Snapchat-Followers: Wie bekommt mein Kanal mehr Reichweite?

Die Snapchat-App ist als Mischung aus Instant-Messenger und Social-Media-Plattform der jüngste Konkurrent von Facebook, Instagram, Twitter und WhatsApp. Und im Vergleich zu den genannten Plattformen spricht Snapchat eine noch jüngere Zielgruppe an, die überwiegend aus Teenagern und jungen Erwachsenen besteht. Für Unternehmen und Selbstständige interessant: Snapchat eignet sich nicht nur für die Kommunikation im Freundes- und Bekanntenkreis, sondern lässt sich durchaus auch für Vermarktungszwecke nutzen – vor allem natürlich, wenn die Zielgruppe relativ jung ist. Insbesondere im englischsprachigen Raum wird Snapchat immer häufiger als Marketing-Kanal genutzt, aber auch hierzulande entdecken Unternehmen und Blogger zunehmend die Vermarktungsmöglichkeiten der App.

Damit Ihre Marketing-Kampagnen (egal, ob ein Produkt oder Unternehmen beworben wird oder Sie Selbstmarketing betreiben wollen) auf Snapchat ihre Wirkung entfalten können, benötigt Ihr Account eine gewisse Menge an Personen, die diesem folgen.

Wie Sie mehr Snapchat-Follower bekommen und welche Vorteile damit verbunden sind, verraten wir Ihnen in diesem Artikel.

Mehr Reichweite auf Snapchat: Tipps und Grundlagen

Snapchat ist ein soziales Netzwerk, in dem sich einzelne Nutzer untereinander vernetzen. Genau wie bei Instagram, Twitter und Facebook ist auch bei Snapchat die Reichweite eines Profils überwiegend von den Followern abhängig – also von der Anzahl der Personen, die mit Ihnen in der App befreundet sind und dadurch Ihrem Snapchat-Kanal folgen. Weltweit nutzen etwa 166 Millionen Menschen die Plattform.

Hier können Sie die Infografik zu den Snapchat-Followern herunterladen.

Wie praktisch in jedem anderen sozialen Netzwerk auch, richten sich die von Ihnen geposteten Inhalte auf Snapchat vor allem an Ihre Follower. Das nur per App zugängliche soziale Netzwerk lebt davon, dass die einzelnen Nutzer miteinander in Kontakt treten. Follower sind folglich das A und O auf Snapchat. Wenn Sie Ihre Marke oder Ihre Produkte und Dienstleistungen über Snapchat vermarkten möchten, ist eine ausreichend große Reichweite dementsprechend enorm wichtig.

Was genau bringen viele Follower auf Snapchat?

Die Gleichung ist so einfach wie logisch: Je mehr Personen Ihrem Kanal folgen, desto mehr Aufmerksamkeit erhält er. Und je mehr Follower Ihr Account hat, umso größer sind die Chancen, dass Ihr Kanal weiterempfohlen wird und neue Follower auf ihn aufmerksam werden.

Im besten Fall entwickelt eine große Zahl an Followern eine Eigendynamik und wächst im Stile des Schneeballsystems immer weiter. Über dieses Prinzip haben sich einige der bekanntesten Snapchat-Accounts etablieren können. Im deutschsprachigen Raum ist der Informatikstudent Max Friedrich ein Paradebeispiel hierfür: Die Verbreitung seiner Snapchat-Stories verhalf ihm in der Snapchat-Community zu einem hohen Bekanntheitsgrad, wodurch er es bis in die Late-Night-Show von Jan Böhmermann geschafft hat.

Aber auch bereits etablierte Influencer nutzen neben anderen sozialen Netzwerken auch ihren Snapchat-Account erfolgreich für ihr Selbstmarketing. Im deutschsprachigen Raum sind der YouTube-Star Simon Desue, die mit ihrem Instagram-Account rund um Fashion und Lifestyle bekannt gewordene Caroline Einhoff, der Social-Media-Berater Philipp Steuer und die Mode-Bloggerin Luísa Lión Beispiele dafür. Außerdem konnten auch einige Unternehmen mit ihren Snapchat-Inhalten reichlich positive Resonanz bei ihrer Zielgruppe verbuchen (z. B. die Drogeriekette „dm“, der Autovermietungsservice „Sixt“ und der Kondomhersteller „einhorn“).

