Microsoft Visio: Mit diesen Alternativen erzeugen Sie Diagramme und Flowcharts kostenlos

Pünktlich zur Jahrtausendwende kaufte Microsoft das Unternehmen Visio inklusive der gleichnamigen Software für insgesamt 1,3 Milliarden US-Dollar. Der Großkonzern passte das Visualisierungsprogramm an die eigenen Vorstellungen an und veröffentlichte es fortan als Teil der Microsoft-Office-Familie unter dem Namen Microsoft Visio. Seitdem erscheinen regelmäßig neue Versionen des Tools, das bis dato allerdings zu keinem Zeitpunkt Bestandteil einer der verschiedenen Office-Suiten gewesen ist. Inzwischen ist Visio allerdings nicht nur in den zwei Editionen „Standard“ und „Professional“ erhältlich, sondern auch als kostenpflichtige Version für Office 365.

Ein Blick auf Umfang und Kosten des Programms verrät jedoch schnell, dass die Anwendung in erster Linie für den professionellen Einsatz in größeren Unternehmen angedacht ist – was vermutlich auch den Hauptgrund für die vergleichsweise geringe Verbreitung darstellt. Wenn das verfügbare Budget zu niedrig für den Erwerb der kostspieligen Microsoft-Software ist oder das Programm schlichtweg zu komplex für den Nutzungszweck ist, sind kostengünstige oder gar kostenfreie Lösungen meist die bessere Wahl. In diesem Artikel haben wir uns mit den verschiedenen kostenlosen Alternativen zu Microsoft Visio befasst und diese mit dem Visualisierungsprogramm von Microsoft verglichen.

Dia

Dia ist eine Visualisierungssoftware von den Entwicklern des GNOME-Projekts, das in erster Linie durch die gleichnamige Linux-Desktop-Umgebung GNOME bekannt ist. Die Alternative zu Microsoft Visio basiert auf dem in C geschriebenen GIMP-Toolkit (GTK+) – einer freien Komponentenbibliothek, die diverse Steuerelemente zur Gestaltung grafischer Benutzeroberflächen bietet. Wie für Anwendungen des GNOME-Projekts typisch, steht Dia unter der GNU General Public License (GPLv2) und somit zur kostenfreien Nutzung zur Verfügung. Die meisten Linux-Distributionen enthalten die Installationsdateien für das Programm in der Paketverwaltung, alternativ gehören diese auch zum GNOME-Softwaresortiment. Zusätzlich existieren Versionen für macOS- und Windows-Systeme, die im Download-Center der offiziellen Website zu finden sind.

Dia bietet einen Standardsatz allgemeiner Polygon- und Linienobjekte, mit deren Hilfe Sie Diagramme und Flowcharts für die verschiedensten Branchen erstellen können. So können Sie zum Beispiel als Administrator ein Übersichtsdiagramm des Firmennetzwerks erstellen, als Bauingenieur statische Systeme skizzieren oder als Datenbankspezialist ER-Modelle (Entity Relationship Model) visualisieren. Vermissen Sie spezielle Objekte zur Realisierung Ihres Diagramms, finden Sie zusätzliche Exemplare in der Online-„Fundgrube“. Um den Arbeitsprozess so einfach wie möglich zu gestalten, bietet die Microsoft-Visio-Alternative zahlreiche Optionen und Shortcuts, mit denen man einzelne oder mehrere Objekte auswählen und abwählen, kopieren, löschen oder duplizieren kann. Dabei arbeiten Sie in der übersichtlichen Zeichenfläche, die dank Koordinatensystem die punktgenaue Platzierung der einzelnen Elemente ermöglicht.

