Der Flugmodus für Smartphones, Tablets und Notebooks

Das Einschalten des Flugmodus bei mobilen Endgeräten deaktiviert alle Kommunikationskanäle: Surfen, Telefonieren oder Chatten sind nicht mehr möglich. Diese Sendepause verhindert mögliche Interferenzen mit der Bordtechnik und dem Funkverkehr im Cockpit.

Eine selten genutzte, aber wichtige Funktion bei mobilen Geräten ist der Flugmodus. Nach der Aktivierung des Flugmodus herrscht für das mobile Endgerät „Funkstille“. Viele Funktionen auf dem Smartphone, Tablet oder Notebook können während des Fluges jedoch genutzt werden. Deswegen stellen sich viele Reisende die Frage, was genau dieser Flugmodus ist und ob er wirklich notwendig ist. Manche ignorieren vielleicht auch die Bitte der Crew, und es passiert dennoch nichts Gefährliches an Bord des Flugzeugs. Aber wie sicher ist das?

Was ist der Flugmodus?

Der Flugmodus ist eine spezielle Funktion an Rechnern und Smartphones, die über das Menü des Geräts aktiviert wird. Manchmal wird auch der Begriff „Offline-Modus“ angezeigt. Durch das Aktivieren des Flugmodus werden alle Kommunikationsschnittstellen des Geräts deaktiviert – die anderen Funktionen bleiben jedoch aktiv.

Warum gibt es den Flugmodus?

Smartphones senden im normalen Betrieb Funkwellen aus. Diese können die Bordelektronik des Flugzeugs beeinflussen, es kann also zu Störungen kommen. Mobiltelefone stören normalerweise keine Geräte, die einen Ausfall der Bordelektronik verursachen könnten. Es besteht jedoch die Gefahr, dass die Funkwellen die Kopfhörer der Piloten beeinflussen. Wenn sich ein eingeschaltetes Mobiltelefon in der Nähe der Lautsprecher befindet, kann es zu Störgeräuschen kommen. Bekannt sind die Knackgeräusche, wenn daheim das Smartphone in der Nähe von Radio oder Stereoanlage liegt und ein Anruf eingeht. Diese Interferenzen können im schlimmsten Fall dazu führen, dass der Pilot einen Funkspruch überhört. Deswegen ist es wichtig, im Flieger den Flugmodus einzuschalten.

Welche Schnittstellen werden deaktiviert?

Handys und Smartphones bieten verschiedene Schnittstellen für die Kommunikation mit der Umgebung und anderen Netzen. Ist der Flugmodus aktiviert, werden die Schnittstellen GSM, UMTS, HSDPA, LTE, Bluetooth, NFC und WLAN deaktiviert. Das Telefonieren, das Versenden von Nachrichten und die Internetnutzung sind somit nicht mehr möglich. Die Deaktivierung hat zur Folge, dass das Mobiltelefon keine Funkwellen mehr aussendet. Die Gefahr, andere elektrische Geräte zu stören, ist damit gebannt. Im Flugmodus ist es also nicht mehr möglich, eine SMS zu versenden, Nachrichten zu empfangen oder zu telefonieren. Alle Smartphone-Funktionen, die keine Funkverbindung benötigen, lassen sich hingegen wie gewohnt verwenden.

Welche Funktionen können noch genutzt werden?

Moderne Handys und Smartphones bieten viel mehr Funktionen als Surfen, Telefonieren oder das Verschicken von Nachrichten. Beispielsweise kann weiterhin Musik gehört werden – sofern diese auf dem Gerät bzw. einem eingesetzten Speichermedium gespeichert ist. Auch andere Funktionen wie Taschenrechner, Taschenlampe oder der Terminkalender bleiben verfügbar. Alle auf dem Gerät gespeicherten Daten können abgerufen und angeschaut werden. Dazu gehören etwa Videos, Bilder und E-Books. Entscheidend für letztere ist, dass das E-Book vorher komplett heruntergeladen wurde und sich die Datei vollständig auf dem Gerät befindet. E-Mails können verfasst und als Entwurf gespeichert werden – sie können dann nach der Landung und der Deaktivierung des Flugmodus versendet werden.

Natürlich funktionieren auch die Kameras des Smartphones im Flugmodus. Sie können Fotos und Videos aufnehmen. Wer sich beim Flug die Zeit vertreiben möchte, wird auch auf seine Smartphone-Spiele nicht verzichten müssen. Es kann allerdings sein, dass manche Spiele eine Internetverbindung anfordern, um einen alten Spielstand oder neue Levels zu laden. Die Nutzung von GPS ist prinzipiell möglich, der Empfang von GPS-Signalen kann aber durch die Metallhülle des Flugzeugrumpfes geschwächt sein. An Fensterplätzen funktioniert der GPS-Empfang in der Regel recht gut.