Die Follower des Snapchat-Kanals einer Marke haben grundsätzlich ein Interesse an den dort eingestellten Inhalten. Zwar können die Follower auch Nachrichten an den Kanal einer Marke schicken (und die direkte Feedback-Möglichkeit der Nutzer führt mitunter zu wertvollen Einsichten hinsichtlich der Wünsche der Zielgruppe) – allerdings liegt das Hauptaugenmerk weniger auf dem gleichberechtigten Austausch zwischen den Nutzern und der Marke. Vielmehr handelt es sich um eine vorwiegend einseitige Kommunikation, bei der das Unternehmen die Follower mit Inhalten versorgt. Das unterscheidet diese Art der Kommunikation von den Snapchatgesprächen zwischen Personen, die sich auch privat kennen und über die App austauschen möchten.

Der Aufbau einer Anhängerschaft ist aus Marketingsicht aber nur dann von Nutzen, wenn diese die Inhalte Ihres Accounts mag und immer wieder abruft. Sobald die Nutzer das Interesse an Ihrem Kanal verlieren und Ihren Content mehr oder weniger ignorieren, bringt Ihnen selbst die größte Snapchat-Anhängerschaft nichts: Denn in diesem Fall werden die Kanalinhalte kaum wahrgenommen, wodurch ein Großteil der in die Beiträge gesteckten Arbeit buchstäblich verpufft. Kanäle, an denen kein Interesse mehr besteht, entfernen die User dann früher oder später auch aus der Snapchat-Freundesliste. Damit Ihre Follower Ihrem Account gerne folgen und ihre Zahl nicht sinkt (sondern im besten Fall ansteigt), muss der Inhalt Ihres Snapchat-Kanals die Zielgruppe ansprechen.

In welcher Form kann man Inhalte auf seinem Snapchat-Kanal veröffentlichen?

Ein Snapchat-Account bietet verschiedene Möglichkeiten, mit Followern in Kontakt zu treten. Die Kommunikation mit Ihren Snapchat-Followern kann in der App über Textnachrichten in Chats, via (Video-)Anruf oder mittels vorher aufgenommenen Bildern oder kurzen Videos (sogenannte Snaps) stattfinden. Auf Snapchat konzentriert sich die Content-Verbreitung aus Marketingzwecken überwiegend auf das Verschicken vonSnaps als private Nachricht oder auf Snapchat Stories, die Sie mit Ihren Kontakten teilen.

Der Versand von Snaps über eine private Nachricht bietet den Vorteil, dass Sie im Posteingang der Follower so lange als neu markiert bleibt, bis der entsprechende Follower sie öffnet. Die Snaps einer Story werden Followern hingegen nicht direkt angezeigt, sondern der Stories-Sektion der App hinzugefügt, wo der Content automatisch 24 Stunden nach seiner Veröffentlichung gelöscht wird – auch dann, wenn der betreffende Follower das Video gar nicht registriert hat. Demzufolge müssen die Nutzer eine Story aktiv im Story-Bereich aufrufen, um Ihren Video-Content sehen zu können.

Allerdings bietet dieses Format den Vorteil, dass Sie Ihre Snapchat Stories nicht nur für Ihre Follower, sondern für alle User von Snapchat freigeben können. Letzteres ist für einen als Marketing-Instrument genutzten Snapchat-Kanal unbedingt empfehlenswert.

