Instagram Reels erstellen – das Instagram-Trend-Format

Mit Instagram Reels erstellen Sie kurze Videos mit einer Länge zwischen 15 und 60 Sekunden. Die Videos lassen sich mit Musik unterlegen und mittels Effekten, Filtern und Animationen individuell gestalten. Indem Sie ein Reel auf Instagram erstellen, können Sie das Engagement Ihrer Follower steigern und Ihre eigene Reichweite und Sichtbarkeit erhöhen.

Kurzanleitung: Instagram Reels erstellen

  1. Auf dem Instagram-Startbildschirm nach rechts wischen oder auf Plussymbol tippen und „Reels“ wählen.
  2. In linker Menüleiste Einstellungen wie Audio, Dauer, Tempo oder Effekte festlegen.
  3. Unten mittig Auslöser-Button gedrückt halten, um Reel zu erstellen.
  4. Optional Einstellungen wie Layout, Ausrichten oder Video-Länge bearbeiten.
  5. Im „Teilen“-Menü optional Bildunterschrift erstellen, Profilbild zuschneiden, Personen markieren oder Ort hinzufügen.
  6. Über „Teilen“ Reel veröffentlichen.

Wie funktionieren Instagram Reels?

Das Instagram-Feature Instagram Reels wurde erstmals am 5. August 2020 veröffentlicht. Es handelt sich um kurze Videos im Hochformat, die von Kurzvideo-Formaten wie TikTok inspiriert wurden. Die optionale Länge der Kurzvideos reicht von 15, 30 bis 60 Sekunden. Nach der Aufnahme lassen sich Clips nicht nur editieren und schneiden, sondern auch mit Effekten, Musik, Stickern und GIFs versehen.

Die Stärke von Reels im Unterschied zur Funktion „Instagram Story erstellen“ liegt in der Möglichkeit, kurze Videos zu erstellen, aktuelle Trends aufzugreifen und Follower-Engagement zu steigern. So schaffen Sie mehr Reichweite und können mit Instagram Geld verdienen oder Reels mit Instagram-Ads kombinieren. Gepostete Reels finden sich im eigenen Profil in einem speziellen Reel-Tab. Anders als Instagram Stories verschwinden sie nicht automatisch nach 24 Stunden.

Während Reels von TikTok inspiriert sind, wurden Instagram Stories von der Snapchat-Stories angeregt. Mehr zu Unterschieden zwischen Instagram Stories und dem Story-Format von Instagram-Alternativen wie Snapchat verrät unser Artikel „Instagram Stories vs. Snapchat Story“.

Tipp

Erstellen Sie eine eigene professionelle Onlinepräsenz mit dem IONOS Homepage-Baukasten – inklusive hochwertigen Designs und Templates, eigener Domain, SSL und E-Mail-Postfach.

Wie lassen sich Instagram Reels erstellen?

Auf die Frage „Wie erstelle ich ein Reel auf Instagram?“ gibt es eine klare Antwort: Ganz einfach. Reels lassen sich in wenigen Sekunden kreieren und veröffentlichen. Dank zahlreicher Optionen zur Videobearbeitung lässt sich der Content zudem kreativ gestalten. Ähnlich wie in Instagram Stories können Sie Videos direkt über den Aufnahme-Button im Reel-Modus erstellen oder vom Speicher hochladen. Kurzvideos dürfen inzwischen bis zu 60 Sekunden lang sein (Stand: April 2022). Aktuell testet Instagram eine Reel-Option für bis zu 90 Sekunden Länge, die bei einigen Userinnen und Usern verfügbar sein kann.

Hinweis

Denken Sie daran, dass Instagram für optimale Bildqualität empfohlene Instagram-Bildgrößen vorgibt. Für beste Qualität wird zu einem 9:16-Hochformat mit 1.080 Pixel x 1.920 Pixel geraten.