Das Standardformat der Zeichensoftware ist das Dia-XML-Format (.dia), zudem werden zahlreiche andere Formate zum Exportieren der Diagramme unterstützt. Dazu zählen unter anderem:

  • .eps (Encapsulated Postscript)
  • .dxf (Drawing Interchange Format für Autocad)
  • .png (Portable Network Graphics)
  • .pdf (Portable Document Format über die Cairo-Bibliothek)
  • .svg (Scalable Vector Graphics)
  • .vdx (Visio XML-Format)

Darüber hinaus können Sie Grafiken und Bilder in verschiedensten Formaten wie .bmp, .gif, .jpg oder .svg importieren und in Ihre Flowcharts und Diagramme integrieren.

Vorteile Nachteile
Plattformübergreifend Fehlende Hilfestellungen (ausführliche Tooltips o.ä.)
Diverse Import- und Exportformate Veraltete Nutzeroberfläche
Unterstützt Python-Makros (sofern das Plug-in installiert ist)  

yEd Graph Editor

Der yEd Graph Editor der deutschen Softwarefirma yWorks zählt unbestritten zu den besten kostenlosen Microsoft-Visio-Alternativen auf dem Markt. Die Visualisierungssoftware ist in Java geschrieben und stützt sich auf verschiedene Open-Source-Komponenten wie das Batik SVG Toolkit und XML Beans von Apache oder verschiedene Bibliotheken wie dom4j und TwelveMonkeys (beide unter BSD-Lizenz). Es ist selbst allerdings nicht unter einer freien Lizenz veröffentlicht – der Quellcode darf folglich nicht verändert werden. yWorks hat den plattformübergreifenden Editor, der für Windows, macOS, Linux und die Java-Laufzeitumgebung verfügbar ist, jedoch zurkostenfreien Nutzung freigegeben. Neben den Desktop-Versionen, die Sie im Downloadbereich der offiziellen Homepage des Herstellers  finden, existiert zusätzlich eine englischsprachige Onlinevariante.

yEd stellt zahlreiche Elemente zur Gestaltung vielseitiger Diagramme bereit. Neben einer großen Anzahl geometrischer Knoten und Kantentypen gibt es unter anderem eine Auswahl an UML-Symbolen (Unified Modeling Language) für softwarespezifische Klassen- und Objektdiagramme, BPMN-Symbole (Business Process Model und Notation) zur Darstellung von Geschäftsprozessen sowie einige Flowchart-Elemente. Die Alternative zu Visio hilft Ihnen durch verschiedene Funktionen, die eingesetzten Komponenten in Ihrem Diagramm wunschgemäß anzuordnen und zu beschriften. So gibt es einerseits automatische Layout-Algorithmen, Hilfslinien und orthogonale Verbindungen, die die Positionierung zum Kinderspiel machen. Andererseits ordnet das Programm Beschriftungen automatisch an und sorgt für deren Lesbarkeit. Folgende weiteren Features zeichnen den Editor von yWorks aus:

  • Leistungsstarke Such- und Markierungshilfen
  • Undo- und Redo-Funktion
  • Gleichzeitiges Bearbeiten mehrerer Diagramme möglich
  • Nutzeroberfläche ist vielseitig anpassbar
  • Verschiedene Ansichtsoptionen (u.a. Zoomen per Mausrad)
  • Automatische Layout-Erzeugung für komplexe Datenmengen
  • Import verschiedener Datenquellen wie Excel-Tabellen (.xls), GEDCOM-Informationen, XML- und GML-Dateien
  • Shortcuts für wichtige Funktionen
  • Diverse Vorschaufenster (Gesamtübersicht, Objekteigenschaften, Objektstruktur)

yEd Graph Editor bietet standardmäßig sechs Speicherformate an: Das Hauptformat .graphml sowie die komprimierte Variante .graphmlz, das binäre Format .ygf, .gml (Graph Modeling Language) und .xgml (.gml mit XML-basierter Syntax) sowie .tgf, das „Trivial Graph“-Format. Hinzu kommen diverse Ausgabeformate wie .html, .pdf, .jpg, .png oder .gif, in die Sie Ihre Diagramme mit der kostenlosen Alternative zu Microsoft Visio exportieren können.