Kurz zusammengefasst – diese Funktionen können Sie auch im Flugmodus weiterhin nutzen:

  • E-Books lesen
  • Spiele-Apps verwenden
  • Lokal gespeicherte Musik und Audio-Books hören
  • Fotos und Videos machen, betrachten und editieren
  • Mit Textprogrammen, Tabellenkalkulation etc. arbeiten
  • Taschenrechner, Kalender, Wecker und andere Gadgets nutzen

So aktivieren Sie den Flugmodus

Der Flugmodus kann unabhängig vom Gerätetyp innerhalb kürzester Zeit aktiviert werden. Die Aktivierung läuft in der Regel über das Menü „Einstellungen“. Ein Wisch auf dem Startbildschirm von unten nach oben oder von oben nach unten öffnet in den meisten Fällen die Schnelleinstellungen. Dort finden Sie neben Bildhelligkeit, Stummschaltung und Taschenlampe auch die Option „Flugmodus“. Wer es noch nicht probiert hat: Auch der Sprachassistent kann den Befehl „Aktiviere Flugmodus“ verstehen und ausführen.

Wann ist es sinnvoll, den Flugmodus zu nutzen?

Außer der Reise im Flugzeug gibt es viele weitere Anlässe, bei denen die Umschaltung auf den Flugmodus sinnvoll ist. Nachts liegt das Smartphone bei vielen auf dem Nachttisch, um am Morgen als Wecker zu dienen. Um die Strahlung des Handys im Schlaf zu reduzieren, kann der Flugzeugmodus aktiviert werden. Moderne Geräte bieten alternativ einen Schlafmodus an, der für einen bestimmten Zeitraum in der Nacht aktiviert werden kann. Anrufe, Nachrichten und Alarme lassen sich optional aktivieren. So kann beispielsweise eine Liste von Anrufern ausgewählt werden, die trotz Schlafeinstellung durchgestellt werden. Die Belastung durch Funkwellen wird dadurch allerdings nicht gesenkt.

Ständige Erreichbarkeit ist nicht immer erwünscht. Der Flugmodus bietet die Möglichkeit, eine digitale Pause einzulegen und für eine gewisse Zeit das Ausbleiben von Anrufen und Nachrichten zu genießen – sei es beim Mittagsschlaf oder während der Yogastunde. Auch die Lieblingsplaylist kann angehört werden, ohne dass eine Nachricht oder ein Anruf dazwischenkommt. Im Kino hilft der Flugmodus, nicht zum Störenfried zu werden, und an der Uni kann es nützlich sein, den Modus aktiviert zu haben, um ein paar Stunden ungestört in Fachbüchern zu lesen.

Weiterer großer Vorteil: Das Deaktivieren aller Kommunikationsschnittstellen bedeutet eine längere Laufzeit für den Akku, da das Smartphone viel weniger Energie auf den Betrieb der Schnittstellen verwenden muss.

Die wichtigsten Vorteile des Offline-Modus im Überblick:

  • Das Gerät verbraucht weniger Energie, was den Akku schont und die Laufzeit verlängert.
  • Man verschafft sich eine Ruhepause und wird auch nachts nicht von eingehenden Nachrichten oder gar Anrufen gestört.
  • Die elektromagnetische Strahlung wird reduziert.
  • Offline-Funktionen sind weiter verfügbar.

Wer von dem Gefühl belastet wird, ständig erreichbar sein zu müssen, und dadurchschlecht schläft oder Stresssymptome entwickelt, sollte versuchen, öfter den Flugmodus für eine angenehme Erholung zu nutzen.

WLAN trotz Flugmodus: Ist das möglich?

Einige Smartphones verfügen über die Funktion, dass WLAN trotz aktiviertem Flugmodus genutzt werden kann. Allerdings muss dazu die entsprechende Verbindung separat aktiviert werden. In diesem Zusammenhang sollte man beachten, dass Fluggesellschaften die Nutzung von WLAN in der Regel nur dann erlauben, wenn sie es während des Fluges auch anbieten. Dies ist meistens mit zusätzlichen Kosten verbunden. Wenn Sie sensible Geschäftsdaten auf dem Flug versenden wollen, denken Sie daran, dass die WLAN-Sicherheit in einem Flugzeug nicht unbedingt gewährleistet ist. Geheimdienste könnten im Flugzeug-WLAN eine Backdoor installiert haben oder ein Unbekannter könnte sich mit spezieller Hardware als offizielles Flugzeug-Bordnetz ausgeben, um dann den gesamten Datenverkehr abzufangen.

Die Unterschiede zwischen Flugmodus und Stumm-Modus

Im Flugmodus werden alle Netzwerkverbindungen blockiert, während sie bei der Nicht-Stören-Funktion aktiv bleiben. Diese Option wird stattdessen verwendet, um Anrufe und Benachrichtigungen lautlos zu schalten. Wenn Sie den Modus „Stumm“ aktivieren, gibt es keinerlei akustische Signale mehr, wenn Anrufe oder Nachrichten eintreffen. Vibration oder visuelle Meldungen auf dem Display bleiben in der Regel immer noch aktiv. So ist es weiterhin möglich, wichtige Anrufe und Push-Benachrichtigungen zu sehen.