Halten Sie sich an folgende Schritte, um ein Reel auf Instagram zu erstellen:

Schritt 1: Starten Sie die Instagram-App und wischen Sie auf dem Startbildschirm nach rechts. Sie befinden sich nun im Kameramodus mit dem standardmäßig voreingestellten Story-Modus. Unten sehen Sie eine Menüleiste mit dem Reel-Modus. Wischen Sie in der Leiste nach links und tippen Sie auf „Reel“. Alternativ finden Sie die Reel-Funktion über das Plussymbol oben im Startbildschirm.

Schritt 2: Im Reel-Modus sehen Sie links die Menüleiste für Reel-Tools. Dazu zählen Voreinstellungen zur Länge und zum Tempo sowie gewünschte Effekte und Filter.

Schritt 3: Wurden alle Voreinstellungen vorgenommen, starten Sie die Aufnahme, indem Sie den unten mittig platzierten Aufnahme-Button gedrückt halten. Den Status der Aufnahme zeigt Ihnen ein Balken im oberen Bildschirmbereich.

Schritt 4: Sobald die Aufnahme beendet wurde, stehen Ihnen weitere Bearbeitungstools wie „Layout“, „Ausrichten“ oder „Video-Länge“ sowie verschiedene Effekte zur Verfügung. Für eine weitere Bearbeitung gehen Sie auf „Vorschau“.

Schritt 5: Im Vorschau-Bereich sehen Sie oben eine Menüleiste, die Tools wie „Text einfügen“, „Sticker“, „Audio“, „Voiceover“ und „Stift“ umfasst. Möchten Sie die Bearbeitung beenden, gehen Sie auf „Weiter“.

Schritt 6: Der letzte Schritt vor dem Veröffentlichen des Reels sind letzte Einstellungen im „Teilen“-Menü. Dort können Sie das Profilbild und das Titelbild des Reels bearbeiten, Personen markieren oder den Ort hinzufügen. Sie können zum Abschluss das Reel über „Teilen“ veröffentlichen oder als Entwurf speichern.

Schritt 7: Um aus mehreren Reels eine kleine Story zu erstellen, fertigen Sie einfach mehrere Reels hintereinander an und legen eine gewünschte Reihenfolge fest.

Hinweis

Obwohl Reels keine Foto-Funktion bieten, lassen sich auch Fotos hinzufügen und als Reel anzeigen. Hierzu tippen Sie im Reel-Modus unten links auf das Galeriefenster. Wählen Sie ein gewünschtes Foto aus, das sich nach Wunsch vergrößern und zum Reel hinzufügen lässt. Aus mehreren Fotos hintereinander fertigen Sie so ein Foto-Reel an.

Welche Tools bieten Reels?

Bereits während des Erstellens eines Reels bietet Instagram hilfreiche Tools, um den Beitrag nach Bedarf zu gestalten. Folgende Funktionen stehen zur Verfügung:

Audio: Fügen Sie aus einer vorausgewählten Musikliste passende Hintergrundmusik zu Kurzvideos hinzu oder suchen Sie nach spezieller Musik.

Dauer: Legen Sie im Voraus eine Videolänge zwischen 15, 30 oder 60 Sekunden fest.

Tempo: Bestimmen Sie ein Videotempo mit Stufen zwischen einfacher bis fünffacher Beschleunigung.

Effekte: Zur abwechslungsreichen Gestaltung stehen verschiedene Filter und Animationen zur Verfügung, die über Videos gelegt werden.

Layout: Falls Sie nicht nur das Hochformat-Layout nutzen möchten, können Sie mit der Layout-Funktion den Bildschirm unterteilen.

Timer: In der Timer-Funktion lässt sich die Videolänge voreinstellen sowie ein praktischer Timer mit einem Countdown von drei oder zehn Sekunden Vorlauf nutzen.

Text einfügen: Nach Aufnahme des Kurzvideos lässt sich nach Belieben Text erstellen und gestalten, den Sie im Kurzvideo platzieren.

