Lagerverwaltungssoftware: Welche Programme gibt es?

Sobald ein Unternehmen eine gewisse Größe erreicht, kommt man ohne ein funktionierendes System in seinem Lager nicht mehr weiter. Damit sie beständig den Überblick über alle Waren im Betrieb haben, setzen Unternehmen auf Lagerverwaltungssoftware. Ein gutes Programm unterstützt beim Management des Lagers und teilweise bei der Organisation der Logistik. Wir verraten Ihnen, wofür man Lagersoftware heute braucht, für wen die Anwendungen sinnvoll sind und welche Lösungen es auf dem Markt gibt.

Was ist Lagersoftware?

Die unterschiedlichsten Unternehmensformen aus den verschiedensten Branchen besitzen Lager. Ein Dienstleister im Software-Bereich vielleicht weniger, aber ein Onlinehändler auf jeden Fall. Handwerker, Einzelhändler, produzierende Unternehmen: Alle haben Wareneingänge und -ausgänge. Den Überblick hierüber zu behalten, ist für jedes Unternehmen überlebenswichtig. Hat man eine falsche Vorstellung von seinen Beständen, könnten mitunter Lieferungen nicht erfolgen oder die Produktion könnte stocken. Theoretisch geht es auch mit Stift und Notizbuch oder durch den Einsatz von Excel-Tabellen, doch das ist umständlich und fehleranfällig.

Lagerverwaltungssoftware gibt Selbstständigen, KMUs und großen Unternehmen einen genauen Überblick über ihr Lager. Das heißt: Man weiß nicht nur zu jedem Zeitpunkt, was sich im Unternehmen (bzw. auf dem Weg hin zum oder aus dem Betrieb) befindet, sondern auch wo jeder einzelne Artikel zu finden ist. Das kann großen Aufwand bedeuten, doch ein gutes Lagerverwaltungsprogramm macht den Nutzern diese Arbeit um einiges leichter. Durch die EDV-Lösung sichern sich Unternehmen gleich mehrere Vorteile:

  • Ein- und Abgänge erfassen: Durch einfache Funktionen (z. B. einen Barcode-Scanner) wird jede Bewegung erfasst und in das System aufgenommen.
  • Planung der Sortierung: Ein gutes Lagerverwaltungsprogramm kennt die Lagerkapazitäten und findet selbstständig den besten Platz für einen eingegangenen Artikel.
  • Bewegungen festhalten: Wenn Artikel innerhalb des Lagers von einem Ort zum anderen bewegt werden, erfasst die Lagersoftware den Transport – entweder selbstständig oder durch einfache Eingabemöglichkeiten.
  • Warnung vor Über- oder Unterbestand: Gute Lagersoftware warnt die Nutzer davor, wenn der Bestand eines Artikels zu niedrig oder zu hoch ist.
  • Steigerung der Effizienz: Da es nicht mehr zu Problemen beim Verwalten des Lagers kommt, laufen alle anderen Prozesse im Unternehmen reibungsloser.
  • Analysen anfertigen: Ein System, das den Lagerbestand durchgängig überwacht, sammelt auch Daten, die interessante Einblicke und eine sicherere Planung für die Zukunft ermöglichen.

Man unterscheidet in der Regel zwei verschiedene Typen von Lagerverwaltungssoftware: laufende und periodische Systeme. Letztere stellen den Lagerbestand durch regelmäßige Überprüfungen – in Form von Inventuren – fest. Ein laufendes System aktualisiert den kompletten Lagerbestand bei jeder Transaktion, also bei Ein- und Ausgängen oder anderen Bewegungen. Damit das funktionieren kann, muss die Software mit technischen Lösungen wie Barcode-Lesern oder RFID-Sensoren ausgestattet sein.

Lagerverwaltungssoftware wird oft auch unter anderen Namen angeboten: Besonders die Begriffe Warehouse Management System (WMS), Enterprise Resource Planning (ERP) oder Warenwirtschaftssystem (WWS) begegnen Ihnen immer wieder auf der Suche nach geeigneter Software. Obwohl die Programme unterschiedlich bezeichnet werden, sind sie oft für die gleichen Zwecke bestimmt. Der Unterschied liegt meist im jeweiligen Fokus und manchmal im Umfang: Ein WMS ist eine Lagersoftware, die sich auch für sehr große Warenlager einsetzen lässt. Ein ERP-System ist eher als All-in-one-Lösung gedacht und beinhaltet zusätzlich zahlreiche Buchhaltungsfunktionen. Ein Warenwirtschaftssystem wiederum legt den Fokus vor allem auf die Vereinfachung des Abverkaufs und die Überwachung der Bestellvorgänge.