Vorteile Nachteile
Plattformübergreifend Schwieriger Einstieg
Importfunktion für komplexe Datenmengen inklusive automatischer Verarbeitung  
Desktop- und Online-Variante verfügbar  
Erstklassige Darstellung der Hierarchie der einzelnen Objekte  

Diagram Designer

Die Microsoft-Visio-Alternative Diagram Designer wurde 2003 von den beiden Entwicklern Michael Vinther und Mattes Dolak unter der freien GNU General Public License auf sourgeforce.net veröffentlicht. Vinther ist mit seiner eigenen Firma Meesoft mittlerweile alleine für die Weiterentwicklung der Software verantwortlich, die zwar nicht mehr unter einer freien Lizenz läuft, aber weiterhin zur freien Nutzung bereitsteht. Der Quellcode der letzten Open-Source-Version der Visualisierungssoftware ist auch weiterhin im Sourceforge-Repository verfügbar. Die aktuelle Ausführung sowie ein deutsches Sprachpaket finden Sie auf FossHub, wo Diagram Designer bereits mehrere Hunderttausend Downloads verzeichnen konnte.

Auch, wenn das User-Interface optisch nicht mit dem kostenpflichtigen Vorbild Visio mithalten kann, erweist sich das Freeware-Programm in SachenDiagramm-Erstellung als leistungsstarke Alternative zu Microsofts Lösung. Insbesondere überzeugt die Auswahl an Flowchart- und UML-Elementen sowie technischen Symbolen. Die verfügbaren Objekt-Templates sind dabei in hohem Maße anpassbar und mithilfe von Pfeilen und Linien verknüpfbar. Ferner existieren einige Pakete mit fertigen Objektvorlagen, die von der Community erstellt wurden und auf der offiziellen Homepage zum Download zur Verfügung stehen. Mit dem Programm gestalten Sie aussagekräftige Flussdiagramme, stellen Arbeits- und Produktionsabläufe schematisch dar oder visualisieren Ihre Designideen. Die wichtigsten zu diesem Zweck angebotenen Funktionen sind:

  • Rechtschreibprüfung
  • Funktionenplotter
  • einfache Schattierungsoptionen
  • Gleichzeitige Bearbeitung mehrerer Objekte

Sie können mit Diagram Desinger auch externe Grafiken und Bilder einbinden, um Ihr Diagramm aufzuwerten. Unter anderem unterstützt die Alternative zu Microsoft Visio die Formate .bmp, .jpg, .png, . gif und .pcx (Picture Exchange). Das standardmäßige Speicherformat für Diagram-Designer-Projekte ist hingegen das wenig verbreitete .ddd. Sie können Ihr Diagramm jedoch auch als Bilddatei (.jpg, .gif, .png, .bmp, .mng, .pcx), als Icon (.ico), Cursor (.cur) oder Metadatei (.emf, .wmf) exportieren.

Vorteile Nachteile
Verschiedene Objekt-Templates zum Download verfügbar Nur für Windows verfügbar
Rechtschreibprüfung Wenige Import- und Exportformate
Funktionenplotter Kein Raster- oder Koordinatensystem

Apache OpenOffice Draw

Mit dem Zeichenprogramm Draw enthält dasfreie Office-Paket Apache OpenOffice (früher OpenOffice.org) neben Anwendungen zur Verarbeitung von Texten, für Tabellenkalkulationen oder zum Erstellen hochwertiger Präsentationen nun auch eine interessante und gute Alternative zu Visio. Seit 2012 wird das Softwarepaket durch die Apache Software Foundation weiterentwickelt, weshalb für die aktuellen Ausgaben der einzelnen Komponenten mittlerweile die Apache License Version 2.0 (ALv2) gilt. Draw ist wie alle Programme der Office-Suite in C++ geschrieben und plattformübergreifend nutzbar. Zusätzlich zu offiziellen Versionen für Windows, macOS und Linux existieren verschiedene Drittanbieter-Portierungen für weitere Plattformen wie zum Beispiel Android. Einen Überblick über alle verfügbaren Installationsdateien (komplette Suite) finden Sie im Download-Center auf der offiziellen Homepage.

