Windows-Update hängt – so lösen Sie das Problem

Es kann durchaus passieren, dass ein Windows-Update während des Downloads oder der Installation festhängt und anschließend nichts mehr geht. Das kann verschiedene Ursachen haben. Doch kein Grund zur Sorge: Mit ein paar Tipps und Tricks können Sie das Problem beheben und das Update doch noch installieren. Wie genau? Das erfahren Sie in diesem Artikel.

Lösung 1: Abwarten

Wenn das Update nicht funktioniert, hilft es manchmal, einfach etwas abzuwarten. Wie lange, hängt vom Einzelfall ab. Bei einem großen Update oder bei langsameren Rechnern kann es sein, dass ein Teil der Updates mehr Bearbeitungszeit benötigen. Dann bleibt die Update-Anzeige bei einer bestimmten Prozentzahl einfach stehen, obwohl es problemlos im Hintergrund arbeitet. Wenn die Installation fehlgeschlagen ist, sollten Sie erneut nach Updates suchen oder die Windows-Problembehandlung ausführen.

Lösung 2: Windows-Problembehandlung

Bei Problemen mit Updates bietet Microsoft eine eigene Windows-Problembehandlung. Hierzu gehen Sie wie folgt vor:

  • Öffnen Sie die Einstellungen.
  • Klicken Sie auf den Abschnitt Update und Sicherheit.
  • Wählen Sie im linken Bereich Problembehandlung.
  • Klicken Sie unter Problem direkt beheben auf Windows Update.

In vielen Fällen findet Windows den Fehler, der für das hängende Update verantwortlich ist, und kann diesen automatisch beheben.

Lösung 3: Windows-Update manuell installieren

Statt der automatischen Installation haben Sie auch die Möglichkeit, das Windows-Update manuell zu installieren. So gehen Sie vor:

  • Öffnen Sie die Einstellungen.
  • Klicken Sie auf Update und Sicherheit.
  • Wählen Sie im Reiter Windows Update die Option Nach Updatessuchen aus.

Lösung 4: Windows-Speicherplatz prüfen

Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Speicherplatz auf Ihrem Gerät zur Verfügung haben. Wenn der Speicher fast voll ist, lässt sich das Update möglicherweise nicht herunterladen und installieren. Machen Sie dazu Folgendes:

  • Öffnen Sie den Windows-Explorer.
  • Klicken Sie auf der linken Seite auf Dieser PC.
  • Prüfen Sie, ob auf Ihrem Laufwerk C: genügend Speicherplatz vorhanden ist. Mindestens 32 GB sollten hier zur Verfügung stehen.

Ist dies nicht der Fall, sollten Sie unnötigen Datenballast wie beispielsweise selten verwendete Programme beseitigen und Platz schaffen.

  • Öffnen Sie die Einstellungen.
  • Klicken Sie auf System > Speicher.
  • Gehen Sie auf Konfigurieren Sie die Speicheroptimierung, oder führen Sie den Vorgang jetzt aus und anschließend auf den Button Jetzt bereinigen.

Lösung 5: Windows-Update mit Tool reparieren

Microsoft stellt kostenlose Tools bereit, um bei Update-Problemen weiterzuhelfen. In solchen Fällen empfiehlt sich der Einsatz des Reset Windows Update Agent, der Sie bei der Fehlerbehebung unterstützt. So funktioniert die Anwendung:

  • Laden Sie direkt bei Microsoft das Tool herunter.
  • Entpacken Sie die Archivdatei und führen Sie die Datei ResetWUEng.cmdmit Administratorrechten aus. Klicken Sie hierzu mit der rechten Maustaste auf die Datei und wählen Sie Als Administrator ausführen.
  • Beantworten Sie die Sicherheitsabfrage mit Ja.
  • Wählen Sie anschließend im Menü des Skriptes die Option Reset Windows Update Components aus. Dieser Vorgang kann – je nach PC – eine Weile dauern. Anschließend sollte das Update wieder problemlos funktionieren.
Hinweis

Wenn Windows-Updates hängen, können auch beschädigte oder fehlende Installationspakete verantwortlich sein. Für die folgenden Fehlercodes bieten wir Ihnen Schritt für Schritt die besten Lösungsansätze, um das Problem anzupacken: 0x8024200d, 0x80070bc2, 0x80070002, 0x80240fff und 0x800f081f.

Lösung 6: USB- und andere Geräte vom PC trennen

Auch am PC oder Laptop angeschlossene Drucker, externe Festplatten oder USB-Sticks können für Probleme sorgen. Am besten entfernen Sie alle nicht benötigten externen Speichergeräte und Laufwerke, Dockingstationen und andere Hardware-Komponenten, die am PC oder Laptop angeschlossen sind. Versuchen Sie anschließend erneut, das Update zu installieren.

Lösung 7: Unbekannte Geräte deinstallieren

Öffnen Sie den Geräte-Manager, indem Sie mit der rechten Maustaste auf das Windows-Startsymbol klicken und dann im Menü den Geräte-Manager auswählen. Suchen Sie nun im angezeigten Fenster nach jedem Gerät mit einem gelben Ausrufezeichen und deinstallieren Sie es per Rechtsklick.

Lösung 8: Rechner neu starten

Bei Update-Problemen kann ein Neustart oft Wunder bewirken. Die bereits installierten Updates werden dabei fertiggestellt. Nach dem Neustart können Sie alle weiteren Updates erneut herunterladen und installieren.

Windows-Update hängt – was tun?

Zusammenfassend lässt sich sagen: Wenn auf Ihrem Rechner ein Windows-Update hängt, gibt es verschiedene Möglichkeiten, das Problem zu beheben – und das oftmals mit wenig Aufwand. So kann es schon helfen, alle USB-Geräte vom PC zu trennen oder Speicherplatz freizugeben. Alternativ unterstützt Sie Microsoft mit der Windows-Problembehandlung oder dem praktischen Tool Reset Windows Update Agent.


Halt! Wir haben noch etwas für Sie!

Eigene E-Mail-Adresse
schon ab 1,- €/Mon.
Professionell: 100% werbefrei
Firmen- oder Private E-Mail-Adresse inkl. Domain
E-Mail-Weiterleitung, Spam- und Virenschutz