Private Cloud: Mehr Kontrolle und Sicherheit für Unternehmen

Eine Private Cloud stellt Cloud-Computing-Dienste für autorisierte Benutzer über das Internet oder über ein internes Netzwerk zur Verfügung. Da sie nur für eine klar definierte Gruppe von Usern nutzbar ist, wird die Private Cloud auch als Unternehmens-Cloud oder interne Cloud bezeichnet. Nutzer einer Private Cloud profitieren von den Vorzügen des Cloud-Computings, wie z. B. Skalierbarkeit oder Elastizität, aber eben auch von zusätzlichen Kontroll- und Anpassungsmöglichkeiten der Private Cloud.

Private Cloud: Eine Definition

Eine Private Cloud umfasst Computing-Dienste, die nicht der Öffentlichkeit, sondern nur ausgewählten Nutzern zur Verfügung stehen. Dafür stellt der entsprechende Anbieter – anders als bei der Public Cloud – dedizierte Ressourcen bereit. Der Zugriff erfolgt über das Internet oder über ein privates internes Netzwerk.

Die Services einer Private Cloud sind speziell auf die Bedürfnisse von Unternehmen ausgelegt. Man hostet die Infrastruktur der Private Cloud direkt vor Ort im Unternehmen oder im Rechenzentrum eines Service-Anbieters, was ein höheres Maß an Sicherheit gewährleistet. Die einzelnen Komponenten und Services sind auf das jeweilige Unternehmen abgestimmt – Computer, Storage und Netzwerkbetrieb lassen sich individuell anpassen.

Wie funktioniert eine Private Cloud?

Die technische Grundlage der Private Cloud ist die Virtualisierung. Moderne Visualisierungsstrategien ermöglichen es, IT-Services und -Ressourcen von den physischen Geräten zu entkoppeln. So müssen Anwendungen nicht mehr lokal auf Endgeräten oder Servern betrieben werden, sondern können virtuell in einer Cloud zur Verfügung gestellt werden.

Die Private Cloud ist vor allem für Unternehmen, die sich an strenge Vorgaben hinsichtlich der Datensicherheit und -verarbeitung halten müssen, eine optimale Lösung. Denn im Vergleich zur Public Cloud bietet die Private Cloud nicht nur ein deutlich höheres Maß an Sicherheit und Kontrolle – darüber hinaus zeichnet sich die Private Cloud durch eine flexible Anwendung aus, da die Services gemäß den individuellen Anforderungen des Unternehmens skaliert werden, was eine effizientere Arbeitsweise ermöglicht.

Autorisierte Nutzer können über das firmeneigene Intranet oder über ein abgeschlossenes Virtual Private Network (VPN) auf die Anwendungen der Private Cloud zugreifen. Zu diesem Zweck erhalten Anwender die notwendigen Rechte, um sich gegenüber den Cloud-Services zu authentifizieren. In der Regel wird der externe Zugriff auf eine Private Cloud durch eine Firewall gesichert. Vereinfacht gesagt schützt die Firewall einzelne Computer oder ein ganzes Rechnernetzwerk vor illegitimen Zugriffen von außen.

Die verschiedenen Typen einer Private Cloud

Die Private Cloud lässt sich in vier verschiedene Typen unterteilen:

  • Die interne Private Cloud: Das Unternehmen betreibt die IT-Infrastruktur für ihre Cloud-Services selbst.
  • Die gemanagte Private Cloud: Die IT-Infrastruktur für die Cloud wird intern gehostet, jedoch von einem externen Anbieter gemanagt. Unternehmen können so die Flexibilität und Individualisierbarkeit der Private Cloud nutzen, deren Funktionen vom Anbieter bestmöglich auf den Kunden zugeschnitten werden. Somit steigt die Effizienz, und Unternehmen haben stets einen verlässlichen Ansprechpartner bei allen Themen rund um die Cloud.
  • Die gehostete Private Cloud: Die gehostete Private Cloud befindet sich in einem externen Rechenzentrum eines Anbieters für Cloud-Services. Dieser Anbieter verwaltet die Cloud im Auftrag des jeweiligen Unternehmens und stellt Usern die entsprechenden Anwendungen zur Verfügung.
  • Die Community Private Cloud: Die Community Private Cloud ist eine Sonderform der Private Cloud. Hierbei können mehrere Unternehmen auf eine gemeinsame Private Cloud zugreifen. Die Unternehmen stammen in der Regel aus der gleichen Branche oder sind Teil eines Konzerns. Daher wird die Community Private Cloud auch als branchenspezifische Private Cloud bezeichnet.

