Windows wird vorbereitet – was können Sie tun?

Nachdem Sie ein Windows-Update ausgeführt haben, kommt häufig die Meldung: „Windows wird vorbereitet. Schalten Sie den Computer nicht aus.“ Das Wichtigste ist jetzt Geduld, denn der Vorgang kann hin und wieder länger dauern. Doch in manchen Fällen verschwindet die Meldung nicht. Lesen Sie hier, wie Sie das Problem lösen können.

Lösung 1: Abwarten

Falls die Meldung „Windows wird vorbereitet. Schalten Sie den Computer nicht aus“auch nach längerer Zeit nicht verschwindet, wird Ihre Geduld auf die Probe gestellt. Je nach Leistung und Kapazität des PCs kann dies sogar eine oder auch mehrere Stunden dauern. Wie lange genau, hängt vom jeweiligen Gerät ab. Dauert der Vorgang jedoch länger als drei Stunden, ist mit großer Wahrscheinlichkeit etwas schiefgelaufen.

Tipp

Erstellen Sie regelmäßig Backups von Ihrem Windows-System, um bei problematischen Updates keine wichtigen Daten zu verliefen. Wie Sie ein Windows-10-Backup erstellen erfahren Sie hier im Digital Guide.

Lösung 2: Computer herunterfahren und vom Strom trennen

Es sind mehrere Stunden vergangen und das Windows-Update ist immer noch nicht fertig installiert? Dann versuchen Sie, den PC über den Reset-Knopf an Ihrem Gehäuse neu zu starten. Ist dies nicht möglich, schalten Sie den Computer von Hand aus, indem Sie den Einschaltknopf ein paar Sekunden lang gedrückt halten. Trennen Sie den Rechner anschließend vom Strom. Bei Laptops müssen Sie das Netzkabel aus der Steckdose ziehen und den Akku entfernen. Wenn Sie den Akku nicht entnehmen können, lassen Sie das Gerät so lange eingeschaltet, bis der Akku leer ist und es sich von selbst ausschaltet.

Nachdem Sie einige Minuten gewartet haben, fahren Sie den Computer bzw. Laptop wieder ganz normal hoch. Windows 10 versucht nun erneut, das Update zu installieren. In den meisten Fällen sollte das Problem damit gelöst sein.

Lösung 3: Updates deinstallieren

Ab und zu kommt es vor, dass Windowsin einerSchleife steckt und immer wieder versucht, das Update durchzuführen. Um dieses Problem zu beheben, müssen Sie die Startoptionen von Windows nutzen. Sie können auf diese zugreifen, indem Sie während des Hochfahrens die Tastenkombination [Shift] + [F8] drücken. Wenn das nicht klappt, schalten Sie den PC über den Einschaltknopf an und direkt danach wieder aus. Wiederholen Sie diesen Vorgang mehrfach – Windows 10 wird dann automatisch die Startoptionen öffnen. Wählen Sie in den erweiterten Optionen zur Problembehandlung den Punkt Updates deinstallieren aus. Damit werden zuletzt installierte Qualitäts- und Funktionsupdates von Windows entfernt.

Lösung 4: Windows automatisch reparieren

Wenn Sie Ihren Rechner nicht mehr richtig starten können, muss das nicht zwingend am Windows-10-Update liegen. Es ist durchaus möglich, dass eine Datei in Windows beschädigt oder gelöscht wurde. Versuchen Sie in diesem Fall, das System automatisch reparieren zu lassen. Hierfür stehen Ihnen verschiedene Bordmittel zur Verfügung, die Sie zur Fehlerbehebung einsetzen können.

Windows reparieren per Problembehandlung

  • Öffnen Sie die Einstellungen.
  • Navigieren Sie zu dem Punkt Problembehandlung.
  • Klicken Sie nun auf Problembehandlung ausführen.

Fehlerhafte Systemdatei reparieren

  • Öffnen Sie über das Startmenü die Eingabeaufforderung mit Administratorrechten, indem Sie cmd in die Windows-Suche eingeben.
  • Klicken Sie per Rechtsklick auf das Ergebnis Eingabeaufforderung und wählen Sie Als Administrator ausführen.
  • Geben Sie in das Fenster den Befehl sfc /scannow ein.
  • Windows überprüft nun das System und repariert ggf. fehlerhafte Dateien.
  • Anschließend müssen Sie den Computer neu starten.
Tipp

Um Fehlerdiagnose und Reparatur zu vereinfachen, können Sie Windows 10 im abgesicherten Modus starten. Dabei wird das Betriebssystem nur mit grundlegenden Funktionen gestartet, und kritische Systemfehler lassen sich so leichter feststellen und reparieren.

Lösung 5: Windows 10 zurücksetzen

Besteht das Problem weiterhin, kann das Zurücksetzen von Windows Abhilfe schaffen. Dafür benötigen Sie beispielsweise einen Boot-Stick. Mehr zum Zurücksetzen von Windows 10 erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Tipp

Die vorgeschlagenen Lösungen beziehen sich auf Windows 10, sind aber auch für andere Windows-Versionen anwendbar. Falls Sie nicht wissen, welche Sie verwenden, können Sie sich Ihre Windows-Version anzeigen lassen.


Halt! Wir haben noch etwas für Sie!

Eigene E-Mail-Adresse
schon ab 1,- €/Mon.
Professionell: 100% werbefrei
Firmen- oder Private E-Mail-Adresse inkl. Domain
E-Mail-Weiterleitung, Spam- und Virenschutz