Dedicated Server: Hilfe im Problemfall

Fehler identifizieren und beheben, wenn der Server ausfällt

In diesem Artikel wird erklärt, wie Sie bei einem Ausfall Ihres Dedicated Servers Informationen über Ihr System und über mögliche Fehlerquellen sammeln können.

Hinweise

Wenn Ihr Dedicated Server nicht mehr erreichbar ist, versuchen Sie bitte zuerst, mögliche Fehlerquellen Schritt für Schritt auszuschließen, um die Ursache schnellst möglich zu identifizieren und zu beseitigen. Gehen Sie hierbei wie folgt vor:

Neustart durchführen und Verbindung zum Server prüfen

Hinweis

Je nach Betriebssystem und Konfiguration des Servers kann dieser Vorgang bis zu 10 Minuten dauern. 

Hinweis

Wenn Sie die Meldung erhalten, dass das Passwort nicht korrekt ist, prüfen Sie die Zugangsdaten und setzen Sie ggf. das Root-Passwort (Linux) oder das Administrator-Passwort (Microsoft Windows) zurück.

Log-Dateien prüfen

Wenn Sie eine Verbindung zu Ihrem Server herstellen können, prüfen Sie die Log-Dateien Ihres Servers. Berücksichtigen Sie bei der Fehlersuche auch Updates und Konfigurationsänderungen, die eventuell vor Kurzem durchgeführt worden sind. 

Wenn Sie keine Verbindung zu Ihrem Server herstellen können, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

Firewall-Richtlinie und -regeln prüfen

  • Prüfen Sie im Cloud Panel  im Bereich Infrastruktur > Server, welche Firewall-Richtlinie dem Server zugewiesen ist. 

  • Prüfen Sie anschließend im Bereich Netzwerk > Firewall-Richtlinie, ob in der zugewiesenen Firewall-Richtlinie die erforderlichen Ports freigegeben wurden. Weisen Sie dem Server ggf. die korrekte Firewall-Richtlinie zu oder erstellen Sie in der zugewiesenen Firewall-Richtlinie die erforderlichen Portfreigaben (z. B. Port 22 für SSH oder Port 3389).

  • Versuchen Sie erneut, via SSH (Linux) bzw. Remote Desktop (Microsoft Windows Server) eine Verbindung zum Server herzustellen. 

Portscan durchführen

Wenn Sie nach der Prüfung und ggf. der Anpassung der Firewall-Richtlinie im Cloud Panel  keine Verbindung zum Server herstellen können, führen Sie einen Portscan durch. Prüfen Sie hierbei, ob der Port 22 (Linux) oder der Port 3389 (Microsoft Windows) freigeschaltet sind.

Um einen Portscan durchzuführen, geben Sie auf Ihrem lokalen Computer den entsprechenden Befehl im Terminal (Linux) oder in der Powershell (Microsoft Windows) ein:

Linux

nc -v IP-ADRESSE-DES-SERVERS PORTNUMMER
Beispiel:

[root@localhost ~]# nc -v 192.168.1.1 22

Microsoft Windows

Test-NetConnection IP-ADRESSE-DES-SERVERS -PORTNUMMER


Beispiel:

Test-NetConnection 192.168.1.1 -Port 2

Hinweis

Wenn die erforderlichen Ports auch nach der Prüfung und ggf. der Anpassung der Firewall-Richtlinien gesperrt sind, ist eine Prüfung der Firewall-Einstellungen in Ihrem Betriebssystem erforderlich. 

Rescue-System starten und Konfiguration des Servers prüfen

Wenn Sie keine Verbindung zum Server herstellen können, booten Sie den Server in das Linux- bzw. Windows -Rescue-System und loggen Sie sich anschließend mittels der VNC-Konsole auf dem Server ein. Prüfen Sie danach die Firewall-Konfiguration und Ihre Netzwerkeinstellungen.

Die wichtigsten Befehle, die Sie zur Prüfung der Netzwerkkonfiguration und der Firewall-Konfiguration benötigen, finden Sie im folgenden Artikel:

Firewall-Konfiguration und Ihre Netzwerkeinstellungen prüfen (Linux)

Hinweis

Wenn Ihr Server nicht in das Rescue-System booten kann oder Sie Probleme mit der Fehlerbehebung haben, wenden Sie bitte sich an Ihren persönlichen Berater.