Allgemeine Informationen zu UEFI

IONOS bietet Dedicated Server an, die entweder BIOS oder UEFI als Schnittstelle zwischen Hardware und Betriebssystem verwenden. Sowohl das BIOS als auch UEFI initialisieren die Hardware.

Das Unified Extensible Firmware Interface (UEFI) soll das BIOS in PCs ablösen. Im Gegensatz zum BIOS verfügt UEFI über eine grafische Benutzeroberfläche, in der Sie sowohl mit der Tastatur als auch mit einer Maus navigieren können. Im BIOS ist die Navigation nur mittels der Tastatur möglich.

Darüber hinaus bietet UEFI weitere Vorteile:

  • UEFI ist eine standardisierte Schnittstelle (siehe auch http://www.uefi.org/about/)

  • UEFI wurde in C geschrieben und ist erweiterbar

  • UEFI richtet auf der Systempartition eine GUID-Partitionstabelle (GPT) anstelle eines Master-Boot-Record (MBR) ein. Es hebt somit die Limitierung der Datenträgerkapazität auf 2,2 TB auf.

  • UEFI unterstützt bis zu 128 primäre Partitionen

  • UEFI unterstützt Secure Boot. Mit dieser Funktion soll sichergestellt werden, dass wichtige Teile der Firmware wie z. B. der Windows Bootloader nur dann ausgeführt werden, wenn diese vom Hersteller als vertrauenswürdig eingestuft wurde.

  • UEFI unterstützt sicheres Booten und verhindert, dass der PC durch Malware beschädigt wird.

  • UEFI ist auch ohne Betriebssystem netzwerkfähig.

Dedicated Server, die UEFI als Schnittstelle zwischen Hardware und Betriebssystem verwenden, nutzen anstatt des Master Boot Records (MBR) eine GUID-Partitionstabelle (GPT), die auf der Systempartition eingerichtet ist. UEFI stellt zu diesem Zweck seinen eigenen Boot Manager zur Verfügung. Dies wirkt sich auch auf die Vorgehensweise aus, wenn Sie ein Software-RAID nach dem Austausch einer defekten Festplatte wiederaufbauen.

Weitere Informationen zu UEFI finden Sie hier:

https://uefi.org/about/