YouTube-SEO: Ranking-Faktoren und Optimierungs-Tipps

Um als Unternehmen Erfolg in den sozialen Netzwerken zu haben, muss man vor allem aus der Masse herausstechen – das gilt für YouTube ebenso wie für Twitter oder Facebook. Dabei spielen Videos eine immer wichtigere Rolle. Sie machen bereits heute einen großen Teil des weltweiten Internet-Traffics und der Kommunikation auf den genannten Plattformen aus. Das bringt natürlich eine ganz entscheidende Problematik mit sich: Ihr Content ist im Videosektoreiner riesigen Konkurrenz ausgeliefert. Um sich gegenüber Ihren Konkurrenten durchzusetzen und mit Ihren Videoinhalten aufzufallen, sind daher nicht nur Thema und Qualität der Videos wichtig, sondern auch Ihre Vermarktungsfähigkeiten.

Während es bei den klassischen Plattformen vor allem darum geht, Clips durch gutes Networking unters Volk zu bringen, gibt es bei YouTube eine weitere Komponente, um dem Erfolg auf die Sprünge zu helfen: SEO. YouTube ist zwar als Videoportal bekannt, wird aber nicht ganz zu Unrecht auch als zweitgrößte Suchmaschine bezeichnet. Mit zahlreichen Tricks können Sie Ihr YouTube-Ranking verbessern, sodass mehr Nutzer Ihre Videos bemerken. Da der Videodienst inzwischen zu Google gehört, ist er eng mit der größten Suchmaschine verknüpft – somit besteht die Chance, mit oft gesehenen Videos auch auf den ersten Seiten der Google-Suchergebnisse aufzutauchen.

So können Sie Ihr YouTube-Ranking verbessern

Dass Sie die Platzierung Ihrer YouTube-Videos mit SEO-Maßnahmen verbessern können, heißt nicht, dass der Inhalt eine geringere Rolle spielt. Sie sollten YouTube-SEO vielmehr als zusätzliche Möglichkeit sehen, mit der Sie die Verbreitung Ihrer Clips noch etwas vorantreiben und sich einen Vorteil gegenüber Konkurrenten erarbeiten können. Und so, wie das Video ohne die richtige Vermarktung einen schweren Stand hat, ist umgekehrt auch Video-SEO kein Erfolgsgarant, wenn der Videoinhalt selbst nicht überzeugend ist.

Setzen Sie also zunächst alles daran, interessante und einzigartige Videos zu erstellen, die unterhalten, weiterbilden oder den Viewern dabei helfen, Probleme zu lösen. Vergewissern Sie sich außerdem regelmäßig, welcher Content bei Ihren Usern am besten ankommt, um auf die Nutzerbedürfnisse reagieren zu können. Nur, wenn Sie diese Voraussetzungen erfüllen, können die verschiedenen Ranking-Faktoren und Optimierungstricks, die wir Ihnen in den folgenden Abschnitten präsentieren, Ihre volle Wirkung entfalten.

Onpage-Video-SEO: Keywords, Metadaten und Co.

Wie bereits festgestellt, ist YouTube unter anderem auch eine Suchmaschine. Somit ist die Auswahl und Verwendung passender Keywords für Ihre Clips ebenso elementar wie bei der Suchmaschinenoptimierung einer Website. Aus diesem Grund sollten Sie bei der Recherche auch ähnlich vorgehen und auf bewährte Tools wie den Google Keyword Planner zurückgreifen. Eine zusätzliche Inspirationsquelle für Longtail-Keywords stellt – vergleichbar mit Google Suggest – die Autovervollständigung der YouTube-Suchanfragen dar. In den folgenden vier Bereichen sollten unbedingt relevante Keywords eingebaut werden:

  • Dateiname: Wenn er auch keinen sehr großen Rankingfaktor darstellt, ist es zumindest empfehlenswert, Keywords bereits in den Namen Ihrer Videodatei einzubauen.
  • Titel: Der Titel ist das wohl wichtigste Element der Video-Optimierung auf SEO-Basis. Es gilt eine Formulierung zu finden, die sowohl das wichtigste Keyword enthält als auch ansprechend für die Viewer ist.
  • Beschreibung: Auch die Beschreibung stellt einen sehr wichtigen Rankingfaktor dar. Investieren Sie genügend Zeit für einen aussagekräftigen Text, der Nutzern und YouTube verrät, worum es in Ihrem Video geht. Ferner sollten Sie auch hier Ihr Keyword-Set miteinbeziehen und externe Links auf Ihre Homepage oder Social-Media-Accounts einfügen. Bedenken Sie auch, dass die ersten 100 bis 150 Zeichen am entscheidendsten sind, da sie in der YouTube-Vorschau oder beispielsweise in den Snippets von Google, Twitter oder Facebook angezeigt werden.
  • Tags: Tags sind Suchbegriffe, mit deren Hilfe YouTube-Nutzer Ihr Video finden. Ihre recherchierten Keywords sollten somit selbstverständlich auch in den Tags auftauchen. Der Einfluss der Tags auf die Positionierung ist allerdings nicht mehr so groß wie noch zu Anfangszeiten der Videoplattform.

