Atop zur weiteren Analyse der Systemauslastung verwenden (Linux)

Für Cloud Server, vServer und Dedicated Server

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie das Programm atop für eine tiefergehende Analyse der Systemauslastung Ihres Servers nutzen können.

Atop ist ein ASCII-Performance-Monitoring-Programm mit dem Sie die Auslastung eines Linux-Systems anzeigen können. Sobald atop gestartet ist, zeigt es standardmäßig die CPU- und Speichernutzung sowie Informationen zur Nutzung von Auslagerungsdateien, Festplatten/SSD und der Netzwerkverbindung in 10-Sekunden-Intervallen an. Darüber hinaus können Sie für jeden Prozess und Thread unter anderem die CPU-Auslastung, den Speicherverbrauch sowie die Festplatten-E/A anzeigen. Zusätzlich können Sie mit atop die System- und Prozessstatistiken auf System- und Prozessebene in einem komprimierten Binärformat in einer Datei speichern, um diese langfristig zu analysieren. Standardmäßig werden diese erstellten Protokolldateien 28 Tage lang aufbewahrt. 

Atop installieren und starten

Um atop zu installieren, geben Sie den folgenden Befehl ein:

[root@localhost ~]# yum install atop

Um atop zu starten, geben Sie den folgenden Befehl ein:

[root@localhost ~]# atop

Wichtige Tasten und Tastenkombinationen

Um die Prozesse zu sortieren, verwenden Sie die folgenden Tasten und Tastenkombinationen:

Taste oder Tastenkombination Funktion
a Sortiert die aktuelle Liste automatisch in der Reihenfolge der Systemressource, die am stärksten beansprucht wird.
c Sortiert die aktuelle Liste in der Reihenfolge des CPU-Verbrauchs.
d Sortiert die aktuelle Liste in der Reihenfolge der erfolgten SSD-/Festplattenzugriffe.
m Sortiert die aktuelle Liste nach Speicherverbrauch.
n Sortiert die aktuelle Liste nach verwendeter Netzwerkbandbreite.

Um das Programm zu beenden, verwenden Sie die Taste q.

Protokolldateien erstellen

Atop kann die System- und Prozessstatistiken auf System- und Prozessebene in einem komprimierten Binärformat in einer Datei speichern.

Wenn diese Datei bereits existiert und als Rohdaten-Datei erkannt wird, fügt atop neue Stichproben an die Datei an. Wenn die Datei nicht existiert, wird sie erstellt. Standardmäßig werden nur Prozesse, die während des Intervalls aktiv waren, in der Datei gespeichert. 

Um diese Daten in einem komprimierten Binärformat in einer Datei zu speichern, geben Sie den folgenden Befehl ein:

[root@localhost ~]# atop -w PFAD/DATEI

Hinweis

Standardmäßig werden nur Prozesse, die während des Intervalls aktiv waren, in der Rohdatei gespeichert. 

Um alle Prozesse zu speichern, geben Sie den folgenden Befehl ein:

[root@localhost ~]# atop -a
Um die Systemauslastung zu überwachen und die aktiven Prozesse in ASCII-Code während eines Zeitraums von 30 Minuten mit einem Intervall von 1 Minute in eine Datei zu schreiben, geben Sie den folgenden Befehl ein:

[root@localhost ~]# atop -M 60 30 > /PFAD/DATEIBeispiel:

[root@localhost ~]# atop -M 60 30 > /log/atop


Um Informationen über die System- und Prozessaktivität in einem komprimierten Binärformat in eine Datei während eines Zeitraums von 1 Stunde mit einem Intervall von 10 Minuten zu schreiben, geben Sie den folgenden Befehl ein:

[root@localhost ~]# atop -w /tmp/atop.raw 600 6

Protokolldateien öffnen

Standardmäßig schreibt atop nach der Installation Snapshots von System- und Prozessstatistiken in eine komprimierte Protokolldatei (z.B. /var/log/atop/atop_20140813). Um diese Protokolldatei zu öffnen, geben Sie den folgenden Befehl ein:

[root@localhost ~]# atop -r </PFAD/DATEI>
Beispiel:

[root@localhost ~]# atop -r /var/log/atop/atop_20211021

Sobald Sie eine Protokolldatei geöffnet haben, verwenden Sie t, um in 10-Minuten-Intervallen vorwärts zu navigieren. Um zurückzugehen, verwenden Sie T. Um zum Anfang der Datei zurückzukehren, drücken Sie die Taste r.

Wird kein Dateiname angegeben, wird die Datei /var/log/atop/atop_YYYYYMMDD zur Eingabe geöffnet. Der Teil YYYYYMMDD steht hierbei für das aktuelle Datum. Wenn ein Dateiname mit dem symbolischen Namen y angegeben wird, wird die Logdatei geöffnet, die gestern erstellt wurde. Wenn ein Dateiname mit dem symbolischen Namen yyyy im oben aufgeführten Befehl angegeben wird, wird die Logdatei geöffnet, die vor 4 Tagen erstellt wurde. 

Weitere Informationen zu atop finden Sie hier:

https://linux.die.net/man/1/atop