Sticker und GIFs: Für mehr Farbe und Abwechslung sorgen Sticker und GIFs, die nach der Aufnahme über das Sticker-Icon zur Verfügung stehen.

Voiceover: Mit dem Voiceover-Feature können Sie Kurzvideos mit gesprochenem Content untermalen.

Tipp

Wenn Sie eine unverkennbare, individuelle Domain benötigen, können Sie mit IONOS Ihre eigene Domain registrieren und die passende Domain-Endung inklusive Domain Lock und Wildcard SSL wählen.

Hinweise zum Teilen von Reels

Bevor Sie Reels teilen, sollten Sie in den Privatsphäre-Einstellungen festlegen, wer Reels sehen soll. Gehen Sie auf Ihr Profil und über das Drei-Striche-Symbol auf Einstellungen. Legen Sie fest, ob Sie ein öffentliches oder privates Konto nutzen wollen. Im öffentlichen Konto sind Reels im Explore-Bereich für alle sichtbar. Bei privaten Konten sehen nur Ihre Follower Reels. Beim Hochladen legen Sie zudem fest, ob Reels im Feed angezeigt werden. Sie können Reels auch als Story teilen und Beiträge über „Enge Freunde“ nur für bestimmte Personen sichtbar machen. Reels, die Sie als Story teilen, verschwinden nach 24 Stunden.

Tipp

Die beste Zeit, um Reels zu teilen, ist laut Analysen zwischen 6 und 8 Uhr, wenn Follower meist auf dem Weg zur Arbeit sind, oder zwischen 17 und 20 Uhr, also nach Feierabend bzw. auf dem Heimweg. Möchten Sie die Reaktionen auf Reels analysieren, nutzen Sie Tools für Instagram-Statistiken.

Gute Reels erstellen: Tipps

Im Gegensatz zu Stories, die sich auch für tiefergehende, informative Videobeiträge eignen, dienen Reels in erster Linie zur kurzweiligen Unterhaltung. Natürlich lassen sich auch hier Marken und Produkte bewerben oder Anleitungen unterbringen. Dennoch liegt die Stärke der Reels in der Kürze und Dynamik. Achten Sie auf folgende Faktoren, um effektive Reels zu erstellen:

  • In der Kürze liegt die Würze: Reels sollten kurz und knackig sein. Tatsächlich sind Reels in der Regel sogar kürzer als die ohnehin kurzen TikTok-Clips. Kommen Sie also schnell auf den Punkt und präsentieren Sie klare, unterhaltsame Inhalte.
     
  • Abwechslungsreichtum: Achten Sie darauf, vielseitigen und abwechslungsreichen Content in Reels zu präsentieren. Dieser kann von Alltagssituationen, über Tipps und Tricks oder Empfehlungen bis zu Reiseszenen und Kurzfilmen reichen.
     
  • Auf Trends und Best Practices achten: Scheuen Sie nicht vor aktuellen Instagram-Trends zurück, um die eigene Reichweite und Sichtbarkeit zu erhöhen. Zögern Sie auch nicht, Best Practices zu adaptieren, indem Sie andere erfolgreiche Accounts und Reel-Strategien analysieren.
     
  • Sich selbst treu bleiben: Achten Sie darauf, einen eigenen Stil zu entwickeln, der auch bei vielfältigen Inhalten Wiederkennungswert bietet.
     
  • Tanz und Musik: Tanzeinlagen und Musik sind in erster Linie eine Frage des Geschmacks, werden jedoch besonders oft und gern angeklickt und geteilt.
     
  • Humor kommt an: Humor setzt sich durch. Das beweisen die meisten viralen Reels, die aus humorvollen Inszenierungen oder Situationen bestehen. Würzen Sie Ihre Reels also mit Humor, sofern es sich anbietet.
     
