WordPress Log erklärt: Error Log richtig nutzen

Mit WordPress Logs für protokollierte Fehler lassen sich Ausfälle beheben und Fehlerquellen schnell ausfindig machen. Dazu aktivieren Sie einfach das WordPress Error Log über die Datei wp-config.php. oder nutzen ein spezielles Fehlerprotokoll-Plugin.

Was ist WordPress Error Log?

Für alle Dienste, die über den Server auf einer WordPress-Seite laufen, existieren WordPress Logs mit Protokollen zu den laufenden Aktivitäten. Besonders interessant und wichtig sind die sogenannten WordPress Error Logs, also WordPress-Fehlerprotokolle. Mit diesen lassen sich auftretende Fehler auf Webseiten, in Skripten oder in Diensten wie Plugins protokollieren und speichern. So machen Sie die Ursachen von Fehlern zügig ausfindig und können typische Fehler wie die weiße Seite in WordPress beheben.

Tipp

Erstellen Sie mit WordPress-Hosting von IONOS eine moderne, sichere und ansprechende WordPress-Website – dauerhaft 3 kostenlose Domains inklusive.

Wie funktioniert die WordPress-Fehler-Protokollierung?

Um WordPress Error Logs zu nutzen, müssen Sie die Protokollierung von Fehlern zunächst aktivieren. Das ist zum einen über Überwachungs-Plugins für Fehler oder über die Datei wp-config.php möglich. Diese Konfigurationsdatei spielt eine wichtige Rolle für Ihre WordPress-Einstellungen und regelt unter anderem, wie eine Website sich mit der WordPress-Datenbank verbindet oder welche Sicherheitsschlüssel und Tabellenpräfixe genutzt werden. Unter anderem lässt sich in der PHP-Datei auch die Fehlerprotokollierung aktivieren.

Sobald Error Log aktiviert wurde, legt Ihr WordPress-System automatisch PHP-Fehlerprotokolle an und speichert diese ab. Der Unterschied zum Wordpress-Debug-Modus ist, dass Fehler und Warnungen einem Administrator beim Debugging direkt angezeigt werden. Um Fehlerprotokolle jedoch für den späteren Zugriff abzulegen, gilt es WordPress Error Logs einzurichten. Tritt ein Fehler bei aktiviertem Error Log auf, so suchen Sie einfach die entsprechende Datei namens debug.log im Stammverzeichnis-Ordner /wp-content/ heraus. Diese zeigt alle Fehler, Warnungen und Notizen an und lässt sich anzeigen, herunterladen und bearbeiten.

WordPress Log für Fehlerprotokolle nutzen

Manuelle Prüfung

Gehen Sie wie folgt vor, um die Fehlerprotokollierung manuell einzurichten und zu überprüfen.

Schritt 1: Verbinden Sie sich im Admin Dashboard über den SFTP- bzw. FTP-Client oder eine andere File Manager App mit dem Webserver.

Schritt 2: Rufen Sie das Root-Verzeichnis bzw. Stammverzeichnis Ihrer Website auf und suchen Sie dort die Datei wp-config.php heraus. Legen sie zuerst ein Backup der Originaldatei an und öffnen Sie die Datei anschließend mit einem Text-Editor.

Schritt 3: Suchen Sie in der heruntergeladenen PHP-Datei folgende Zeile heraus: That´s all, stop editing! Happy blogging.

Schritt 4: Fügen Sie vor die besagte Zeile folgenden Debug Code ein, um zunächst den WordPress Debug Modus zu aktiveren:

define( 'WP_DEBUG', true );

Sollte sich der Code bereits mit dem Wert false in der Datei befinden, so ändern Sie den Wert lediglich auf true, um den Debug Modus zu aktivieren.

Schritt 5: Nun gilt es einen ergänzende Code-Bestandteil hinzuzufügen, um zusätzlich den WordPress Error Log zu aktivieren. Fügen Sie hierzu direkt unterhalb des Debug Codes folgenden Befehl ein:

define( 'WP_DEBUG_LOG', true );

Schritt 6: Speichern Sie alle Änderungen und laden Sie die Datei in das Stammverzeichnis hoch.

Schritt 7: Um gespeicherte Fehlerprotokolle im Stammverzeichnis aufzurufen und zu prüfen, verbinden Sie sich wieder mit dem Webserver und gehen Sie zum Ordner /wp-content/. Hier finden Sie die Datei debug.log mit allen protokollierten Fehlermeldungen.

Plugins für Error Log

Um gespeicherte Error Logs direkt im Admin Dashboard zu öffnen und Fehler anzeigen und aufzeichnen zu lassen, bieten sich auch spezielle Wordpress-Pluginzur Fehlerüberwachung an. Hierzu müssen Sie wie oben beschrieben erst WordPress Log für Fehlerprotokollierung aktivieren. Alternativ können Sie in der Regel auch das entsprechende Plugin installieren und aktivieren, um Error Log automatisch zu nutzen.

Zu den Funktionen von Error-Log-Plugins zählen:

  • Dashboard Widgets zum Anzeigen der aktuellen Fehlermeldungen aus dem PHP-Fehlerprotokoll (Anzahl der Logs optional)
  • E-Mail-Benachrichtigungen über neueste Fehlermeldungen und Warnungen
  • Automatische Verweise im Error Log auf Fehlerquellen
  • Aufzeichnen von Ping-Fehlern

Folgende WordPress Error-Log-Plugins bieten sich an:


Halt! Wir haben noch etwas für Sie!

Eigene E-Mail-Adresse
schon ab 1,- €/Mon.
Professionell: 100% werbefrei
Firmen- oder Private E-Mail-Adresse inkl. Domain
E-Mail-Weiterleitung, Spam- und Virenschutz