Mit einem Load Balancer können Sie den Datendurchsatz maximieren und gleichzeitig die Server-Last minimieren. Load Balancer können sowohl die Auslastung als auch die Antwortzeiten von einzelnen Servern beurteilen und den Traffic mit Hilfe von Regeln auf mehrere Server verteilen. Der Einsatz von Load Balancern ist sinnvoll, wenn Ihre Web-Anwendungen von mehreren Servern bereitgestellt werden müssen und eine hohe Verfügbarkeit gewährleistet werden muss. Dies trifft z. B. auf Websites zu, die hohe Besucherzahlen aufweisen.

Voraussetzung

Sie befinden sich im Cloud Panel im Bereich Netzwerk > Load Balancer.

  • Klicken Sie auf Erstellen.

  • Geben Sie den gewünschten Namen ein.

  • Legen Sie die Konfiguration des Load Balancers fest:

    • Wählen Sie in der Liste Protokoll das gewünschte Protokoll aus.

    • Geben Sie im Feld Port auf dem Load Balancer den Port des Load Balancers ein, der für die Prüfung des Traffics genutzt werden soll.

    • Geben Sie im Feld Port auf den Servern den Port des Servers ein, an den der vom Load Balancer kommende Traffic weitergeleitet werden soll.

  • Geben Sie im Feld Erlaubte IPv4-Adresse die IP-Adresse(n) ein, für die der API-Zugriff erlaubt werden soll. Mehrere IP-Adressen können mit einem Komma getrennt werden.

    • Alle: Der Zugriff auf den Port des Load Balancers ist mit jeder beliebigen IP-Adresse möglich.

    • IP-Adresse: Der Zugriff auf den Port des Load Balancers ist nur mit der von Ihnen eingegebenen IP-Adresse möglich.

    • Subnetz: Der Zugriff auf den Port des Load Balancers ist mit jeder im Subnetz befindlichen IP-Adresse möglich.

  • Um die Konfigurationsregel zu erstellen, klicken Sie auf .

    Erstellen Sie ggf. weitere Konfigurationsregeln.

  • Wählen Sie das gewünschte Rechenzentrum.

 

Hinweis

Load Balancer müssen für jedes Rechenzentrum separat eingerichtet werden. Beispiel: Wenn Sie einen Server in einem Rechenzentrum in den USA eingerichtet haben, dann können Sie diesen Server nur an einen Load Balancer zuweisen, der im gleichen Rechenzentrum gehostet wird.

  • Klicken Sie im Bereich Weitere Einstellungen auf Anzeigen.

  • Klicken Sie auf  .

  • Aktivieren Sie oder deaktivieren Sie den Health Check.

    • TCP-Port prüfen: Der Load Balancer prüft, ob die auszugleichenden Ports offen sind. Das Intervall kann sekundengenau festgelegt werden.

    • Deaktiviert: Der Health Check wird deaktiviert.

    • ICMP-Test: Der Load Balancer prüft, ob eine Kommunikation über ICMP möglich ist.

    • HTTP: Der Load Balancer prüft, ob eine Kommunikation über HTTP möglich ist.

    • HTTPS: Der Load Balancer prüft, ob eine Kommunikation über HTTPS möglich ist.

  • Geben Sie das gewünschte Intervall ein.

  • Optional: Wenn Sie den Health Check HTTP oder HTTPS ausgewählt haben, geben Sie im Feld URL: die zu überwachende URL und im Feld Erwartetes Ergebnis das erwartete Ergebnis ein.

  • Aktivieren Sie oder deaktivieren Sie die Option Persistenz.

    Wenn Sie die Option Persistenz aktivieren, werden alle Anfragen eines Computers innerhalb des von Ihnen festgelegten Zeitraums an den gleichen Server weitergeleitet.

  • Optional: Geben Sie im Feld Zeit das gewünschte Intervall ein.

  • Wählen Sie das gewünschte Balancing-Verfahren:

    • Round-Robin: Gleichmäßige Verteilung des Traffics auf alle Server, die dem Load Balancer zugeordnet sind.

    • Least Connections: Umleitung des Traffics zu den Servern, die in diesem Moment weniger Traffic zu bearbeiten haben.

  • Klicken Sie auf Erstellen.

Der Load Balancer wird erstellt


War diese Information für Sie hilfreich?

Ihr Feedback hilft uns, unseren Service weiter zu verbessern. Melden Sie sich dafür in Ihrem IONOS Kundenkonto an, indem Sie oben rechts auf die Login-Schaltfläche klicken. Danach können Sie unterhalb des Artikels eine Bewertung abgeben.