Modulus Excel: Restbeträge mit der Excel-REST-Funktion berechnen

Das beliebte Programm Excel hält einige nützliche Funktionen für die Tabellenkalkulation bereit. Wer seine Kollegen beeindrucken oder seine Zeit im Büro effizienter gestalten möchte, für den lohnt sich ein Blick in die Trickkiste von Excel in jedem Fall.

Eine eher selten genutzte, aber umso praktischere Funktion in Excel ist beispielsweise die REST-Funktion, auch bekannt als Excel-Mod- oder Modulus-Excel-Funktion. Mit dieser Funktion lässt sich der Restbetrag von zwei Zahlen nach einer Division ermitteln. In der Praxis eignet sie sich z. B. für die Berechnung von verwertbaren Resten bei Produktionschargen und zeigt ihren Nutzen beim Einkauf bestimmter Verpackungseinheiten.

Wie wird die REST-Funktion in Excel angewendet?

Möchte man ermitteln, welcher Rest nach einer Division übrigbleibt, kann man sich diesen Wert mit der Excel-Mod-Funktion ausgeben lassen. In der Praxis sieht die Formel z. B. folgendermaßen aus:

=REST(5,2)

Das Divisionsergebnis ist in diesem Fall der Wert „2“, weil die Zahl 2 genau zwei Mal in die 5 passt. Der Restwert, den die Excel-Mod-Funktion errechnet, beträgt 1. Diese Rechnung mag zwar auf den ersten Blick einfach erscheinen – bei größeren Zahlenreihen ist die Excel-REST-Funktion allerdings überaus hilfreich und für ein korrektes Ergebnis unverzichtbar.

Hinweis

Der Restwert wird stets mit dem Vorzeichen des Divisors ausgegeben. Wenn dieser negativ ist, wird der Endwert ebenfalls negativ.

Grundsätzlich ist die Formel sehr einfach aufgebaut. Sie besteht aus zwei Teilen, die als Zellenangabe bzw. Zellenreferenz oder mit konkreten Werten ausgegeben werden können – wie in folgendem Beispiel (zunächst mit zwei Zellenangaben, im zweiten Fall mit einer Zellenangabe und einer konkreten Zahl):

=REST(A1,A2)
=REST(A1,3)
Hinweis

Die Excel-REST-Funktion funktioniert in vielen Tabellenkalkulationen nach demselben Schema – egal, ob es sich um Excel, Google Sheets oder ein anderes Programm handelt.

Modulus Excel: Praxisbeispiel

Das untenstehende Praxisbeispiel soll die Arbeitsweise der Excel-Mod-Funktion verdeutlichen:

Wie für die Division typisch gilt auch in diesem Fall: Es wird die Produktionszahl durch den vorgegebenen Divisor 3 geteilt (siehe die konkrete Zahl in unserem obigen Code). Wenn bei der Teilung ein Rest übrigbleibt, wird dieser in der rechtsstehenden Zeile angegeben.

In der nun nachfolgenden Tabelle steht in der ersten Spalte die Zahl, die geteilt werden soll. In der zweiten Spalte ein Divisor, durch den geteilt werden soll. Daraus ergibt sich folgende Darstellung: REST(Zahl;Divisor).

Die Excel-REST-Funktion gibt korrekterweise die Fehlermeldung #DIV/0! aus, wenn als Divisor 0 angegeben wird, da es nicht möglich ist, eine Zahl durch Null zu teilen. Im folgenden Beispiel lässt sich die Zahl 78 nicht durch den Divisor 0 teilen, dementsprechend erscheint hier die Fehlermeldung #DIV/0!.

Im Englischen heißt die Excel-REST-Funktion im Übrigen „MOD“. Die Bezeichnung geht dabei auf die mathematische Funktion „Modulo Operation“ zurück, eine Berechnungsart der euklidischen Mathematik, die beim Erstellen von Excel-Makros oder in gängigen englischsprachigen Programmiersprachen wie Python zum Einsatz kommt.

Ein Beispiel der englischen MOD-Version zeigt folgender Screenshot:

Wo kommt die Excel-REST-Funktion zum Einsatz?

Es lohnt sich, die Möglichkeiten der Modulus-Excel-Funktion genauer anzusehen. Gerade in Kombination mit anderen Formeln bietet sie praktische Lösungsansätze für alltägliche Probleme.

Die Excel-REST-Funktion wird in Formeln verwendet, bei denen nur bestimmte Mindestmengen gezählt werden, also jeder x-te Wert. Typische Einsatzgebiete sind beispielsweise Berechnungen von Verpackungseinheiten oder Produktionschargen, die Konvertierung oder Berechnung von Mengen- und Längeneinheiten sowie Datums-Restbeträge.

Darüber hinaus lässt sich Modulus Excel auch mit anderen Excel-Formeln kombinieren, z. B. mit der SUMMEWENN-Funktion, der SUMMENPRODUKT-Formel oder der TEILERGEBNIS-Funktion.

Angenommen, Sie haben eine vordefinierte Menge an Einheiten, die bei der Produktion einer Charge verwendet werden, dann kann es zu Restbeständen kommen. Sei es, weil Maschinen eine bestimmte Menge produzieren müssen, um rentabel zu sein, oder weil aufgrund von genormten Verpackungseinheiten nur bestimmte Mengen verpackt werden können. Diese Restbestände lassen sich mit der REST-Funktion in Excel ermitteln. So können Sie z. B. zwischen verwertbaren und nicht verwertbaren Resten unterscheiden. Mit der SUMMEWENN-Formel lässt sich außerdem ermitteln, ob es Verschnitt gibt und inwieweit dieser wiederverwendet werden kann.

Auch bei der Bündelung von Volumen lässt sich diese Methode anwenden: Mit einer Kombination der SUMMENPRODUKT-Formel und der Excel-Mod-Funktion lässt sich beispielsweise eine optimale Auslastung eines Schiffcontainers gewährleisten.

Schließlich kann die Excel-REST-Funktion auch bei Überweisungen nützlich sein. Bei niedrigen Beträgen sind Überweisungen mitunter zu kostenaufwendig. Wenn ein Kunde in einem Monat sehr wenig bestellt, im nächsten Monat dagegen viel, können Sie Modulus Excel in Kombination mit der SUMMEWENN- und TEILERGEBNIS-Funktion einsetzen, um Beträge oder Produktkategorien-Volumina effektiv zu bündeln und den Aufwand im Büro zu reduzieren.


Auf dem Laufenden bleiben?

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und gratis Online-Marketing Whitepaper für lokale Anbieter sichern!