Anpassen der PHP-Einstellungen mittels php.ini-Datei

Für Webhosting Linux-Pakete und Managed Dedicated Server

Hier erfahren Sie, wie Sie die PHP-Einstellungen für Ihren Webspace ändern. Sie können für jede Ihrer Anwendungen individuelle PHP-Einstellungen vornehmen. Zum Beispiel unterschiedliche Sicherheitseinstellungen oder Datei-Limits.

Was ist eine php.ini-Datei?

Bei IONOS Webhosting können Sie die PHP-Einstellungen über eine php.ini-Datei ändern. Dazu speichern Sie die entsprechenden Anweisungen - sogenannte php.ini-Direktiven - in einer Textdatei namens php.ini und laden diese Datei in das Verzeichnis auf den Webspace hoch, in dem sich Ihre PHP-Skripte befinden.

Aufbau der php.ini-Datei

Die php.ini-Direktiven müssen in der php.ini Zeile für Zeile nach folgendem Schema eingegeben werden. Dies sieht dann zum Beispiel so aus (Name der Direktive = zugewiesener Wert):

upload_max_filesize = 64M
zlib.output_compression=1
zlib.output_compression_level=9
  • Der Eintrag upload_max_filesize = 64M bewirkt, dass per Formular Dateien mit einer Größe von bis zu 64 MB hochgeladen werden können (standardmäßig liegt das Limit bei 2 MB).
  • Die Einträge zlib.output_compression=1 und zlib.output_compression_level=9 aktivieren die zlib-Kompremierung. Mit der zlib-Komprimierung können Sie PHP-Skripte bzw. PHP-Output komprimieren und so Ihre Website zusätzlich beschleunigen.

Eine Übersicht der änderbaren Einstellungen (php.ini-Direktiven) finden Sie im Artikel Welche PHP-Einstellungen kann ich ändern?

Schritt 1: php.ini-Datei erstellen

  • Starten Sie auf Ihrem Computer einen einfachen Texteditor. Zum Beispiel Notepad (Windows) oder Gedit (Linux).
    Bitte beachten Sie: Falls Sie stattdessen eine umfangreiche Textverarbeitung wie z.B. Microsoft Word verwenden, achten Sie darauf, die Datei im einfachen .txt-Format zu speichern (Dateien im .doc-, .docx- oder .odt-Format sind nicht kompatibel)! Nach Möglichkeit sollten Sie jedoch einen Texteditor verwenden.
  • Tragen Sie die Anweisungen für die zu ändernden Einstellungen in ein leeres Dokument ein. Achten Sie dabei darauf, dass pro Zeile nur eine Anweisung steht.
  • Speichern Sie die fertige Datei unter dem Namen php.ini.
    Bitte beachten Sie: Die gespeicherte Datei muss php.ini heißen und darf keine weiteren Endungen besitzen. php.ini.txt würde vom PHP-Server nicht erkannt und daher nicht beachtet werden!

 

Schritt 2: php.ini-Datei hochladen

Nachdem Sie die Datei php.ini erstellt haben, müssen Sie sie noch in das Verzeichnis auf Ihrem Webspace hochladen, in dem sich Ihr PHP-Skript befindet:

 

Bitte beachten Sie: Wenn die Konfigurationsänderung für Skripte gelten soll, die sich in verschiedenen Verzeichnissen befinden, muss die Datei php.ini in jedes Verzeichnis hochgeladen werden. Wenn Ihr Webhosting-Paket über einen SSH-Zugang verfügt, können Sie dies bequem mit einem kleinen Shell-Skript erledigen. Wie Sie dies tun, erfahren Sie im Artikel PHP-Einstellungen für alle Unterverzeichnisse übernehmen.

Schritt 3: Änderungen prüfen

Ob die gewünschte Einstellung aktiv ist, können Sie mit einem kleinen PHP-Programm prüfen.

  • Erstellen Sie mit Ihrem Texteditor eine neue Datei und fügen Sie dort folgende Zeilen ein:
<?php phpinfo(); ?>
  • Speichern Sie die Datei unter dem Namen phpinfo.php ab.
  • Laden Sie die Datei in das Verzeichnis auf Ihrem Webspace hoch, das Ihre php.ini-Datei enthält.
  • Rufen Sie die Datei im Browser nach folgendem Schema auf:
    http://ihre-domain.de/pfad-zum-php-ini-Verzeichnis/phpinfo.php

Hinweis: Die Ausgabe des Info-Skriptes ist sehr umfangreich. Verwenden Sie daher die Suchfunktion Ihres Browsers, um die Zeile mit der gewünschten Information zu finden. Die Suchfunktion erreichen Sie in der Regel über die Tastenkombination [STRG]+[F] bei Windows oder [CMD]+[F] bei macOS.