CRUD: die Basis der Datenverwaltung

Der Begriff CRUD ist eng mit dem Management digitaler Daten verknüpft. Genauer gesagt handelt es sich bei CRUD um ein Akronym, das sich aus den Bezeichnungen für die vier fundamentalen Operationen persistenter Datenbank-Anwendungen ableiten lässt:

  • Create (Datensatz anlegen)
  • Read bzw. Retrieve (Datensatz lesen)
  • Update (Datensatz aktualisieren)
  • Delete bzw. Destroy (Datensatz löschen)

Vereinfacht gesagt fasst der Begriff CRUD die Funktionen zusammen, die ein Nutzer benötigt, um Daten anzulegen und zu verwalten. Diverse Datenverwaltungsprozesse basieren auf CRUD, wobei die Operationen spezifisch an die Anforderungen von System und User angepasst sind – egal, ob bei der Verwaltung von Datenbanken oder bei der Nutzung von Anwendungen. So sind Operationen die typischen und unverzichtbaren Zugriffswerkzeuge mit denen Experten beispielsweise Datenbankprobleme überprüfen können, während CRUD für einen User bedeutet, einen Account anlegen (create) und jederzeit nutzen (read), anpassen (update) oder löschen (delete) zu können. Abhängig von der Sprachumgebung werden die CRUD-Operationen außerdem ganz unterschiedlich ausgeführt, wie die folgende Tabelle zeigt:

CRUD-Operation

SQL

RESTful HTTP

XQuery

Create

INSERT

POST, PUT

insert

Read

SELECT

GET, HEAD

copy/modify/return

Update

UPDATE

PUT, PATCH

replace, rename

Delete

DELETE

DELETE

delete

CRUD-Frameworks: Zugriffsschicht für Datenbanken

Sind einzelne Datenobjekte mithilfe einer grafischen Oberfläche visualisiert und durch die genannten CRUD-Operationen veränderbar, spricht man von einem CRUD-Framework oder auch einem CRUD-Grid. Für gewöhnlich handelt es sich bei den Oberflächen um HTML-Interfaces. Ein CRUD-Framework setzt mehrere Transaktionsschritte voraus, sodass Daten beispielsweise nicht durch die einfache Eingabe, sondern erst nach Drücken eines „Speichern“- oder „Weiter“-Buttons übernommen werden. Die Operationen eines CRUD-Frameworks lassen sich zeitlich stark versetzt ausführen, ohne dass der Datensatz für diese Zeitspanne für andere Nutzer gesperrt wird. Insbesondere für Mehrbenutzersysteme ist diese Tatsache von großer Bedeutung, da somit mehrere Personen gleichzeitig denselben Datenbestand auslesen können.

Zur Umsetzung der Operationen werden sogenannte Persistenz-Schichten verwendet, die in der Regel in Form von Erweiterungen (Modulen) im Framework enthalten sind oder implementiert werden können. Diese schlüsseln die relationale, tabellarische Repräsentation der Datenbestände auf und präsentieren selbige stattdessen auf einer objektorientierten Ebene. CRUD-Frameworks erleichtern durch den optimierten Zugriff auf das genutzte Datenbanksystem sowohl die Entwicklung als auch die Nutzung von Anwendungen. Es gibt zahlreiche Frameworks mit CRUD-Konzept, die auf den unterschiedlichsten Sprachen und Plattformen basieren. Einige Beispiele finden Sie in der folgenden tabellarischen Übersicht:

Sprache bzw. Plattform

Framework

Java

JDBC (The Java Database Connectivity), Hibernate, JBoss Seam, Isis

PHP

Yii, CakePHP, Zikula, Symfony, TYPO3 Flow

Perl

Catalyst, Gantry

Python

Django, SQLAlchemy, web2py

Groovy

Grails

.NET

NHibernate, ADO.NET/Entity Framework

Ruby

Ruby on Rails

JavaScript

Backbone.js, AngularJS

So entwickeln Sie ein CRUD-PHP-Grid für Ihre Datenbank

In den folgenden Abschnitten zeigen wir Ihnen, wie Sie für das verbreitetste Datenbanksystem MySQL ein Bootstrap-Interface erstellen, das den Zugriff per CRUD-Operationen ermöglicht. Ferner soll auch bereits die create-Operation eingerichtet werden. Um die Datenbanktabellen entsprechend zu manipulieren, wird die serverseitige Skriptsprache PHP mithilfe der Erweiterung PHP Data Objects (PDO) verwendet.

1. Im ersten Schritt geht es darum, eine einfache Datenbanktabelle anzulegen, die im späteren Verlauf   dieses Tutorials per CRUD-Zugriff manipuliert werden soll. Importieren Sie zu diesem Zweck die folgende Beispiel-Tabelle in Ihre MySQL-Datenbank:

CREATE TABLE `customers` (
`id` INT NOT NULL AUTO_INCREMENT PRIMARY KEY ,
`name` VARCHAR( 100 ) NOT NULL ,
`email` VARCHAR( 100 ) NOT NULL ,
`mobile` VARCHAR( 100 ) NOT NULL
) ENGINE = INNODB;

Die Tabelle dient der Sammlung von Nutzer-Informationen – Name, E-Mail-Adresse und Mobilnummer. Jeder Eintrag erhält automatisch einen Primary Key (AUTO_INCREMENT PRIMARY KEY) – also eine eigene individuelle ID.

