Titelbild auf Facebook einrichten: Tipps und Anleitung

Soziale Plattformen haben traditionelle Websites als Online-Aushängeschilder häufig schon abgelöst. Für einen rundum gelungenen Auftritt im Netz sollten Sie genau wissen, wie Sie die entsprechenden Tools zur Selbstdarstellung am besten nutzen. Tipps für erfolgreiches Social-Media-Marketing sind dabei äußerst hilfreich – im Folgenden widmen wir uns speziell dem Element, das die meisten Nutzer sozialer Medien zuallererst von Ihnen sehen werden: Ihr Titelbild auf Facebook.

Das Titelbild bei Facebook ist nicht das Profilbild

Zunächst einmal ist es wichtig, das Facebook-Titelbild vom Facebook-Profilbild zu unterscheiden, da beide ganz unterschiedliche Funktionen erfüllen. Das kleine kreisrunde Profilbild wird als Miniatur in jedem einzelnen Beitrag und Kommentar (also dann auch auf den Facebook-Seiten anderer Nutzer) angezeigt. Es dient der Identifikation der Marke und des Unternehmens und sollte einen hohen Wiedererkennungswert aufweisen. Das langgezogene rechteckige Titelbild hingegen ist marketingtechnisch eher als Banner zu verstehen und darf auch gern des Öfteren gewechselt werden. Ob auf Mobilgerät oder Computer, es erscheint stets ganz oben auf der Seite, plakativ wie das Cover einer Zeitschrift.

Bei der Auswahl eines geeigneten Titelbilds sollten Sie zuerst überlegen, welche Botschaft Sie vermitteln wollen. Was genau wollen Sie damit zeigen? Wie wollen Sie sich und Ihre Firma darstellen? Je nach Branche kann eine futuristische Grafik oder aber ein typisches Bild aus dem Arbeitsalltag – etwa ein Kundengespräch oder eine Montage – sinnvoll sein. Das Titelbild sollte vermitteln, wofür Sie stehen – also etwa für Innovation oder Nähe zum Kunden. Dies hilft Besuchern, Ihr Unternehmen von Anfang an richtig einzuordnen, und gibt Ihnen die Möglichkeit, sich in ein positives Licht zu rücken. Deshalb ist es wichtig, die Wirkung des Facebook-Titelbilds genau zu prüfen.

Tipp

Sie überlegen noch, welcher Website-Name als Aushängeschild für Ihr Unternehmen infrage kommt? Mit dem kostenlosen Domain Check von IONOS prüfen Sie in Sekundenschnelle, ob Ihre Wunschdomain noch frei ist.

Domain Check
  • .de
  • .at
  • .ch
  • .com
  • .shop

Format und Größe des Facebook-Titelbilds

Für einen professionellen Auftritt in den sozialen Medien sollten Sie sich unbedingt einen Überblick über die verschiedenen Facebook-Bildgrößen verschaffen. Speziell für das Facebook-Titelbild gelten folgende Abmessungen:

Desktop-PCs Smartphones Mindestgröße
820 x 312 Pixel 640 x 360 Pixel 400 x 150 Pixel (Breite x Höhe)

Also Achtung: Auch wenn Ihr Titelbild in der Desktop-Ansicht eine gute Figur macht, kann es auf dem Smartphone schon ganz anders aussehen – denn hier wird am rechten und linken Bildrand ein Streifen von je 90 Pixel Breite abgeschnitten. Zu welchen optischen Verwerfungen das führen kann, zeigen wir weiter unten anhand eines Beispiel-Titelbilds. Wichtig zu wissen: Die meisten Website-Aufrufe werden heutzutage von Smartphones aus getätigt. Achten Sie also vorrangig darauf, wie das Titelbild in der mobilen Facebook-Ansicht wirkt – diese werden wahrscheinlich weitaus mehr Besucher zu Gesicht bekommen als die Ansicht auf dem PC.

Ein oft unterschätzter Faktor ist auch die Ladezeit: Hat die Bilddatei ein zu hohes Datenvolumen und ruft ein mobiler User mit schwachem Empfang Ihre Facebook-Seite auf, kann es mitunter recht lange dauern, bis Ihr Titelbild angezeigt wird – schlimmstenfalls öffnet sich die Seite gar nicht. Für das beste Nutzererlebnis und die kürzeste Ladezeit empfiehlt Facebook eine sRGB-JPG-Datei mit einer Abmessung von 851 x 315 Pixeln und einer Dateigröße unter 100 KB. Sie haben das perfekte Foto für Ihr Facebook-Titelbild gefunden, aber die Dateigröße beträgt mehrere MB? Abhilfe schaffen hier kostenlose Tools, mit denen Sie Ihre Bilddateien komprimieren können – ohne sichtbare Einbußen bei der Bildqualität.

