Was ist der Alexa-Rank und wie kann ich ihn verbessern?

Jeder Betreiber einer Webpräsenz wünscht sich hohe Besucherzahlen. Doch wie kann man die Popularität einer Website messen? Ein wichtiger Faktor ist hierbei der Traffic, den eine Webpräsenz generiert. Dieser und andere Messwerte sind Teil der Berechnungen von Alexa, einem der größten Dienste zur Bestimmung von Onlinerankings.

Alexa Internet Inc. ist eine Tochtergesellschaft von Amazon.com und wurde 1996 gegründet. Die Firma hat einen Dienst entwickelt, der die Surfgewohnheiten von Usern speichert, die eine Alexa-Toolbar installiert haben. Der Alexa-Rank soll die Performance einer Webpräsenz im Ganzen widerspiegeln. Websites mit gutem Traffic und regelmäßig aktualisierten Inhalten haben generell ein gutes Alexa-Ranking. Dennoch gibt es auch andere Faktoren, die den Alexa-Rank direkt oder indirekt beeinflussen. Hierzu gehören beispielsweise die Nische, welche die Webpräsenz bedient, und die in den Texten verwendeten Keywords.

Alexa-Ranking – was ist das überhaupt?

Kurz zusammengefasst handelt es sich beim Alexa-Ranking um eine repräsentative Metrik. Sie stuft die Performance Ihrer Website im Vergleich zu den 1.000.000 beliebtesten Seiten im Web ein. Wenn Sie bisher nichts bewusst unternommen haben, um Ihr Ranking zu steigern, können Sie den Wert und die Sichtbarkeit Ihrer Webpräsenz sicherlich noch optimieren.

Grundsätzlich erscheint es erstrebenswert und auch prestigeträchtig, seinen Alexa-Rank zu verbessern. Schließlich ist die Rangliste öffentlich einsehbar, und potenzielle Werbetreibende, Investoren und Partner können Ihren Alexa-Rank recherchieren. Die Attraktivität einer Webpräsenz wird öfters anhand ihres Alexa-Rankings bewertet. Deshalb kann sich eine bessere Platzierung in barer Münze auszahlen.

Wir geben Ihnen einige Tipps, wie Sie den Alexa-Rank Ihrer Website verbessern können. Zunächst ist es jedoch wichtig, die Funktionsweise des Alexa-Rankings besser zu verstehen, um dieses nachhaltig zu optimieren.

Wofür steht der Begriff Alexa-Traffic-Rank?

Ihr Alexa-Traffic-Rank ist eine Schätzung, die angibt, wie oft Ihre Website im Vergleich zu anderen Seiten besucht wird. Das bedeutet, ist der Rang Ihrer Website nicht nur vom Traffic auf Ihrer eigenen Website abhängt, sondern auch von Schwankungen des Datenverkehrs auf anderen Seiten. Ein Rang ist somit ein relativer Status. Das heißt auch: Wenn sie sich in einer hart umkämpften Sparte behaupten möchten, brauchen Sie viel Traffic, um einen hohen Rang zu erreichen. In einer kleineren Nische ist weniger Traffic erforderlich, wenn Sie Ihren Alexa-Traffic-Rank verbessern möchten.

Wie bekommt Alexa seine Daten?

Alexa sammelt Daten von Millionen Internetnutzern auf der ganzen Welt. Um die Daten zu übermitteln, muss die Alexa-Toolleiste im Browser installiert sein. Basierend auf den Daten aus diesen Stichproben schätzt Alexa die Anzahl der Besucher auf allen Seiten im Internet. Der Begriff Alexa-Ranking steht für die auf diese Weise ermittelte Rangliste der 1.000.000 meistbesuchten Domains.

Es handelt sich um eine komplexe Berechnung, die auch Fehlerquellen wie Spam-Verkehr in Betracht zieht und ausschließt. Das Unternehmen legt großen Wert darauf, nur repräsentative Daten in die Berechnungen miteinzubeziehen. Sämtliche Bot-Aktivitäten und sonstiger nicht durch menschliche Nutzer verursachter Datenverkehr werden daher gefiltert.

Alexa schätzt die durchschnittliche Anzahl der täglichen Besucher und Seitenaufrufe für jede Website innerhalb der letzten drei Monate. Die Webpräsenz, die in der Kombination von individuellen Besuchern (Unique Visitors) und Seitenaufrufen (Pageviews) den höchsten Wert erreicht, landet auf dem ersten Rang. Dabei zählen mehrere Anfragen eines Users auf dieselbe URL an einem Tag als ein Seitenaufruf. Die Seite mit der geringsten Aktivität belegt den letzten Platz. Wenn eine Seite in den letzten drei Monaten keinerlei Besucher zu verzeichnen hat, wird sie von der Rangliste gänzlich ausgeschlossen.

