TeamSpeak: Docker-Container einrichten und Server hosten

Mit Docker können Sie TeamSpeak-Server-Instanzen schnell und einfach erstellen und Aktualisierungen durchführen. In unserer Anleitung haben wir alle nötigen Installationsschritte für Sie zusammengefasst.

Was ist der Vorteil von TeamSpeak in Docker?

TeamSpeak ist eine beliebte Voice-over-IP-Plattform (kurz VoIP), die in vielen Fällen für die Kommunikation in Echtzeit genutzt wird. Wenn Sie TeamSpeak unter Linux betreiben möchten, ist Docker eine optimale Möglichkeit, Ihren eigenen TeamSpeak-Server zu installieren und zu verwalten. Die Container-Technologie bietet Isolation, Portabilität, schnelle Bereitstellung, Ressourceneffizienz, Versionierung und Sicherheit. Es vereinfacht das Servermanagement und erhöht die Flexibilität.

Free VPS Trial von IONOS

Jetzt vServer kostenlos testen - Probieren Sie Ihren Virtual Server 30 Tage lang aus!

Dedizierte Ressourcen
Unlimited Traffic
Persönlicher Berater

Schritt-für-Schritt-Anleitung: TeamSpeak-Server unter Linux mit Docker installieren

Bevor Sie mit der Installation des TeamSpeak-Servers beginnen können, sollten Sie kontrollieren, dass Docker auf Ihrem Linux-System vorhanden ist. Docker ist eine Containerisierungstechnologie, die es ermöglicht, Anwendungen und ihre Abhängigkeiten in isolierten Containern auszuführen. Wenn Docker auf Ihrem System noch nicht installiert ist, können Sie es von der offiziellen Docker-Webseite herunterladen.

Schritt 1: System aktualisieren und curl installieren

Zuerst sollten Sie Ihr System aktualisieren. Wenn Sie auf das Docker-Installationsskript zugreifen möchten, benötigen Sie außerdem die curl-Methode.

apt update
apt upgrade
apt install curl
shell

Schritt 2: Docker installieren

Für die Installation und Ausführung von Docker auf einem Linux-Server öffnen Sie ein Terminal und geben die folgenden Befehle ein:

curl -fsSL https://get.docker.com -o get-docker.sh
sudo sh get-docker.sh
shell

Sobald die Installation abgeschlossen ist, können Sie den Docker-Dienst starten und einstellen, dass er bei jedem Systemstart automatisch aktiviert wird:

sudo systemctl start docker
sudo systemctl enable docker
shell

Schritt 3: Docker Compose installieren

Docker Compose ist ein hilfreiches Tool, das die Organisation von Docker-Containern verbessert, insbesondere wenn mehrere Container miteinander interagieren. Um Docker Compose zu installieren, verwenden Sie den folgenden Befehl:

sudo curl -L "https://github.com/docker/compose/releases/latest/download/docker-compose-$(uname -s)-$(uname -m)" -o /usr/local/bin/docker-compose
shell

In unserem Ratgeber finden Sie zudem detaillierte Informationen zur Installation von Docker Compose unter Ubuntu.

Schritt 4: Ein Arbeitsverzeichnis erstellen

Nun können Sie ein Arbeitsverzeichnis für Ihren TeamSpeak-Server anlegen und dann in dieses Verzeichnis wechseln. Der Ordner dient als zentraler Speicherort für alle Projektdaten und Konfigurationen, um die spätere Verwaltung zu erleichtern. Das Verzeichnis kann nach Ihren Wünschen benannt werden.

mkdir teamspeak-server
cd teamspeak-server
shell

Schritt 5: Docker-Compose-Konfiguration

Im nächsten Schritt erstellen Sie in Ihrem Arbeitsverzeichnis eine Datei namens docker-compose.yml. Diese wird die Konfiguration für Ihren TeamSpeak-Docker-Container enthalten. Sie können einen Texteditor Ihrer Wahl verwenden, um die docker-compose.yml-Datei anzulegen und den folgenden Inhalt hinzuzufügen:

version: '3.1'
services:
    teamspeak:
        image: teamspeak
        restart: always
        ports:
            - 9987:9987/udp
            - 10011:10011
            - 30033:30033
        environment:
            TS3SERVER_LICENSE: accept
        volumes:
            - ./teamspeak-server:/var/ts3server/
yaml

