Was sind Backlinks? Ein Überblick

Vor der Entstehung und wachsenden Relevanz von Suchmaschinen nutzten Website-Betreiber Hyperlinks primär, um Usern die Navigation im Internet zu erleichtern. Mittlerweile ist die Auffindbarkeit bei Google und anderen Suchmaschinen für Webseiten jedoch entscheidend, wenn es darum geht, Besucher zu gewinnen. Dementsprechend wächst die Bedeutung der Suchmaschinenoptimierung (kurz SEO, von Search Engine Optimization)stetig.

Ausschlaggebend für die Platzierung in den Suchergebnissen sind die sogenannten Rankingfaktoren. Diese unterliegen einer fortwährenden Anpassung und Diversifizierung. Backlinks sind seit den Anfängen der Suchmaschinen ein wichtiger Rankingfaktor, doch die Anforderungen an diese haben sich im Lauf der Zeit verändert. Was Backlinks sind, wie genau sie aufgebaut sind und welche Bedeutung Backlinks für die Suchmaschinenoptimierung haben, verrät dieser Artikel.

Was sind Backlinks?

Der Begriff „Backlink“ bezeichnet einen Link, der von einer Domain ausgeht und zu einer anderen führt. Über solche Hyperlinks navigieren User durch das Internet und erreichen neue Webseiten. Der Google-Crawler gelangt auf dem gleichen Weg zu Webseiten, um diese anschließend zu crawlen.

Für Suchmaschinen sind vorhandene Backlinks ein Indiz dafür, dass eine Website und deren Inhalt für die Leser relevant sind. Je mehr Backlinks auf eine Seite verweisen, desto beliebter und relevanter ist sie aller Wahrscheinlichkeit nach. Dies honoriert Google mit einer besseren Platzierung in den Suchergebnissen. Die folgenden Abschnitte erklären, wie Backlinks aufgebaut sind und wie sie als Rankingfaktoren in der Suchmaschinenoptimierung eingesetzt werden.

Hinweis

Man erhält Backlinks, wenn andere Websites auf die eigene verweisen. Man kann aber auch selbst Backlinks setzen, wenn man einen Link zur eigenen Website auf eine fremde Homepage setzt.

Woraus bestehen Backlinks?

Bei Backlinks ist in der Regel nicht der Link selbst zu sehen, sondern der sogenannte Ankertext (engl.: Anchortext). Dieser Begriff bezeichnet die klickbaren Worte, über die eine Website verlinkt ist. Meist ist dieser Text farblich hervorgehoben oder unterstrichen, damit dieser für den User direkt als Link erkennbar ist. Im HTML-Quellcode ist ein Backlink wie folgt aufgebaut:

<a href="https://example.org/">Ankertext</a>
Tipp

Begriffe wie „Backlink“ oder „Ankertext“ sind neu für Sie? In unserem Ratgeber sind die wichtigsten SEO-Begriffe von A bis Z erklärt.

Die Abkürzung „href“ steht für „Hypertext-Referenz“ und markiert die URL, auf die der Ankertext verlinkt. Dieser Quellcode lässt sich durch verschiedene Attribute erweitern. Wenn Sie auf Ihrer eigenen Website einen Backlink auf eine andere Seite setzen, dann ist es empfehlenswert den Zusatz „target=“_blank“ hinzuzufügen. Dadurch verlässt der User ihre Seite nicht, da sich die verlinkte Website in einem neuen Browser-Tab öffnet. Das zusätzliche Attribut lässt sich wie folgt im Quellcode einbetten:

<a href="https://example.org/" target="_blank">Ankertext</a>

Ebenfalls optional ist der sogenannte Title-Tag. Damit legen Sie einen Text fest, der bei einem Mouse-Over in einer Box erscheint und dadurch die Usability verbessert. Im Quellcode ist der Title-Tag wie folgt angegeben:

<a href="https://example.org/" title="Title-Tag">Ankertext</a>

Seit 2019 gibt es ein weiteres Attribut, mit dem sich von Usern gesetzte Backlinks markieren lassen. Der Zusatz rel="ugc" steht für „User Generated Content“ und signalisiert Google, dass dieser Link nicht vom Seitenbetreiber selbst gesetzt wurde.

Welche Arten von Backlinks gibt es?

Man kann Backlinks unter anderem danach unterscheiden, über welche Objekte verlinkt wird: In diesem Artikel haben wir uns bislang auf die sogenannten Textlinks bezogen, bei denen ein Wort oder mehrere Wörter als Ankertext mit einem Link versehen sind. Auf ähnliche Weise lassen sich aber auch Fotos oder Grafiken mit einer Website verlinken und als Backlink nutzen. Hierbei gelangen die Nutzer dann nach einem Klick auf das Bild auf die fremde Website.

Eine weitere Differenzierung bezieht sich auf die Wirkung von Backlinks als Rankingfaktor. Bei dem im vorigen Abschnitt angegebenen HTML-Code handelt es sich um einen sogenannten Dofollow-Link. Diese Backlinks wirken sich als wichtiger Rankingfaktor auf das Suchmaschinenergebnis aus. Es besteht jedoch die Möglichkeit, Backlinks von der Bewertung durch Suchmaschinen auszuschließen. Das dafür notwendige Attribut „nofollow“ wird folgendermaßen in den HTML-Code integriert:

<a href="https://example.org/" rel="nofollow">Ankertext</a>

Eine Sonderform von Nofollow-Links sind Backlinks in sozialen Netzwerken, auch Social Signals genannt. Diese sind in der Regel automatisch mit dem Nofollow-Attribut versehen.

