USB-Stick verschlüsseln: Möglichkeiten unter Windows

Um auf einem USB-Stick gesicherte Daten vor unbefugten Zugriffen zu schützen, gibt es unter Windows verschiedene Möglichkeiten, den USB-Stick mit einem Passwort zu schützen bzw. ihn zu verschlüsseln. Wir erklären Schritt für Schritt, wie es mit Windows-Bordmitteln und spezieller Freeware funktioniert.

MyDefender von IONOS

Cyber Security aus Deutschland!

Schützen Sie alle Geräte mit intelligenten Analyse-Tools und automatischen Backups vor Ransomware, Viren und Datenverlust.

Voll skalierbar
Sicher
Automatisiert

USB-Stick verschlüsseln mit Windows-Grundausstattung

Für den einfachsten Weg der Verschlüsselung brauchen Sie keine Extra-Software: Die Sicherung erfolgt mit Bordmitteln von Windows, wobei grundsätzlich egal ist, ob die zu verschlüsselnden Daten auf einem USB-Stick oder in einem Ordner auf einer Festplatte liegen. Wichtig ist, dass die Festplatte bzw. der USB-Stick mit NTFS formatiert ist – mit FAT/FAT32 funktioniert die Verschlüsselung nicht. Folgende Schritte sind anschließend notwendig, um den USB-Stick bzw. einen Ordner darauf mit einem Passwort zu schützen:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner, den Sie verschlüsseln möchten.
  2. Wählen Sie in dem sich öffnenden Menü den Punkt „Eigenschaften“ aus.
  3. In dem sich öffnenden Fenster klicken Sie auf die Registerkarte „Allgemein“ und dort auf den Button „Erweitert“.
  4. Ein neues Fenster öffnet sich, in dem Sie bei der Option „Inhalt verschlüsseln, um Daten zu schützen“ einen Haken setzen.
  5. Bestätigen Sie die Auswahl mit „Ok“ und wählen Sie im nächsten Schritt, ob die Verschlüsselung lediglich für den Ordner oder auch für alle Unterverzeichnisse gelten soll.
  6. Bestätigen Sie die Auswahl erneut mit „Ok“.

Windows beginnt mit der Verschlüsselung, die je nach Größe des Ordners zwischen wenigen Minuten und rund einer Stunde dauern kann.

Tipp

Als Alternative oder zusätzliche Methode zur Sicherung Ihrer Daten bieten wir Ihnen bei IONOS eine einfache Lösung: Nutzen Sie MyDefender zur regelmäßigen automatischen Sicherung Ihrer Daten in der Cloud.

Zertifikat und Schlüssel sichern

Nach dem Verschlüsseln des USB-Sticks fordert Windows Sie auf, das Datenverschlüsselungszertifikat sowie den Schlüssel zu sichern – beide Komponenten benötigen Sie später, um auf die verschlüsselten Daten zugreifen zu können.

  1. Klicken Sie auf „Jetzt sichern (empfohlen)“.
  2. Ein Assistent leitet Sie durch die anschließenden Schritte: Legen Sie zunächst ein sicheres Passwort fest.
  3. Geben Sie dem Verschlüsselungszertifikat einen aussagekräftigen Namen, so dass Sie es später leicht wiederfinden.
  4. Legen Sie einen Speicherort für das Zertifikat fest. Voreingestellt ist in der Regel ein Unterordner Ihrer Benutzerdaten auf dem Laufwerk C:.
Tipp

Um sich vor Datenverlusten zu schützen, empfiehlt sich vor allem bei wichtigen Daten wie Zertifikaten, immer mindestens eine, besser zwei Sicherungskopien abzulegen. Die sogenannte 3-2-1-Backup-Regel gibt hier eine gute Orientierung.

USB-Stick mit Bitlocker To Go verschlüsseln

Wenn Sie Windows in der Pro-Version nutzen, bringt das Betriebssystem eine weitere Möglichkeit zur Verschlüsselung des USB-Sticks mit: Bitlocker To Go. Schließen Sie zuerst den USB-Stick am PC an und gehen Sie dann folgende Schritte:

  1. Wählen Sie auf Ihrem Desktop „Start“, anschließend „Einstellungen“ und „System“ aus.
  2. Klicken Sie in dem sich öffnenden Fenster in der linken Spalte auf den Eintrag „Info“ und im Hauptfenster unter „Verwandte Einstellungen“ auf den Hyperlink „Bitlocker-Einstellungen“.
  3. Ein neues Fenster öffnet sich, in dem Sie unter „Wechseldatenträger – Bitlocker To Go“ den USB-Stick auswählen, den Sie mit einem Passwort schützen möchten. Klicken Sie auf „Bitlocker aktivieren“ neben dem Eintrag.
  4. Der Dialog „Methode zum Entsperren des Laufwerks“ öffnet sich. Wählen Sie hier „Kennwort zum Entsperren des Laufwerks verwenden“ und geben Sie ein sicheres Kennwort ein. Bestätigten Sie die Eingabe mit einem Klick auf „Weiter“.
  5. Der Dialog „Wie soll der Wiederherstellungsschlüssel gespeichert werden? öffnet sich. Wählen Sie aus den folgenden drei Optionen: „In Microsoft-Konto speichern“, „In Datei speichern“ und „Wiederherstellungsschlüssel drucken“.
  6. In dieser Anleitung wählen wir die zweite Option aus. Zusätzlich empfiehlt sich auch immer die dritte, da Sie so eine ausgedruckte Kopie der Daten an einem sicheren Ort verwahren können.
  7. Nach Auswahl „In Datei speichern“ klicken Sie auf „Weiter“ und geben dann an, ob lediglich der verwendete Speicherplatz oder das gesamte Laufwerk verschlüsselt werden soll. Bei einem USB-Stick ist in der Regel die zweite Option sinnvoll.
  8. Bestätigen Sie Ihre Auswahl mit einem Klick auf „Weiter“ und wählen Sie im letzten Schritt „Kompatibler Modus“ aus – so vermeiden Sie Kompatibilitätsprobleme mit unterschiedlichen Versionen von Windows.
  9. Klicken Sie auf „Weiter“ und anschließend auf „Verschlüsselung starten“.
Hinweis