Maßnahmen, mit denen Sie mehr Follower auf Snapchat gewinnen

Dass die Snapchat-Kanäle nur über die App zugänglich sind, ist die wesentliche Herausforderung bei der Vermarktung des eigenen Kanals. Diese Tatsache unterscheidet Snapchat von anderen sozialen Netzwerken wie Instagram, Facebook, Twitter oder YouTube, die man ohne Umweg direkt über das Web aufrufen kann. Interessierte Nutzer haben dort die Möglichkeit, sich einen Kanal zunächst anzuschauen, ohne bei dem Dienst angemeldet zu sein und ohne extra eine App hierfür runterladen zu müssen – mit dem Klick auf einen Link sind sie schon auf dem entsprechenden Social-Media-Kanal.

Die Promotion Ihres Snapchat-Profils funktioniert hingegen anders: Zwar können Sie hier auch über Links und QR-Codes eine Weiterleitung zu Ihrem Account anbieten – allerdings kann dieser nur von Nutzern verwendet werden, die schon die Snapchat-App installiert haben. Wenn jemand bisher Snapchat nicht nutzt, muss die Person zunächst einmal die App installieren, um Ihren Kanal überhaupt besuchen zu können. Da es auf Snapchat keinen klassischen Feed mit alten Beiträgen des Kananl gibt, kann man sich auch nicht vorab einen Eindruck des Kanals verschaffen und dann entscheiden, ob man diesem folgt: Erst wenn ein Nutzer einen Account geaddet hat, kann er dessen neuen Inhalte sehen.

Das Marketing eines Accounts auf Snapchat gestaltet sich folglich komplizierter als bei anderen sozialen Medien. Davon sollten Sie sich aber nicht abschrecken lassen, denn es gibt zahlreiche erprobte Strategien, mit denen Sie neue Snapchat-Follower gewinnen können. Dabei können Sie sowohl auf Methoden zurückgreifen, die Ihnen kurzfristig mehr Follower einbringen, als auch solche, mit denen Sie auf lange Sicht Ihre Snapchat-Kontakte halten und ausbauen.

Wie kann man in kurzer Zeit mehr Snapchat-Follower bekommen?

Wie bekommt man schnell mehr Follower auf Snapchat? Diese Frage stellt sich vor allem dann, wenn man mit seinem Snapchat-Profil ganz am Anfang steht. Nach der Anmeldung auf Snapchat müssen Sie in aller Regel zunächst selbst aktiv werden, um eine ausreichend hohe Zahl an Followern zu gewinnen. Wie Sie hierbei am besten vorgehen, erläutern die kommenden Abschnitte.

Freunde und Bekannte adden

Als erstes sollten Sie Freundschaftsanfragen an diejenigen Personen verschicken, die Sie bereits kennenbzw. die Ihnen in anderen sozialen Netzwerken folgen. Vielleicht wissen Sie schon, wer aus Ihrem persönlichen und/oder geschäftlichen Netzwerk auf Snapchat ist, und möchten diese Personen adden? Oder Sie haben bei gewissen Leuten die Vermutung, dass diese auch einen Snapchat-Account haben und möchten nach diesen Personen suchen.

Allerdings ist die Suche nach Nutzern auf Snapchat nicht so leicht wie bei anderen Sozialen Medien. Sie können beispielsweise nicht einfach nach dem Vor- und Nachnamen einer Person suchen (wie etwa auf Facebook). Stattdessen gibt es folgende Möglichkeiten, um ein Profil zu finden und eine Freundschaftsanfrage an dieses zu schicken: Entweder Sie kennen den exakten Snapchat-Namen einer Person und geben diesen in die Suchmaske der App ein oder Sie nutzen den Snapcode eines Accounts (ein individueller QR-Code, der automatisch zu jedem Profil erstellt wird) oder entsprechende Snapchat-URL. Bei Personen, die Sie schon aus anderen Netzwerken kennen, fragen Sie am besten einfach nach, ob diese Ihnen den personalisierten Snapcode oder -Link zusenden

Darüber hinaus gibt es noch weitere Möglichkeiten, um User der App auszumachen und ihnen eine Anfrage zuzuschicken. Beispielsweise lässt sich das Smartphone-Telefonbuch nach Snapchat-Nutzern durchsuchen (allerdings ist die Anmeldung bei Snapchat mit der Telefonnummer optional, sodass nur ein kleiner Teil der User dadurch auffindbar ist). Darüber hinaus bietet die App eine Funktion, in der näheren Umgebung nach Snapchat-Nutzern zu suchen, was vor allem auf Events ein gutes Feature darstellt. So können Sie sich mit anderen Usern vernetzen, direkt nachdem Sie diese persönlich kennengelernt haben.