Diese Docker-Compose-Konfiguration definiert einen TeamSpeak-Server-Container und einige wichtige Einstellungen:

  • image: Dies legt das TeamSpeak-Docker-Image fest, das für die Erstellung des Containers benutzt wird.
  • ports: Hier werden die Ports konfiguriert, über die der TeamSpeak-Server erreichbar sein wird. TeamSpeak verwendet standardmäßig die Ports 9987/UDP, 10011 und 30033.
  • environment: Die Umgebungsvariablen werden konfiguriert, einschließlich der Akzeptanz der TeamSpeak-Lizenz mit TS3SERVER_LICENSE: accept.
  • volumes: Ein Volume wird erstellt, um die TeamSpeak-Server-Daten zu speichern.

Schritt 6: TeamSpeak-Docker-Container starten

Sie können den folgenden Befehl in Ihrem Arbeitsverzeichnis benutzen, um den TeamSpeak-Server-Container zu starten:

docker-compose up -d
shell

Der Parameter -d bedeutet, dass der Container im Hintergrund ausgeführt wird.

Schritt 7: TeamSpeak Server-Datenbank-Passwort abrufen

Um Ihren TeamSpeak-Server zu konfigurieren, benötigen Sie das Server-Admin-Passwort. Sie können es aus den Container-Logs abrufen.

docker-compose logs | grep "ServerAdmin privilege key created"
shell

Notieren Sie das Passwort, da es erforderlich ist, um sich als Server-Admin anzumelden.

Schritt 8: TeamSpeak-Server konfigurieren

Öffnen Sie Ihren Webbrowser und geben Sie die IP-Adresse Ihres Servers gefolgt von Port 9987 in die Adressleiste ein (z. B. http://Ihre_IP:9987). Sie werden zur Eingabe des Server-Admin-Passworts aufgefordert. Verwenden Sie das Passwort, das Sie in Schritt 7 erhalten haben. Jetzt können Sie Ihren TeamSpeak-Server gemäß Ihren Anforderungen konfigurieren und Benutzer bzw. Benutzerinnen hinzufügen.

Schritt 9: Daten sichern

Es ist ratsam, Ihre TeamSpeak-Server-Daten regelmäßig zu sichern, um Datenverlust zu verhindern. Sie können ein Backup des TeamSpeak-Docker-Volumes anlegen, indem Sie folgendes Kommando eingeben:

docker run --rm --volumes-from teamspeak-server -v $(pwd):/backup ubuntu tar cvf /backup/teamspeak-backup.tar /var/ts3server
shell

Dieser Befehl erstellt ein Backup des TeamSpeak-Datenverzeichnisses und speichert es als teamspeak-backup.tar in Ihrem aktuellen Verzeichnis.

Schritt 10: TeamSpeak-Server aktualisieren

TeamSpeak veröffentlicht regelmäßig Updates, um die Sicherheit und Funktionen zu verbessern. Um Ihren TeamSpeak-Server auf dem aktuellen Stand zu halten, müssen Sie das TeamSpeak-Docker-Image aktualisieren und den Container neu erstellen. Beachten Sie die Versionshinweise des TeamSpeak-Images, um sicherzustellen, dass Ihr Server optimal läuft.

Schritt 11: Firewall-Konfiguration

Damit Ihr TeamSpeak-Server ordnungsgemäß funktioniert, müssen Sie die Firewall-Regeln auf Ihrem Linux-Server anpassen. Öffnen Sie die notwendigen Ports, die in der Docker-Compose-Konfiguration festgelegt sind. Dies kann je nach Ihrer verwendeten Firewall-Software variieren, aber normalerweise können Sie die Ports 9987/UDP, 10011 und 30033 freigeben.

Fazit

Die Installation eines TeamSpeak-Servers mit Docker unter Linux ist eine effiziente und gut isolierte Methode, um eine Kommunikationsplattform für Ihr Team bereitzustellen. Durch das Befolgen dieser Schritte können Sie Ihren eigenen TeamSpeak-Server schnell und unkompliziert aufsetzen und konfigurieren.

Stellen Sie sicher, dass Sie regelmäßige Backups durchführen, um Ihre Daten zu schützen. Halten Sie Ihren TeamSpeak-Server auf dem neuesten Stand, um von den aktuellen Funktionen und Sicherheitsupdates zu profitieren. Mit Docker wird die Verwaltung Ihres TeamSpeak-Servers unter Linux zu einer einfachen Aufgabe.

Page top