  • Brandend Content markieren: Aus Werbung muss und sollte man als Content-Creator kein Geheimnis machen. Entstehen Reels in Zusammenarbeit mit Marken oder Herstellern, sollten Sie diese als Branded Content markieren.
     
  • Reichweite durch Hashtags und Taggen: Bevor Sie ein Reel teilen, können Sie beteiligte oder angesprochene Personen markieren. Damit sorgen Sie für mehr Sichtbarkeit, wenn Sie z. B. andere Accounts mit vielen Followern taggen. Zudem sollten Sie Hashtags effektiv einbauen. Diese lassen sich zwar nicht klickbar in Reels integrieren, können jedoch in Reel-Unterschriften untergebracht werden.
     
  • Reel-Bildunterschriften effektiv formulieren: Bildunterschriften sollten kurz und knapp wichtige Informationen wie Links oder Hashtags enthalten. Lange Texte werden vor allem bei Reels kaum gelesen.
Whitepaper

Tools und Apps für Instagram Reels

Wer Videos und Fotos bereits im fertigen Zustand als Reel hochladen möchte, kann hierzu verschiedene Instagram-Tools und Apps nutzen. Wir stellen die wichtigsten vor:

  • Canva Pro: Als Bearbeitungs- und Designprogramm bietet Canva Pro eine spezielle Reels-Vorlage, mit der sich Videos praktisch mit Stickern, GIFs und Filtern bearbeiten, schneiden, anpassen und gestalten lassen.
     
  • Inshot: Mit der anfängerfreundlichen Inshot-App fällt die Reel-Erstellung besonders leicht, ganz gleich, ob Sie Videos schneiden, mit Effekten und Filtern versehen oder Sticker, Texte oder Hintergrundmusik hinzufügen.
     
  • Splice: Die App bietet eine intuitive Bedienung, mit der sich Filter- und Kameraeffekte sowie verschiedene Design- und Animationseffekte für Videos nutzen lassen.

Eigene E-Mail-Adresse erstellen

Erstellen Sie Ihre eigene E-Mail Adresse inklusive persönlichem Berater!

Adressbuch
Kalender
Virenschutz

Wo befinden sich Reels?

Während Sie für Stories nur das Instagram-Profilbild antippen müssen, finden Sie Reels von anderen, wenn Sie auf der Startseite unten auf das Reel-Icon tippen. Dadurch öffnet sich der Reels-Feed, der sich in der Regel an Ihre Interessen anpasst. Wenn Nutzer das Anzeigen im Feed aktivieren, tauchen Reels auch regulär im aktuellen Feed auf. Eine weitere Möglichkeit, Reels zu finden, ist die Explore-Seite von Instagram, auf der neben Posts und Fotobeiträgen auch Reels erscheinen. Reels können Sie übrigens wie Stories als Instagram-Highlights unterhalb der Instagram Bio speichern und dauerhaft zugänglich machen.

Tipp

Für die Vermarktung und den Onlineverkauf von eigenen Produkten oder Leistungen bietet Ihnen IONOS den Social Buy Button. Nutzen Sie eine intuitive Bedienung mit Multi-Channel-Unterstützung sowie gängige Zahlmethoden und Kanalsynchronisierung.

Instagram Reels und IGTV: Was ist der Unterschied?

Bei IGTV handelt es sich um Instagrams eigenen TV-Kanal, der sich direkt über die App oder den Browser nutzen lässt. Mit IGTV lassen sich im Vergleich zu Reels und Stories deutlich längere Videos erstellen bzw. hochladen und mit Followern teilen. Die Mindestlänge von IGTV-Videos ist eine Minute. Da IGTV nie eine große Popularität erlangte, findet sich inzwischen statt des IGTV-Icons das Reels-Icon in der Menüleiste auf dem Startbildschirm.


Digital an Ihrer Seite
Von Website bis Cloud
Effiziente Lösungen für Ihren digitalen Business-Erfolg
– aus einer Hand.