Lagerverwaltungssoftware: Vergleich der besten Programme

Auf dem Markt finden Sie die unterschiedlichsten Lagerverwaltungsprogramme. Wir stellen die zehn interessantesten Anwendungen vor.

sevDesk

Wahrscheinlich kennen die meisten Nutzer sevDesk nur als Hersteller von Buchhaltungssoftware, doch das Unternehmen bietet Lösungen für den kompletten Verwaltungsapparat eines Betriebs. Mit der sevDesk Lagerverwaltung behält man jederzeit die Übersicht über den Warenbestand. Zu diesem Zweck enthält das Programm eine Artikelsuche, Filtermöglichkeiten und die Sortierung nach Kategorien. Die Einkaufs- und Verkaufspreise der einzelnen Artikel lassen sich ebenfalls in dem System unterbringen, was zu interessanten Einblicken führt.

Das Buchen von Zu- und Abgängen funktioniert über eine einfache Eingabemaske. Praktisch ist, dass man durch das Erstellen und den Versand eines Lieferscheins automatisch den Bestand umbuchen kann. Alle Buchungen werden dokumentiert und können somit nachvollzogen werden. Das Verfassen eines Lieferscheins ist schnell erledigt, da Posten problemlos eingetragen werden können, und die Software sorgt dafür, dass alle wichtigen Informationen und Angaben enthalten sind.

Wie auch der restliche Programmumfang von sevDesk ist die Lagersoftware online verfügbar. Das heißt, Sie müssen keine Programme auf den Computern im Unternehmen installieren oder einen eigenen Server bereitstellen – alles befindet sich in der Cloud und kann deshalb von überall aufgerufen werden. Zusätzlich bietet das Unternehmen eine App für iOS und Android an, die sich aber in erster Linie für das Scannen von Belegen und die Überwachung von Aufträgen eignet. Wer auf die Lagerverwaltungssoftware von sevDesk zugreifen möchte, muss das teuerste Paket „Warenwirtschaft“ buchen.

Vorteile

Nachteile

Einfache Eingabemaske

Keine Möglichkeit der automatisierten Erfassung von Artikeln

Sortierungs- und Suchfunktionen

 

GoBD-zertifiziert

 

Teil einer Buchhaltungs- und Rechnungssoftware

 

Cloud-Lösung

 

LogControl

Die Lagersoftware LogControl bietet Ihnen eine umfangreiche Lösung, die sich besonders für große und komplexe Warenlager eignet. Der Vorteil dieser Software: Sie lässt sich beständig durch zusätzliche Module erweitern und passt sich somit der Größe des Unternehmens und den damit verbundenen Anforderungen an. Insgesamt wirbt das Unternehmen mit über 1.000 Funktionen, mit denen Sie Ihr Lager einfach und korrekt verwalten können.

Dafür setzt die Lagersoftware auf hilfreiche Automatisierungsprozesse, was auch die Einbindung von zusätzlicher Hardware einschließt. So lassen sich elektronische Waagen oder Barcode-Scanner mit dem System verbinden, um so das Erfassen von Produkten zu erleichtern – sowohl beim Ein- wie auch beim Abgang. Auch noch umfangreichere Hardwaresysteme lassen sich mit LogControl verbinden: Wer etwa Lifts und Shuttles zur Navigation von Waren im Lager verwendet, kann auch diese Geräte in die Software integrieren. Zusätzlich kann durch Module die Logistik einbezogen werden, um so den Versand von Waren zu vereinfachen.

LogControl funktioniert als eigenständige Software, bietet aber zahlreiche Schnittstellen zu anderen Programmen, beispielsweise im Bereich der Buchhaltung. Teile des Funktionsspektrums, besonders im Bereich des Reportings, lassen sich auch online aufrufen und können für Geschäftspartner freigegeben werden.

VorteileNachteile
Modularer Aufbau Für kleine Unternehmen zu umfangreich
Einbindung von Hardware  
Für große Warenlager geeignet  
Viele Automatisierungsprozesse  
Überblick über das komplette Lager  

Lager3000

Das deutsche Unternehmen TaylorCom stellt außer einer Kassensoftware mit Lager3000 auch ein interessantes Lagerverwaltungsprogramm bereit. Auf Basis einer MySQL-Datenbank (siehe auch Unterschied zwischen MariaDB und MySQL) liefert die Anwendung einen guten Überblick über den kompletten Lagerbestand. Auch hier können Sie sortieren und suchen, um Artikel schnell zu finden.