2. Anschließend gilt es, den Verbindungsaufbau und -abbau zur Datenbank zu regeln. Erstellen Sie eine PHP-Datei mit dem Namen database.php und fügen das folgende Skript mit der Klasse „Database“ zur Verwaltung der Datenbank-Verbindungen ein:

<?php
class Database 
{
private static $dbName = 'name_der_datenbank'; 
private static $dbHost = 'localhost';
private static $dbUsername = 'nutzername';
private static $dbUserPassword = 'passwort';

private static $cont = null;

public function __construct() {
die('Init-Funktion nicht erlaubt');
}

public static function connect() {
// Nur eine Verbindung während der gesamten Zugriffsdauer zulassen
if ( null == self::$cont )
{
  try
  {
    self::$cont = new PDO( "mysql:host=".self::$dbHost.";"."dbname=".self::$dbName, self::$dbUsername, self::$dbUserPassword);
  }
  catch(PDOException $e)
  {
    die($e->getMessage());
  }
} 
return self::$cont;
}

public static function disconnect()
{
self::$cont = null;
}
}

Damit auch Sie die hier definierte Klasse für den Datenbankzugriff mit PDO nutzen können, müssen Sie die exakten Werte für die vier Einträge$dbName (Name der verwendeten Datenbank), $dbHost (Name des Hosts, auf dem die Datenbank ausgeführt wird – für gewöhnlich wie im Beispiel localhost), $dbUsername (Name des zugreifenden Nutzers) und $dbUserPassword (Passwort des zugreifenden Nutzers) angeben.

Der „Database“-Klasse wurden in diesem Skript drei Funktionen zugewiesen: __construct(), der Konstruktor der Klasse, erinnert Nutzer daran, dass die Initialisierung (also die Zuweisung eines Initial- oder Anfangswertes) nicht erlaubt ist. Bei connect() handelt es sich um die Hauptfunktion der Klasse, die den Verbindungsaufbau reguliert, das Gegenstück disconnect() dient dem Beenden der Verbindung.

3. Da man CRUD-Operationen nur mithilfe der passenden Oberfläche ausführen kann, soll an dieser Stelle nun das Basis-Grid mit Twitter Bootstrap erstellt werden. Die aktuelle Version des Frameworks finden Sie auf der offiziellen Homepage. Entpacken Sie Bootstrap im gleichen Verzeichnis, in dem sich auch die database.php befindet, und legen Sie zusätzlich eine weitere Datei mit dem Namen index.php an. In dieser erstellen Sie nun das Interface:

<!DOCTYPE html>
<html lang="de">
<head>
<meta charset="utf-8">
<link href="css/bootstrap.min.css" rel="stylesheet">
</head>

<body>
<div class="container">
<div class="row">
<h3>Mein CRUD-PHP-Grid</h3>
</div>
<div class="row">
<table class="table table-striped table-bordered">
<thead>
  <tr>
    <th>Name</th>
    <th>E-Mail-Adresse</th>
    <th>Mobilnummer</th>
  </tr>
</thead>
<tbody>
<?php 
include 'database.php';
$pdo = Database::connect();
$sql = 'SELECT * FROM customers ORDER BY id DESC';
foreach ($pdo->query($sql) as $row) {
echo '<tr>';
echo '<td>' . $row['name'] . '</td>';
echo '<td>' . $row['email'] . '</td>';
echo '<td>' . $row['mobile'] . '</td>';
echo '</tr>';
}
Database::disconnect();
?>
</tbody>
</table>
</div>
</div> <!-- /container -->
</body>
</html>

Im <head>-Bereich wurden die CSS- und JavaScript-Dateien von Bootstrap, im <body>-Bereich die zuvor erstellte database.php inklusive der Aufforderungen, eine PDO-Verbindung zu errichten (Database::connect()) und die entsprechenden Daten zu beziehen (SELECT), eingebunden. Zusätzlich enthält die Datei die HTML-Tabelle<table> mit den drei Spalten Name, E-Mail-Adresse und Mobilnummer, die auch in der Datenbank gespeichert werden.

