Die Multi-Cloud – Cloud-Infrastruktur ganz nach Bedarf

Ohne Cloud Computing ist die Arbeit in vielen Unternehmen heute kaum noch vorstellbar, und auch Privatnutzer lagern immer häufiger Dienste in die Cloud aus (beispielsweise Cloud Hosting). Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Sie sparen nicht nur Kosten für Wartung, Speicherplatz und Rechenleistung, sondern stellen auch sicher, dass wichtige Daten im Ernstfall nicht verloren gehen. Damit Sie die unterschiedlichen Ansprüche an Leistungsumfang und Datensicherheit bestimmter Dienste erfüllen können, lassen sich verschiedene Cloud Services in einer Multi-Cloud-Infrastruktur zusammenführen.

Was ist eine Multi-Cloud?

Zunächst stellt sich die Frage, was sich hinter dem Begriff Multi-Cloud verbirgt. Die Multi-Cloud an sich gibt es eigentlich gar nicht. Der Begriff beschreibt vielmehr die Praxis, mehrere Cloud-Varianten von möglicherweise unterschiedlichen Anbietern gleichzeitig zu nutzen. Zu einer Multi-Cloud-Infrastruktur gehören also mindestens zwei verschiedene Clouds. Dabei kann es sich z. B. um eine Private Cloud und eine Public Cloud oder aber mehrere Clouds desselben Typs handeln.

Hintergrund dieses Vorgehens ist, dass Cloud Services unterschiedlicher Anbieter verschiedene Nutzungsansprüche abdecken. Während Lösung A vielleicht großen Speicherplatz und schnelle Rechenleistung bietet, punktet Lösung B beim Thema Datensicherheit. Mit einer Multi-Cloud-Strategie müssen Sie sich nicht für eine der beiden Optionen entscheiden, sondern können für unterschiedliche Aufgaben jeweils die am besten geeignete Cloud wählen und am Ende alle Dienste in einer Organisationsstruktur verwalten.

Diese Flexibilität kann sich nicht nur auf positiv auf die Rechenleistung auswirken, sondern gleichzeitig das Risiko von (unternehmerischen) Schäden durch Serverausfälle oder Datenverluste minimieren. Allerdings müssen die Dienste in einem umfassenden Multi-Cloud-Management aufeinander abgestimmt werden, um zu verhindern, dass sich Anwendungen oder einige ihrer Funktionen gegenseitig blockieren. Es muss zu jeder Zeit sichergestellt sein, dass der Informations- bzw. Datenaustausch zwischen den verschiedenen Cloud-Plattformen reibungslos funktioniert.

Hinweis

Verwechseln Sie die Multi-Cloud nicht mit einer Hybrid Cloud. Während bei einer Multi-Cloud-Lösung verschiedenste Cloud-Modelle parallel genutzt werden, ist die Hybrid Cloud eine Kombination aus Public Cloud und internem Rechenzentrum oder (extern betriebener) Private Cloud, die in einem gemeinsamen System verwaltet werden. Diese Lösung wird vor allem von Unternehmen genutzt, die mit sensiblen Daten arbeiten und deshalb hohe Anforderungen an die Datensicherheit stellen. Eine Hybrid Cloud kann durchaus Teil einer Multi-Cloud-Infrastruktur sein.

Wann ist eine Multi-Cloud-Umgebung sinnvoll?

Es ist nicht per Definition festgelegt, in welchem Umfang die Nutzung verschiedener Cloud-Services erfolgt. Streng genommen arbeitet daher schon jeder Privatnutzer, der sowohl einen Google-Account als auch ein Microsoft-Konto hat, mit der Multi-Cloud. Doch um diese alltägliche Nutzung des Internet of Things geht es natürlich nicht.

Das Konzept der Multi-Cloud richtet sich in erster Linie an Nutzer, die interne oder externe Cloud-Server betreiben und das Leistungsspektrum um bestimmte Komponenten erweitern wollen, die der jeweilige Provider nicht anbietet bzw. die sich nicht ohne Weiteres in die In-House-Lösung implementieren lassen. Aufgrund der verhältnismäßig aufwendigen Einrichtung und Verwaltung einer Multi-Cloud-Infrastruktur kommt sie in erster Linie für Unternehmen infrage, die bereits eine interne IT-Infrastruktur aufgebaut haben und diese erfolgreich selbst verwalten.

Tipp

Wenn Sie keine Multi-Cloud brauchen, sondern auf Cloud Computing nur bei einem Anbieter setzen wollen, kann IONOS helfen: Stellen Sie sich den Cloud-Server so zusammen, wie es für Sie am passendsten ist.

Sind diese Voraussetzungen gegeben, sprechen einige Gründe für die Umstellung auf Multi-Cloud:

  • Optimierung der IT-Infrastruktur: Sie können die Vorteile verschiedenster Cloud-Anbieter nutzen und auf diese Weise Rechenleistung, Speicherplatz und Wartungsaufwand Ihrer IT-Infrastruktur optimieren.
  • Optimale Software-Unterstützung: Falls Sie mehrere Dienste nutzen, die auf die Systeme unterschiedlicher Anbieter (z. B. auf Amazon-, Google- oder Microsoft-Systeme optimierte Apps) zugeschnitten sind, bietet Ihnen Multi-Cloud die Möglichkeit, jeden davon unter optimalen Bedingungen laufen zu lassen.
  • Datensicherheit: Falls Sie mit sensiblen Daten arbeiten, können Sie diese getrennt von anderen Prozessen auf Servern verwalten, die Ihren Ansprüchen an die Sicherheit gerecht werden.
  • Notfallsituationen vorbeugen: Indem Sie Daten und Prozesse auf mehrere Clouds verteilen, verringert sich die Gefahr, dass Ihre Unternehmen bei einem Serverausfall nicht operieren kann oder wertvolle Daten verliert.

Cloud Server von IONOS

Vertrauen Sie auf flexibel skalierbare und zuverlässige Cloud Server auf hochverfügbarer Infrastruktur mit Standort Deutschland inklusive persönlichem Berater und minutengenauer Abrechnung - Sie zahlen also wirklich nur Ihre benötigten Ressourcen!

VMware Virtualisierung
Rest API
Unlimited Traffic

Vor- und Nachteile der Multi-Cloud auf einen Blick

In den vorangegangenen Erklärungen sind einige Vor- und Nachteile der Multi-Cloud bereits deutlich geworden. Zum besseren Überblick sehen Sie hier die wichtigsten Punkte noch einmal zusammengefasst:

Vorteile Nachteile
Flexibilität bei der Verwaltung der Unternehmensressourcen Steigende Komplexität der Cloud-Infrastruktur, je mehr verschiedene Modelle verwaltet werden müssen
Problemlose Erweiterung der bestehenden Cloud-Infrastruktur Mögliche Probleme mit Datenübertragung und Kommunikation zwischen verschiedenen Cloud-Anbietern
Geringeres Risiko von Serverausfall und Datenverlust  
Optimale Verwendung der für das Unternehmen nötigen Onlinedienste  

Auf dem Laufenden bleiben?

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und gratis Online-Marketing Whitepaper für lokale Anbieter sichern!