Joomla-Kontaktformular erstellen: So funktioniert’s

Sie setzen auf Joomla und wollen ein Kontaktformular in Ihr Webprojekt einbinden? Mit der integrierten Formular-Funktion haben Sie ein einfaches Startwerkzeug zur Hand. Umfangreichere bzw. komplexere Formulare realisieren Sie mithilfe von Plugins. Wie lässt sich ein Joomla-Formular genau erstellen? Und welche Angaben dürfen auf keinen Fall fehlen?

Domain Bundle Aktion

Nur für kurze Zeit: So erhalten Sie zwei Gratis-Domains!

Kaufen Sie eine .de-Domain und erhalten eine .com und .info Domain gratis dazu.

E-Mail-Postfach
Wildcard SSL
Persönlicher Berater

Kurzanleitung: Joomla-Formular erstellen

Der schnellste Weg, ein Kontaktformular für Ihre Joomla-Website zu erstellen, führt über das „Kontakte“-Menü im Backend:

  1. Rufen Sie im linken Seitenmenü die Rubrik „Komponenten“ auf.
  2. Klicken Sie nacheinander auf „Kontakte“ und den gleichnamigen Unterpunkt „Kontakte“.
  3. Drücken Sie auf „Neu“ bzw. „Ersten Kontakt anlegen“.
  4. Tragen Sie einen Namen (z. B. „Kontakt) und eine E-Mail-Adresse ein.
  5. Speichern Sie den Kontakt für das Joomla-Kontaktformular über den gleichnamigen Button.
  6. Nun öffnen Sie im linken Seitenmenü die Rubrik „Menüs“.
  7. Wählen Sie den Punkt „Verwalten“ aus.
  8. Klicken Sie auf „Neu“ und erstellen Sie einen neuen Eintrag mit dem Titel „Kontaktformular“. Bei „Menütyp“ tragen Sie „Einzelner Kontakt“ ein.
  9. Speichern Sie den Eintrag.
Tipp

Sie suchen noch nach einer passenden Lösung, um Ihr Webprojekt mit Joomla als Content-Management-System zu realisieren? Entscheiden Sie sich noch heute für Joomla-Hosting von IONOS und installieren Sie die Open-Source-Plattform mit nur einem Klick – Domain und SSL-Zertifikat inklusive!

Joomla-Kontaktformular ohne Plugin einfügen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Die Kontaktformular-Funktion von Joomla ist standardmäßig verfügbar. Sie können das Feature jederzeit über das Backend des Content-Management-Systems verwenden, um ein einfaches Joomla-Formular zu erstellen. Wir haben die einzelnen Schritte für Sie zusammengefasst.

Schritt 1: Kontakt erstellen

Die Basis für die Kreation eines Joomla-Kontaktformulars mit der integrierten Funktion ist ein Kontaktprofil. In diesem Profil definieren Sie nämlich die E-Mail-Adresse, an die später die ausgefüllten Formulare der Nutzer und Nutzerinnen geschickt werden sollen.

Nachdem Sie sich im Backend angemeldet haben, rufen Sie zunächst im linken Seitenmenü die Rubrik „Komponenten“ auf und wählen dort das Menü „Kontakte“ sowie das gleichnamige Untermenü aus. Anschließend klicken Sie auf den Button „Neu“ bzw. auf „Ersten Kontakt erstellen“, sofern Sie bis dato noch keinen Kontakt hinzugefügt haben.

Für den Kontakt sind zwei Felder auszufüllen: Unter „Name“ tragen Sie eine beliebige Bezeichnung für den Kontakt ein. Wir verwenden an dieser Stelle den Namen „Kontakt“. In das Feld „E-Mail-Adresse“ tragen Sie die Zieladresse des Joomla-Kontaktformulars ein. Abschließend klicken Sie auf den „Speichern“-Button.

In der Auflistung des „Kontakte“-Menüs sollten Sie das erstellte Profil nun jederzeit sehen und bearbeiten können.

Schritt 2: Joomla-Kontaktformular erstellen

Im nächsten Schritt erstellen Sie das Joomla-Formular und verknüpfen es mit dem angelegten Kontaktprofil. Hierfür öffnen Sie im linken Seitenmenü des Backends die Rubrik „Menüs“, wählen den Unterpunkt „Verwalten“ und klicken auf die Schaltfläche „Neu“:

Geben Sie in der Zeile „Titel“ den Namen „Kontaktformular“ an. Unter „Menütyp“ tragen Sie „Einzelner Kontakt“ ein. Anschließend speichern Sie die Änderungen ab.

In der linken Seitenleiste sollten Sie nun den Menüeintrag „Kontaktformular“ sehen, der sich per Klick auf das Pluszeichen („Site-Menüeintrag hinzufügen“) öffnen lässt.

Schritt 3: Formular einbinden

Sie können das erstellte Formular nun jederzeit mit einem Modul oder einem Menü verknüpfen, um es in Ihr Projekt einzubinden. In die Hauptnavigation fügen Sie es beispielsweise wie folgt ein:

  1. Öffnen Sie im linken Seitenmenü die Rubrik „Menüs“.
  2. Klicken Sie den Eintrag „Main Menu“ an.
  3. Tragen Sie auch den Titel „Kontaktformular“ ein.
  4. Wählen Sie in der Zeile „Menüeintragstyp“ die Option „Einzelner Kontakt“ (zu finden unter „Kontakte“). In der Folge können Sie im nächsten Feld den zuvor erstellten Kontakt auswählen, um das Formular mit der gewünschtem Mailadresse zu verknüpfen.
  5. Drücken Sie anschließend auf „Speichern“.

Testweise können Sie die Angaben im Anschluss selbst ausfüllen und das Formular abschicken, um die Funktionsweise zu überprüfen.