Obwohl Draw kostenlos ist, weist die Microsoft-Visio-Alternative einen großen Funktionsumfang auf: So dient die Anwendung grundsätzlich dazu, Vektorgrafiken aus den offerierten geometrischen Elementen zu erstellen. Ebenso gut lässt sie sich jedoch auch dafür verwenden, Pixelgrafiken zu bearbeiten oder komplexe Organigramme und Flussdiagramme zu erzeugen. Die Beziehung zwischen verschiedenen Objekten stellen Sie mit Hilfe spezieller Linien, den sogenannten Verbindern, und Klebepunkten dar. Da Draw fester Bestandteil des Office-Pakets ist, sind Tabellen, Diagramme oder Formeln, die Sie mit anderen Komponenten wie Calc oder Math erstellt haben, unkompliziert in die Visualisierungssoftware eingefügt. Umgekehrt implementieren Sie Draw-Elemente ebenso problemlos in Open-Office-Dokumente anderen Typs. Einige der wichtigsten Features von OpenOffice Draw sind die folgenden:

  • Ebenen-Management zur Darstellung von Hierarchien und Organisationssträngen
  • Magnetisches Gitterpunktsystem und Lineale ermöglicht punktgenaue Positionierung der einzelnen Elemente
  • Anpassbare, ein- bzw. ausblendbare Symbolleisten
  • Diverse geometrische Formen (Standardformen, Symbole, Blockpfeile, Flussdiagrammwerkzeuge, Legenden, Sterne und Banner)
  • Rendering dreidimensionaler Zeichenobjekte nach der Flat-, Phong- oder Gouraud-Methode
  • Nutzt kubische Bézierkurven

Standardmäßig speichern Sie Ihre Werke in Apache OpenOffice Draw als OpenDocument-Grafik (.odg). Alternativ sind auch die OpenOffice.org-Formate .sxd und .std sowie das OpenDocument-Format .otg als Speicherformate auswählbar. Ferner können Sie Ihr Projekt auf vielfältige Art und Weise exportieren: Hier unterstützt die Alternative zu Microsoft Visio den Export als HTML-Dokument, als PDF-Datei oder als Flash-Anwendung. Zudem ist es möglich, das erzeugte Diagramm als Bilddatei (.bmp, .svg, .gif, .jpg u.v.m.) auszugeben sowie Grafiken und Bilder in diversen Formaten zu importieren und in die eigenen Projekte einzubauen.

Vorteile Nachteile
Plattformübergreifend Weiterentwicklung in den letzten Jahren eher schleppend (Abspaltung LibreOffice)
Große Auswahl an Import- und Exportformaten  
Integration in die Office-Suite  
Gute Auswahl an anpassbaren Diagrammelementen  

Google Drawings (Zeichnungen)

Bestandteil der webbasierten Office-Suite, die Google kostenlos anbietet, sind nicht nur die bekannten Dienste Google Docs (Anwendung zur gemeinsamen Textverarbeitung), Google Tabellen (gemeinsame Tabellen), Google Kalender und der E-Mail-Service Gmail, sondern auch die Visualisierungssoftware Google Drawings. Wer sich mit einem deutschsprachigen Account einloggt, findet den Service zur Gestaltung von Diagrammen und Grafiken unter dem Namen „Google Zeichnungen“. Die Microsoft-Visio-Alternative, die der Suchmaschinenriese über ein klassisches Web-Frontend zur Verfügung stellt, speichert Ihr Projekt – wie auch Ihre Docs, Tabellen oder Kalendereinträge – automatisch in Google Drive und erfordert somit auch eine bestehende Internetverbindung sowie einen Internetbrowser. Auf mobilen Geräten mit Android und iOS als Betriebssystem erfolgt der Zugriff über die spezifische Google-Drive-App, die Sie im Google Play Store bzw. Apple Store herunterladen können. Für den hauseigenen Browser Chrome existiert darüber hinaus ein Plug-in, das es Ihnen ermöglicht, offline mit dem Tool zu arbeiten.

