.docx: Was verbirgt sich hinter der Dateiendung?

.docx, .doc, .xls, .ppt … – wenn Sie regelmäßig mit den Office-Programmen von Microsoft arbeiten, begegnen Ihnen viele Dateiendungen immer wieder. Insbesondere die beiden erstgenannten Endungen sind vielen geläufig, doch ist eine .docx-Datei tatsächlich mit einer .doc-Datei gleichzusetzen? Und wofür steht die Endung .docx überhaupt?

Was ist eine .docx-Datei und wofür steht die Endung?

Eine .docx-Datei ist, genauso wie ein Dokument mit der Endung .doc, ein Microsoft-Word-Textdokument. Mit der Veröffentlichung der Word-Version 2007 wurde das Format als neuer Standard für Textdokumente eingeführt. Ziel war es, ein auf XML basierendes Dateiformat zu etablieren, das weniger Speicherplatz benötigt. Der Name „docx“ ist dabei eine Kombination aus der bereits bekannten .doc-Endung und dem „X“ aus XML. Ähnlich verhält sich die Entwicklung des Dateiformats übrigens auch bei anderen Programmen von Microsoft Office: So wurde aus dem alten Excel-Format .xls das neuere .xlsx-Format.

Welche Unterschiede gibt es zwischen .doc und .docx?

Der größte Unterschied zwischen den beiden Dateiendungen .doc und .docx ist die Formatierung bzw. die Art der Speicherung der Dateiinformationen. Eine .docx-Datei verhält sich dabei wie ein ZIP-Archiv, das den Inhalt (Texte und Bilder) in XML- und CSS-Daten speichert und diese anschließend komprimiert. Beim Öffnen der .docx-Datei werden die Inhalte wieder entpackt. Insgesamt ist sowohl der Speicher- als auch der Startvorgang einer .docx-Datei schneller und es wird deutlich weniger Platz pro Datei benötigt. Was heute vielleicht keinen so erheblichen Unterschied mehr macht, war zur Einführung 2007 noch deutlich relevanter – beispielsweise beim Versand der Dateien per E-Mail.

Ob bzw. wann Sie eine Datei als .doc oder als .docx speichern, hängt maßgeblich von dem Programm bzw. der Programmversion ab, mit der Sie die Datei öffnen möchten.

Welche Programme öffnen .docx-Dateien?

Grundsätzlich können Sie eine .docx-Datei mit folgenden Programmen öffnen:

  • Microsoft Word
  • OpenOffice
  • LibreOffice
  • Google Docs
  • Word Viewer

Prinzipiell kommt es aber, insbesondere bei Microsoft Word, auf die Version an: Ab Word 2007 gibt es keinerlei Probleme beim Öffnen einer .docx-Datei. Ältere Versionen wie Word 2000 oder 2003 können dieses Format nicht öffnen, außer Sie installieren das Microsoft Office Compatibility Pack. Aufgrund der unterschiedlichen Formatierung kann es aber auch nach der Installation der Erweiterung dazu kommen, dass ein .docx-Dokument nicht einwandfrei dargestellt wird.

Andersherum gilt übrigens das Gleiche: Wenn Sie eine ältere .doc-Datei in Word 2007 oder höher öffnen, kann es bei besonders komplexen Textdateien wie zusammengefügten Word-Dokumenten mit vielen Bildern und Formatierungen zu einer fehlerhaften Darstellung kommen.

Wie speichert man eine .docx-Datei?

Da .docx seit 2007 in Word als Standard definiert ist, müssen Sie beim Speichern einer Datei nicht viel beachten. Um jedoch sicherzugehen, dass Sie Ihr Dokument tatsächlich als .docx-Datei speichern, prüfen Sie im Menü „Datei“ -> „Speichern unter…“ das angegebene Format in der Drop-down-Auswahl „Dateiformat“. Dort sollte „Word-Dokument (.docx)“ ausgewählt sein.

Tipp

Wenn Sie ein Dokument in einer älteren Word-Version speichern möchten, z. B. um es auf einem anderen Rechner zu öffnen, finden Sie in der Drop-down-Auswahl auch das ältere Dateiformat .doc („Word 97-2003-Dokument“).


Auf dem Laufenden bleiben?

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und gratis Online-Marketing Whitepaper für lokale Anbieter sichern!