IP-Adresse finden: Ihre digitale Anschrift im Internet

Eine Internet Protocol Address, kurz IP-Adresse, ist ein ausvier Zahlenblöcken von 0 bis 255 bestehender Identifikationscode, der jedem Gerät eines Computernetzes zugeordnet wird. Sie definiert, ähnlich wie eine Hausadresse, den Empfänger von Datenpaketen. Die 32-Bit-IP-Adressen, als IPv4 bezeichnet, sehen dann so aus: 12.245.67.8. Egal ob Website, E-Mail-Server oder Smartphone: Ohne IP-Adressen könnte keine Kommunikation über das Internet oder in anderen Netzwerken funktionieren. Gut zu wissen also, wie man die eigene IP-Adresse herausfinden kann.

Die schnellsten Wege, wie Sie Ihre IP finden

Man unterscheidet lokale von öffentlichen IP-Adressen. Ihre lokale IP ist die Adresse, die Ihr Gerät im Heimnetzwerk hat. Die öffentliche IP-Adresse ist die individuelle Anschrift Ihres Geräts, wenn es mit dem Internet verbunden ist. Diese öffentliche IP-Adresse können Sie ganz einfach online herausfinden.

Tipp

Wenn Sie es besonders eilig haben, können Sie den praktischen IP-Check von IONOS nutzen. Mit nur einem Klick wird Ihnen Ihre öffentliche IP-Adresse angezeigt. Schneller geht es nicht.

Wo finden Sie aber Ihre IP-Adresse im Heimnetzwerk? Vermutlich kennen die meisten Menschen ihre Postanschrift und Telefonnummer auswendig, die eigene IP-Adresse ist vielen jedoch völlig unbekannt. In manchen Fällen ist es aber durchaus sinnvoll, die eigene lokale IP-Adresse zu kennen. Besonders bei Problembehebungen der Netzwerkverbindung wird häufig nach dieser Adresse gefragt. Auch bei der manuellen Einrichtung neuer Netzwerkverbindungen im Heimnetz ist es hilfreich, die eigene IP-Adresse zu kennen. In den verschiedenen Windows-Versionen und im macOS gibt es unterschiedliche Wege, herauszufinden, wie Ihre Heimnetzwerkadresse lautet. Hier zeigen wir Ihnen die Vorgehensweise für die einzelnen Betriebssysteme Schritt für Schritt.

IP-Adresse finden unter Windows 7

Das Betriebssystem Windows wird regelmäßig erneuert. Die Vorgehensweise beim Herausfinden der eigenen IP-Adresse ist in den verschiedenen Windows-Versionen teilweise gleich und unterscheidet sich nur in Details. Wenn Sie Windows 7 nutzen, finden Sie Ihre IP wie folgt:

  • Nutzen Sie die Suchfunktion in der Startleiste und geben Sie in das Suchfeld „Ausführen“ ein.
  • Die Windows-Anwendung „Ausführen“ öffnet sich automatisch.
  • Geben Sie hier „cmd“ ein und bestätigen die Eingabe mit Enter.
  • Nun öffnet sich die Kommandokonsole automatisch.
  • Geben Sie jetzt direkt in der Konsole den Befehl „ipconfig“ ein und bestätigen Sie erneut mit Enter.
  • Als Antwort auf Ihre Eingabe stellt Ihnen das Betriebssystem nun eine Übersicht aller Verbindungen zusammen.
  • Unter dem Namen Ihres Routers (z. B. Telekom, FritzBox, AVM oder Kabeldeutschland) sehen Sie viele verschiedene Adressen.
  • Neben dem Eintrag „IPv4-Adresse“ können Sie die individuelle IP-Adresse finden, die der Router Ihrem Gerät zugewiesen hat.