Snapchat-Kanal auf bereits bestehenden Kanälen promoten

Wer auf Snapchat zu finden ist, nutzt häufig auch Profile auf anderen sozialen Medien. Daher sollten Sie unbedingt auch dort Werbung für Ihren Snapchat-Account machen. Gleiches gilt für die eigene Website und den E-Mail-Newsletter: Nutzen Sie alle Kanäle, um auf Ihren Snapchat-Account aufmerksam zu machen. Gestalten Sie dabei die Kontaktaufnahme mit Ihnen so leicht wie möglich: Es ist ratsam, dass Sie auf Ihren digitalen Kanälen nicht nur den Namen Ihres Schnapchat-Profils nennen, sondern auch Ihren Snapchatcode und/oder Ihre Snapchat-URL posten – beide leiten die Nutzer direkt zu Ihrem Account weiter.

Auch den eigenen Snapchat-QR-Code als Profilbild Ihres Social-Media-Accounts zu verwenden, kann sinnvoll sein. Die meisten Unternehmen tun dies natürlich nicht dauerhaft, sondern kehren zu einem anderen Profilbild zurück, nachdem ihr Snapchat-Kanal ausreichend Follower hinzugewonnen hat.

Doch der Snapcode lässt sich (im Gegensatz zur Snapchat-URL) auch abseits des Internets sinnvoll promoten. Sie können ihn auf Visitenkarten, Flyer oder Poster drucken – Interessierte können ihn dann direkt mit ihrem Smartphone einscannen. Natürlich sollten Sie im Idealfallstets auch eine Beschreibung der Inhalte Ihres Snapchat-Kanals mitliefern. Wie ausführlich diese Beschreibung sein kann, hängt allerdings vom Platz ab, den das entsprechende Werbemittel bietet. Auf einer Visitenkarte oder einer Produktverpackung ist der Platz begrenzt, in Social-Media-Beiträgen, auf Blogs und Websites oder in einer größeren Werbeanzeige können Sie mehr Informationen bieten. Doch Sie sollten Ihrer Zielgruppe zumindest eine ungefähre Vorstellung davon vermitteln, was sie auf Ihrem Snapchat-Kanal erwartet.

Ein paar erläuternde Worte zu Ihrem Snapchat-Konto sind insbesondere dann angebracht, wenn sich der Content thematisch stark von ihren anderen Angeboten unterscheidet.

Allerdings können Sie auf Ihren Kanälen nicht nur Informationen und Links zu Ihrem Snapchat-Account verbreiten, sondern auch dessen Inhalte abbilden. Denn die Memories-Funktion in den Einstellungen der App lässt sich so konfigurieren, dass Bilder und Videos, die man mit Snapchat angefertigt hat, im Albumordner des Smartphones gespeichert werden. Über dieses Feature ist es möglich, Ihre Snaps auch auf anderen Kanäle hochzuladen und so zu zeigen, welcher Content die Nutzer auf Ihrem Snapchat-Account erwartet. Darüber hinaus gibt es verschiedene Apps, die den Export von Snapchat-Inhalten ermöglichen. Dadurch erhält die Zielgruppe einen ersten Einblick in Ihren Snapchat-Kanal, ohne dass sie auf Snapchat angemeldet sein muss.