Die Alexa-Toolbar

Alexa ermittelt das Ranking anhand jener Daten, die von den Benutzern der Alexa-Toolbar generiert werden. Basierend auf diesen Daten berechnet Alexa Statistiken für jede Domain. Nach Auskunft von Alexa sind die Daten von beliebten Domains genauer als die Daten von weniger populären Webpräsenzen. Dies wird damit begründet, dass durch die geringere Frequentierung der Websites auf den unteren Plätzen weniger repräsentative Daten gesammelt werden können.

Selbstverständlich bleibt es jedem User selbst überlassen, ob er die Alexa-Toolbar installieren möchte. Sicherlich kann man auch anzweifeln, ob der durchschnittliche Toolbar-Benutzer auch tatsächlich einen durchschnittlichen Internetuser repräsentieren kann. Das Alexa-Ranking ist jedenfalls nicht das Maß aller Dinge, da es auch andere Möglichkeiten gibt, wie Sie Ihr Ranking analysieren können (z. B. mithilfe von Google Assistant, Protonet Zoe oder Lenovo Smart Assistant). Als Tool zum Beobachten von Trends ist Alexa jedoch nützlich. Da die Daten öffentlich sind, können Sie anhand des Alexa-Rankings beispielsweise Ihre Konkurrenz im Auge behalten.

Welchen Einfluss hat die Anzahl der Besucher einer Website auf den Alexa-Rank?

Die Alexa-Rangliste ist sehr lang, aber die besten Plätze verzeichnen bereits einen Großteil des Traffics für sich. Im Mittelfeld begünstigt die dichte Abfolge der Plätze einen schnellen Aufstieg bei steigenden Besucherzahlen. Je näher man der Spitze der Rangliste kommt, desto schwieriger wird es, seine Platzierung zu verbessern.

Warum ist der Alexa-Rank wichtig?

Ein hoher Alexa-Rank kann vor allem für kommerzielle Websites sehr relevant sein. Mehr Besucher liefern nämlich mehr Daten, anhand derer es leichter fällt, das Verhalten zukünftiger Besucher vorauszusagen. So lässt sich etwa genauer einschätzen, was die Kaufentscheidung potenzieller Kunden beeinflusst (Stichwort Social Proof).

Ein hoher Alexa-Rank ist oft ein anerkanntes Indiz für eine vielfrequentierte Seite. Es gibt öffentlich einsehbare Verzeichnisse und Listen, die Websites anhand ihres Alexa-Ranges bewerten. Hier auf einem der oberen Plätze zu landen ist definitiv von Vorteil, da dies mehr Besucher und potenzielle Kooperationspartner auf Sie aufmerksam macht. Zudem wird Ihre Website für Werbetreibende interessanter. Eine attraktive Webpräsenz kann sich durchaus über den Verkauf von Anzeigenflächen finanzieren.

Falls Sie auf Ihrer Seite Blogging-Elemente integriert haben, ist das Alexa-Ranking von besonderer Wichtigkeit für Sie. Ein hohes Ranking erhöht die Anzahl Ihrer Backlinks, da viele Blogger Top-Listen mit den besten Websites auf der Grundlage des Alexa-Rankings erstellen.

Anhand des Alexa-Rankings können Sie erkennen, wie gut Ihre Inhalte über einen längeren Zeitraum ankommen. Weil sich die Werte in der Rangliste immer auf die zurückliegenden drei Monate beziehen, haben Sie den Langzeiteffekt Ihrer Veröffentlichungen besser im Blick. Damit fällt es Ihnen dann leichter, entsprechende Optimierungen vorzunehmen.

Um ein präziseres Alexa-Ranking zu erhalten, können Sie die Metriken Ihrer Website von Alexa zertifizieren lassen. Daten von Domains mit zertifizierten Metriken werden von Alexa direkt gemessen, was das Ranking Ihrer Seite auf eine solidere Grundlage stellt, da es ansonsten bloß geschätzt werden kann. Sie erhalten zudem Zugriff auf eine Benutzeroberfläche, die Ihnen genauere Einblicke in die Traffic-Daten ermöglicht. Die Zertifizierung sorgt für eine genauere Positionierung, aber Ihr Rang verbessert sich dadurch nicht zwangsläufig.

Wie kann ich meinen Alexa-Rank steigern?

