Welche Microsoft-Office-Version habe ich?

Ob sie Windows 7, Windows 10 oder eine andere Version des Microsoft-Betriebssystems nutzen, wissen wohl die meisten Windows-Anwender. Die Versionsnummer der aktuell genutzten Office-Programme kennen viele jedoch nicht. Dabei gibt es gerade bei Microsoft Office zwischen den verschiedenen Versionen erhebliche Kompatibilitätsprobleme, die den Dokumentenaustausch erschweren. So werden Projekte in verschiedenen Word-Versionen manchmal unterschiedlich formatiert und Excel-Makros oder Word-Vorlagen lassen sich oft nicht zwischen den Office-Versionen austauschen.

Für den reibungslosen Austausch von Dokumenten, aber auch beim Auftreten von Fehlern ist es wichtig, die verwendete Office-Version zu kennen, um die Fehlerursache zu ermitteln.

Office-Version herausfinden – Schritt für Schritt (Versionen ab 2007)

Wenn Sie gerade ein Programm von Microsoft Office benutzen, finden Sie die verwendete Office-Version mit einigen wenigen Klicks heraus. Diese Methode gilt für Office-Versionen ab 2007.

  1. Klicken Sie oben im Menüband auf „Datei“ (funktioniert in Microsoft Word, Excel, PowerPoint und Outlook, jedoch nicht in OneNote!).
  1. Klicken Sie anschließend im Seitenbalken links auf „Konto“. In manchen Office-Versionen heißt dieser Menüpunkt auch „Office-Konto“.
  2. Rechts unterhalb des Logos wird der Name der verwendeten Office-Version angezeigt. Die interne Versionsnummer erfahren Sie mit einem Klick auf die Schaltfläche „Info zu …“.

Die Seriennummer von Office, die man auch als Produktschlüssel bezeichnet, lässt sich auf diese Weise im Übrigen nicht herausfinden: Um den Office-Key auslesen zu können, sind spezielle Zusatz-Tools von Drittanbietern erforderlich.

Tipp

Mit den Microsoft-365-Paketen von IONOS erhalten Sie u. a. die Programme Word, Excel und PowerPoint. Die serverbasierte Office-Lösung eignet sich sowohl für private Nutzer als auch für kleinere Unternehmen und stellt Ihnen immer automatisch die neuesten Versionen zur Verfügung!

Office-Version in OneNote herausfinden

OneNote ist seit Office 2010 Teil der Microsoft-Suite. In dem Notiz-Programm ist die Versionsnummer an anderer Stelle zu finden. Sie gleicht prinzipiell aber der Versionsnummer der übrigen Office-Komponenten.

  1. Klicken Sie oben rechts auf das Symbol mit den drei Punkten und wählen Sie im Menü die Option „Einstellungen“.
  2. Ein Klick auf „Info“ im Seitenbalken rechts zeigt die Versionsnummer von OneNote für Windows an.

Office-Version in Office Online auslesen

Die Online-Version von Microsoft Office, die Sie direkt im Browser ohne Installation verwenden, wird automatisch auf die neueste Version aktualisiert. Dennoch können Sie sich die Nummer der gerade genutzten Office-Version anzeigen lassen, wenn es zu Problemen oder unerwarteten Veränderungen am Dokument kommt.

  1. Klicken Sie dazu im Menüband auf „Datei“ und dann im Seitenbalken links auf „Info“.
  2. Unter „Diagnose“ erscheint die gerade verwendete Build-Nummer von Microsoft Word Online. Diese Methode funktioniert auch in Excel Online und PowerPoint Online.
Fakt

Die erste Microsoft-Office-Version für Windows erschien im Herbst 1990 und enthielt Word for Windows 1.1, Excel for Windows 2.0 und PowerPoint for Windows 2.0. Zuvor waren die Programme nur einzeln erhältlich. Nach diversen Versionen kam im August 1992 Office 3.0 als erstes Microsoft-Produkt auf CD-ROM auf den Markt. Eine Office-Version 2 hat es nie gegeben. Seit Office 95, intern als Office 7 bezeichnet, haben alle im Paket enthaltenen Einzelprogramme dieselbe Versionsnummer.

Ältere Ausgaben von Office: Version feststellen – so funktioniert’s

Erst seit Office 2007 verwendet Microsoft die moderne Oberfläche mit Menübändern. Bis einschließlich Office 2003 gab es eine klassische Menüleiste in Word, Excel und PowerPoint, wie Sie sie von anderen Windows-Programmen kennen.

Wollen Sie sich in einer der älteren Editionen die Office-Versionsnummer anzeigen lassen, klicken Sie in der Menüleiste auf das Fragezeichen und wählen Sie im Menü die Option „Info“.