Wenn Sie Lager3000 in Ihrem Unternehmen einsetzen, entscheiden Sie sich gleichzeitig für die Erfassung der Waren durch Barcode-Scanner. Diese können Sie ebenfalls bei TaylorCom bestellen. Zum Umfang der Software gehört daher auch ein Editor, mit dem Barcode-Etiketten erstellt werden können. Mit der Lagerverwaltungssoftware lassen sich außerdem sehr schnell individuelle Listen erstellen. Nicht zuletzt hilft sie Ihnen bei der jährlichen Inventur.

Durch Zusatzsoftware können Sie Lager3000 erweitern oder direkt im Paket mit der Kassensoftware erwerben. Außerdem bietet TaylorCom an, das Programm an Ihre individuellen Erfordernisse anzupassen.

Vorteile

Nachteile

Übersichtlicher Darstellung

Gewöhnungsbedürftiges Design

Einsatz von Barcode-Scannern

 

Etikett-Editor

 

Schnittstellen

 

Erweiterungssoftware

 

Individuelle Umsetzung möglich

 

E+P LFS

Erhardt und Partner hat mit LFS ein sehr umfangreiches Lagerverwaltungsprogramm im Angebot. Das komplexe und intelligente System kann das komplette Lager steuern, insbesondere unter Einsatz modernster Geräte (z. B. Drohnen). Dazu bildet die Software das Warenlager grafisch ab. Und E+P geht noch einen Schritt weiter: Das System umfasst sogar eine Virtual-Reality-Lösung.

Auch ansonsten bietet LFS alles, was man sich von einer Lagerverwaltungssoftware wünscht: Ein- und Abgänge werden maschinell erfasst, Bewegungen im Warenlager nachverfolgt (oder sogar gesteuert), die Logistik aktiv unterstützt. Ebenfalls zum Funktionsumfang gehören ausführliche Report- und Analysemöglichkeiten.

LFS lässt sich modular zusammensetzen. Auf diese Weise gibt Erhardt und Partner die Möglichkeit, dass das System über die Organisation des Lagers hinaus zu einer vollumfänglichen Software-Suite zu erweitern. Die einzelnen Programme sind relativ frei einsetzbar, laufen beispielsweise sowohl unter Windows als auch unter Linux und in Kombination mit verschiedenen Datenbanksystemen. Die Software ist zudem auch für Android und iOS geeignet, weshalb man das Lagerverwaltungsprogramm sogar auf einer Smart Watch verwenden kann.

Vorteile

Nachteile

Modularer Aufbau

Für kleine Unternehmen zu umfangreich

Einbindung von Hardware

 

Für große Warenlager geeignet

 

Viele Automatisierungsprozesse

 

Überblick über das komplette Lager

 

In 16 Sprachen verfügbar

 

bizSoft

Die Firma bizSoft hält Software rund um das Büroleben bereit. Neben der Rechnungserstellung, Kundenverwaltung und Buchhaltung gehört dazu auch die Lagerverwaltung – und alles arbeitet Hand in Hand miteinander. So können beispielsweise Produkte aus der Lagerverwaltung in die Rechnungserstellung und das Kassensystem übernommen werden.

Für das Aufnehmen von Waren in das System steht Ihnen eine einfache und selbsterklärende Maske zur Verfügung. Alle Artikel sind übersichtlich in einer Tabelle dargestellt und können mit Bildern, Preisen und Angaben zum Lieferanten versehen werden. Mit wenigen Klicks lassen sich auch Listen und Datenblätter erstellen. Barcodes erzeugt das Programm für jeden Artikel selbstständig, Etiketten können Sie individuell designen.

Die Lagerverwaltungssoftware von bizSoft kann auch mit verschiedenen Lagerorten umgehen. Wenn Sie also mehrere Warenlager besitzen, können Sie sehen, wie die jeweiligen Bestände vor Ort sind. Das ist besonders interessant für überregional oder gar global agierende Unternehmen. Alle Bewegungen innerhalb der Lager lassen sich erfassen und auch im Nachhinein nachvollziehen. Zudem können Sie Statistiken einsehen und erhalten von der Software automatische Bestellvorschläge.

Vorteile

Nachteile

Einfache Eingabemaske

Keine Möglichkeit der automatisierten Erfassung von Artikeln

Teil einer Buchhaltungs- und Rechnungssoftware

 

Etikett-Editor

 

Bestellvorschläge

 

Easy WMS

Die Lagerverwaltungssoftware Easy WMS von Mecalux bildet den kompletten Umfang der Arbeiten in und um ein Warenlager herum ab. Dabei ist es nicht entscheidend, ob man das Warenlager manuell verwaltet oder bereits vollautomatisiert ist. Die Software unterstützt jede Form der Lagerverwaltung mit übersichtlichen Datenbanken und Abbildungen des Lagers.

