Windows 7 zurücksetzen: So funktioniert’s

Gute Gründe, das Betriebssystem zurückzusetzen, gibt es immer: Vielleicht wollen Sie alle persönlichen Daten auf Ihrem Windows-Rechner löschen, bevor Sie ihn verkaufen. Möglicherweise haben Sie sich beim Browsen einen schädlichen Virus eingefangen, den Sie anders nicht wieder loswerden. Oder die Performance Ihres PCs hat nach jahrelanger Nutzung erheblich nachgelassen. Um Probleme mit dem Microsoft-Betriebssystem zu beheben, die Performance zu verbessern und Daten endgültig zu löschen, bietet es sich durchaus an, Windows 7 zurückzusetzen. Wir zeigen Ihnen, wie das genau funktioniert.

Welche Möglichkeiten gibt es, Windows 7 zurückzusetzen?

Wollen Sie einen Reset durchführen und Windows 7 auf Werkseinstellung zurücksetzen, haben Sie unterschiedliche Möglichkeiten. Welche Option die beste ist, hängt von dem gewünschten Ergebnis ab. Das Windows-System ermöglicht Ihnen ein Zurücksetzen ohne den Verlust persönlicher Daten, einen Reset auf Werkseinstellungen oder ein Zurücksetzen mithilfe eines Download-Managers.

Sie haben beim Zurücksetzen die Möglichkeit, lediglich die Systemdateien zurückzusetzen oder Windows auf zuvor angelegte Systemwiederherstellungspunkte zurückzusetzen. Sinnvoll sind diese Varianten, wenn Sie einen früheren Zustand des Systems wiederherstellen möchten. Und schließlich kann das System auch auf genau denjenigen Zustand gesetzt werden, den es im Neuzustand (Werkszustand) hatte. Das bedeutet aber gleichzeitig einen Verlust sämtlicher Daten und Programme, sofern Sie diese nicht im Vorfeld durch ein Backup gesichert haben. Im Folgenden werden wir die aufgezählten Möglichkeiten Schritt für Schritt erläutern.

Hinweis

Microsoft hat den offiziellen Support für Windows 7 am 14. Januar 2020 eingestellt. Technische Unterstützung und Sicherheits-Updates sind für das Produkt nicht mehr verfügbar. Eine Ausnahme bildet der kostenpflichtige Profi-Support für Unternehmen, der noch bis 2023 gilt. Sollten Sie diesen nicht in Anspruch nehmen, ist ein Umstieg auf eine neuere Windows-Edition unbedingt zu empfehlen. Mehr dazu erfahren Sie in unserem ausführlichen Artikel über das Windows-7-Support-Ende.

Windows 7 zurücksetzen und eigenen Dateien behalten – so funktioniert‘s

Eine richtige Neuaufsetzung des Windows-7-Betriebssystems wird nur durch eine Neuinstallation erreicht. Manchmal lässt sich eine Neuinstallation nicht vermeiden. Schad-Software, Hardware-Probleme oder Performance-Probleme machen den Komplett-Reset oft unumgänglich. Gleichzeitig sollen jedoch wichtige Daten erhalten bleiben. Das System und persönliche Dateien können in diesem Fall ganz einfach über das windowseigene Backup-Tool gesichert werden.

Im Optimalfall sollten diese Backups in regelmäßigen Zeitabständen erfolgen, damit die gewünschten Daten gesichert werden und Sie jederzeit Ihr Betriebssystem auffrischen können. Das Zurücksetzen mit diesem Backup-Tool gelingt wie folgt:

  1. In der Systemsteuerung finden Sie die Option „Sicherung“. Klicken Sie dort auf „Sicherung des Computers erstellen“ und danach auf „Sicherung einrichten“.
  2. Wählen Sie das Laufwerk aus, für das die Sicherung eingerichtet werden soll und die Daten, die gesichert werden sollen.

In der Folge sichert Windows 7 automatisch die ausgewählten Dateien. Sollten Sie das System im Ernstfall zurücksetzen, können Sie jederzeit auf dieses Backup zurückgreifen. Orientieren Sie sich dabei an folgender Anleitung:

  1. Wählen Sie aus den verschiedenen Systemwiederherstellungspunkten den Punkt aus, zu dem Sie zurückkehren möchten.
  2. Sobald der frühere Zustand wiederhergestellt wurde, rufen Sie erneut die Systemsteuerung auf, wo Sie unter „Sichern und Wiederherstellen“ Ihr Backup finden.
  3. Über „eigene Dateien wiederherstellen“ können Sie nun alle gesicherten Dateien wiederherstellen.

Eine weitere Möglichkeit, Daten zu erhalten, ist die manuelle Sicherung auf externen Festplatten oder USB-Sticks.

Windows 7 zurücksetzen mit einem Download-Manager

Das Windows Media Creation Tool ermöglicht zwar ein Zurücksetzen des Betriebssystems, zu beachten ist hierbei jedoch, dass aktuell lediglich Versionen für Windows 10 und Windows 8.1 erhältlich sind. Soll also Windows 7 zurückgesetzt werden, bedarf es eines Download-Managers, der so funktioniert wie der Windows ISO-Downloader. Zwar ist das Programm nicht von Microsoft entwickelt worden, es verwendet trotzdem offiziell lizensierte Downloads von Microsoft. Mithilfe dieses Tools lässt sich ein Abbild von Windows 7 erstellen, das sich auf einen Datenträger übertragen oder mithilfe einer VirtualBox-Installation aufspielen lässt.

