Word öffnet nicht – was tun?

Ein Problem, bei dem viele User nicht weiterwissen: Ein Programm lässt sich nicht mehr öffnen und zeigt auch keine Fehlermeldung an. Davon berichten viele Windows-10-Nutzer, bei denen sich Microsoft Word 2013 oder 2016 nicht starten lässt. Doch auch bei anderen Versionen des Betriebssystems oder des Textverarbeitungsprogramms tritt dieses Problem auf. Die Ursachen sind vielseitig. Was ist also zu tun, wenn sich Word nicht öffnen lässt? Wir erklären vier verschiedene Lösungen Schritt für Schritt.

Mögliche Gründe, warum Word nicht mehr startet

Word funktioniert nicht, doch Sie wissen nicht warum? Tatsächlich ist es schwierig, die Ursache zu finden, wenn das Programm selbst keine Fehlermeldung anzeigt. Einfacher ist es, die häufigsten Fehler zu überprüfen und diese ggf. zu beheben. Dazu zählen:

  • Word-Add-ins: Add-ins sind Erweiterungen und bieten praktische Zusatzfunktionen für das Textverarbeitungsprogramm. Wenn sich Word nicht öffnet, nachdem Sie ein Add-in installiert haben, liegt die Ursache höchstwahrscheinlich darin.
  • Windows-Update und -Upgrade: Sie haben Ihr Betriebssystem erst kürzlich auf Windows 10 aktualisiert? Fehler während des Upgrades oder Updates sind möglicherweise die Ursache dafür, dass sich Word nicht starten lässt.
  • Beschädigte Installationen und Dateien: Wenn Sie Microsoft 365 neu installiert haben und Word nicht öffnet, dann ist möglicherweise die Installation selbst beschädigt.

Wenn Sie keine bewussten Änderungen durchgeführt haben und das Problem scheinbar grundlos auftritt, dann führen Sie die folgenden Lösungsvorschläge in der angegebenen Reihenfolge aus. So schließen Sie die Ursachen nach und nach aus und beheben diese. Sofern nicht anders angeführt, gelten die Anleitungen unter Windows 10 und für die Microsoft-Word-Versionen 2013 und 2016.

Tipp

Auch andere Programme lassen sich unter gewissen Umständen nicht mehr öffnen. Wir helfen Ihnen weiter, wenn Outlook nicht startet oder sogar das Betriebssystem Windows nicht mehr hochfährt.

Lösung 1: Im abgesicherten Modus prüfen, ob Word nicht mehr startet

Wenn sich Word nicht öffnen lässt, dann prüfen Sie, ob das Problem auch im abgesicherten Modus von Word auftritt. Funktioniert das Programm in diesem Modus problemlos, sind vermutlich installierte Add-ins Ursache für das Problem.

Hinweis

Jedes Programm von Microsoft 365 verfügt über einen eigenen abgesicherten Modus. Dieser ist nicht zu verwechseln mit dem abgesicherten Modus von Windows.

Schritt 1: Ausführen-Dialog öffnen

Drücken Sie gleichzeitig die Tasten [Windows] + [R], um den Ausführen-Dialog zu öffnen.

Schritt 2: Abgesicherten Modus von Word öffnen

Geben Sie den Befehl „Winword / Safe“ ein und bestätigen Sie Ihre Eingabe mit „OK“. Damit starten Sie den abgesicherten Modus von Word in den Versionen 2016, 2013 und 2010.

Schritt 3: Word im abgesicherten Modus öffnen

Anschließend öffnen Sie Word wie gewohnt. Lässt sich Word nicht mehr öffnen, dann sind aktivierte Add-ins als Ursache für den Fehler ausgeschlossen. Überspringen Sie in diesem Fall die folgenden Schritte und führen Sie Lösung 2 aus. Wenn sich das Programm im abgesicherten Modus problemlos öffnen lässt, dann haben vermutlich Add-ins das Problem verursacht. Dementsprechend ist es notwendig, diese zu deaktivieren bzw. zu deinstallieren.

Schritt 4: Add-ins deaktivieren

Wählen Sie im geöffneten Word-Dokument den Menüpunkt „Datei“ und anschließend „Optionen“ aus. Die Word-Optionen öffnen sich. Klicken Sie mit der linken Maustaste auf die Registerkarte „Add-Ins“. Anschließend wählen Sie im Drop-down-Menü „Verwalten“ die Option „COM-Add-Ins“ aus und klicken auf den Button „Los“.

Entfernen Sie bei allen Add-ins die Häkchen mit der linken Maustaste, um diese zu deaktivieren. Bestätigen Sie Ihre Eingabe mit „OK“.

Hinweis

Die Dialoge sind bei den Word-Versionen 2010, 2013 und 2016 identisch.

Lösung 2: Standarddrucker wechseln, wenn Word nicht öffnet

Wenn Word sich nicht mehr öffnen lässt und das Problem auch im abgesicherten Modus auftritt, prüfen Sie im nächsten Schritt den ausgewählten Standarddrucker. Kann Microsoft Word auf diesen nicht zugreifen, dann startet die Anwendung nicht. Um das Problem zu beheben, wählen Sie einen anderen Standarddrucker aus.

Schritt 1: Windows-Einstellungen öffnen

Öffnen Sie die Windows-Einstellungen, indem Sie die Tasten [Windows] + [I] gleichzeitig drücken. Anschließend wählen Sie den Abschnitt „Geräte“ aus und wechseln in den Bereich „Drucker und Scanner“.