Wie werden Backlinks als Rankingfaktor gewichtet?

In den frühen Phasen der Suchmaschinenoptimierung galt der Grundsatz: Je mehr Backlinks auf eine Seite verweisen, desto relevanter ist diese für die User. Demzufolge rankten häufig verlinkte Seiten höher in den Suchergebnissen. Dieses einfache Prinzip nutzten Website-Betreiber aus, indem sie Links kauften oder selbst zahlreiche neue Webseiten erstellten, um von dort auf die eigene Seite zu verlinken, deren Ranking sie verbessern wollten. Google reagierte auf diese Entwicklung und bewertete fortan nicht nur die Menge der verweisenden Backlinks, sondern insbesondere auch, von welcher Art von Seiten diese Backlinks stammten. Der neue Grundsatz lautet: Qualität vor Quantität.

Hinweis

Der Wettbewerb unter den Seitenbetreibern wächst stetig. Will man über Suchmaschinen gefunden zu werden, sind SEO-Content-Optimierung und das Verfassen von suchmaschinenfreundlichen Texten daher inzwischen unerlässlich. Optimieren Sie ganz einfach mit dem rankingCoach von IONOS Ihre Website! Dieser gibt Ihnen hilfreiche Tipps und Handlungsempfehlungen - machen Sie jetzt den kostenlosen Website-Check!

SEO-Checker

Neben ihrer Anzahl ist also inzwischen auch die Wertigkeit von Backlinks ausschlaggebend, um in den Suchergebnissen erfolgreich zu sein. Die Wertigkeit hängt dabei von verschiedenen Faktoren ab, deren genaue Gewichtung die Suchmaschinenanbieter für sich behalten. Es ist daher empfehlenswert, auf alle Faktoren zu achten und qualitative Backlinks zu nutzen. Folgende Parameter beeinflussen die Qualität eines Backlinks:

  • Relevanz: Suchmaschinen bewerten, ob verlinkte Seiten für User relevant sind. Dies trifft zu, wenn die verlinkte und die verlinkende Website ähnliche Themen behandeln.
  • Autorität: Backlinks von sogenannten Trusted Domains, also vertrauenswürdigen Seiten, haben eine höhere Wertigkeit.
  • Platzierung: Je prominenter ein Link platziert ist, desto mehr User nutzen diesen. Backlinks in der Seiten- oder Navigationsleiste oder der Fußzeile werden weniger stark gewichtet.
  • Traffic: Je mehr Traffic die linkausgehende Seite verzeichnet, desto beliebter ist sie und umso bedeutungsvoller sind auch die darauf eingebundenen Backlinks.
Tipp

Mit der kostenlosen Google Search Console oder anderen Tools von Drittanbietern lässt sich die Anzahl der eingehenden Backlinks auf die eigene Website überprüfen.

Wie werden Backlinks aufgebaut?

Der Linkaufbau, auch Linkbuilding genannt, ist langfristiger Bestandteil einer Onlinemarketing-Strategie und Teil der Suchmaschinenoptimierung. Im Folgenden stellen wir die drei grundlegenden Möglichkeiten vor, wie Sie Backlinks aufbauen können. In unserem Ratgeberartikel zum Thema „Backlinks aufbauen“ behandeln wir diesen Bereich noch ausführlicher.

Möglichkeit 1: Backlinks verdienen

Die Anzahl der Backlinks erhöht sich, wenn andere Website-Betreiber Ihre Seite verlinken. Die Chance auf solche organisch generierten Backlinks wächst, wenn der Content Ihrer Seite interessant und möglichst einzigartig ist.

Möglichkeit 2: Backlinks selbst erstellen

Auf manchen Webseiten haben Sie die Möglichkeit, Ihre Seite selbst zu verlinken. Typische Beispiele sind Blogs mit Kommentarfunktion, Foren und Branchenverzeichnisse.

Möglichkeit 3: Backlinks über Anfragen aufbauen

Um Backlinks aufzubauen, nehmen Sie mit anderen Seitenbetreibern Kontakt auf und bitten diese darum, Ihre Website zu verlinken. Folgende Möglichkeiten bieten dem Webmaster der verlinkenden Seite einen Gegenwert und erhöhen damit Ihre Chance auf einen aktiven Backlink:

  • Defekte Links ersetzen: Manche Webseiten verlinken auf eine Seite, die nicht mehr existiert. Kontaktieren Sie den Seitenbetreiber und schlagen Sie vor, den defekten Link durch einen neuen Backlink auf Ihre Seite zu ersetzen.
  • Nicht klickbare Links: Suchen Sie nach Erwähnungen Ihrer Webseite oder Ihres Angebots, die nicht verlinkt sind und bitten Sie darum, die Empfehlung mit einem klickbaren Link zu versehen.
Tipp

Die Suchmaschinenoptimierung ist ein komplexes Thema, das ausschlaggebend für die Auffindbarkeit Ihrer Webseite ist. Der IONOS rankingCoach unterstützt Sie dabei.

SEO mit rankingCoach von IONOS!

Verbessern Sie Ihr Google-Ranking mit der Optimierung Ihrer Website ganz ohne Vorkenntnisse!

Einfach
Passend
24/7 Support

Auf dem Laufenden bleiben?

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und gratis Online-Marketing Whitepaper für lokale Anbieter sichern!