Viele Webseitenbetreiber fragen sich, wie sie ihr Alexa-Ranking nachhaltig verbessern können. Es gibt einige Optimierungsmöglichkeiten, wobei manche Maßnahmen effektiver sind als andere. Im Folgenden erklären wir Schritt für Schritt, an welchen Stellschrauben Sie ansetzen können, um den Alexa-Rank Ihrer Seite zu erhöhen.

Erstellen Sie einzigartigen Content

Die wichtigste Regel lautet: Produzieren Sie mehrwertige, originelle Inhalte und aktualisieren Sie diese in regelmäßigen Abständen. Mit einzigartigem Content haben Sie eine größere Chance, sich eine Anzahl treuer Besucher zu erarbeiten. Finden Ihre Leser die Inhalte auf Ihrer Website wertvoll und informativ, kommen sie gerne zurück und engagieren sich in Form von Kommentaren und Shares.

Gute Inhalte werden meist auch in den sozialen Netzwerken geteilt, was sich positiv auf das Linkbuilding auswirkt. Auf diesem Weg wird die Anzahl neuer Besucher langfristig ebenso steigen wie die Ihrer Stammleser oder Kunden. Zudem belohnen Suchmaschinen wie Google hochwertige Inhalte, wodurch Sie bei den Suchanfragen eher gefunden werden. Außerdem erhöht sich die durchschnittliche Verweildauer der Nutzer auf Ihrer Seite, was nicht nur Ihre Position in den Suchergebnissen maßgeblich beeinflusst, sondern auch Ihren Alexa-Rank. Kurzum: Einzigartige Inhalte werden Ihnen helfen, den Traffic auf Ihrer Seite zu erhöhen.

Sorgen Sie für eine gute Linkstruktur

Bei der Linkoptimierung handelt es sich um einen integralen Teil einer erfolgreichen Onlinemarketing-Strategie. Dies betrifft sowohl externe als auch interne Verlinkungen.

Sorgen Sie dafür, dass thematisch verwandte Seiten auf Ihre Webpräsenz verlinken. Verknüpfungen dieser Art werden eingehende (externe) Links oder auch Backlinks genannt, die Maßnahmen dafür Linkbuilding. Sie helfen Suchmaschinen dabei, Ihre Website klar einer Sparte zuzuordnen. Vor allem aber sorgen starke eingehende Links dafür, dass Ihre Seite an Glaubwürdigkeit gewinnt. Dies erfordert selbstverständlich ein solides Grundgerüst aus einzigartigen Inhalten.

Durch eine gute interne Linkstruktur können Sie Ihr Ranking ebenfalls verbessern. Bauen Sie also Links in Ihre Texte ein, die von einer Unterseite zu einer anderen führen. Interne Links sind von Vorteil für Ihre Besucher, da sie ihnen die Navigation erleichtern. Auch die Suchmaschinen-Crawler können sich so besser orientieren. Gut gesetzte interne Verlinkungen wirken sich positiv auf die Verweildauer und damit letztlich auch auf das Ranking aus.

Sowohl externe als auch interne Links helfen den Suchmaschinen, die Inhalte Ihrer Webseite besser zu verstehen und zu analysieren. Anhand dieser Berechnungen wird dann ermittelt, wie passend Ihre Inhalte zur Suchanfrage eines Nutzers sind. Sie sollten Ihre Verlinkungen in angemessenem Umfang und vor allem organisch aufbauen. Eine übermäßige Verlinkung kann die Glaubwürdigkeit oder Lesbarkeit Ihrer Website reduzieren. Dies wird ebenfalls von Suchmaschinen erkannt, und Sie würden in den Suchergebnissen schlechter abschneiden.

Finden Sie relevante Keywords

Ein wesentlicher Bestandteil jeder erfolgreichen Website sind Texte mit den richtigen Keywords. Finden Sie heraus, welche Keywords thematisch ähnliche Seiten verwenden. Nach einer Keyword-Recherche können Sie besser nachvollziehen, was Ihr Publikum auf welche Weise sucht. Denken Sie aber auch daran, jene Keywords einzubauen, die nicht allzu stark umworben sind. Sie sollten nach relevanten Keywords suchen, die gut mit Ihren Inhalten harmonieren. Mehr zur Keyword-Recherche erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Analysieren Sie die Marketing-Strategie Ihrer Konkurrenz

Bei der Wettbewerberanalyse geht es darum, Ihre eigene Website in einen größeren Kontext zu stellen. Dabei können Sie lernen, was am besten funktioniert, und erhalten ein besseres Verständnis dafür, welche Strategien für Ihren eigenen Erfolg wichtig sein könnten. Stellen Sie vor allem fest, wodurch sich Ihr Angebot vom dem der Konkurrenz unterscheidet. Mit diesem Wissen können Sie Ihre Seite noch genauer dahin ausrichten, worauf es Ihnen ankommt. Im Idealfall bieten Sie Ihren Besuchern oder Kunden das, was auf den Websites der Konkurrenz noch fehlt.