Easy WMS ist darauf ausgelegt, mit zusätzlicher Hardware wie etwa Barcode-Scannern eingesetzt zu werden. Auch vollautomatische Lagersysteme lassen sich kontrollieren. Dabei werden alle Warenbewegungen erfasst. Die Software ist erweiterbar und eignet sich somit für eine umfassende Logistik.

Eine Besonderheit von Easy WMS sind die zwei verschiedenen Modelle, aus denen Nutzer wählen können: Entweder man entscheidet sich für eine On-Premises-Lösung – dann besitzt man einen eigenen Server im Unternehmen, über den die Mitarbeiter die Software nutzen. Es steht aber auch eine SaaS-Lösung zur Verfügung – hierbei hostet der Hersteller die Software selbst und bietet diese als Cloud-Dienst an. Mitarbeiter greifen dann über ein Webinterface auf die Funktionen zu.

Vorteile

Nachteile

Modularer Aufbau

Für kleine Unternehmen zu umfangreich

Einbindung von Hardware

 

Für große Warenlager geeignet

 

Viele Automatisierungsprozesse

 

Überblick über das komplette Lager

 

On-Premises oder SaaS

 

Lagerplanung mit Virtual Reality

 

Megaventory

Megaventory wird von kleinen bis großen Unternehmen weltweit eingesetzt. Die Lösung betreut Sie den kompletten Weg über: von der Produktion bis zum Abverkauf. Die Lagerverwaltung stellt dabei einen wichtigen Aspekt dar. Sie haben die Bestände immer im Blick – nicht nur in einem Warenlager, sondern gleich in mehreren. Die Software informiert Sie selbstständig darüber, wann ein Bestand zu niedrig wird und Sie neue Waren einlagern sollten.

Mit selbstgestalteten Barcodes können Sie jeden Artikel identifizieren und über den kompletten Weg in Ihrem Unternehmen erfassen. Außerdem unterstützt die Lagerverwaltungssoftware Unternehmen auch bei der Organisation von Retouren. Kommen die Produkte also wieder in das System zurück, lässt sich dies ebenfalls problemlos nachvollziehen und verwalten. Mit Schnittstellen zu beliebten externen Programmen, z. B. aus dem E-Commerce-Bereich, ist diese Lagerverwaltungssoftware sehr gut in die bestehende IT-Umgebung integrierbar.

Alle Vorgänge werden bei Megaventory ordentlich dokumentiert, können aufbereitet werden und dienen als Grundlage für Analysen. Außerdem lassen sich Lieferscheine, Kommissionier- und Verpackungszettel sowie zahlreiche Berichte erstellen. Das Lagerverwaltungsprogramm ist als Cloud-Lösung konzipiert und kann an Ihr Unternehmen angepasst werden – das bezieht sich auch auf die Sprache des Produkts.

Vorteile

Nachteile

Cloud-Lösung

Keine Einbindung modernster Lagertechnik

Abbildung des kompletten Weges eines Produkts

 

Etikett-Editor

 

Einsatz von Barcode-Scannern

 

Schnittstellen

 

Übersichtlicher Darstellung

 

JDA

Das global aufgestellte Unternehmen JDA bietet zahlreiche Lösungen für mittlere bis große Unternehmen, von der Planung des Workflows bis zur Organisation der Produktionsketten. Teil des Angebots ist auch eine umfangreiche Lagersoftware. Ähnlich wie andere Systeme dieser Größenordnung kann das WMS von JDA alle Aspekte der Lagerverwaltung abbilden: Lageroptimierung, Task Management und die Einbindung moderner Technik aus der Robotik.

Die Gestaltung der Lagerverwaltungssoftware orientiert sich dabei immer am Nutzer und kann auf individuelle Workflows hin konfiguriert werden. So versucht das Programm nicht nur, eine digitale Lösung für die Lagerverwaltung zu liefern; durch den Einsatz der Software lassen sich auch die Arbeitsabläufe der Mitarbeiter effizienter gestalten.

JDA liefert seine Lagerverwaltungssoftware als Cloud-Lösung aus. Sie kann mit den anderen Software-Angeboten des Herstellers kombiniert werden und hält zahlreiche Schnittstellen bereit, um das Programm mit anderer Software aus Ihrem Unternehmen zu verknüpfen.