Influencer bestmöglich miteinbeziehen

Die Follower eines Influencers (eines bekannten Bloggers, YouTubers usw.) haben in der Regel ein gesteigertes Interesse an dem Themengebiet, das der Influencer in seinen Beiträgen behandelt (z. B. Entertainment, Mode, Sport etc.). Sie schätzen ihn darüber hinaus als glaubwürdig und/oder sympathisch ein (sonst würden Sie seinem Kanal nicht folgen) – ein Influencer genießt also das Vertrauen seiner Follower. Wenn man Influencer für die Promotion seiner Produkte und Dienstleistungen nutzt, spricht man vom Influencer-Marketing.

Durch eine Kooperation mit einem Influencer können Sie von dessen Reichweite und Status profitieren: Vielleicht kennen Sie schon durch vorangegangene Marketing-Maßnahmen und/oder über Ihre Geschäfts- und Branchenkontakte Personen, die auf einem thematisch verwandten Gebiet Ihres Snapchat-Kanals als Influencer wirken (oder zumindest in einem Bereich mit ähnlicher Zielgruppe). Wenn nicht, bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als den Kontakt zu passenden Influencern aus Ihrer Branche herzustellen. Achten Sie hierbei darauf, dass Sie einem Influencer stets eine Gegenleistung anbieten, deutlich machen, wieso die gemeinsame Zusammenarbeit Ihrer Meinung nach sinnvoll ist und dass Sie der Person auf Augenhöhe begegnen. Influencer wissen meist sehr genau um den eigenen Wert und wollen als Geschäftspartner verstanden werden.

Das Influencer-Marketing baut häufig darauf auf, dass äußerst prominente Personen eine Empfehlung gegenüber Ihren Followern aussprechen. Allerdings ist auch die Zusammenarbeit mit sogenannten Micro-Influencern häufig sehr vielversprechend. Diese verfügen zwar nicht über eine überragende Reichweite, dafür sprechen sie aber häufig eine Gruppe von Menschen an, die sich für ein sehr gut eingrenzbares Themengebiet interessieren.

Wenn sich Ihr Snapchat-Content thematisch mit den Inhalten eines Micro-Influencers überschneidet, ist es erfolgsversprechend, wenn Sie diesen für eine Kooperation mit Ihrem Snapchat-Kanal gewinnen können. So können Sie sich nämlich sicher sein, dass die Werbung für Ihren Snapchat-Account von genau solchen Leuten wahrgenommen wird, die an dem Thema wirklich interessiert sind.

Mögliche Kooperationsformen mit Influencern

Doch wie sieht die Zusammenarbeit mit einem Influencer überhaupt aus? Üblicherweise wird Ihr Snapchat-Account in einem Beitrag des Influencer erwähnt und beworben. Dabei muss die Plattform des Influencers nicht zwangsläufig Snapchat sein (Es kann also auch ein Influencer über YouTube oder Facebook auf Ihren Snapchat-Kanal aufmerksam machen). Jedoch bietet es sich bei einem Snapchat-Kanal aufgrund der Abgeschlossenheit des sozialen Netzwerks durchaus an, dass Sie mit jemandem kooperieren, der eine ausreichend große Gefolgschaft auf Snapchat hat, die zudem Ihrer Zielgruppe entspricht. Diese Art der Promotion eines anderen Accounts wird „Shout-out“ genannt.

Eine andere Methode ist der sogenannte „Takeover“, bei dem ein Influencer einen Kanal eine bestimmte Zeit (häufig einen Tag) lang übernimmt und den Inhalt des Profils bestimmt. Allerdings muss Ihr Kanal bereits eine bestimmte Reichweite besitzen, damit sich ein Takeover des Kanals durch einen Influencer wirklich lohnt. Andersherum benötigen Sie im Normalfall einen gewissen Bekanntheitsgrad, damit Ihnen ein Influencer den eigenen Snapchat-Account überlässt und Sie hierüber Ihren eigenen Kanal anpreisen können. Ein Takeover ist somit eher geeignet, um Ihre bereits bestehende Reichweite noch weiter auszubauen – egal, ob Sie den Kanal von jemand anderem übernehmen oder Ihren eigenen einem Influencer überlassen.

