Excel: Die Kalenderwoche aus einem Datum ableiten

Welche Kalenderwoche ist gerade eigentlich? Selten hat man spontan die richtige Antwort auf diese Frage parat. Doch wenn man gerade in Excel arbeitet, kann man die Kalenderwoche mit einer ganz einfachen Funktion ermitteln. Das Ergebnis kann bei Bedarf dann in andere Formeln eingebunden werden.

Wofür bracht man die KALENDERWOCHE-Funktion?

Besonders im Geschäftsleben wird häufig auf bestimmte Kalenderwochen verwiesen. Dabei handelt es sich um eine fortlaufende Nummerierung von Wochen eines Jahres. Wenn man also beispielsweise in einer bestimmten Woche eine Leistung erwartet, muss man nicht mit Tagen einen Von-bis-Bereich definieren („zwischen Montag, dem 21.10.19, und Freitag, dem 25.10.19“): Es reicht die Angabe der Kalenderwoche („in Kalenderwoche 43“). Während man Tagesangaben aber in der Regel direkt parat hat, kennen nur die wenigsten Menschen die aktuelle Kalenderwoche.

In Excel lassen sich Angaben der Kalenderwochen dafür nutzen, Liefertermine zu sortieren, die Projektplanung zu optimieren oder auch einfach, um einen persönlichen Familienplaner zu erstellen. Glücklicherweise hat Excel mit KALENDERWOCHE eine Funktion im Repertoire, die ein Datum der entsprechenden Kalenderwoche zuordnet.

Syntax für die Excel-Kalenderwoche

Excel leitet die Kalenderwoche aus einem spezifischen Datum ab. Dementsprechend muss das Datum verständlicherweise auch Bestandteil der KALENDERWOCHE-Funktion sein. Außerdem kann man optional eine weitere Angabe machen: Für Excel beginnt die Woche typischerweise mit einem Sonntag. Das entspricht aber (gerade im internationalen Kontext) nicht immer den lokalen Gepflogenheiten. Das verwendete System ist aber durchaus wichtig für die Zählweise, denn sonst kann man schnell um eine Woche verrutschen.

=KALENDERWOCHE(Fortlaufende_Zahl;[Zahl_Typ])

Das erste Argument enthält eine Datumsangabe. Hier verweisen Sie auf eine andere Zelle, die dann wiederum auch korrekt als Datumsangabe formatiert ist. Alternativ können Sie die Angabe des Tages direkt in die Funktion eintragen. Hierfür verwenden Sie am besten die DATUM-Funktion. So können Sie sichergehen, dass Excel den Wert auch korrekt verarbeitet.

Fakt

Intern verarbeitet Excel Datumsangaben als fortlaufende Zahl – deshalb auch die Bezeichnung des Parameters. Das Programm zählt vom 1. Januar 1900 an fortlaufend weiter. Sie können theoretisch auch direkt diese Zahl eintragen, die DATUM-Funktion übernimmt diesen Schritt aber für Sie.

Der optionale zweite Parameter wird durch eine Zahl definiert. Nachfolgend eine Liste, die darstellt, welche Zahlen für welche Wochentage stehen.

  • 1: Sonntag
  • 2: Montag
  • 11: Montag
  • 12: Dienstag
  • 13: Mittwoch
  • 14: Donnerstag
  • 15: Freitag
  • 16: Samstag
  • 17: Sonntag
  • 21: Montag (nach alternativem System)

International gibt es mehr als nur ein System, um die Zählung der Kalenderwochen zu bestimmen. Während manche Menschen den ersten Januar als Teil der ersten Kalenderwoche verstehen (egal, welcher Wochentag dies ist), folgen andere (vor allem in Europa) der Norm ISO 8601. Dieser Standard legt fest, dass die erste Woche im Jahr mit einem Donnerstag als Kalenderwoche 1 definiert wird. Sollte der 1. Januar also ein Freitag sein, beginnt die erste Kalenderwoche erst mit dem folgenden Montag. Um diesen beiden unterschiedlichen System gerecht zu werden, kann man über den optionalen Parameter auch das System einstellen. Der Wert 21 entspricht der Norm, bei der die Woche immer mit einem Montag beginnt.

Tipp

Wenn Sie den zweiten Parameter nicht vergeben, wird Excel automatisch den Wert 1 annehmen, also die Woche mit dem Sonntag beginnen lassen.

Seit Excel 2013 gibt es zudem eine Funktion, die keinen zusätzlichen Parameter benötigt, um die Kalenderwoche nach dem ISO-System anzugeben. ISOKALENDERWOCHE funktioniert ansonsten genau wie KALENDERWOCHE: Sie übergeben aber lediglich das Datum an die Funktion.

=ISOKALENDERWOCHE(Datum)

Excel: KALENDERWOCHE an einem Beispiel erklärt

Nehmen wir als erstes Beispiel einen einfachen Kalender. Zu jedem Wochentag möchten wir die aktuelle Kalenderwoche erfahren. Für die Zählweise der Kalenderwoche wählen wir das System nach ISO 8601.

=KALENDERWOCHE(A1;21)

Diese Formel können Sie nun für jede Zeile anwenden und erhalten so zu jedem Datum die korrekte Kalenderwoche.

Excel gibt nur eine einfache Zahl aus. Möchte Sie das Ergebnis noch mit einer Textangabe verknüpfen, können Sie mehrere Elemente in der Formel miteinander verketten.

 

="KW "&KALENDERWOCHE(A1;21)

Möchte man sich in einer Arbeitsmappe immer die aktuelle Kalenderwoche anzeigen lassen, dann geht das mit einer Kombination von KALENDERWOCHE und der praktischen Funktion HEUTE. Letztere gibt das aktuelle Datum im richtigen Format an. Deshalb kann man die Funktion direkt in KALENDERWOCHE einfügen.

=KALENDERWOCHE(HEUTE())

Nun wird Ihnen immer die aktuelle Kalenderwoche in der Arbeitsmappe angezeigt. Auch in diesem Kontext kann man den zweiten Parameter füllen, um die Zählweise anzupassen.

Tipp

Excel kennt noch viele andere Funktionen, die bei Datumsangaben hilfreich sind. ARBEITSTAG sorgt beispielsweise dafür, dass Excel nur Werktage berücksichtigt.


Auf dem Laufenden bleiben?

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und gratis Online-Marketing Whitepaper für lokale Anbieter sichern!