WhatsApp für PC und Mac: So nutzen Sie die WhatsApp-Desktop-App

Der Smartphone-Messenger WhatsApp ist die beliebteste App in Deutschland – im letzten Jahr wurde keine andere mobile Anwendung so oft heruntergeladen wie der Chat-Service mit dem kleinen grünen Symbol. Für die meisten Smartphone-Nutzer gehört WhatsApp heute zur alltäglichen Kommunikation. Man versendet Nachrichten, Sprachmemos, Bilder und Videos und telefoniert mittlerweile auch übers Netz. Diese praktischen Funktionen auch über den PC nutzen zu können, kommt vielen Anwendern, z. B. im Büro, sehr entgegen. Schon Anfang 2015 hat WhatsApp eine Web-App zur Verfügung gestellt, die den Messenger-Dienst in den jeweiligen Browser spiegelt. Jetzt zieht der US-Konzern mit einer Desktop-App für Windows und MacOS nach.

Vom Smartphone auf den PC: WhatsApp Web vs. Native-App

WhatsApp-Fans freuen sich: Den Instant-Messenger kann man ab sofort nicht mehr nur über Smartphone und Tablet nutzen, sondern nun auch am heimischen PC. Mitte Mai hat der Dienst, der mittlerweile zum Social-Media-Riesen Facebook gehört, Desktop-Versionen für den beliebten Messenger-Service veröffentlicht.

Bisher konnte man den Dienst nur über eine sogenannte Web-App nutzen – nun stehen auch Native Apps zum kostenlosen Download bereit. Native Apps sind auf bestimmte Betriebssysteme zugeschnitten – in diesem Fall Windows bzw. Mac OS X. Bei einer Web-App hingegen handelt es sich um ein Webangebot, das speziell für Webbrowser programmiert wurde. Web-Apps sind damit nicht an ein Betriebssystem oder bestimmte Geräte gebunden, sie können in fast jedem Browser geöffnet werden. Mehr zum Thema Web-Apps und Native Apps lesen Sie in unserem Ratgeber.

Die neuen WhatsApp-Desktop-Versionen ersetzen in Zukunft den Browser-Tab, der bisher für die Nutzung des Messengers auf dem PC erforderlich war. Die beiden Versionen sind sehr ähnlich. Da die Desktop-Version fest installiert ist, funktionieren manche Features allerdings besser und die Bedienung ist komfortabler. Außerdem stehen ein paar praktische Funktionen nur über die Desktop-App zur Verfügung:

  • Die App ist ins Autostart-Menü integrierbar, öffnet sich also bei jedem Start automatisch.
  • Desktop-Benachrichtigungen (Pop-ups, Töne) sind verfügbar.
  • Nicht gelesene Nachrichten werden in der Taskleiste abgebildet.
  • Der Desktop-Client unterstützt Tasturkürzel und Autokorrektur-Funktionen.

So nutzen Sie die WhatsApp-Desktop-Version

Die Desktop-Apps kann man kostenlos auf der Website von WhatsApp heruntergeladen. Die Desktop-Clients sind stark an die schon bekannte Web-App angelehnt, vom Design und Layout unterscheiden sie sich kaum. Der Aufbau entspricht dem der Smartphone-App. Vom Prinzip her handelt es sich um einen sogenannten App-Wrapper, der eine App in den Browser oder – wie hier – auf den Desktop holt. Ähnliche Programme gibt es schon von verschiedenen Anbietern (s. u.), nun auch von offizieller WhatsApp-Seite.

Voraussetzungen

Wie schon bei der Web-App benötigt jeder Nutzer, der die WhatsApp-Desktop-Version verwenden möchte, ein Smartphone, auf dem WhatsApp installiert und aktiviert ist. Die Native App stellt somit eine Spiegelung des Nachrichtenverlaufs vom Handy auf den PC dar.

Wichtig: Das Smartphone sollte wenn möglich mit dem WLAN-Netz verbunden sein, möchte man sein mobiles Datenvolumen nicht unnötig strapazieren. Denn das Handy muss während der WhatsApp-Desktop-Nutzung immer mit dem Internet verbunden bleiben.

Download

Die WhatsApp-Desktop-Clients stehen auf der Website von WhatsApp kostenlos zum Download zur Verfügung.

Offizielle Systemvoraussetzungen sind Windows 8 bzw. OS X 10.9 Mavericks, bei Tests funktionierte der Client jedoch auch problemlos auf Windows 7.

QR-Code scannen

Nach dem Start des Tools fordert sie die Native App auf einen QR-Code zu scannen. Ein separater Scanner ist nicht nötig; öffnen Sie einfach auf Ihrem Smartphone die WhatsApp-Anwendung und wählen Sie „Menü“ sowie „WhatsApp Web“ – ein Scanner öffnet sich, mit dem Sie den QR-Code auf dem Desktop erfassen.

Synchronisieren und starten

Im Anschluss erfolgt die Synchronisation zwischen Smartphone und PC. Innerhalb kürzester Zeit werden alle aktuellen Chats in der Desktop-App angezeigt, und nahezu alle Features, die man auf dem Smartphone nutzen kann, stehen auch am PC zur Verfügung.

Alternativen zu WhatsApp Web und Desktop-Client

Neben der Desktop-Version und der WhatsApp-Web-App von der offiziellen WhatsApp-Seite gibt es einige Alternativen, mit denen man den Messenger auf dem PC nutzen kann:

  • Franz: Das Programm Franz ist so etwas wie eine „All-in-One“-Messenger-App, die verschiedene Chat-Dienste wie WhatsApp, Skype und den Facebook-Messenger unter einer Anwendung vereint. Neben der Smartphone-App stehen mittlerweile auch Desktop-Clients für Windows und Linux zur Verfügung.
  • ChitChat: Das inoffizielle Programm ChitChat ist ein sogenannter App-Wrapper für Mac. ChitChat (früher WhatsMac) stellt WhatsApp Web in einer eigenständigen App dar.
  • Whatsie: Der Desktop-Client Whatsie bietet im Grunde die gleichen Features wie die offizielle Desktop-App der WhatsApp-Entwickler. Whatsie ist für OS X, Windows und Linux verfügbar. Zusätzlich stehen Features wie die Auswahl eigener Themes zur Verfügung.

Über WhatsApp: Von Millionen zu Milliarden

Noch vor zwei Jahren konnte WhatsApp „überschaubare“ 450 Millionen Nutzer weltweit zählen. Nur zwei Jahre später hat sich die Nutzerzahl mehr als verdoppelt und knackte im Februar 2016 die Milliarden-Marke. Das hat bisher kein anderer Chatdienst erreicht. 2014 kaufte das Social Network Facebook den Konzern auf. Dessen hauseigener Messenger zählt heute ca. 800 Millionen Nutzer.

Die wichtigsten WhatsApp-Fakten im Überblick:

  • WhatsApp hat aktuell über eine Milliarde Nutzer.
  • Täglich werden ca. 42 Milliarden Nachrichten verschickt.
  • Dazu kommen ca. 1,6 Milliarde Fotos
  • und 25 Millionen Videos.

Die unglaublich große Zielgruppe von Messenger-Diensten hat mittlerweile auch das Onlinemarketing für sich entdeckt. Lesen Sie bei uns im Ratgeber, wie Marketer Chatbots nutzen, um mit ihren potenziellen Kunden via Chat in Kontakt zu bleiben.


Auf dem Laufenden bleiben?

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und gratis Online-Marketing Whitepaper für lokale Anbieter sichern!