Hinweis

Auch bei vielen Office-Alternativen mit klassischen Menüs finden Sie die Versionsnummer auf die zuvor beschriebene Weise heraus!

Zuletzt verwendete Office-Version eines Dokuments herausfinden

Microsoft Office speichert in jedem Dokument die Versionsnummer des Office-Programms, mit dem dieses Dokument zuletzt gespeichert wurde. Anhand dieser Nummer erkennt Office, ob sich das Dokument mit einer bestimmten Version öffnen lässt und ob möglicherweise inkompatible Makros oder Vorlagen enthalten sind.

Allerdings wird diese Versionsnummer nicht direkt in den Eigenschaften des Dokuments angezeigt. Über einen Trick lässt sie sich aber herausfinden:

  1. Erstellen Sie zunächst eine Sicherheitskopie des Dokuments und ändern Sie dort die Dateiendung von .docx auf .zip.
  2. Öffnen Sie die Datei wie für ein ZIP-Archiv typisch per Doppelklick.
  3. Rufen Sie in diesem Archiv den Ordner „docProps“ auf und starten Sie dort die Datei „app.xml“.
  4. In der vorletzten Zeile unter „AppVersion“ finden Sie die Office-Version, mit der diese Datei gespeichert wurde.

Office-Version auslesen, ohne Office zu starten

Lässt sich ein Office-Programm wie Word nicht starten, weil es möglicherweise nicht mehr funktioniert, können Sie die Office-Version direkt in der Programmdatei nachschlagen. Diese Methode funktioniert auch über ein lokales Netzwerk, um die auf einem anderen PC installierte Office-Version herauszufinden.

  1. Wechseln Sie im Explorer auf dem Systemlaufwerk in den Ordner „Programme“ > „Microsoft“ > „Office“.
  2. Hier finden Sie den Unterordner „OfficeXX“, wobei XX die Versionsnummer angibt, zum Beispiel „16“ für Office 2016.
  1. Möglicherweise existieren auch mehrere Ordner mit unterschiedlichen Versionsnummern, wenn Sie zusätzlich Makros oder Add-ins aus anderen Office-Versionen installiert haben. Suchen Sie in diesem Fall nach der Datei WINWORD.EXE und klicken Sie diese mit der rechten Maustaste an. Wählen Sie im Kontextmenü „Eigenschaften“.
  2. Im nächsten Dialogfeld finden Sie in der Registerkarte „Details“ den Produktnamen und die genaue Produktversion.

Was bedeuten die Build-Nummern von Office?

In den Eigenschaften einer EXE-Datei aus Microsoft Office und im Infofenster in Office Online sehen Sie Build-Nummern, die Microsoft intern als Versionsnummern verwendet. Der erste Ziffernblock dieser Nummern, zum Beispiel „16…“, liefert einen Hinweis auf die Office-Version. Bis einschließlich Microsoft Office 4.3 aus dem Jahr 1994 entsprachen die ersten Ziffern der Build-Nummer der Office-Version.

Seit dem Produktstart von Windows 95 verwendet Microsoft aus Marketinggründen Jahreszahlen statt Versionsnummern. Die Tabelle zeigt, welche Build-Nummer zu welcher Office-Version gehört. Bei einigen Versionen erschien etwas später eine macOS-Version von Microsoft Office mit derselben Build-Nummer wie die kurz zuvor veröffentlichte Windows-Version.

Office-Version Betriebssystem Build-Nummer
Office 95 Windows 7
Office 97 Windows 8
Office 98 Mac OS 8
Office 2000 Windows 9
Office 2001 Mac OS 9
Office XP Windows 10
Office für Mac OS X Mac OS X 10
Office 2003 Windows 11
Office 2004 Mac OS X 11
Office 2007 Windows 12
Office 2008 Mac OS X 12
Office 2010 Windows 14
Office 2011 Mac OS X 14
Office 2013 Windows 15
Office 2016 Windows / Mac OS X 16
Office 2019 Windows / Mac OS X 16

Die Build-Nummer 13 hat es bei Microsoft Office nie gegeben – eine alte Entwicklertradition, da Programme mit der Versionsnummer 13 oft voller Fehler waren und kaum Zustimmung bei den Anwendern fanden.

Kurzanleitung: Office-Version herausfinden (ab Office 2007)

  1. Klicken Sie oben links im Menüband auf „Datei“.
  2. Klicken Sie im Seitenbalken links auf „Konto“.

Black Friday Angebote
Starke Rabatte auf unsere Lösungen für Ihren digitalen Erfolg. Angebote gültig bis Cyber Monday, 30.11.2020.
Bis zu 98% sparen