Cloud Architect: Alles, was Sie über die Tätigkeit wissen müssen

Die Arbeit mit und in der Cloud wird für viele Unternehmen immer wichtiger. Ein Cloud Architect plant, implementiert und überwacht die optimale Cloud-Infrastruktur für eine Firma. Neben umfangreichen technischen Kenntnissen sind hierfür insbesondere Teamfähigkeit und ein stark ausgeprägtes Kommunikationstalent wichtig.

Was ist ein Cloud Architect?

Cloud Computing ist für viele moderne Unternehmen mittlerweile die optimale Lösung, wenn es darum geht, Abläufe und Prozesse zu optimieren und dabei Kosten und Ressourcen bestmöglich zu berücksichtigen. Zahlreiche Dienste von der Serverstruktur über die Software und von Speicherplatz bis zu umfangreichen Datenbanken können so kleinen und großen Teams zur Verfügung gestellt werden. Die zahlreichen Möglichkeiten bringen ihrerseits aber auch einige Herausforderungen mit sich. Der Erfolg des Cloud-Computing-Ansatzes steht und fällt mit einer individuellen und auf das entsprechende Unternehmen zugeschnittenen Cloud-Architektur. Verantwortlich für deren Planung, Aufbau und unter Umständen auch das Monitoring ist ein Cloud Architect.

Private Cloud powered by VMware

Mit der IONOS Private Cloud nutzen Sie alle Vorteile einer Cloud Umgebung in unseren ISO-zertifizierten Hochleistungsrechenzentren.

Sicher
Kosteneffizient
Flexibel

In welchem Bereich sind Cloud Architects tätig?

Die Cloud-Architektur setzt sich aus verschiedenen Bereichen des Cloud Computings zusammen. Ein elementarer Bereich, für den Cloud Architects zuständig sind, ist dabei die eigentliche IT-Infrastruktur. Über das Internet oder das Intranet werden dem Unternehmen dafür unterschiedliche Services zur Verfügung gestellt. Die entsprechenden Dienstleister bieten in der Regel insbesondere folgende Services an:

  • Infrastructure as a Service (IaaS): Bei Infrastructure as a Service (IaaS) wird Computerhardware über die Cloud zur Verfügung gestellt. Dies betrifft insbesondere virtuelle Rechner und Speicher, die dann von einzelnen Nutzerinnen und Nutzern oder kompletten Teams verwendet werden können.
  • Platform as a Service (PaaS): Bei Platform as a Service (PaaS) werden Laufzeit- und Programmierumgebungen zur Verfügung gestellt. Auf diesen können dann eigene Anwendungen entwickelt und ausgeführt werden.
  • Software as a Service (SaaS): Software as a Service (SaaS) stellt einzelne Programme oder komplette Anwendungssammlungen zum Abruf bereit. Diese müssen dann nicht auf jedem einzelnen Rechner installiert und gewartet werden.

Zu den Aufgaben von Cloud Architects zählt die Auswahl und Implementierung der nützlichen Servicemodelle, die das Cloud Computing grundsätzlich zu bieten hat. Zur Architektur gehört neben dem Aufbau der Cloud allerdings auch die Planung, wem welche Services zur Verfügung gestellt werden sollen. Die gängigsten Liefermodelle hierfür sind:

  • Public Cloud: Bei einer Public Cloud werden die meisten oder alle Services von einem Dienstleister an verschiedene Kunden und Kundinnen ausgeliefert.
  • Private Cloud: Die Zugriffsrechte auf eine Private Cloud verbleiben innerhalb eines Unternehmens. Dieses ist in der Regel auch für die Wartung selbst verantwortlich.
  • Hybrid Cloud: Die Hybrid Cloud verbindet die Merkmale einer Public Cloud und einer Private Cloud. Die Entscheidung, welche Services privat und welche öffentlich bezogen werden sollen, wird vom Cloud Architect in Abstimmung mit dem jeweiligen Unternehmen getroffen.

Auch weitere Modelle sind denkbar.

Welche Aufgaben übernimmt ein Cloud Architect?

Damit eine Cloud-Architektur optimal zum Unternehmen passt, müssen Cloud Architects viele Faktoren bedenken und berücksichtigen. Zu ihren wichtigsten Aufgaben gehören daher:

Planung

Je besser die Cloud-Lösung für ein Unternehmen geplant ist, desto effektiver wird sie am Ende funktionieren. Ein Cloud Architect erstellt daher im Vorfeld eine Bedarfsanalyse und leitet daraus ein Portfolio der benötigten Services ab. Auch Zugriffsrechte, Kapazitäten, Schnittstellen und Migration müssen an diesem Punkt bereits berücksichtigt werden. Dazu kommen für viele Unternehmen rechtliche Fragen, die der Cloud Architect vor der eigentlichen Implementierung klärt.

