Excel SUCHEN: Alles über die Excel-SUCHEN-Funktion

Ganz gleich, ob Sie Power-User oder Anfänger in Sachen Excel und Tabellenkalkulation sind, ein Dokument per Suchbefehlzu durchsuchen,gehört zu den Grundlagen von Tastenkürzeln und Excel-Shortcuts.

Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie sich für das klassische Office-Paket oder für eine der kostenlosen Alternativen entscheiden. In jeder Software, vonGoogle Sheets bis zum Browser, lässt sich mittels [Strg] + [F] mühelos Text durchsuchen.

Als Alternative zu dem Shortcut bietet Excel die Funktion SUCHEN. Zusätzlich zu der Grundfunktion, eine aktive Excel-Tabelle nach einem Suchbegriff zu durchforsten, lässt sich diese Funktion auch für andere Aufgaben einsetzen. Wie man sie richtig anwendet, erklären wir in diesem Beitrag.

Excel SUCHEN richtig angewandt

Wer mit großen Tabellen arbeitet, hat oft das Problem, dass konkrete Wörter bzw. Textauszüge sowie Formeln schwer auffindbar sind. Auch Tipp- und Kodierungsfehler sind häufig nur schwer zu lokalisieren. Natürlich gibt es auch in Excel die standardmäßige Suchfunktion mit [Strg] + [F]. Möchte man nur einen bestimmten Zellbereich oder eine bestimmte Textpassage durchsuchen, ist die Tastenkombination hierfür allerdings nicht gut geeignet.

Die normale Suchen- bzw. Finden-und-Ersetzen-Funktion stößt hier schnell an ihre Grenzen: Wenn Sie z. B. „und“ mit „oder“ ersetzen möchten, wird auch „rund“ zu „roder“ geändert. Bei langen Dokumenten oder Code-Zeilen erweist sich die Fehlersuche deshalb als schwierig.

Die Excel-SUCHEN-Funktion ist nützlich, wenn Sie Texte für statistische Zwecke auswerten und wissen möchten, an welcher Stelle im Text ein Buchstabe oder Wort, eine Zeichenfolge oder Nummer erscheinen. Gerade beim Erstellen und Auswerten von Inhalten ist Excel SUCHEN hilfreich.

Die Excel-SUCHEN-Funktion in der Praxis

Excel SUCHEN ist sehr einfach aufgebaut. Es erfordert zwei Argumente: Wonach wird gesucht? Und wo wird gesucht (Text oder Bereich)? Die Syntax sieht folgendermaßen aus:

=SUCHEN(Suchtext;Text)

Die Funktionen SUCHEN bzw. SUCHENB haben also beispielsweise eine ähnliche Syntax wie FINDEN bzw. FINDENB. Der Unterschied besteht darin, dass Excel SUCHEN auch Groß- und Kleinschreibung berücksichtigt.

Darüber hinaus kann man ermitteln, ab welchem Zeichen oder ab welcher Stelle die Suchanfrage vorkommt:

=SUCHEN(Suchtext;Text;[Erstes_Zeichen])

Die möglichen Parameter sehen wie folgt aus:

  • Suchtext: Text, Zahl oder Wortfolge, wonach gesucht werden soll
  • Text: Suchbereich, Zelle oder Zellenbereich
  • Erstes_Zeichen: Dieser Wert ist optional und legt das Zeichen im Text fest, ab dem der Bereich Text durchsucht werden soll. Wird kein Argument angegeben, beginnt die Suche am Textanfang.

Das Ergebnis gibt an, an welcher Stelle der Suchtext beginnt. Bei mehreren Instanzen muss man die Excel-SUCHEN-Funktion verschachteln.

Excel SUCHEN: Anwendungsbeispiele

Wie die Excel-SUCHEN-Funktion in der Praxis aussieht, zeigen die folgenden Anwendungsbeispiele:

=SUCHEN("e";A2;6)

Gesucht wird hier die Position des ersten „e“ in der Zeichenfolge in Zelle A2, ab der 6. Position. Das Ergebnis ist „8“, da auf Position 8 das erste „e“ auftaucht, wenn man von Position 6 ausgeht. Auf diese Weise lassen sich beispielsweise Textanalysen durchführen.

=SUCHEN(A4;A3)

Die Position von „Text“ aus Zelle A1 in „Beispieltext“ ist an Stelle 9. Groß- und Kleinschreibung muss man dabei nicht beachten.

Gleiches funktioniert, wenn Sie „text“ als ausgeschriebenen Text suchen. So lassen sich z. B. falsch geschriebene Bezeichnungen in Datenbanken ausfindig machen.

Im Gegensatz zur FINDEN-Funktion können Sie bei Excel SUCHEN auch den Platzhalter „?“ verwenden. Das ist praktisch beim Auffinden unterschiedlicher Schreibweisen. So lässt sich die Fehlermeldung #WERT! umgehen, wenn der Wert nicht identisch mit der Schreibweise in der untersuchten Zelle ist.

ERSETZEN und SUCHEN: Erste Verschachtelungen

Durch eine einfache Verschachtelung mit der Funktion ERSETZEN können Sie mit der Excel-SUCHEN-Funktion Begriffe ersetzen. In folgendem Fall wird „Beispiel“ durch „Muster“ersetzt.

=ERSETZEN(A2;SUCHEN(A3;A2);8;"Muster")

Wer das Potenzial dieser Formel richtig ausnutzen möchte, kann komplexere Anwendungen ausprobieren, z. B. das Kürzen oder Verlängern von Seriennummern oder kodierten Inhalten.

=TEIL(A2,SUCHEN("-",A2,SUCHEN("-",A2,SUCHEN("-",A2)+1))+1, SUCHEN("-",A2,SUCHEN("-",A2,SUCHEN("-",A2)+1)+1)-SUCHEN("-",A2,SUCHEN("-",A2,SUCHEN("-",A2)-1))-3)

Excel-SUCHEN-Funktion: Fazit

Die Excel-SUCHEN-Funktion mag auf den ersten Blick kompliziert erscheinen. Insbesondere, wenn es darum geht, Datenbanken zu bereinigen oder zu vereinheitlichen, ist diese Funktion aber sehr nützlich. Die SUCHEN-Funktion lässt sich gut mit der FINDEN-Funktionkombinieren. Hierbei muss lediglich beachtet werden, dass

  • der Platzhalter „?“ nur mit dem SUCHEN-Befehl funktioniert und
  • Groß- und Kleinschreibung nur in der FINDEN-Funktion möglich ist.

Neben SUCHEN gibt es in Excel auch die Formel SUCHENB. Beide Funktionen sind gleich aufgebaut, der Unterschied liegt in den auslesbaren Schriftzeichen. Excel SUCHEN beinhaltet u. a. das lateinische Alphabet – inklusive der Sonderformen Umlaut und Eszett im Deutschen. Für asiatische Zeichen im Chinesischen, Japanischen und Koreanischen muss die Funktion SUCHENB angewendet werden. Dies hängt mit der Zählweise der Zeichen zusammen.


Auf dem Laufenden bleiben?

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und gratis Online-Marketing Whitepaper für lokale Anbieter sichern!