Auch die Unterschiede zwischen verschiedenen Bildformaten spielen eine Rolle: Bei Titelbildern mit Logo oder Text ist die Qualität oft besser, wenn Sie eine PNG-Datei verwenden. Prinzipiell gilt für das Facebook-Titelbild Folgendes: Bei JPG-Dateien spielt die Dateigröße keine Rolle, da diese von Facebook in jedem Fall komprimiert werden, allerdings mit Qualitätsverlust. Bei PNG-Dateien unter 1 MB kommt es zu keinem Verlust – wenn sie größer sind, werden sie jedoch in JPGs konvertiert und komprimiert.

Hinweis

Ein Unternehmensprofil kann anstelle eines Bildes auch ein kurzes Titelvideo einbinden. Dieses muss zwischen 20 und 90 Sekunden lang sein und eine Mindestgröße von 820 x 312 Pixeln haben. Facebook empfiehlt ein Video mit der Größe von 820 x 462 Pixeln.

So laden Sie ein Titelbild bei Facebook hoch

Nun zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihr Titelbild auf der Facebook-Seite platzieren. Dazu bedarf es nur weniger Klicks: Der erste geht jeweils auf das Kamerasymbol in der unteren rechten Ecke des Titelbildes bzw. dessen Platzhalters (ein leeres weißes Rechteck).

Beim Klicken auf das Kamerasymbol bzw. auf „Titelbild bearbeiten“ (in der Mobilversion ist nur das Symbol angezeigt) öffnet sich in der PC-Version wie oben zu sehen ein Fenster mit vier Optionen. Bei der Mobilversion wird hingegen ein neuer Screen mit der Auswahl „Ein Foto hochladen“ und „Aus dem Album auswählen“ angezeigt. Mit entsprechenden Klicks, die auf dem Computer jeweils ein neues Fenster und auf dem Smartphone einen neuen Screen öffnen, lässt sich ein Foto entweder direkt vom jeweiligen Gerät uploaden oder aus einem bestehenden Facebook-Album aussuchen.

Nach der Auswahl bzw. dem Hochladen kann das Bild positioniert werden. Wie bereits angesprochen, sollten Sie hierbei den Grundsatz „Mobile first“ beachten, der ebenso für die Auswahl des Bildes selbst, dessen Format und die mögliche Hinzufügung von Text gilt. Gerade wenn Sie beim Gestalten Ihrer Seite auf dem Desktop arbeiten, sollten Sie berücksichtigen, dass das Ergebnis am häufigsten in der Mobilversionbetrachtet werden wird. Setzen Sie also alles daran, die optimale Lösung für die mobile Ansicht zu finden. Hier ein Beispiel, was zwischen den beiden Versionen verloren gehen kann:

Es ist gleich auf den ersten Blick zu sehen: Das Bild mitsamt Text wurde in der Smartphone-Ansicht rechts und links abgeschnitten. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollten, verwenden Sie also ein aussagekräftiges Bild, das ganz ohne Text auskommt. Manchmal lässt sich die Verwendung von Textelementen nicht vermeiden, etwa wenn Sie an prominenter Stelle auf eine Sonderaktion hinweisen wollen. In diesem Fall sollten Sie diese drei Faustregeln beachten:

  1. Verwenden Sie Text sparsam.
  2. Wählen Sie den Schriftgrad nicht zu groß und nicht zu klein.
  3. Positionieren Sie das Bild so, dass der Text in der Mobilversion entweder komplett lesbar oder gar nicht erscheint.

Ebenfalls nicht vergessen dürfen Sie, dass das „eine“ Titelbild in mehrerenVarianten angezeigt wird – neben der Desktop- und der Mobilversion gibt es auch noch die Darstellung im Mouseover und in der Likebox. Unter Umständen müssen Sie mehrere Male testen, wie Ihr Bild in den jeweiligen Ansichten dargestellt wird.

Kreativität ist Trumpf

Im Rahmen der technischen Beschränkungen kreativ zu sein, ist der Schlüssel zum erfolgreichen Titelbild. Qualität und Ausdruckskraft sind dabei wichtige Kriterien, denn Bilder sprechen in besonderer Weise unsere Emotionen an. Egal, ob Produkt, Team, Logo oder etwas anderes abgebildet ist: Das Titelbild soll Ihr Angebot überzeugend repräsentieren und dabei buchstäblich „ins Auge springen“.