Schritt 2: Standard-Drucker ändern

Deaktivieren Sie die Option „Windows verwaltet Standarddrucker“, indem Sie den Haken mit der linken Maustaste entfernen. Anschließend wählen Sie jenen Drucker aus, den Sie als Standarddrucker festlegen möchten. Klicken Sie auf den Button „Verwalten“, um die Druckereinstellungen zu öffnen. Wählen Sie „als Standard“ aus, um diesen Drucker zukünftig als Standarddrucker zu verwenden.

Bei älteren Windows-Versionen finden Sie die Druckereinstellungen unter dem Pfad „Systemsteuerung“ > „Hardware und Sound“ > „Geräte und Drucker anzeigen“. Klicken Sie anschließend mit der rechten Maustaste auf den gewünschten Drucker und wählen Sie die Option „Als Standarddrucker festlegen“ aus.

Schritt 3: Word starten

Versuchen Sie anschließend, das Programm zu starten. Wenn sich Word nicht öffnet, dann aktualisieren Sie den Treiber des Druckers.

Schritt 4: Treiber aktualisieren

Um den Treiber Ihres Druckers zu aktualisieren, geben Sie in das Suchfeld Ihrer Taskleiste den Begriff „Geräte-Manager“ ein und wählen das passende Suchergebnis aus. Der Geräte-Manager öffnet sich. Erweitern Sie die Option „Druckwarteschlangen“ mit der linken Maustaste. Anschließend klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihren Standarddrucker, um das Kontextmenü zu öffnen. Wählen Sie die Option „Treiber aktualisieren“ aus.

Ein neues Fenster öffnet sich. Wählen Sie die Option „Automatisch nach aktualisierter Treibersoftware suchen“ aus und warten Sie, bis der Vorgang abgeschlossen ist. Prüfen Sie abschließend, ob sich Word nach der Aktualisierung des Treibers starten lässt. Öffnet Word nicht, dann führen Sie Lösung 3 aus.

Lösung 3: Eintrag für Word in der Registry entfernen

Wenn nur Word sich nicht öffnet und alle anderen Microsoft-365-Programme problemlos funktionieren, dann ist möglicherweise ein Fehler in der Konfiguration Ursache des Problems. Folgen Sie diesen Schritten, um den Registrierungsschlüssel von Word zu entfernen und den Fehler zu beheben.

Schritt 1: Registry öffnen

Drücken Sie die Tasten [Windows] + [R] gleichzeitig, um den Ausführen-Dialog zu öffnen. Geben Sie den Befehl „regedit“ ein und bestätigen Sie Ihre Eingabe mit „OK“.

Schritt 2: Registrierungsschlüssel löschen

Folgen Sie anschließend dem Pfad zu Ihrer aktuell installierten Word-Version:

  • Word 2002: HKEY_CURRENT_USER > Software > Microsoft > Office > 10.0 > Word > Data
  • Word 2003: HKEY_CURRENT_USER > Software > Microsoft > Office > 11.0 > Word > Data
  • Word 2007: HKEY_CURRENT_USER > Software > Microsoft > Office > 12.0 > Word > Data
  • Word 2010: HKEY_CURRENT_USER > Software > Microsoft > Office > 14.0 > Word > Data
  • Word 2013: HKEY_CURRENT_USER > Software > Microsoft > Office > 15.0 > Word > Data
  • Word 2016: HKEY_CURRENT_USER > Software > Microsoft > Office > 16.0 > Word > Data

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Eintrag „Data“ und wählen Sie im Kontextmenü die Option „Löschen“ aus. Beim nächsten Start erstellt Word automatisch an dieser Stelle die Standardeinstellungen.

Führen Sie einen Neustart des Computers durch und versuchen Sie anschließend, Microsoft Word zu öffnen. Lässt sich das Programm weiterhin nicht öffnen, folgen Sie der nächsten Anleitung.

Lösung 4: Installation reparieren, wenn Word nicht öffnet

Haben die bisherigen Lösungsvorschläge nicht funktioniert, lohnt sich eine Reparatur der Office-Installation.

Schritt 1: App-Einstellungen öffnen

Drücken Sie die Tasten [Windows] + [X] gleichzeitig und wählen Sie im Menü die Option „Apps und Features“ mit der linken Maustaste aus. Es öffnet sich ein Bereich, in dem alle installierten Apps angeführt sind.

Schritt 2: App „Microsoft 365“ ändern

Scrollen Sie bis zum Eintrag „Microsoft 365“. Wählen Sie die App mit der linken Maustaste aus und klicken Sie anschließend auf den Button „Ändern“.

Hinweis

Bei älteren Versionen des Office-Pakets heißt der entsprechende Eintrag „Microsoft Office 365“.

Anschließend wählen Sie die Option „Schnellreparatur“ aus. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um die Reparatur abzuschließen. Wenn sich Word nach der Reparatur nicht starten lässt, wiederholen Sie die Schritte und wählen die Option „Onlinereparatur“ aus.

Hinweis

Je nach Version Ihrer Office-Kopie steht Ihnen eventuell nur die Option „Installation ändern“ zur Verfügung.

Unter Windows 7, Vista und 8 ist die Möglichkeit zur Reparatur von Programmen versteckt. Öffnen Sie die Systemsteuerung und wählen Sie den Bereich „Kategorie“ aus. Anschließend klicken Sie auf „Programme“ und auf „Programme deinstallieren“. Scrollen Sie bis zum Eintrag „Microsoft 365“, wählen Sie das Programm mit der rechten Maustaste aus und klicken Sie auf „Ändern“.

Tipp

Nutzen Sie mit Microsoft 365 immer die neueste Version der Office-Programme und bis zu fünf Installationen pro Anwender.


Auf dem Laufenden bleiben?

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und gratis Online-Marketing Whitepaper für lokale Anbieter sichern!