Während der Verschlüsselung dürfen Sie den USB-Stick nicht vom PC abziehen oder gar den Computer ausschalten. Sonst kann es zu Fehlern bei der Verschlüsselung kommen oder der USB-Stick wird nicht mehr erkannt.

USB-Stick über VeraCrypt mit einem Passwort schützen

VeraCrypt ist ein kostenloses und sehr sicheres Tool zur Verschlüsselung Ihrer Daten. Laden Sie zuerst die Freeware herunter, installieren Sie VeraCrypt auf Ihrem Computer und stellen Sie ggf. die Sprache auf Deutsch um. Klicken Sie dafür im Punkt „Settings“ auf „Language“ und wählen Sie in der Liste „Deutsch“ aus. Da bei der Einrichtung einer Verschlüsselung mit VeraCrypt alle auf dem USB-Stick befindlichen Daten gelöscht werden, sollten Sie den Stick vorher am besten aufräumen bzw. alle wichtigen Daten entfernen.

Um einen USB-Stick zu verschlüsseln, legen Sie über VeraCrypt einen Datencontainer an:

  1. Klicken Sie im Programm auf „Volumen erstellen“. Ein Einrichtungsassistent startet.
  2. Wählen Sie „Eine verschlüsselte Containerdatei erstellen“ und bestätigen Sie Ihre Auswahl mit einem Klick auf „Weiter“.
  3. Im folgenden Fenster „Standard VeraCrypt-Volume“ auswählen, anschließend unter „Volume-Speicherort“ dein USB-Stick auswählen, den Sie verschlüsseln wollen, und einen aussagekräftigen Dateinamen angeben.
  4. Mit einem Klick auf „Speichern“ schließen Sie die Erstellung eines Volumens ab.
  5. Im Einrichtungsassistenten gelangen Sie über einen Klick auf „Weiter“ zu den Verschlüsselungseinstellungen. Standardmäßig ist die AES-Verschlüsselung ausgewählt, die für den privaten Gebrauch völlig ausreichend ist. Bestätigen Sie die Auswahl mit „Weiter“.
  6. Ein neues Fenster bzw. ein neuer Dialog „Volume-Größe“ öffnet sich. Legen Sie hier fest, wie groß der verschlüsselte Speicherplatz auf dem USB-Stick sein soll. Standardmäßig ist der gesamte Platz auf dem USB-Stick eingestellt. Bestätigen Sie Ihre Auswahl mit „Weiter“.
  7. Legen Sie im neuen Dialog ein sicheres Passwort für die Ver- und Entschlüsselung fest. Zusätzlichen Schutz bietet die Generierung einer Schlüsseldatei über die Option „Schlüsseldat. verwenden“. Als Datei können Sie über den Button „Schlüsseldateien …“ entweder ein beliebiges Bild oder sogar MP3-Files auswählen oder eine neue Datei per Zufall erzeugen. Dafür werden Ihre Mausbewegungen für 30 Sekunden innerhalb eines festgelegten Bereichs aufgezeichnet. Nach der Aufzeichnung speichern Sie die Datei auf Ihrem Rechner und fügen diese als Schlüsseldatei in VeraCrypt hinzu.
  8. Geben Sie abschließend an, ob Sie in Ihrem Datencontainer Dateien speichern möchten, die größer als 4 GB sind. Klicken Sie anschließend auf „Weiter“ und „Formatieren“ – VeraCrypt beginnt nun mit der Einrichtung des Containers.
  9. Ist der Vorgang abgeschlossen, erhalten Sie eine Meldung, die Sie mit „Ok“ bestätigen. Den Einrichtungsassistenten können Sie nun mit einem Klick auf „Beenden“ schließen.

Mit dem verschlüsselten USB-Stick arbeiten

Um den verschlüsselten USB-Stick anschließend nutzen zu können, muss VeraCrypt auf dem Computer installiert und der Stick bzw. das angelegte Volumen eingebunden sein.

  1. Klicken Sie im Hauptfenster von VeraCrypt auf „Datei …“ und wählen Sie den USB-Stick aus.
  2. In einer Liste werden Ihnen verfügbare Laufwerkbuchstaben angezeigt. Wählen Sie einen aus.
  3. Bestätigen Sie die Auswahl mit einem Klick auf „Einbinden“, geben Sie das Passwort für Ihren USB-Stick ein, wählen Sie ggf. Ihre Verschlüsselungsdatei aus und klicken Sie auf „Ok“.
  4. Sie können nun auf die Daten auf Ihrem USB-Stick zugreifen.
  5. Wenn Sie den Stick auswerfen wollen, trennen Sie vorher die Verbindung in VeraCrypt über den gleichnamigen Button.

Halt! Wir haben noch etwas für Sie!

Eigene E-Mail-Adresse
schon ab 1,- €/Mon.
Professionell: 100% werbefrei
Firmen- oder Private E-Mail-Adresse inkl. Domain
E-Mail-Weiterleitung, Spam- und Virenschutz