Sie finden schrittweise heraus, welche Strategien Sie verfolgen müssen, um Branchentrends zu identifizieren und zu antizipieren. Dank der neu gewonnenen Perspektiven wird es leichter, Ihre Gesamtstrategie zu überdenken. Sie werden in der Lage sein, weitsichtige Entscheidungen zu treffen, und können so Ihre Position auf dem Markt positiv beeinflussen.

Setzen Sie die SEO-Tools von Alexa ein

Es existieren zahlreiche Tools, mit deren Hilfe Sie SEO-Maßnahmen umsetzen können. Alexa selbst bietet ein kostenpflichtiges Marketing-Paket („Marketing Stack“) an, das Keyword-Recherche, Wettbewerbervergleich und Web-Analytics-Tools beinhaltet. Als Nutzer des Pakets erhalten Sie spezifische Anweisungen, wie Sie Suchmaschinen-Rankings, Usability, Performance, Backlinks und mehr verbessern können.

Mit dem Keyword-Difficulty-Tool können Sie herausfinden, welche Keywords noch nicht übermäßig von Ihrer Konkurrenz eingesetzt werden und mit welchen Sie ranken können. Sie erhalten Einsicht in die Top 10 der Websites mit dem meisten Traffic für ein bestimmtes Keyword. Dank der praktischen Favoriten-Speicherfunktion haben Sie Ihre wichtigsten Keywords auch später noch im Blick.

Mit den Competitive-Intelligence-Tools vergleichen Sie Websites, um Trends zu erkennen und Senkrechtstarter frühzeitig zu identifizieren. Sie finden heraus, wie viel Traffic andere Seiten in Ihrer Branche generieren und welche Kampagnen erfolgreich sind. In der erweiterten Version haben Sie auch Einsicht auf die monatliche Statistik der einzigartigen Besucher auf diversen Websites. Zu den weiteren Features der Competitive-Intelligence-Tools gehört die Anzeige der Verweildauer („Time on site“), der Absprungrate („Bounce Rate“) und der Seitenaufrufe („Pageviews“) pro Besucher.

Mit dem SEO-Audit-Tool haben Sie immer eine Übersicht zu Ihrem aktuellen SEO-Status parat. Technische Probleme, die Ihre SEO-Arbeit zunichtemachen können, bleiben manchmal unbemerkt. Das SEO-Audit-Tool liefert regelmäßige Berichte, um Ihren SEO-Status zu sichern. Das Tool erstellt einen individuellen Schritt-für-Schritt-Aktionsplan, mit dessen Hilfe Sie die empfohlenen Best Practices abarbeiten können.

Installieren Sie die Alexa-Toolbar und das Alexa-Widget

Die Alexa-Toolbar liefert Ihnen interessante Statistiken über besuchte Websites und lässt Rückschlüsse über Besucherzahlen welt- und landesweit zu. Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei diesen Erhebungen um Schätzungen, die auf den Daten von Benutzern mit installierter Toolbar basieren. Ein Vorteil der Toolbar ist, dass sie Links zu thematisch verwandten Seiten anzeigt. So kann man sich schnell über ein bestimmtes Thema anhand von verschiedenen Quellen informieren, ohne diese lange suchen zu müssen.

Viele User haben allerdings Bedenken gegen die Installation der Toolbar, da Alexa grundlegende Surfdaten der User sammelt. Wer also besonderen Wert auf seine Privatsphäre legt, wird das Tool eher nicht verwenden. Alexa verspricht jedoch auf seiner Internetseite, die gesammelten Daten nicht zur Identifikation einzelner Nutzer zu verwenden. Es könne jedoch in manchen Fällen nicht ausgeschlossen werden, dass Daten persönlich identifizierbar seien.

Das Alexa-Widget zeigt Ihr Alexa-Ranking direkt sichtbar auf Ihrem WordPress-Blog an. Ähnlich wie ein Social-Sharing-Zähler signalisiert das Widget, dass Ihre Website beliebt ist (falls die angezeigten Besucherzahlen entsprechend hoch sind). Das Widget kann also ein gut sichtbares, positives Signal an Ihre Besucher und potenziellen Kooperationspartner sein. Auf normalen Webseiten können Alexa-Widgets allerdings seit Ende 2016 nicht mehr implementiert werden. Somit ist dieses Feature nur für WordPress-Blogger interessant.