Der Aufbau einer Private Cloud erfordert ausgeprägtes technisches Know-how und kostet Unternehmen oft viel Zeit und Geld. All das ist in den meisten kleinen und mittelständischen Unternehmen meist nur sehr begrenzt vorhanden, was den Aufbau einer Private Cloud zu einer echten Herausforderung machen kann. In solchen Fällen sind die gemanagte oder die gehostete Private Cloud die günstigste Wahl für Unternehmen.

Welche Vor- und Nachteile hat eine Private Cloud?

Unternehmen profitieren von den vielen Vorteil des Cloud-Computings und verlieren bei Nutzung einer Private Cloud dennoch nicht die Kontrolle über die eigenen Daten. Im Gegensatz zu herkömmlichen IT-Strukturen ist das Cloud-Computing ein kompaktes System, mit dem komplette IT-Lösungen kostengünstiger und effizienter betrieben werden können.

Vorteile

  • Individuelle Anpassung: Die Cloud-Anwendungen werden an die individuellen Anforderungen des Unternehmens angepasst.
  • Infrastrukturkapazitäten: Gesteigerte Infrastrukturkapazitäten für umfangreiche Computing- und Storage-Anforderungen.
  • Mehr Sicherheit: Durch den abgetrennten Betrieb der Private Cloud werden Sicherheitsrisiken minimiert.
  • Cloud Features: Den Anwendern stehen die Performance und die Bandbreite der Cloud exklusiv zur Verfügung. Einschränkungen durch die gleichzeitige Nutzung Dritter sind nicht zu erwarten.

Nachteile:

  • Verwaltungsaufwand: Bei intern gehosteten Public-Cloud-Lösungen muss die IT-Abteilung die Verantwortung und den Aufwand stemmen, die Private Cloud zu verwalten. Bei externen Lösungen sind Public-Cloud-Angebote in der Regel teurer eine Public Cloud (siehe unten).

Keine Kostenreduktion: Durch das Betreiben einer Private Cloud entstehen vergleichbare Personal-, Verwaltungs- und Wartungsausgaben wie durch den Betrieb von herkömmlichen Rechenzentren. Eine Kostenreduktion wie bei Nutzung einer Public Cloud ist nicht so leicht möglich.

Private Cloud vs. Public Cloud

Grundsätzlich bestehen zwischen der Private und der Public Cloud nur wenige technische Unterschiede. Dennoch unterscheiden sich die beiden Formen des Cloud-Computings in einigen wesentlichen Punkten. Die Leistungen der Public Cloud stehen prinzipiell jedem zur Verfügung: Zwar agieren hier die einzelnen Nutzern ebenfalls unabhängig voneinander, aber generell bedienen sich alle des gleichen Ressourcen-Pools. Die Private Cloud gewährt ausschließlich autorisierten Nutzern Zugriff auf die Cloud-Leistungen – die Ressourcen werden also nicht geteilt. Zudem können in einer Private Cloud Rechner-, Speicher- und Netzwerkkapazitäten an den Bedarf des Unternehmens angepasst werden. Eine Public Cloud lässt sich in der Regel nicht so exakt an einen einzelnen Kunden anpassen. Dennoch bietet auch die Public Cloud einige entscheidende Vorteile:

  • Flexibilität, da die Cloud von jedem Ort über das öffentliche Internet erreichbar ist
  • Sinkende Personalkosten, da Betrieb und Wartung von IT-Ressourcen wegfallen
  • Keine Investitionskosten für Server-Hardware
  • Zahlung auf Basis des tatsächlichen Verbrauchs
  • Konzentration auf das Kerngeschäft
  • Professionelles Sicherheits-Management durch den Anbieter
  • Upgrades werden vom Anbieter installiert

Die sogenannte Hybrid Cloud vereint die Vorteile der Private- und der Public Cloud in einem Cloud-Modell. So bietet die Hybrid Cloud eine vergleichbar hohe Flexibilität und niedrige Kosten wie die Public Cloud, erfüllt jedoch auch die Sicherheits- und Datenschutzbedürfnisse in Unternehmen, da bestimmte Dienste nur intern nutzbar sind wie bei einer Private Cloud. Unternehmen profitieren somit von Kosteneinsparungen, bleiben flexibel und können dennoch sensible Daten sicher geschützt in dem internen Bereich speichern.

Warum sollten Sie eine Private Cloud nutzen?

Mit einer Private Cloud können Sie IT-Services flexibler organisieren, verwalten, bereitstellen und nutzen. Insbesondere Unternehmen können über eine Private Cloud Informationen meist schneller abrufen und analysieren und so auch schneller Entscheidungen treffen. Weitere Vorteile: Sie können neue Geschäftsfunktionen schneller entwickeln und einführen und Ihren Geschäftsbetrieb ganz nach Bedarf erweitern oder reduzieren. Anders als bei anderen Cloud-Lösungen haben nur Sie Zugang zur Private Cloud, was für eine gesteigerte Datensicherheit sorgt.