4. Da damit das Grundgerüst steht, geht es nun darum, die verschiedenen CRUD-Operationen zu realisieren. Um beispielsweise die create-Operation zu implementieren, benötigen Sie eine weitere HMTL-Seite mit Formularfeldern zur Eingabe der Nutzerdaten, die in der index.php verlinkt wird und sich über einen Button erreichen lässt, der dem Bootstrap-Interface hinzugefügt wird. Der Einfachheit halber können Sie mit der Erstellung dieses Buttons beginnen, indem Sie erneut die index.php öffnen und das zweite <div class="row">-Element, das die Tabelle enthält, um den folgenden Code ergänzen:

<p>
  <a href="create.php" class="btn btn-success">Create</a>
</p>

Sie können an dem Code-Schnippsel bereits erkennen, dass auf die Datei create.php verlinkt wird, die bisher noch gar nicht existiert. Ein Test des bisherigen Bootstrap-Grids zeigt daher zwar den Button an; ein Klick auf selbigen führt allerdings nur auf eine Fehlerseite. Um die create-Operation endgültig verfügbar zu machen, erstellen Sie besagte create.php-Datei und fügen zunächst einmal den folgenden ersten Teil des Codes ein:

<!DOCTYPE html>
<html lang="de">
<head>
<meta charset="utf-8">
<link href="css/bootstrap.min.css" rel="stylesheet">
</head>

<body>
<div class="container">

<div class="span10 offset1">
<div class="row">
<h3>Create a Customer</h3>
</div>

<form class="form-horizontal" action="create.php" method="post">
<div class="form-group <?php echo !empty($nameError)?'has-error':'';?>">
<label class="control-label">Name</label>
<div class="controls">
<input name="name" type="text" placeholder="Name" value="<?php echo !empty($name)?$name:'';?>">
<?php if (!empty($nameError)): ?>
<span class="help-inline"><?php echo   $nameError;?></span>
<?php endif; ?>
</div>
</div>
<div class="form-group <?php echo !empty($emailError)?'has-error':'';?>">
<label class="control-label">E-Mail-Adresse</label>
<div class="controls">
<input name="email" type="text" placeholder="E-Mail-Adresse" value="<?php echo !empty($email)?$email:'';?>">
<?php if (!empty($emailError)): ?>
<span class="help-inline"><?php echo   $emailError;?></span>
<?php endif;?>
</div>
</div>
<div class="form-group <?php echo !empty($mobileError)?'has-error':'';?>">
<label class="control-label">Mobilnummer</label>
<div class="controls">
<input name="mobile" type="text" placeholder="Mobilnummer" value="<?php echo !empty($mobile)?$mobile:'';?>">
<?php if (!empty($mobileError)): ?>
<span class="help-inline"><?php echo $mobileError;?></span>
<?php endif;?>
</div>
</div>
<div class="form-actions">
<button type="submit" class="btn btn-success">Create</button>
<a class="btn" href="index.php">Back</a>
</div>
</form>
</div>

</div> <!-- /container -->
</body>
</html>

Der Code erzeugt das HTML-Formular, in das die einzelnen Angaben zu Name, Mobilnummer und E-Mail-Adresse gemacht werden können. Für jedes Eingabe-Feld ist zusätzlich eine PHP-Variable eingebaut, die in Kombination mit der nun folgenden Erweiterung des Codes (dieser ist noch vor dem HTML-Code in die create.php einzufügen) Fehlermeldungen erzeugt, insofern das betreffende Feld bei der Eingabe frei bleibt:

<?php 

require 'database.php';

if ( !empty($_POST)) {
// Validierungsfehler erfassen
$nameError = null;
$emailError = null;
$mobileError = null;

// Eingabewerte erfassen
$name = $_POST['name'];
$email = $_POST['email'];
$mobile = $_POST['mobile'];

// Eingabe validieren
$valid = true;
if (empty($name)) {
$nameError = 'Bitte geben Sie einen Namen an';
$valid = false;
}

if (empty($email)) {
$emailError = 'Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse an';
$valid = false;
} else if ( !filter_var($email,FILTER_VALIDATE_EMAIL) ) {
$emailError = 'Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse an';
$valid = false;
}

if (empty($mobile)) {
$mobileError = 'Bitte geben Sie eine Mobilnummer an';
$valid = false;
}

// Daten eingeben
if ($valid) {
     $pdo = Database::connect();
     $pdo->setAttribute(PDO::ATTR_ERRMODE, PDO::ERRMODE_EXCEPTION);
     $sql = "INSERT INTO customers (name,email,mobile) values(?, ?, ?)";
     $q = $pdo->prepare($sql);
     $q->execute(array($name,$email,$mobile));
     Database::disconnect();
     header("Location: index.php");
}
      }
?>

Damit haben Sie nun eine create.php-Seite erstellt, die bei einem Klick auf den create-Button aufgerufen wird und die Eingabe der Nutzerinformationen ermöglicht. Das Skript stellt sicher, dass alle eingegebenen Daten sowie Validierungsfehler erfasst werden, bei falscher Eingabe entsprechende Fehlermeldungen erscheinen und dass die Datenan die deklarierte Datenbank weitergeleitet werden.

Wie Sie auch die anderen CRUD-Operationen read, update und delete erstellen bzw. nutzen können, erfahren Sie in diesem Tutorial, das auch noch einmal die Erstellung des Bootstrap-Grids sowie der create-Operation erklärt.


Auf dem Laufenden bleiben?

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und gratis Online-Marketing Whitepaper für lokale Anbieter sichern!