Konfiguration des HELO-Eintrags Ihres Mail-Transfer-Agents (MTA)

In diesem Artikel wird erklärt, was ein HELO-Eintrag ist und wie man diesen konfiguriert.

Beim Versand einer E-Mail wird das HELO während des Verbindungsaufbaus an den Empfangsserver übermittelt, sodass dieser den Versandserver identifizieren kann.

Allgemeine Informationen zur Konfiguration

Viele Empfangsserver erwarten ein korrekt konfiguriertes HELO. Generische Einträge wie z. B. localhost.localdomain oder localhost können zur Ablehnung Ihrer E-Mails führen.

Generische HELO-Einträge gelten als typisches Merkmal für unvollständig konfigurierte Systeme. Ebenfalls können stetig wechselnde HELO-Einträge zur Eintragung auf Blocklisten führen.

Der HELO-Eintrag sollte ein voll qualifizierter Domainname (FQDN) wie z.B. mail.example.org sein.

Verwenden Sie idealerweise die (Sub-)Domain Ihres Servers. Falls dies nicht möglich ist, nutzen Sie eine eigene Domain als HELO.

HELO-Eintrag in Linux konfigurieren

Verbinden Sie sich per SSH auf Ihren Server und hinterlegen Sie den Server-Mailnamen:

$ sudo echo 'mail.example.org' > /etc/mailname

Zusätzlicher Schritt für Postfix sowie Plesk 

Plesk nutzt standardmäßig Postfix als MTA. Die Konfiguration für Plesk bzw. Postfix ist daher identisch.

Führen Sie unter der Linux-Shell den folgenden Befehl aus, um die Änderungen an der Postfix-Konfigurationsdatei (/etc/postfix/main.cf) direkt zu ändern:

$ postconf -e myhostname=mail.example.org

Um die neue Postfix-Konfiguration zu laden, geben Sie den folgenden Befehl ein:

$ sudo postfix reload