Google Drawings bietet Ihnen eine große Menge an Formen, Pfeile und Symbole sowie einige gerade, gekrümmte und gewinkelte Verbindungselemente, mit deren Hilfe Sie die unterschiedlichsten Projekte realisieren können. Hinzu kommen die vier vorgefertigten Diagrammtypen Balken-, Säulen-, Kreis- und Liniendiagramm, die sich mit einem einzigen Klick hinzufügen lassen und Daten aus eigens erstellten Google-Tabellen beziehen können. Auch Tabellen sind schnell und einfach in Ihre Diagramme oder Flowcharts eingebunden: Per Drag-and-Drop-Funktion legen Sie zunächst die Spalten- und Zeilenanzahl fest, bevor Sie die Tabelle nach einem bestätigenden Mausklick anschließend an die gewünschte Position befördern. Des Weiteren hat die Web-Alternative zu Visio folgende Features zu bieten:

  • Rechtschreibprüfung inklusive eigenem Wörterbuch
  • Integrierte Suchfunktion für Fakten und Bilder aus Google Drive und dem World Wide Web
  • Zahlreiche vereinfachende Tastenkombinationen
  • Kommentarfunktion
  • Diverse Sonderzeichen, Symbole und Icons in Textfeldern möglich
  • Einsehbarer Überarbeitungsverlauf

Ihre Google-Zeichnungen-Projekte können Sie auf einfache Weise präsentieren. Zu diesem Zweck versenden Sie einfach einen individualisierten Einladungs-Link per Mail oder teilen diesen über soziale Netzwerke. Dabei haben Sie die Möglichkeit, Zugriffsberechtigungen zu definieren, falls Sie die Arbeitsmappe mit anderen teilen wollen, die ebenfalls an den Diagrammen arbeiten sollen. Sie können die Werke, die Sie mit der kostenlosen Alternative zu Microsoft Visio erstellt haben, aber auch als Datei herunterladen, wobei Sie die Wahl zwischen den Formaten .pdf, .jpg, .png und .svg haben. Verfügen Sie bereits über Flowcharts und Diagramme in diesen Formaten, können Sie diese in Google Drive hochladen und anschließend ebenfalls in Google Drawings öffnen und bearbeiten.

Vorteile Nachteile
Hohe Benutzerfreundlichkeit Abspeicherung der Projektdaten in Google Drive
Diverse Formen, Symbole, Sonderzeichen Internetverbindung notwendig
Verknüpfungsmöglichkeiten mit Google Tabellen wenige Export-Optionen und Business-Features

Draw.io

Eine Lösung, die der Diagrammsoftware von Google ähnelt und in der Reihe der besten Microsoft-Visio-Alternativen nicht unerwähnt bleiben darf, ist Draw.io. Die Webanwendung basiert auf der freien JavaScript-Bibliothek mxGraph und wurde aus diesem Grund zunächst auch unter dem Namen „mxGraph online“ veröffentlicht (2011). Für die Betreuung und Weiterentwicklung der Webapplikation, die unter der freien Lizenz GPL v3 freigegeben und über die namensgebende Webadresse draw.io  per Desktop-PC, Tablet oder Smartphone erreicht werden kann, ist die Firma JGraph verantwortlich. Der komplette Quellcode ist auf GitHub einsehbar. Da die Software komplett clientseitig funktioniert, können Sie Draw.io im Offline-Modus ausführen – zudem gibt es auch eine kostenlos herunterladbare Desktop-App für Windows, macOS, Linux und Chrome OS.