Tipp

Wer also Windows 10 oder 8 herunterladen will, kann das Windows Media Creation Tool verwenden. Als Windows-7-Nutzer können Sie auch kostenlos auf Windows 10 wechseln. Mit neueren Versionen des Betriebssystems ist es weitaus einfacher, die Werkseinstellungen wiederherzustellen – egal, ob Sie Windows 10 zurücksetzen oder Windows 8 zurücksetzen.

Anleitung zum Zurücksetzen mit dem ISO-Downloader:

  1. Installieren Sie Windows ISO-Downloader.
  2. Wählen Sie die auf der Microsoft-Homepage die gewünschte Version des OS aus, dessen ISO-Datei heruntergeladen werden soll.
  3. Es werden nun Download-Links erstellt, sowohl für die 32- als auch die 64-Bit-Version.
  4. Starten Sie den Download.
  5. Beachten Sie, dass Sie für die Verwendung über eine Lizenz verfügen müssen, da der Download legal über Microsoft erfolgt.

Mit der ISO-Datei von Windows 7 können Sie so aber noch nichts anfangen. Um Windows 7 zurückzusetzen, brauchen Sie jetzt noch das Programm Windows 7 USB/DVD Download Tool. Laden Sie dieses herunter und installieren Sie es. Nun haben Sie alles, um ein Installations-/Wiederherstellungsmedium für Windows 7 anzulegen. Gehen Sie dafür folgendermaßen vor:

  1. Öffnen Sie das Programm Windows 7 USB/DVD Download Tool.
  2. Dann können Sie die bereits im ersten Schritt heruntergeladene ISO-Datei auswählen und mit Klick auf „Weiter“ fortfahren.
  3. Wählen Sie nun ein Medium, auf dem Sie die ISO-Datei abspeichern wollen. Klicken Sie dafür auf „USB-Gerät“ oder „DVD“.
  4. Schließen Sie den jeweiligen Datenträger an Ihr Gerät an und bestätigen mit Klick auf „Kopiervorgang starten“.
  5. Der Datenträger wird nun zu einem bootfähigen Wiederherstellungsmedium, den Sie vor dem Einschalten des Rechners einstecken oder einlegen. Beim Hochfahren können Sie dann bereits auf die auf dem Medium abgebildete Windows-7-Version zugreifen und die Wiederherstellung des Systems vornehmen. Dies ist besonders dann hilfreich, wenn Ihr Betriebssystem so beschädigt ist, dass Sie Windows gar nicht mehr auf normalem Wege von der Festplatte aus starten können.
Tipp

Eine ausführliche Anleitung zur Kreation eines bootfähigen Startmediums finden Sie in unserem Artikel zum Booten über einen USB-Stick.

Windows 7 auf Werkseinstellungen zurücksetzen – mit oder ohne CD

Falls die originale Installations-CD für Windows 7 noch vorhanden ist, booten Sie einfach folgendermaßen vom vorhandenen Datenträger:

  1. Öffnen Sie beim Neustart des Rechners das Boot-Menü – je nach Rechner bzw. BIOS-Version mit den Tasten [F12], [F8], [ENTF] oder [ESC].
  2. In den Boot-Optionen wählen Sie das CD/DVD-Laufwerk, in dem sich der Datenträger befindet.
  3. Führen Sie nun eine komplette Neuinstallation von Windows durch. Folgen Sie dabei den Anweisungen der Installations-CD.
  4. Die Installation kann einige Zeit in Anspruch nehmen.

Befindet sich eine vom Hersteller gespeicherte Windows-7-Installation auf dem Rechner, kann er mit der nachfolgenden Anleitung auch ohne CD auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden.

  1. Wählen Sie in der Systemsteuerung die Kategorie „System und Sicherheit“.
  2. Im Unterpunkt „Sichern und Wiederherstellen“ finden Sie „Systemeinstellungen auf dem Computer wiederherstellen“ und klicken Sie dort auf „Erweiterte Wiederherstellungsmethoden“.
  3. Nun folgt ein Klick auf „Computer auf die Werkseinstellungen zurücksetzen“.
  4. Setzen Sie den Computer gemäß den Anweisungen zurück.
Hinweis

Setzen Sie Windows 7 auf Werkseinstellungen zurück, gehen alle persönlichen Daten verloren.

Diese Methode funktioniert nicht, wenn der Punkt „Computer auf die Werkseinstellungen zurücksetzen“ nicht erscheint. Alternativ kann in diesem Fall im Recovery-Modus ein Rücksetzen erfolgen. Dazu sind folgende Schritte notwendig:

  1. Neustart im Recovery-Modus: Beim Neustart erhalten Sie den Hinweis, wie Sie in den Modus gelangen, am unteren Bildschirmrand – meist durch Drücken einer F-Taste wie [F11] oder [F9], manchmal auch– bei Notebooks – in Kombination mit der [Fn]-Taste.
  2. Wählen Sie dann im Recovery-Modus mit den Pfeiltasten die Option „Wiederherstellung“ aus.
  3. Nun klicken Sie auf „Weiter“, bestätigen danach erneut mit „Weiter“ und entfernen – falls vorhanden – Tastatur und Maus vom Rechner.
  4. Anschließend beginnt das Zurücksetzen auf Werkseinstellungen.

Bringen Sie Ihr Weihnachtsgeschäft
auf Erfolgskurs
Stark reduziert: Drei Business-Lösungen für Ihre vorweihnachtliche
Verkaufsoffensive. Angebote gültig bis zum 30.11.2020.