Die beliebtesten Hashtags: Die eigene Reichweite gekonnt erhöhen

Aufmerksamkeit gilt als härteste Währung unserer Zeit – vor allem im sozialen Netzwerk. Doch hochwertiger Content allein ist noch keine Garantie für eine zunehmende Anzahl an Followern. Ziel vieler Social-Media-Nutzer ist eine größtmögliche Reichweite bei Twitter, Instagram, Facebook und Co. Möchten auch Sie Social-Media-Inhalte massenwirksam promoten, ist das sogenannte Hashtag das Mittel der Wahl. Hashtags verleihen Ihrem Beitrag eine Art Etikett, wecken Interesse und adressieren ausgewählte Zielgruppen. Die Verschlagwortung von Inhalten ermöglicht eine thematische Zuweisung von Posts und Tweets sowie die Integration in die Schlüsselwortsuche des sozialen Netzwerks.

Was ist ein Hashtag? – Die Bedeutung des Raute-Zeichens

Mit Sicherheit sind Sie bei der Social-Media-Nutzung auch schon über den einen oder anderen Hashtag gestolpert. Der Mikroblogging-Dienst Twitter rief die beliebten Schlagworte im Jahr 2007 ins Leben. Vorreiter der Schlüsselwortsuche ist neben Twitter der mittlerweile von Facebook Inc. gekaufte Foto-Sharing-DienstInstagram. Da ein Tweet auf Twitter die Anzahl von 280 Zeichen (ehemals 140) nicht überschreiten darf, bieten Twitter-Hashtags die ideale Möglichkeit, kurze Tweets thematisch zu bündeln. Im visuell geprägten Netzwerk Instagram werden Fotos und Videos geteilt. Um Inhalte zu kennzeichnen und eine schriftliche Kommunikation zu ermöglichen, hat sich auch hier das Hashtag vollständig etabliert. Zudem nutzen User Hashtags, um eine emotionale Reaktion zu einem Beitrag abzugeben.

Der Begriff „Hashtag“ bündelt die englischen Wörter „hash“ und „tag“. Während „tag“ übersetzt für „Schlagwort“ steht, bezieht sich „hash“ auf das Doppelkreuz (#). Die Verschlagwortung ermöglicht es Ihnen, schnell und gezielt Informationen zu filtern sowie aktuelle Trends und Themen zu erkennen und zu verfolgen.

Was Sie außerdem über Hashtags wissen sollten

Hashtags sind ein fester Bestandteil nahezu aller Social-Media-Plattformen. Auch wenn sich die diversen sozialen Kanäle in ihren Funktionen und Intentionen unterscheiden, werden Hashtags netzwerkübergreifend angewendet.

Hashtags werden im Gegensatz zu anderen Tagging-Methoden direkt in den eigentlichen Beitrag eingefügt. Die betreffenden Begriffe werden mit einem Hash-Zeichen versehen und gelten so als getaggt. Hashtags können sowohl in den Post integriert werden, als auch am Ende einer Nachricht stehen. Häufig werden Hashtags von einem Nutzer ins Leben gerufen und im Anschluss von anderen Nutzern aufgegriffen. Die schnelle virale Verbreitung der Hashtags führt zu einem weltweiten Austausch zu diversen Themengebieten.

Trends und Themenrelevanz

Suchen Sie als Nutzer im sozialen Netzwerk gezielt nach einem bestimmten Hashtag, werden Ihnen alle mit diesem Schlagwort verknüpften Beiträge angezeigt. Listen der aktuell beliebtesten Hashtags werden Nutzern von allen gängigen Netzwerken zur Verfügung gestellt. Dies ermöglicht es, Trends nachzuvollziehen. Hashtags bieten sich somit für Recherchen zu aktuellen Entwicklungen an. Möchten Sie – etwa im Rahmen einer Werbekampagne – mit einem bestimmten Begriff in Verbindung gebracht werden, gilt es die thematisch passenden Hashtags zu finden. Der Einsatz themenrelevanter Hashtags kann so zu einer erhöhten Reichweite Ihrer Inhalte führen.