Sie können Ihre Projekte mit Draw.io auf verschiedene Art und Weise speichern: Auf allen Geräten kann man die erstellten Diagramme über die Online-Cloud-Dienste Google Drive, OneDrive und Dropbox speichern. Die vierte Option – die Ablage der Daten auf der lokalen Festplatte – ist hingegen nur auf Desktop-PCs möglich. Für einen schnellen Einstieg bietet die Microsoft-Visio-Alternative zahlreiche nützliche Diagrammvorlagen, unter anderem aus den folgenden Sparten:

  • Business
  • Grafiken
  • Technik
  • Ablaufdiagramme
  • Mindmaps
  • Mock-ups
  • Netzwerkdiagramme

Zur Gestaltung Ihrer Diagramme bietet Ihnen das Programm eine große Palette von einfachen geometrischen Formen bis hin zu speziellen UML-, Entity-Relation- oder Business-Process-Model-and-Notation-Objekten, die Sie mit einem Klick in die Zeichenfläche einfügen. Dank des zugrundeliegenden Gitternetzes und sinnvoll eingeblendeten Führungslinien gelingt die anschließende Platzierung mühelos. Features wie Tastaturkurzbefehle, ein Projekt-Übersichtsfenster oder die Möglichkeit, Ebenen anzulegen, sorgen für einen hohen Nutzerkomfort.

Die Alternative zu Microsoft Visio bietet Ihnen standardmäßig die Speicherung Ihrer Flowcharts und Diagramme im hauseigenen .drawio-Format an. Sie können sich aber auch für die Formate .svg, .jpeg, .png, .html, .xml, und .png entscheiden. Zusätzlich steht auch .pdf als Exportformat zur Verfügung. Auch die Veröffentlichung in sozialen Netzwerken lässt sich bequem aus der Anwendung heraus vornehmen.

Vorteile Nachteile
Lokale Speichermöglichkeit und Offline-Modus für Desktop-PCs Nutzer mobiler Geräte sind auf Internetverbindung und Online-Speicherdienste angewiesen
Hochwertige Diagrammvorlagen für diverse Branchen  
Kommerzieller Support für Unternehmen möglich  
Riesige Auswahl an Symbolen und Icons (Microsoft Azure, iOS, Android, Bootstrap u.v.m.)  

Lucidchart

Über 15 Millionen Nutzer vertrauen laut den Angaben der Entwicklerfirma Lucid Software auf deren Alternative zu Visio, die den Namen Lucidchart trägt. Die proprietäre Webanwendung, die 2008 veröffentlicht wurde und in verschiedenen Websprachen wie Java, Ruby, PHP und vor allem JavaScript geschrieben ist, lässt sich direkt über die offizielle Website nutzen. Voraussetzung ist ein individuelles Nutzerkonto, wobei Sie die Wahl zwischen einer kostenlosen Lite-Edition und drei kostenpflichtigen Abonnement-Varianten haben. Letztere gewähren Zugriff auf Zusatzfeatures wie einen Präsentationsmodus oder erweiterten Speicherplatz und heben zudem die Limits für Dokumente und Diagrammumfang auf, die in der kostenfreien Version bestehen.

Lucidchart liefert rund 100 einsatzfertige Vorlagen für die Erstellung und Gestaltung hochwertiger Diagramme. Dabei deckt die Software u. a. Kategorien wie Bildung, Mindmaps, Unternehmen, Grundrisse oder Entity Relationship (ER) ab. Dank diverser Icons, Formen und Pfeile lassen sich aber auch eigene, individuelle Schaubilder anfertigen, wobei Sie mit den Abonnements „Pro“ und „Team“ Zugriff auf spezielle Premium-Komponenten erhalten und vorhandene Visio-Projekte importieren und bearbeiten können. Wahlweise speichern Sie fertige Projekte auf den Servern der Microsoft-Visio-Alternative oder laden diese in folgenden, auswählbaren Formaten direkt auf Ihr Gerät herunter:

  • .pdf
  • .png (Standard / mit klarem Hintergrund)
  • .jpeg
  • .svg (Standard / mit klarem Hintergrund)
  • .vdx
  • .csv

Zusätzlich zur Download-Option bietet Lucidchart die Möglichkeit, erstellte Diagramme mit anderen Personen zu teilen: So lassen sich Dokumente in sozialen Netzwerken veröffentlichen, via iFrame in beliebige Webseiten einbetten oder per Link weiterleiten. Für die nahtlose Zusammenarbeit der Alternative zu Microsoft Visio mit typischen Office- und Cloud-Anwendungen wie Office 365, G Suite, GitHub, Slack oder Amazon Web Services (AWS) sorgen installierbare Plug-ins („Integrationen“), die jedoch nur für Nutzer der kostenpflichtigen „Teams“-Edition zur Verfügung stehen.

Vorteile

Nachteile

Offlinemodus

Kostenlose Basisvariante ist stark eingeschränkt

Hochwertige Diagrammvorlagen für diverse Branchen

 

Mobile Apps für iOS und Android verfügbar

 

Creately

Die 2009 erschienene Microsoft-Visio-Alternative Creately stammt aus der Feder der australischen Entwicklerfirma Cinergix. Über eine halbe Millionen User in mehr als 100 Ländern nutzen die Software, die sowohl als Desktop- als auch alsWebversion verfügbar ist, um passgenaue Diagramme – alleine oder im Team – zu kreieren. Kostenfrei ist allerdings nur die eingeschränkte Edition der Web-App, denn der komplette Umfang von Creately ist Nutzern mit aktivem, monatlichen Abonnement (bzw. Käufern des Desktop-Programms) vorbehalten. Wer sich mit fünf Dokumenten, einem einzelnen Projekteordner und einem Zugang für bis zu drei Personen arrangieren kann, erhält aber ohne Zweifel eine gute kostenlose Alternative zu Microsoft Visio.

Creately weiß dabei insbesondere durch eine gewaltige Auswahl an Diagramm- und Flowchart-Vorlagen zu überzeugen: Rund 1.000 professionell designte Templates und Millionen von Beispiel-Projekten aus der Community stehen Ihnen – ob als Grundlage oder Inspirationsquelle – jederzeit zur Verfügung, wobei u. a. folgende Kategorien abgedeckt werden:

  • Geschäftsstrategie und -prozesse
  • Produktzyklus
  • IT-Strukturen
  • Design
  • Verkauf und Marketing
  • HR (Human Resources)
  • Bildung

Während des Bearbeitungsprozesses speichert die Software alle Ihre Schritte in Echtzeit auf den Servern des Betreibers, sodass Ihr Fortschritt nicht verloren geht, auch wenn einmal die Internetverbindung unterbrochen werden sollte. Wollen Sie Creately dabei als kostenlose Alternative zu Microsoft Visio verwenden, sind Ihre Projekte automatisch öffentlich einsehbar – Optionen zum Kreieren privater Dokumente und zum Teilen mit gezielten Personen haben hingegen nur zahlende Nutzer. Eine ähnliche Einschränkung existiert beim Export fertiggestellter Diagramme und Flowcharts: Während in der kostenfreien Basisversion wahlweise das PNG- oder das JPEG-Format zur Verfügung stehen, steht Premium-Usern mit dem SVG-Export noch eine dritte Möglichkeit für hochauflösende Grafiken zur Verfügung.

