • Sie haben sich als Administrator auf dem Server eingeloggt.

  • Ermitteln Sie den Dateinamen des Netzwerkinterfaces. Geben Sie hierzu den folgenden Befehl ein:[root@localhost ~]# ip addr

  • Öffnen Sie die Datei /etc/network/interfaces mit dem Editor vi. [root@localhost ~]# vi /etc/network/interfaces

Hinweise
  • Der Editor vi verfügt über einen Einfügemodus und einen Befehls- oder Kommandomodus. Den Einfügemodus können Sie mit der Taste [i] aufrufen. In diesem Modus werden die eingegebenen Zeichen sofort in den Text eingefügt. Um den Befehlsmodus aufzurufen, drücken Sie anschließend [ESC]. Wenn Sie den Befehlsmodus nutzen, werden Ihre Tastatureingaben als Befehl interpretiert.

  • Um vi zu beenden und die Datei zu speichern, geben Sie den Befehl :wq ein und drücken Sie anschließend Enter.

  • Ersetzen Sie die bestehenden Einträge durch die unten stehenden Informationen:

    auto lo eth0
    iface lo inet loopback

    allow-hotplug eth0
    iface eth0 inet static
     address HAUPT-IPv4-ADRESSE/32
    netmask 255.255.255.255
    gateway 10.255.255.1

    iface eth0 inet6 manual
    iface eth0 inet6 static
        address HAUPT-IPv6-ADRESSE
        netmask 64

    iface eth0 inet6 static
        address ZUSÄTZLICHE-IPv6-ADRESSE
        netmask 64

Hinweis

Um weitere zusätzliche IPv6-Adressen zu nutzen, fügen Sie einen weiteren Abschnitt mit den folgenden Informationen hinzu:

iface eth0 inet6 static
    address ZUSÄTZLICHE-IPv6-ADRESSE
    netmask 64

Beispiel:

auto lo eth0
iface lo inet loopback

allow-hotplug eth0
iface eth0 inet static
 address 217.160.213.17/32
netmask 255.255.255.255
gateway 10.255.255.1

iface eth0 inet6 manual
iface eth0 inet6 static
    address 2001:8d8:1800:419::1
    netmask 64

iface eth0 inet6 static
    address 2001:8d8:1800:419::2
    netmask 64

  • Speichern Sie die Datei.

  • Führen Sie einen Neustart des Servers durch. 

  • Um zu prüfen, ob die zusätzliche, öffentliche IPv6-Adresse hinzugefügt wurde, geben Sie den folgenden Befehl ein:
    [root@localhost ~]# ip addr

    Anschließend wird die zusätzliche, öffentliche IPv6-Adresse angezeigt. Beispiel:root@3BB37B1:~# ip addr
    1: lo: <LOOPBACK,UP,LOWER_UP> mtu 65536 qdisc noqueue state UNKNOWN group default qlen 1000
        link/loopback 00:00:00:00:00:00 brd 00:00:00:00:00:00
        inet 127.0.0.1/8 scope host lo
           valid_lft forever preferred_lft forever
        inet6 ::1/128 scope host
           valid_lft forever preferred_lft forever
    2: eth0: <BROADCAST,MULTICAST,UP,LOWER_UP> mtu 1500 qdisc mq state UP group default qlen 1000
        link/ether ac:1f:6b:9a:76:52 brd ff:ff:ff:ff:ff:ff
        inet 217.160.213.17/32 brd 217.160.213.17 scope global eth0
           valid_lft forever preferred_lft forever
        inet6 2001:8d8:1800:419::2/64 scope global
           valid_lft forever preferred_lft forever
        inet6 2001:8d8:1800:419::1/64 scope global
           valid_lft forever preferred_lft forever
        inet6 fe80::ae1f:6bff:fe9a:7652/64 scope link
           valid_lft forever preferred_lft forever
    3: eth1: <BROADCAST,MULTICAST> mtu 1500 qdisc noop state DOWN group default qlen 1000
        link/ether ac:1f:6b:9a:76:53 brd ff:ff:ff:ff:ff:ff