Gezielt mehr Follower gewinnen – so funktioniert’s

Weltweit kommen täglich durchschnittlich 125 Millionen verschiedene Hashtags zum Einsatz. Diese sind weder mit Rechten noch mit Privilegien verbunden. Es steht somit jedem Nutzer frei, Hashtags zu erstellen und zu verwenden. Der Kopf der Hashtag-Bewegung aus dem Jahr 2007, Chris Messina, positioniert sich bis heute als Gegner einer Patentanmeldung, da diese die Verbreitung des Hashtags blockieren könnte.

Grundlegend gilt: Hashtags dürfen lediglich aus Buchstaben, Ziffern und Emojis bestehen. Satzzeichen (.,;:!? etc.) oder Leerzeichen werden nicht unterstützt und markieren, sofern sie doch verwendet werden, das Ende des Hashtags.

Ein Hashtag #follow for follow würdebeispielsweise dem Schlagwort #follow zugeordnet werden.

Sonderzeichen wie $, % oder & werden nicht konsequent von allen Clientprogrammen unterstützt und werden daher ebenfalls vermieden.

Ein Hashtag wie #Romeo&Julia könnte je nach Client als #Romeo, #Romeo& oder #Romeo&Julia interpretiert werden.

Eine Ausnahme stellt der Unterstrich (_) dar: Soll ein Hashtag mehrere Wörter enthalten, müssen diese entweder zusammengeschrieben oder mit Unterstrichen verbunden werden.

Zwischen Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden. Hashtags sind somit nicht case-sensitiv. Um die Lesbarkeit mehrgliedriger Hashtags zu verbessern, hat sich jedoch eine Schreibweise etabliert, bei der jedes neue Wort mit einem Großbuchstaben beginnt.

Zwei Schreibweisen derselben Hashtags:

#followforfollow

#FollowForFollow

Eine Suche zu beiden Hashtags führt zum selben Ergebnis.

Prinzipiell haben Sie die Möglichkeit, Hashtags in jeder beliebigen Sprache zu verwenden. Die größte Reichweite haben jedoch englischsprachige Schlagwörter, nicht nur weil Englisch die Verkehrssprache des Internets ist, sondern auch weil das Englische ohne Sonderzeichen auskommt, die in Hashtags eventuell nicht unterstützt werden.

Darüber hinaus sollten sie folgende Prinzipien beachten, um Ihr Ziel, mehr Follower auf Twitter oder Instagram zu gewinnen, einen Schritt näher zu kommen:

  • Die passende Auswahl: Betrachten Sie Ihren Beitrag aus Sicht der Zielgruppe. Versuchen Sie zielgruppenrelevante Schlagwörter auszuwählen, die mit dem Thema Ihres Beitrags in Verbindung gebracht werden. Überprüfen Sie vor Veröffentlichung ihres Posts, ob bereits relevante Hashtags vorhanden sind. Oft fordert eine kurze Recherche über die Schlagwortsuche eine Vielzahl themenrelevanter Hashtags zutage. Prägen Sie bei Bedarf eigene Hashtags.
  • Der richtige Hashtag-Mix: Beliebte Hashtags verschaffen Ihren Inhalten mehr Reichweite. Dass Sie die gewünschte Aufmerksamkeit erhalten, ist jedoch nicht garantiert. Bei Top-Hashtags können sie davon ausgehen, dass Sie mit einer Vielzahl anderer Nutzer konkurrieren, die dieselben Schlagwörter nutzen, um ihre Inhalte zu verbreiten. Es besteht somit die Gefahr, in der Masse unterzugehen. Wer herausstechen möchte, setzt auch auf nischenspezifische Hashtags oder überrascht mit pfiffigen Eigenkreationen. Verwenden Sie idealerweise einen gutenHashtag-Mix.
  • Die richtige Anzahl: Scheuen Sie nicht davor zurück, pro Post mehrere Hashtags zu verwenden. Jeder benutzte Hashtag trägt zur Verbreitung Ihrer Inhalte bei. Achten sie jedoch auf Themenrelevanz und vermeiden Sie, dass Ihre Hashtag-Wolke ausufert. Grundsätzlich sollten Ihre Inhalte und nicht das Schlagwort-Set im Mittelpunkt stehen. Weniger ist mehr! Andernfalls laufen Sie Gefahr, dass Ihre Posts von anderen Nutzern als Spam abgetan werden. Die optimale Hashtag-Anzahl hängt auch von der Plattform ab, auf der Sie Ihre Inhalte veröffentlichen. Während Twitter-Nutzer aufgrund der begrenzenden Zeichenzahl für den Post auch mit Hashtags sparsam umgehen sollten, ist auf Instagram eine rege Verschlagwortung üblich.
  • Die optimale Platzierung: Hashtags sollten grundsätzlich am Ende eines Textbeitrags stehen, um eine gute Lesbarkeit sicherzustellen. Die Integration eines Hashtags direkt in den Beitrag empfiehlt sich nur dann, wenn Sie den Hashtag explizit thematisieren oder auf diesen Bezug nehmen möchten.Auf Instagram spaltet sich die Nutzergemeinde bei der Frage der Platzierung in zwei Lager: Die einen platzieren Hashtags direkt in der Bildbeschreibung, andere im ersten Kommentar unter dem Bild.Die Idee hinter der zweiten Variante ist, dass die Schlagwort-Wolke so weniger im Vordergrund steht und der Beitrag natürlicher wirkt.Nachteil:In der Zeit zwischen Posting und Verschlagwortung kann ein Bild bei sehr beliebten Instagram-Hashtags im Feed zum Schlagwort aufgrund aktuellerer Beiträge schon wieder so weit unten rangieren, dass es niemand mehr wahrnimmt.

Apps wieTagsForLikes stellen ein nützliches Hilfsmittel dar, um gesammelte Hashtags geordnet abzulegen und zu einem späteren Zeitpunkt per Copy-and-Paste unter Ihren Beitrag zu setzen.

Tipp

Kreieren Sie hochwertigen und interessanten Content. Auch die besten Hashtags verfehlen ihren Nutzen, wenn Ihre Inhalte diesen Kriterien nicht entsprechen.

Top-Hashtags – auf diese Tags sollten Sie nicht verzichten

Es gibt keine allgemeingültigen und zeitlosen Hashtags, die zwingend zum Erfolg führen. Jedoch kann eine umfangreiche Recherche eine vielversprechende Entwicklung beschleunigen. Dazu ist es hilfreich, aktuelle Zahlen zu den derzeit beliebtesten Hashtags einzusehen. Die Website top-hashtags.com führt ein Hashtag-Ranking auf und belegt dieses mit täglich aktualisierten Zahlenwerten.

Die folgende Liste aktueller Top-Hashtags kann Sie bei der erfolgreichen Nutzung unterstützen. Beachten Sie jedoch, dass diese aufgrund ihrer hohen Verbreitung schnell überstrapaziert sein können.

Follower und Likes

#likeforlike; #followme; #follow; #follow4follow; #tagsforlikes; #followforfollow

Trendbegriffe

#tbt; #repost; #nofilter; #ootd

Gefühle und Reaktionen

#love; #beautiful; #happy; #cute; #fun; #smile

Fotografie

#photooftheday; #picoftheday; #selfie; #photography; #photo

Fashion

#fashion; #style; #beauty

Fitness und Sport

#fitness; #motivation; #gym; #fit; #workout

Reisen (Travel)

#travel; #holiday; #nature; #summer; #sun; #beach; #sunset

Personen

#me; #family; #friends; #girl; #boy

Essen und Trinken (Food)

#food; #foodporn; #healthy; #yummy

Instagram-spezifisch

#instagood; #instadaily; #instalike


Auf dem Laufenden bleiben?

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und gratis Online-Marketing Whitepaper für lokale Anbieter sichern!