Optimieren Sie Ihre Website für Facebook-Sharing

Facebook ist aufgrund seiner enormen Reichweite eine der wichtigsten Social-Media-Plattformen. Viel Facebook-Traffic bedeutet einen guten Schub für Ihre Domain. Wenn Ihr Content viral verbreitet wird, haben Sie die Chance auf Tausende Besucher zum buchstäblichen Nulltarif. Fügen Sie ein Social-Media-Plug-in zu Ihrer Website hinzu oder integrieren Sie den Facebook-Share-Button manuell, wenn Sie kein CMS verwenden. Setzen Sie Ihre eigene Facebook-Seite auf (oder passen diese entsprechend an) und teilen Sie Ihre Inhalte im weltweit größten sozialen Netzwerk. Bald werden sich der Traffic auf Ihrer Website und damit auch Ihr Alexa-Rank steigern.

Nachdem Sie Ihr Facebook-Profil optimal eingestellt haben, können Sie sich auf Ihre neue Zielgruppe konzentrieren. Um im Ranking einen großen Sprung nach vorne zu schaffen, sollten Sie Inhalte erstellen, die in den sozialen Medien vermehrt geteilt werden. Potenziell virale Inhalte wie beispielsweise Image-Videos, Infografiken, unterhaltsame Geschichten, Bilder und Artikel zu tagesaktuellen Themen werden im Idealfall organisch durch Ihre Follower verbreitet.

Alexa-Rank vs. Google Toolbar-PageRank

Auch Google stellte Webseitenbetreibern in der Toolbar jahrelang eine PageRank-Anzeige zur Verfügung, mit der sich die Relevanz von Webpräsenzen einschätzen ließ. Im Zuge der Weiterentwicklung des Google-Suchalgorithmus hat die Bedeutung des PageRanks für die Positionierung auf den SERPs jedoch deutlich abgenommen. Der Suchmaschinen-Markführer entschloss sich daher, den öffentlichen PageRank am 18. April 2016 endgültig abzuschaffen. Interne PageRank-Daten hingegen kommen im Rahmen des Google-Rankings weiterhin zum Einsatz.

Beim Google PageRank handelt es sich um einen 1997 von Larry Page und Sergei Brin entwickelten Algorithmus, der die Relevanz einer Website ausschließlich anhand eingehender Links bewertet. Der Nachteil: Eine gut verlinkte Website kann einen hohen PageRank aufweisen, obwohl sie keine relevanten Inhalte bietet oder vergleichsweise wenig Traffic generiert. Der PageRank spiegelt somit nicht unbedingt den Mehrwert einer Website für den Nutzer wider. Dieses Manipulationspotenzial nutzten Webseitenbetreiber mitunter, um Ihrer Domain mit geschickt platzierten Links schnell zu einem besseren Rang zu verhelfen. Heute stützt sich der Google-Algorithmus neben dem internen PageRank daher auf rund 200 weitere Ranking-Faktoren, um Webseiten zu bewerten.   

Während beim Google PageRank Backlinks im Vordergrund stehen, ist ein guter Wert im Alexa-Ranking in der Regel mit hohem Traffic verbunden. Dieser sagt jedoch nichts über die Qualität des Traffics aus. Beachten Sie zudem: Die Platzierung im Alexa-Rank ist relativ zu betrachten. Auch eine Website, die vergleichsweise wenige Besucher verzeichnet, kann über einen respektablen Alexa-Rang verfügen. Es kommt immer auf die Nische an, welche die Website bedient. Handelt es sich um eine kleine Nische, reichen u. U. schon 200 bis 400 Besucher pro Tag, um ein gutes Ranking bei Alexa zu erzielen.

Ist der Alexa-Rank wirklich relevant?

Für professionelle Webseitenbetreiber ist durchaus attraktiv, im Alexa-Ranking prominent aufzutauchen. Die Toolbar an sich ist ein praktisches Werkzeug, um seine Website einzuschätzen, da Sie anhand des Alexa-Rankings grob erkennen können, wie viel Traffic Ihre Seite im Vergleich zu anderen generiert.

Die oftmals ungenauen Einschätzungen können jedoch nicht immer für bare Münze genommen werden. Alexa eignet sich daher mehr als Gradmesser für mögliche Trends. Dafür spricht auch die Tatsache, dass sich das Alexa-Ranking immer auf den Zeitraum der drei zurückliegenden Monate bezieht.