Vorteile

Nachteile

Überblick über das komplette Lager

Für kleine Unternehmen zu umfangreich

Einbindung von Hardware

Nur englischsprachig

Für große Warenlager geeignet

 

Cloud-Lösung

 

Optimierung von Arbeitsabläufen

 

orgaMAX

Bei dem Programm orgaMAX der Firma deltra handelt es sich um eine weitreichende Software für die Arbeit im Büro: Bereits in der Basisversion lassen sich Kunden und Lieferanten verwalten, Briefe und Rechnungen erzeugen, Termine und Aufgaben organisieren sowie das Sortiment managen. Durch Zusatzmodule kann der Funktionsumfang aber noch weiter gesteigert werden, u. a. mit Features aus dem Bereich Lagerverwaltung.

In dem auf diese Weise zur Lagerverwaltungssoftware verwandelten Programm haben Nutzer den Lagerbestand immer im Blick. Die Software gibt Auskunft über Ist-Menge, Lagerorte, Preise und zeigt auch an, wenn bereits neue Exemplare des Artikels bestellt oder für den Abverkauf reserviert wurden. Außerdem kann man Mindestbestände festlegen: Werden diese unterschritten, warnt orgaMAX Sie entsprechend. Zusätzlich unterstützt Sie das Programm durch Bestellvorschläge, die sich ganz einfach in Bestellungen umwandeln lassen. Zudem können Sie direkt mit dem von Ihnen präferierten Lieferanten in Kontakt treten.

Um orgaMAX als Lagerverwaltungssoftware nutzen zu können, müssen Sie also die Basisversion erwerben und diese durch das entsprechende Zusatzmodul aufstocken. Der Hersteller bietet zudem einen Einrichtungsservice per Fernwartung an, hat Schulungen für seine Software im Portfolio und zeigt sich bereit, das Layout von mit der Software erstellten Schriftstücken an die Vorgaben des Unternehmens anzupassen.

Vorteile

Nachteile

Teil einer umfassenden Bürosoftware

Lagerverwaltung nur als Zusatzmodul

Überblick über das komplette Lager

 

Modularer Aufbau

 

Bestellvorschläge

 

Cin7

Besonders für den E-Commerce- und Retail-Bereich ist die Lagersoftware Cin7 geeignet. Durch Schnittstellen zu verschiedenen Onlineshop-Lösungen und eine Anbindung an ein POS-System unterstützt Sie die Software effektiv beim täglichen Verkaufsgeschäft.

Zum Bearbeiten von Aufträgen im Lager können Mitarbeiter entweder mit Handscannern (auf Basis von Android-Smartphones) oder klassisch mit von der Software erstellten Zetteln arbeiten. Durch die Anbindung an Shopsysteme, Ladenkassen, aber auch an Online-Marktplätze wie Amazon können Bestellungen direkt in die Lagerverwaltungssoftware übertragen werden – so halten Sie den Bestand immer aktuell. Die Software lässt sich zudem mit Logistik-Lösungen verbinden, um so auch den Versand der Produkte unkompliziert erledigen zu können. Allerdings funktionieren die Anbindungen bisher nur zu Anbietern aus englischsprachigen Ländern.

Der Zugriff auf alle Bereiche der Software funktioniert über ein Dashboard, in dem auch Reports und Statistiken zusammenlaufen. Die Lagerverwaltungssoftware wird über einen Browser aufgerufen, da sich alles in der Cloud befindet. Für die Handgeräte stehen mobile Apps zur Verfügung. Damit alle in Ihrem Unternehmen mit Cin7 umgehen können, bietet der Hersteller Onboarding und langfristigen Support.

Vorteile

Nachteile

Teil einer größeren Software

Nur englischsprachig

Cloud-Lösung

 

Einbindung von Hardware

 

Anbindung an Shopsysteme und Marktplätze

 

Automatisierung von Abläufen

 

Lagerverwaltungsprogramme im Überblick

Damit Sie wissen, welche Lagerverwaltungssoftware die richtige für Sie ist, stellen wir noch einmal alle Lösungen im Überblick gegenüber.

 

Deutsche Sprache

Teil einer Suite

Cloud-Lösung

On-Premises

Hardware-unterstützung

Einsatzgebiet

sevDesk

KMU

LogControl

große Händler & Produktionen

Lager3000

Einzelhändler

E+P LFS

große Händler & Produktionen

bizSoft

KMU

Easy WMS

große Händler & Produktionen

Megaventory

KMU & größere Unternehmen

JDA

große Händler & Produktionen

orgaMAX

KMU

Cin7

E-Commerce & KMU