Hier einige Vorschläge zur Orientierung, zwischen denen Sie je nach Belieben bzw. Aktualität wechseln können:

  • Hat Ihr Unternehmen eine Auszeichnung gewonnen? Dann zeigen Sie dies prominent an dieser Stelle.
  • Wollen Sie die Markenidentität stärken? Gestalten Sie das Titelbild basierend auf dem Design Ihrer Unternehmens-Website.
  • Bringen Sie ein neues Produkt heraus? Lassen Sie es Ihre Kunden und den Rest der Welt durch das Titelbild wissen.
  • Stehen in Ihrem Geschäft Menschen im Vordergrund? Dann zeigen Sie Ihr Team.
Tipp

Viele der oben genannten Ideen lassen sich auch auf das YouTube-Kanalbild anwenden – eine weitere wichtige Plattform in der Bilderwelt sozialer Medien.

Was für Online-Auftritte ganz generell gilt, gilt auch für das Facebook-Titelbild: Zu viele Details und kunterbunte Farben lenken vom Wesentlichen ab. Klare Strukturen und wenige, dafür sorgfältig ausgewählte Farben sind marketingpsychologisch wichtig: Sie vermitteln den Kunden, dass Sie bei Ihrer Arbeit strukturiert und konzentriert vorgehen.

Welche Regeln gibt es für das Facebook-Titelbild?

Bereits beim Hochladen des Titelbilds weist Facebook in aller Deutlichkeit darauf hin, wie sichtbar dieses Cover ist: „Dein aktuelles Titelbild ist immer öffentlich.“ Es gelten dafür also keine Privacy-Einstellungen. Deshalb ist es unabdingbar, dass Sie die Rechte an dem Bild besitzen und damit nicht etwa vorhandene Urheberrechte verletzen. Auch andere generelle Regeln müssen eingehalten werden: So darf das Bild nicht gegen die Gemeinschaftsstandards und den Schutz der Privatsphäre verstoßen. Gewalt und Obszönitäten sind selbstverständlich ebenfalls tabu.

Facebook verfügt zudem über Werberichtlinien und bietet ein umfassendes Hilfsangebot für Unternehmensseiten an. Allgemein gilt, dass Werbung von Dritten untersagt ist und Titelbilder weder täuschend noch irreführend sein dürfen. Quellen wie Google und Flickr sind tabu, wobei es jedoch möglich ist, die Rechte an einem Bild zu erwerben. Es gibt auch Plattformen für lizenzfreie Bilder, auf die Sie zugreifen können. Da es beim Titelbild um den persönlichen Ausdruck geht, sind sogenannte Stock-Fotos allerdings nicht die beste Wahl. Falls sich im Bildhintergrund Ihres Facebook-Titelbilds fremde Personen befinden, müssen Sie diese unkenntlich machen – es sei denn, Sie haben deren Einverständnis eingeholt.

Hinweis

Datenschutzprobleme und undurchsichtige AGBs auf Facebook bereiten Ihnen Kopfzerbrechen? Denken Sie über Alternativen zu Facebook nach. Es könnte sogar sein, dass andere Plattformen für Ihr Business und Ihre Kunden besser geeignet sind.

Fazit: Darauf kommt es beim Facebook-Titelbild an

Wir fassen noch einmal die wichtigsten Tipps zusammen:

  • Das Bild sollte Ihr Unternehmen optimal repräsentieren.
  • Es sollte in allen Darstellungsformen funktionieren.
  • Es sollte möglichst wenig Text enthalten.
  • Es darf keine Urheberrechte verletzen.
  • Sie können das Titelbild regelmäßig wechseln bzw. aktualisieren.
Tipp

Diese Punkte lassen sich überall anwenden, wo es um die bestmögliche Gestaltung einer Onlinepräsenz geht. Sie möchten Ihre eigene, unverwechselbare Homepage selbst gestalten? Mithilfe eines intuitiven Homepage-Baukastens für hochwertiges Website-Design geht das einfach und schnell.

Zum Schluss zeigen wir Ihnen noch, wie die Abmessungen des Coverbilds in der Desktop- und der Mobilversion ausfallen:


Halt! Wir haben noch etwas für Sie!

Eigene E-Mail-Adresse
schon ab 1,- €/Mon.
Professionell: 100% werbefrei
Firmen- oder Private E-Mail-Adresse inkl. Domain
E-Mail-Weiterleitung, Spam- und Virenschutz