Petabyte – die Dateneinheit erklärt

Bis zur Jahrtausendwende waren Computer standardmäßig mit einem Disketten-Laufwerk ausgestattet. Der Datenträger speicherte zur damaligen Zeit weniger als 3 Megabyte (MB). In den späten 1990er-Jahren war das noch eine große Datenmenge. Heute reichen 3 MB kaum dazu aus, ein einzelnes Foto zu sichern.

Mittlerweile speichert jeder einzelne Nutzer ein Vielfaches dieser Menge lokal auf seinem Rechner, auf dem Smartphone, auf externen Festplatten, USB-Sticks oder sogar ganz ohne Hardware bei Cloud-Anbietern. Die Kapazität dieser Speichermedien geht in der Regel weit über 1.000 MB hinaus. Damit immer größer werdende Datenmengen in Zahlen lesbar bleiben, braucht es auch größere Informationseinheiten. Petabytes geben heute die Leistungsfähigkeit von Großrechnern und Server-Zentren an. Früher oder später wird diese Größe auch im Alltag die Kapazität von gängigen Speichermedien wiedergeben. Mit uns lernen Sie Petabytes schon heute näher kennen.

Was ist ein Petabyte?

Die Einheit Byte gibt eine bestimmte Datenmenge an. Heutzutage verfügt jedoch jeder USB-Stick, Computer oder andere Datenträger über Kapazitäten, die weit über 1.000 Byte hinausgehen. Daher werden Informationseinheiten genutzt, die ein Vielfaches von einem Byte sind. Bei lokalen Speichergeräten besonders gängig sind die Einheiten Gigabyte und Terabyte. Bei Server-Zentren und Großrechnern sind die üblichen Datenmengen noch größer. Aus diesem Grund wird in diesem Bereich aktuell Petabyte als wichtigste Informationseinheit verwendet. Diese entspricht dem 1.024-fachen von einem Terabyte.

Durch die Digitalisierung aller Inhalte, das rasante Wachstum von Streaming-Diensten und anderen technologischen Entwicklungen ist es nur eine Frage der Zeit, bis Petabytes auch im Alltag relevant werden. Der Bedarf nach großen Kapazitäten wächst, dementsprechend entwickeln sich auch die Datenträger stets weiter. Eine SSD im 2,5-Zoll-Format speichert mittlerweile bereits bis zu 15 Terabyte. Für 1 Petabyte an Informationen sind dementsprechend rund 68 SSDs notwendig.

Eigene E-Mail-Adresse erstellen

Erstellen Sie Ihre eigene E-Mail Adresse inklusive persönlichem Berater!

Adressbuch
Kalender
Virenschutz

Petabytes und Petabits – was ist der Unterschied?

Es ist nur ein Buchstabe, der den Unterschied macht: Während Internet-Anbieter etwa mit „bis zu 100 Mbit/s“ werben, bietet eine Festplatte z. B. 512 Gigabyte Speicherplatz. Auch die Einheit Petabyte lässt sich von Petabits unterscheiden. Doch was steckt hinter diesen fast identischen Begriffen?

Ein Bit kann zwei Zustände einnehmen. „1“ bedeutet so viel wie „An“, „0“ steht für „Aus“. Dieses binäre System entspricht derkleinsten Informationseinheit eines Computers. Um ein für Menschen lesbares Zeichen darzustellen, sind 256 (28) mögliche Zustände notwendig. Daher sind 8 Bits zu 1 Byte zusammengefasst. In der Praxis werden Bytes für die Angabe von Speichergrößen und Bits für Datenverbrauch und Übertragungsgeschwindigkeiten genutzt.

Tipp

Ein Rechenbeispiel verdeutlicht den Unterschied zwischen Bits und Bytes: 100 Petabytes entsprechen in Bits der achtfachen Menge, also 800 Petabits. Umgekehrt sind 100 Petabits nur 12,5 Petabyte.

Welche Vielfache von Petabyte gibt es?

Hinter dem Begriff „Petabyte“ verbergen sich große Datenmengen, die uns im Alltag selten begegnen. Für die Angabe der Speicherkapazität von Festplatten oder anderen Datenträgern sind Megabyte, Gigabyte und Terabyteüblich. Der Umrechnungsfaktor zwischen zwei aufeinanderfolgenden Größen beträgt stets 1.024 (210). Die Bezeichnung nach dem Dezimalsystem ist also irreführend; tatsächlich handelt es sich um eine nach wie vor gebräuchliche Kombination aus Dezimalpräfixen und Binärzahlen.

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Umrechnung von Petabyte in alle gängigen Einheiten:

Datenmenge

In Petabyte

In Byte

1 Bit

1/9.007.199.254.740.992

1/8

1 Nibble

1/2.251.799.813.685.248

1/2

1 Byte (B)

1/1.125.899.906.842.624

1

1 Kilobyte (KB)

1/1.099.511.627.776

1.024

1 Megabyte (MB)

1/1.073.741.824

1.0242

1 Gigabyte (GB)

1/1.048.576

1.0243

1 Terabyte (TB)

1/1.024

1.0244

1 Petabyte (PB)

1

1.0245

1 Exabyte (GB)

1.024

1.0246

1 Zettabyte (ZB)

1.048.576

1.0247

1 Yottabyte (YB)

1.073.741.824

1.0248

1 Brontobyte (BB)

1.099.511.627.776

1.0249

Fakt

Bei Maßeinheiten wie Liter oder Meter haben wir klare Vorstellungen, welche Mengen sich dahinter verbergen. Digitale Maßeinheiten hingegen wirken abstrakt. Ein Vergleich mit anderen Größen verdeutlicht die tatsächliche Kapazität: Ein Petabyte bildet den Inhalt von rund einer Milliarde Büchern ab. Oder anders gesagt: Diese Datenmenge entspricht rund 500 Milliarden Seiten Text.

Wo sind Petabytes in Gebrauch?

Die Bezeichnung „Petabyte“ war schnell gefunden. Wie bei Mega-, Kilo- und Gigabyte leitet sich die Vorsilbe aus dem Griechischen ab. Aktuell umfasst ein Petabyte riesige Datenmengen, die nur bei Großrechnern und Server-Zentren zu finden sind. Da davon auszugehen ist, dass diese wie die genutzten Datenmengen weiter wachsen, werden größere Einheiten zunehmend an Bedeutung gewinnen.

Tipp

Nutzen Sie den HiDrive Cloud Speicher von IONOS und speichern Sie Ihre Daten mit einer praktischen App einfach, schnell und sicher. Greifen Sie jederzeit, überall und mit jedem Gerät auf Ihre Daten zu. Vor unerwünschten Zugriffen sind ihre Daten automatisch geschützt.


Auf dem Laufenden bleiben?

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und gratis Online-Marketing Whitepaper für lokale Anbieter sichern!