Weitere Faktoren des Onpage-YouTube-SEOs, die Einfluss auf das Ranking haben, sind beispielsweise die Einrichtung einer Transkriptdatei, mit der Sie Untertitel für Ihr Video einfügen können,die Videoqualität (SD oder HD) oder das Alter des Videos. Ebenfalls relevant für die Positionierung sind Anmerkungen, beispielsweise in Form von Pop-ups, Text-Overlays oder Sprechblasen, die Ihrem Video zusätzlich Interaktivität verleihen. Und last but not least muss auch das Thumbnail, das Vorschaubild Ihres Videos, erwähnt werden. Gemeinsam mit dem Titel ist es das Hauptkriterium für eine gute Klickrate bzw. eine hohe Viewerzahl, weshalb Sie unbedingt eine gezielte Auswahl treffen und nicht den erstbesten Schnappschuss verwenden sollten.

Kanal-Optimierung

Ebenso entscheidend für das Ranking wie das Onpage-Video-SEO ist die Stärke Ihres YouTube-Kanals. Durch einen gut strukturierten Kanal, der Ihre Clips in Playlists und mit gehaltvollen Texten präsentiert, signalisieren Sie der Videoplattform und potenziellen Viewern, was sie von Ihren Videos erwarten können. Mit den absoluten Zahlen, die Ihren Kanal auszeichnen, bauen Sie zusätzlich Vertrauen auf, dass Sie als Experten Ihres Fachs bestätigt. Hierzu zählen beispielsweise die Anzahl an Video- und Kanalaufrufen, das Alter Ihres Channels und die Abonnentenzahl.

Die Pflege des Channels stellt ein wertvolles Werkzeug dar, das Sie über die gesamte Dauer Ihrer Aktivitäten auf der Videoplattform nutzen sollten. Sie beeinflussen das Ranking positiv, indem Sie regelmäßig neue Videos hochladen, die sinnvolle Anmerkungen enthalten und thematisch gut in Ihr Gesamtkonzept passen.

Offpage Video SEO: Vernetzung des Contents

YouTube-SEO-Optimierung ist auch im klassischen Offpage-Bereich möglich, denn der YouTube-Content kann wie jede andere Art von Content auch außerhalb der Plattform im Netz verbreitet werden. Sie sollten aus diesem Grund versuchen, externe Links zu generieren, die zu Ihrem Kanal oder bestimmten Videos führen. In diesem Zusammenhang spielen auch Einbettungen eine wichtige Rolle. Je einflussreicher die Websites sind, die Ihre Clips einbetten oder verlinken, desto positiver wirkt sich das auf Ihr YouTube-Ranking aus.

Zusätzlich zum klassischen Linkaufbau gehört natürlich auch beim YouTube-Video-SEO die Verbreitung des Contents in den sozialen Netzwerken zu Ihren Aufgaben. Wenn Sie Ihre YouTube-Clips auch auf Social-Media-Kanälen wie Twitter, Facebook oder Pinterest publik machen, gewinnen Sie nicht nur zusätzliche Links, sondern zusätzlich auch Viewer außerhalb von YouTube.

User-Signale und deren Optimierung

User-Signale stellen für YouTube die einzige Möglichkeit dar, Informationen über die Qualität der Videoinhalte abzuleiten. Zu diesem Zweck wertet der Videodienst die Zahl an Aufrufen sowie die Aufmerksamkeit und Reaktionen der Viewer aus und setzt diese Faktoren in Relation zu vergleichbaren Videos, die auf der Plattform hochgeladen wurden. So wird sich Ihr YouTube-Ranking verbessern, wenn die User Ihr Video einerseits oft und andererseits auch möglichst lange anschauen. Haben Sie nur wenige Aufrufe und eine hohe Absprungrate, wirkt sich das hingegen ebenso negativ auf Ihre Bewertung aus wie bei der Einstufung einer Internetseite.

Hinsichtlich der User-Reaktionen gibt es u. a. folgende Bewertungskriterien:

  • Anzahl an Kommentaren
  • verwendete Keywords in Kommentaren
  • Reaktionen auf Kommentare
  • Anzahl der positiven Bewertungen („Daumen hoch“)
  • Verhältnis positiver und negativer Bewertungen („Daumen runter“)
  • Anzahl an Video-Antworten
  • Zahl der User, die Clips in eine Playlist aufgenommen haben

Um Einfluss auf die Reaktionen der Nutzer zu nehmen, sollten Sie sich an den Diskussionen über Ihre Videos aktiv beteiligen: Reagieren Sie also Sie auf konstruktive Kritik und positive Resonanz, indem Sie eigene Kommentar-Antworten verfassen.

Je besser Sie die verschiedenen Disziplinen der YouTube-SEO-Optimierung meistern, desto schneller erreichen Sie eine gute Platzierung in den Suchergebnissen der Videoplattform.


Auf dem Laufenden bleiben?

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und gratis Online-Marketing Whitepaper für lokale Anbieter sichern!