Software-RAID wiederaufbauen (Windows/Dedicated Server mit BIOS)

Für Dedicated Server Windows mit BIOS

In diesem Artikel wird erklärt, wie Sie das Software-RAID auf Ihrem Dedicated Server Windows wiederherstellen können.

Achtung!

Diese Anleitung ist nur für Dedicated Server gültig, die BIOS als Schnittstelle zwischen Hardware und Betriebssystem verwenden. 

Eine Wiederherstellung des RAIDs ist notwendig, wenn eine der Festplatten wegen eines Defekts getauscht wurde.

  • Starten Sie das Windows Rescue-System auf Ihrem Server.

  • Geben Sie in der Console den Befehl diskpart und anschließend list disk ein, um eine Übersicht der Festplatten anzuzeigen.
    C:\Users\Administrator>diskpart

    Microsoft DiskPart version 6.3.9600

    Copyright (C) 1999-2013 Microsoft Corporation.
    On computer: VM0797FC0

    DISKPART> list disk

     Disk ###  Status         Size     Free     Dyn  Gpt
      --------  -------------  -------  -------  ---  ---
      Disk 0    Online           40 GB      0 B   *
      Disk 1    Online           40 GB    40 GB
      Disk M0   Missing            0 B      0 B   *  

    In diesem Beispiel ist Disk 1 die neue Festplatte (leicht am fehlenden * in der Spalte Dyn erkennbar). M0 hingegen ist die defekte (und bereits getauschte) Festplatte.

    Im weiteren Verlauf dieser Anleitung zeigen wir Ihnen, wie Sie die neue Festplatte in einen dynamischen Datenträger umwandeln, die alte Platte aus der Konfiguration entfernen und das RAID neu aufbauen.

  • Setzen Sie den Fokus mit dem Befehl select disk auf die neue Festplatte. Im Fall von Disk 1 wäre der Befehl folgender:
    DISKPART> select disk 1   Disk 1 is now the selected disk.

  • Geben Sie den Befehl convert dynamic ein, um den Datenträger in einen dynamischen Datenträger zu konvertieren:
    DISKPART> convert dynamic

    DiskPart successfully converted the selected disk to dynamic format.

  • Geben Sie den Befehl list volume ein, um eine Übersicht der Volumes anzuzeigen.
    DISKPART> list volume

      Volume ###  Ltr  Label        Fs     Type        Size     Status     Info
      ----------  ---  -----------  -----  ----------  -------  ---------  --------
      Volume 0         System Rese  NTFS   Mirror       350 MB  Failed Rd  System
      Volume 1     C                NTFS   Mirror        39 GB  Failed Rd  Boot

  • Achten Sie auf Volumes, die den Status failed haben. Wählen Sie diese nacheinander aus und entfernen Sie die getauschte Platte mit dem Befehl break.

    Ist zum Beispiel M0 die getauschte Platte und die Volumes 0 und 1 haben den Status Failed, dann geben Sie nacheinander folgende Befehle ein:
    DISKPART> select volume 0
    Volume 0 is the selected volume.

    DISKPART> break disk=M0 nokeep
    DiskPart successfully broke the mirror volume.

    DISKPART> select volume 1
    Volume 1 is the selected volume.

    DISKPART> break disk=M0 nokeep
    DiskPart successfully broke the mirror volume.

  • Sie können das Ergebnis noch mit list volume prüfen. Der Status sollte nun Healthy sein:
    DISKPART> list volume

     Volume ###  Ltr  Label        Fs     Type        Size     Status     Info
      ----------  ---  -----------  -----  ----------  -------  ---------  --------
      Volume 0         System Rese  NTFS   Simple       350 MB  Healthy    System
      Volume 1     C                NTFS   Simple        39 GB  Healthy    Boot

    Des weiteren können Sie am Type Simple erkennen, dass es sich nun nicht mehr um ein RAID-Volume handelt. Das ändern Sie mit den folgenden Schritten.
     

  • Selektieren Sie nacheinander die betroffenen Volumes und fügen Sie diesen mittels add disk die neue Festplatte hinzu.

    Um zum Beispiel den Volumes 0 und 1 die Festplatte Disk 1 hinzufügen, geben Sie folgende Befehle ein:

    DISKPART> select volume 0

    Volume 0 is the selected volume.

    DISKPART> add disk=1

    DiskPart succeeded in adding a mirror to the volume.

    DISKPART> select volume 1

    Volume 1 is the selected volume.

    DISKPART> add disk=1

    DiskPart succeeded in adding a mirror to the volume.

  • Das RAID wird automatisch wieder aufgebaut. Je nach Anzahl und Größe der Dateien kann das bis zu einigen Stunden dauern.

    Den aktuellen Status können Sie wieder mit list volume abrufen.
    DISKPART> list volume

      Volume ###  Ltr  Label        Fs     Type        Size     Status     Info
      ----------  ---  -----------  -----  ----------  -------  ---------  --------
      Volume 0         System Rese  NTFS   Mirror       350 MB  Healthy    System
    * Volume 1     C                NTFS   Mirror        39 GB  Rebuild    Boot

  • Löschen Sie die defekte Festplatte aus der Konfiguration. Ist dies zum Beispiel M0, geben Sie die folgenden Befehle ein:
    DISKPART> select disk M0

    Disk M0 is now the selected disk.

    DISKPART> delete disk

    DiskPart successfully deleted the missing disk.

  • Sollte die erste Festplatte (Disk 0) getauscht worden sein, müssen Sie noch den Windows-Bootloader neu schreiben. Beenden Sie dazu Diskpart durch die Eingabe von exit und führen Sie dann auf der Kommandozeile die folgenden Befehle aus:
    bcdedit /set {default} device partition=c:
    bcdedit /set {default} osdevice partition=c:
    bcdedit /set {bootmgr} device partition=c:

  • Nun können Sie den Server wieder in den den normalen Modus booten.

Hinweise
  • Wenn Sie den Server rebooten, bevor das RAID vollständig aufgebaut ist, wird der Rebuild nach dem Neustart fortgesetzt. Im regulären Serverbetrieb kann dieser dann jedoch mehr Zeit beanspruchen und währenddessen die allgemeine Server-Performance beinträchtigen.

  • Sie können den Bootverlauf Ihres Servers über die Serielle Konsole mitverfolgen und so mögliche Probleme bei einem Reboot identifizieren. Wie Sie sich auf der Konsole einloggen, erfahren Sie hier.