IP finden unter Windows 8

Arbeiten Sie mit Windows 8 und fragen sich, wie Sie die IP-Adresse herausfinden können? Ähnlich wie unter Windows 7 können Sie über den praktischen Kommandozeilenbefehl „ipconfig“ vorgehen. So einfach geht es:

  • Unter Windows 8 können Sie die Ausführen-Anwendung durch die Tastenkombination [Windows] + [R] öffnen.
  • Geben Sie in der Anwendung „cmd“ ein und bestätigen mit Enter oder dem OK-Button.
  • Nun öffnet sich die Kommandokonsole.
  • Geben Sie hier zum Finden Ihrer IP-Adresse den Befehl „ipconfig“ ein und bestätigen Sie mit Enter.
  • Damit haben Sie unter Windows 8 die Netzwerkverbindungen Ihres Geräts abgefragt.
  • Suchen Sie nun nach dem Namen Ihres Routers und lesen Sie Ihre IP-Adresse unter dem Eintrag „IPv4-Adresse“ ab.

Wie finde ich meine IP-Adresse unter Windows 10?

Windows 10 ist die aktuelle Version des Betriebssystems von Microsoft. Sie haben darin verschiedene Möglichkeiten, Ihre lokale IP-Adresse herauszufinden. Die erste Methode ist bereits bekannt aus Windows 7 und 8. Hierbei nutzen Sie die Kommandokonsole und den „ipconfig“-Befehl. Folgen Sie einfach diesen Schritten:

  • Klicken Sie auf die Suchlupe neben dem Windows-Start-Icon in der Startleiste.
  • Geben Sie den Befehl „cmd“ in die Suchleiste ein und wählen Sie das Suchergebnis „Eingabeaufforderung“ aus.
  • Jetzt öffnet sich die Kommandokonsole, in die Sie den Befehl „ipconfig“ eingeben und mit Enter bestätigen.
  • Suchen Sie unter den Ergebnissen in der Zeile „IPv4-Adresse“ nach Ihrer eigenen lokalen IP-Adresse.

Bei der zweiten Methode müssen Sie nicht auf die Kommandokonsole zurückgreifen. Windows 10 bietet Ihnen praktische Möglichkeiten, die IP-Adresse mit wenigen Klicks zu finden. Gehen Sie wie folgt vor:

  • Öffnen Sie die Einstellungen des Systems.
  • Ihnen werden nun eine Reihe Auswahloptionen angezeigt. Wählen Sie hier „Netzwerk und Internet“.
  • Klicken Sie hier auf den Eintrag „Netzwerkeigenschaften anzeigen“.
  • Unter den nun angezeigten Verbindungen suchen Sie nach Ihrer IPv4-Adresse.

Mit einem Mac Ihre IP-Adresse finden

Auch bei einem Mac lässt sich Ihre IP-Adresse abfragen. Wenn Sie sich also fragen: „Wo finde ich meine IP-Adresse auf meinem Apple-Gerät?“, gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Öffnen Sie die Systemeinstellungen.
  • Klicken Sie auf das Netzwerk.
  • Es öffnet sich ein Übersichtsfenster.
  • Die grün markierten Netzwerkverbindungen sind aktiv.
  • Rechts im Detailbereich finden Sie bereits die dazugehörige IP-Adresse.

Die Zukunft der IP-Adressen

Mit dem aktuellen IPv4 stehen ca. vier Milliarden Adressen zur Verfügung. Bei dem rasanten Wachstum an Geräten der letzten Jahre und dem anhaltenden Trend ist das schon jetzt nicht mehr ausreichend. Daher erfolgt in der Zukunft der Wechsel auf IPv6. Dadurch vergrößert sich der Spielraum der Adressen um ein Vielfaches, sodass in den nächsten Jahren genügend Adressen für Nutzer und Geräte bereitstehen.

IPv6 steht praktisch schon seit einigen Jahren bereit, doch die verschiedenen am Internet beteiligten Unternehmen adaptieren die neue Technik nur langsam. Dabei wäre es schon jetzt allerhöchste Zeit. Gerade im Hinblick auf das Internet of Things (IoT) sind die Ipv4-Adressen mehr als knapp. Bis dahin behilft man sich mit Subnetting, um Geräte mit dem Netz zu verbinden. Schon jetzt können Sie aber über die vorgestellten Wege auch Ihre IPv6-Adresse in den Netzwerkeinstellungen einsehen.


Auf dem Laufenden bleiben?

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und gratis Online-Marketing Whitepaper für lokale Anbieter sichern!