Wie kann man langfristig auf Snapchat bekannt werden?

Die oben genannten Snapchat-Tipps helfen Ihnen, in kurzer Zeit mehr Personen dazu bewegen, Ihrem Kanal zu folgen. Allerdings bringt Ihnen selbst eine Unmenge an Followern nichts, wenn Sie diese nicht auch mit ansprechenden Inhalten versorgen. Wenn Sie Ihren Snapchat-Kanal erfolgreich vermarkten möchten, muss Ihre Devise – wie so oft im Onlinemarketing – „Content is King“ lauten.

Nur über die Veröffentlichung von Content, der zu Ihrer Zielgruppe passt, halten Sie Ihre Follower bei Laune und verhindern so, dass die Nutzer sich von Ihrem Kanal abmelden. Letztendlich verhält es sich bei Snapchat genauso wie bei jedem anderen sozialen Netzwerk (Facebook, YouTube, Instagram, Twitter etc.): Sie müssen Ihre Follower von Ihrem Account überzeugen und ihn zu einer beliebten Anlaufstelle für die Nutzer machen.

Die regelmäßige Veröffentlichung von Content spielt dabei eine wesentliche Rolle: Ihr Kanal sollte immer wieder etwas bieten, das die Zielgruppe anspricht und Ihren Kanal positiv in Erinnerung ruft. Selbstverständlich kommt es hierbei auch auf die Qualität Ihrer Snaps an. In welcher Form Sie qualitativ hochwertige Inhalte liefern, hängt selbstverständlich von dem Thema Ihres Accounts und Ihren Möglichkeiten ab. Jedoch sollten Sie stets darauf achten, dass sich Ihr Snapchat-Kanal von anderen unterscheidet und eine gewisse Einzigartigkeit besitzt. Wichtig sind somit neben einer regelmäßigen Veröffentlichungsfrequenz auch einzigartige Inhalte, die für die Follower wirklich von Interesse sind. So halten Sie nicht nur die Absprungrate der Follower gering, sondern sorgen auch dafür, dass sich die Qualität Ihre Kanals herumspricht und Sie weitere Follower gewinnen.

Andere Snapchat-Nutzer können dabei nicht nur traditionell über Mundpropaganda von Ihrem Kanal erfahren, sondern auch innerhalb der Anwendung: Seit einem Update Ende 2016 ist es möglich, über die Snapchat-Sharing-Funktion Snaps von Snapchat Stories anderer User mit seinen Freunden zu teilen. Über dieses Feature kann Content auch solche Nutzer erreichen, die gar nicht Ihrem Kanal folgen. Wenn geteilte Snaps bei den Empfängern auf Interesse stoßen, animiert sie das im Idealfall dazu, den Kanal ebenfalls zu adden.

Doch unabhängig davon, über welchen Weg andere User von Ihrem Account auf Snapchat erfahren – gute Inhalte setzen sich auf lange Sicht so gut wie immer durch und erhöhen die Reichweite Ihres Kanals. Die Grundvoraussetzung hierfür ist lediglich, dass neben dem Content auch das Marketing Ihres Snapchat-Profils zur Zielgruppe passt und gut umgesetzt wird.

Warum sollte man keine Snapchat-Follower kaufen?

In Bezug auf sozialen Medien hört man immer wieder davon, dass einige schwarze Schafe Follower kaufen. Das Motiv dahinter ist: Wenn ein Profil eine große Anzahl an Follower hat, deutet dies auf eine hohe Beliebtheit (des Kanals und damit vermeintlich auch auf die hohe Qualität des Inhalts) hin. Von diesem Vorgehen ist allerdings grundsätzlich abzuraten – nicht nur aus moralischen, sondern auch aus Marketing-Gründen.