Joomla-Formular erstellen mithilfe eines Plugins

Sollten die Möglichkeiten der nativen Formular-Funktion von Joomla nicht umfangreich genug für Ihr Projekt sein, können Sie alternativ auf eine Joomla-Extension zurückgreifen. Wichtig ist, dass die gewählte Erweiterung zu Ihrer verwendeten Joomla-Version passt und aktiv gepflegt wird.

Wir zeigen exemplarisch, wie Sie ein Joomla-Kontaktformular mit der Extension visforms einrichten.

Hinweis

Die Basisversion von visforms ist kostenfrei. Nach Abschluss eines kostenpflichtigen Abonnements erhalten Sie Zugriff auf zusätzliche Features wie Bootstrap- und Ulkit-Layouts.

Schritt 1: Joomla-Kontaktformular-Plugin installieren

Zunächst müssen Sie die Extension installieren. Wie bei Joomla-Templates funktioniert dies bequem über das Backend:

  1. Melden Sie sich im Joomla-Backend an.
  2. Klicken Sie im linken Seitenmenü auf den Eintrag „System“.
  3. Wählen Sie den Punkt „Erweiterungen“ in der Rubrik „Installieren“ aus.
  4. Wählen Sie das Installationspaket des Plugins aus, falls Sie dieses bereits heruntergeladen haben. Andernfalls fahren Sie mit Schritt 5 fort.
  5. Klicken Sie auf „Aus Webkatalog installieren“.
  6. Nutzen Sie die Suchfunktion, um nach der gewünschten Extension zu suchen.
  7. Wählen Sie das passende Suchergebnis aus und klicken Sie auf „Installieren“.

Schritt 2: Joomla-Formular erstellen

Sobald Sie Ihre Joomla-Formular-Extension installiert haben, finden Sie in der linken Sidebar unter „Komponenten“ einen entsprechenden Menüeintrag der Erweiterung. Über dieses Menü können Sie nun Ihr individuelles Formular erstellen. Bei visforms klicken Sie hierfür zunächst auf die gleichnamige Schaltfläche und anschließend auf „Form Factory“.

Im oberen Abschnitt des nachfolgenden Menüs geben Sie nun einen Formular-Titel an. Dieser Titel wird später auf der Website für das Formular angezeigt. In der Zeile „Formularname“ definieren Sie den Datenbanknamen des Joomla-Kontaktformulars.

Im unteren Abschnitt erstellen Sie dann das Joomla-Formular. Hierbei können Sie entweder eine der Vorlagen wählen und diese anpassen oder sämtliche Felder, Namen und Bezeichnungen individuell gestalten. Haben Sie Ihre Auswahl getroffen, drücken Sie auf „Formular und Felder erzeugen“.

Tipp

Sie basteln an Ihrem eigenen Joomla-Projekt und sind noch auf der Suche nach einer passenden Webadresse? Registrieren Sie noch heute Ihre individuelle Domain bei IONOS und profitieren Sie von zahlreichen Vorteilen wie einem kostenfreien SSL/TLS-Zertifikat und einem eigenen E-Mail-Postfach mit 2 Gigabyte Speicherplatz.

Schritt 3: Erstelltes Formular einbinden

visforms-Formulare können Sie entweder mit einem Modul oder mit einem Menü verknüpfen, um diese auf einer Seite einzubinden. Indem Sie folgende Schritte ausführen, fügen Sie Ihr zuvor erstelltes Kontaktformular beispielsweise in die Navigation des Hauptmenüs ein:

  1. Rufen Sie die Rubrik „Menüs“ im linken Seitenmenü auf.
  2. Klicken Sie den Unterpunkt „Main Menu“ an.
  3. Drücken Sie auf den Button „Neu“.
  4. Vergeben Sie einen aussagekräftigen Titel.
  5. Tragen Sie „Visforms“ -> „Formular“ als Menüeintragstyp ein.
  6. Wählen Sie das zuvor erstellte Joomla-Formular aus.
  7. Drücken Sie auf „Speichern“ und veröffentlichen Sie das Formular.

Welche Angaben gehören in ein Joomla-Kontaktformular?

Es ist keine einfache Aufgabe, die passenden Felder für ein Kontaktformular zu finden. Sie wollen damit schließlich eine Conversion erzielen und die Kontaktdaten Ihrer Besucher und Besucherinnen erhalten. Die Faustregel ist daher: Fragen Sie nur nach den Informationen, die Sie auch tatsächlich benötigen. Je weniger Angaben die Nutzer und Nutzerinnen machen müssen, desto höher ist das Conversion-Potenzial.

In den meisten Fällen sind Sie bereits mit folgenden drei Feldern gut aufgestellt:

  • Name
  • E-Mail-Adresse
  • Nachricht

Mit diesen Informationen haben Sie eine gute Grundlage für die Kontaktaufnahme: Sie bekommen die Mailadresse des Gegenübers, und dank des Namens können Sie die Person ganz gezielt ansprechen. Die eigentliche Nachricht verrät Ihnen das Anliegen des neu generierten Kontakts.

Bei Bedarf können Sie derartige elementare Kontaktdaten auch als Pflichtfelder kennzeichnen und die Angabe allerweiteren Informationen optional machen. So haben Sie die Chance, nähere Details in Erfahrung zu bringen, ohne Nutzer und Nutzerinnen durch zu viele Formularfelder abzuschrecken.

Tipp

Wollen Sie Ihre Joomla-Website auch rechtlich auf Vordermann bringen? Lesen Sie an anderer Stelle im Digital Guide, wie Sie Ihre Besucher und Besucherinnen mithilfe von Joomla-Cookie-Hinweis-Plugins über die Verwendung von Cookies aufklären.