Auswahl

Ist der Bedarf hinreichend geklärt, trifft der Cloud Architect eine Auswahl der benötigten Services. Es gibt zahlreiche Anbieter für unterschiedliche Technologien, sodass die Lösungen berücksichtigt werden können, die preislich und vom Umfang her am besten zum Unternehmen und dessen Bedürfnissen passen.

Implementierung

Für die eigentliche Implementierung arbeitet der Cloud Architect eng mit Entwicklerinnen und Entwicklern sowie den Administratorinnen und Administratoren eines Unternehmens zusammen. Es ist daher empfehlenswert, bereits bei der Planung gemeinsame Lösungen zu erarbeiten. Neben der Implementierung sind auch die Konfiguration und eventuelle Migration bereits genutzter Anwendungen Teil des Jobs.

Sicherheit und Performance

Zum Aufgabenfeld eines Cloud Architects gehört auch eine Sicherheitsstruktur, die Netzwerke und sensible Daten des Unternehmens schützt. Der Architekt oder die Architektin stellt außerdem sicher, dass die gewählten Cloud-Lösungen funktionieren und optimal aufeinander abgestimmt sind.

Entwicklung

Unter Umständen kann es nötig sein, spezielle Anwendungen für die individuellen Bedürfnisse eines Unternehmens neu zu entwickeln. Der Cloud Architect definiert dafür den Bedarf und arbeitet eng mit dem Development-Team zusammen.

Schulung

Damit Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen die neu geschaffenen Strukturen auch optimal nutzen können, führen Cloud Architects Schulungen durch und begleiten die User bei ihren ersten Arbeitsschritten.

Monitoring

Ist die Cloud-Lösung aufgesetzt und wird sie genutzt, überprüft der Cloud Architect das System regelmäßig. Durch das Monitoring können Schwachstellen und Probleme schnell identifiziert und behoben werden. Auch technische Neuerungen werden dabei berücksichtigt und bei Bedarf für die Infrastruktur genutzt.

Welche Eigenschaften sollte ein Cloud Architect haben?

Es gibt verschiedene Qualifikationen und Fähigkeiten, die einen guten Cloud Architect auszeichnen. Folgende Voraussetzungen und Eigenschaften sind besonders wichtig:

  • Technische Kompetenzen: Die Grundlage für eine erfolgreiche Karriere als Cloud Architect sind umfangreiche technische Kenntnisse. Dies beinhaltet insbesondere das Verständnis von IT-Systemen, Entwicklung und Cloud-Technologien. Erfahrung in den Bereichen Development oder Administration sind daher von Vorteil. Die meisten Unternehmen fordern außerdem einen Studienabschluss oder eine Ausbildung im Bereich Informatik oder Informationstechnologie. Viele Anbieter von Cloud-Lösungen stellen Zertifizierungen aus, die zeigen, dass eine Person über umfangreiche Kenntnisse auf diesem Gebiet verfügt.
  • Zukunftsorientiertes Arbeiten: Bei der Planung umfangreicher Cloud-Strukturen muss ein Cloud Architect immer auch bereits kommende Entwicklungen miteinbeziehen. Er oder sie sollte daher unbedingt ein Interesse an neuen technischen Trends und Möglichkeiten haben, um diese bei Bedarf in ein bestehendes System implementieren zu können.
  • Teamfähigkeit und Kommunikationstalent: Zwar muss ein Cloud Architect Strukturen selbstständig planen können, spätestens in der Umsetzung ist dann allerdings die Zusammenarbeit mit zahlreichen anderen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen notwendig. Ob Administratoren und Administratorinnen, Entwickler und Entwicklerinnen oder das Personal, das am Ende die Cloud-Lösungen nutzt: Nur mit Teamfähigkeit und einer Kommunikation auf Augenhöhe werden die Planungen am Ende zum Erfolg führen. Das gilt gerade auch dann, wenn die späteren Nutzerinnen und Nutzer vielleicht nicht über ein ausgeprägtes technisches Know-how verfügen.
  • Abstraktes Denken und Zeitmanagement: Gerade in der Planungsphase sind Weitsicht und Vorstellungsvermögen gefragt. Auch ein gutes Zeitmanagement ist wichtig, damit Unternehmen Planungssicherheit für ihre neue Infrastruktur haben.
Page top