Vorteile

Nachteile

Tausende nutzbare Templates und Nutzerbeispiele

Alle Dokumente der kostenfreien Version sind automatisch öffentlich einsehbar

Als Web- und Desktop-Variante (immer kostenpflichtig) verfügbar

Wenige Exportformate

 

Web-App nur in Englisch verfügbar

Pencil Project

Mit Pencil Project veröffentlichte die vietnamesische Software-Firma Evolus im Jahr 2008 ein Visualisierungsprogramm auf Basis des Webbrowsers Mozilla Firefox. Die GPL-lizenzierte Microsoft-Visio-Alternative war aus diesem Grund lange Zeit auch als einfache Firefox-Erweiterung installier- und nutzbar. Bei neueren Versionen, die mittlerweile auf dem Open-Source-Framework Electron (ehemals Atom Shell) aufbauen, ist dies allerdings nicht mehr der Fall. Mit Ausgaben für macOS, Windows oder Linux (Ubuntu, Fedora), die sich kostenfrei über die offizielle Website des Pencil Projects herunterladen lassen, sorgt der Entwickler dennoch für ein plattformübergreifendes Angebot.

Pencil Project gewährt Ihnen Zugriff auf verschiedenste grafische Elemente, die Sie unkompliziert per Drag-and-Drop so bewegen, dass das gewünschte Schaubild, der geplante Prototyp oder die Flowchart Ihrer Vorstellungen in kürzester Zeit realisiert sind. Zu den verfügbaren Komponenten zählen neben standardmäßigen Flowchart-Objekten und geometrischen Formen auch Schaltflächen und Icons von Desktop- und Web-UIs sowie typische Android- und iOS-Elemente. Über eine integrierte Schnittstelle zum Onlineservice OpenClipart.org können Sie zudem per Stichwort nach hochwertigen Clipart-Grafiken suchen und diese ebenfalls in Ihr aktuelles Projekt integrieren. Zur Speicherung der Dateien auf der lokalen Festplatte nutzt die Alternative zu Visio das hauseigene .epgz-Format. Darüber hinaus ist der Export des Projekts in folgenden Formaten möglich:

  • .png
  • .pdf
  • .html
  • .svg
  • .odt (OpenOffice-Dokument)

Eine Besonderheit von Pencil Project ist die Möglichkeit, Elemente auf eine spezifische Seite im selben Dokument zu verlinken. Beim HTML-Export werden diese Verlinkungen automatisch in HTML-Hyperlinks umgewandelt, wodurch sich diese auch in der Live-Umgebung testen und präsentieren lassen. Insbesondere wenn Sie Website- oder App-Prototypen entwerfen, zahlt sich dieses Feature aus.

Vorteile

Nachteile

Hervorragend für Web-Mock-ups geeignet

Englischsprachige Benutzeroberfläche

Schnittstelle zu großer Online-Clipart-Datenbank

Nutzbare Objekte sind teilweise veraltet

Einfach zu bedienen

 

Die 9 Microsoft-Visio-Alternativen im tabellarischen Vergleich

  Dia yEd Graph Editor OpenOffice Draw Diagram Designer Google Drawings
Lizenz GNU GPL proprietär Apache v2 proprietär proprietär
Programmiersprache C Java C++ Delphi Websprachen
Plattform Windows, Linux, macOS Windows, Linux, macOS Windows, Linux, macOS Windows Windows, Linux, macOS
webbasiert nein nein* nein nein ja
Lokale Speichermöglichkeit ja ja ja ja nein
Standardformat .dia .graphml .odg .ddd -

*Mit yEd Live existiert aber auch eine Web-Variante der Software.

 

Draw.io

Lucidchart

Creately

Pencil Project

Lizenz

Apache v2

proprietär

proprietär

GNU GPLv2

Programmiersprache

JavaScript

Websprachen

Websprachen

C++, JavaScript

Plattform

Windows, Linux, macOS

Windows, Linux, macOS

Windows, Linux, macOS

Windows, Linux, macOS

webbasiert

ja

ja

ja

nein

Lokale Speichermöglichkeit

ja

ja

ja

ja

Standardformat

.drawio

-

-

.epgz


Auf dem Laufenden bleiben?

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und gratis Online-Marketing Whitepaper für lokale Anbieter sichern!