Denn einerseits ist der Follower-Kauf im Allgemeinen meist schnell zu durchschauen: Ein großes und schnelles Wachstum eines vorher unbekannten Accounts wirkt schlichtweg unnatürlich und schadet so eher dem Ansehen eines Kanals in der Wahrnehmung vieler, da dieses Vorgehen von den Usern schnell durchschaut wird. Zudem sind gekaufte Follower in der Regel kaum aktiv und tragen so auch nicht zur weiteren Verbreitung Ihres Content bei (etwa durch das Teilen von Inhalten). Das ist naheliegend, da gekaufte Follower schließlich kein wirkliches Interesse an der Veröffentlichungen eines Kanals haben – ganz im Gegensatz zu den Nutzern, die aus eigenen Stücken einem Profil folgen.

Bei Snapchat ist der Follower-Kauf übrigens schon aus dem Grund wenig sinnvoll, da auf einem Snapchat-Profil die Follower-Anzahl nicht angegeben wird. Somit können Nutzer aufgrund der scheinbar starken Verbreitung auch gar nicht erst auf einen hochwertigen Kanal schließen.

Tipp

Besonders bei einer großen Anhängerschaft ist es möglich, dass Follower in der Kommunikation mit Ihnen unangenehm auffallen. Der Versand von unangebrachten Snaps oder massenhafter Nachrichten an Ihr Konto sind Beispiele hierfür. In diesem Fall können Sie die entsprechenden Accounts entweder blockieren (die Person kann Ihnen dann weder etwas zuschicken, noch Ihre Stories ansehen) oder komplett löschen.

Fazit: Um mehr Snapchat-Follower zu bekommen, braucht es Engagement

Eine große Anhängerschaft auf Snapchat bauen Sie nicht im Handumdrehen auf – zumindest dann nicht, wenn Sie nicht bereits auf andere reichweitenstarke Kanäle als Unterstützung zurückgreifen können. Doch selbst wenn Ihr Unternehmen in der Branche bzw. bei der Zielgruppe bereits ein hohes Ansehen genießt, ist es nicht unwahrscheinlich, dass Sie mit Ihrem Snapchat-Account noch einmal fast von vorn beginnen müssen. Hieran ist vor allem das abgeschlossene System verantwortlich – Snapchat ist nur über eine App erreichbar und Ihr Kanal kann nicht einfach von jedem besucht werden (wie es etwa bei Instagram oder Facebook der Fall ist). Die Nutzer müssen von Ihrem Account erfahren und diesen adden, um sich überhaupt einen Eindruck von ihm verschaffen zu können.

Es gibt allerdings diverse Strategien, um das zu erreichen und somit binnen kurzer Zeit mehr Follower auf Snapchat zu gewinnen: Versuchen Sie sich mit allen Personen zu vernetzen, die Sie kennen und die auf Snapchat ein Profil besitzen. Neben Ihren persönlichen Kontakten spielen hierbei selbstverständlich auch die Follower auf Ihren anderen Social-Media-Plattformen oder die Abonnenten Ihres E-Mail-Newsletters eine Rolle – informieren Sie diese unbedingt darüber, dass Sie auf Snapchat anzutreffen sind. Die flächendeckende Promotion Ihres Snapchat-Kanals ist äußerst wichtig. Oft lässt sich auch über die Zusammenarbeit mit Influencern eine größere Reichweite erzielen.

Entscheidend dafür, ob Sie auf lange Sicht viele Nutzer zum Folgen Ihres Kanals animieren können, ist vor allem der Content Ihres Kanals. Dieser sollte zur Zielgruppe passen und mit einer hohen Qualität Ihre Follower überzeugen. Wichtig ist außerdem, in regelmäßigen Abständen Inhalte zuposten. Darüber hinaus sollte Ihnen bewusst sein, dass Snapchat überwiegend von jungen Nutzern verwendet wird. Dementsprechend hat vor allem Content, der auf Teenager und junge Erwachsene im Alter von bis ca. 30 Jahren zugeschnitten ist, die größten Erfolgschancen.


Auf dem Laufenden bleiben?

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und gratis Online-Marketing Whitepaper für lokale Anbieter sichern!