Die 7 besten Android-Cloud-Apps – alle Smartphone-Daten in Sicherheit

Möglicherweise tragen auch Sie viele Ihrer wichtigsten Daten immer auf Ihrem Smartphone mit sich. Da ist es besonders ärgerlich, wenn das wertvolle Multifunktionsgerät plötzlich gestohlen wird, verloren oder kaputt geht. Clever, wenn Sie vorher ein Backup angelegt und Ihre Fotos, Videos und anderen Dateien in der Cloud gespeichert haben. Genau wie iOS bringt das mobile Betriebssystem Android für diese Aufgaben seine ganz eigenen Tools mit – nur reichen die nicht immer aus.

Stattdessen sind Sie oft besser beraten, auf vertrauenswürdige Cloud-Apps von externen Herstellern zurückzugreifen. Mit denen genießen Sie einige Vorzüge: So können Sie z. B. ein Dokument im Büro anlegen, unterwegs auf dem Tablet weiter daran arbeiten und es zeit- und ortsunabhängig mit Ihren Kollegen teilen. Wir stellen Ihnen die besten Android-Cloud-Apps vor.

HiDrive Cloud Speicher von IONOS!

Mit einem deutschlandbasierten Rechenzentrum, der Cloud-Speicher für Ihre Daten: sicher und flexibel für alle Geräte! 

Überall verfügbar
Gemeinsamer Zugriff
Sicher

Backups auf Android: Online-Speicher fürs Betriebssystem

Für viele iPhone- und iPad-Besitzer hat Apples iOS ganz klar die Nase vorn, wenn es um System- und Daten-Backups geht. Über die internen Einstellungen können sie ein komplettes Abbild ihrer Geräte mitsamt allen Accounts, Dokumenten und Konfigurationen erstellen und auf der standardmäßig 5 GB großen iCloud ablegen. Fotos lassen sich beispielsweise über die iCloud-Fotomediathek synchronisieren, alle anderen Daten sichert man via iTunes in Kombination mit einem Mac-Computer.

Aber was geht auf Googles hauseigenem Betriebssystem? Die ernüchternde Wahrheit ist, dass der Konzern bis heute keine Möglichkeit vorgelegt hat, mit der man ein lückenloses Backup auf der Google Cloud speichern könnte. Das liegt u. a. daran, dass etwa App-Daten auf Android-Geräten grundsätzlich so verschlüsselt werden, dass Programme mit Standardrechten keinen Zugriff auf sie haben. Um also beispielsweise die Spielstände Ihres liebsten Mobile Games auch nach einem System-Crash wieder laden zu können, benötigen Sie einen Root-Zugang.

Ein Smartphone auf diese Weise zu entsperren, bringt neben einigen Vorzügen aber auch Nachteile mit sich – allen voran den Verlust der Garantieleistung, weswegen Sie diesen Schritt gründlich überdenken sollten. Das mag auch der Grund sein, warum die größeren Hersteller von Android-Cloud-Apps in ihren Produktbeschreibungen kein Wort über App-Speicherungen via Root-Funktion verlieren.

Entscheiden Sie sich dagegen, können Sie in Ihren Geräteeinstellungen zumindest die Google-Datensicherung anwählen, um Ihre Kontakte, Kalendereinträge, E-Mails und Ihren Gmail-Account mit allen anderen Endgeräten zu synchronisieren, die mit Ihrem Google-Konto verbunden sind – vorausgesetzt natürlich, Sie besitzen eines.

Tipp

Einige Smartphone-Hersteller wie Samsung bieten werkseitig auch ihre eigenen Datensicherungslösungen und Clouds an. So können Sie Ihr System-Backup auch auf andere Samsung-Geräte übertragen.

Zur Speicherung von Fotos, Videos und anderen persönlichen Dateien müssen Sie dagegen auf das auf Android vorinstallierte Google Drive zurückgreifen – oder Sie bedienen sich einer vertrauenswürdigen Cloud-App eines externen Herstellers.

Externe Cloud-Apps für Android

Android-Cloud-Apps sind Programme fürs Smartphone, mit denen man Daten anstatt auf dem lokalen Speicher in der Cloud sichern und von jedem beliebigen Endgerät abrufen kann, wenn man sich dafür authentifiziert hat (z. B. mittels passwortgeschütztem Sharing-Link). Abgesehen von kleinen Unterschieden funktionieren sie alle in etwa gleich:

Nutzer können jederzeit eine manuelle Sicherung ihres Systems oder von ausgewählten Dateien bzw. Datenkategorien durchführen. Alternativ lässt sich ein automatischer Speicherplan erstellen, mit dem Ihre Daten entweder in festgelegten Zeitintervallen in die Cloud geladen werden oder immer dann, wenn Sie eine Datei erstellen, verändern, kopieren oder löschen. Um Ihr mobiles Datenvolumen sowie Akkulaufzeit zu sparen, können Sie festlegen, dass Sicherungen nur bei vorhandener WLAN-Verbindung oder unterwegs via UMTS oder LTE eingeleitet werden. Einige Cloud-Apps erlauben es zudem, sämtliche installierten Anwendungen inklusive der dazugehörigen Konfigurations-, Personen- und Zugangsdaten zu sichern – vorausgesetzt, Ihr Gerät ist „gerootet“.

Tipp

Beachten Sie, dass Sie bei der Sicherung von App-Daten auch persönliche Informationen wie Kontakte, Nachrichten und Bilder sowie gespeicherte WLAN-Passwörter mit in Ihre Android-Cloud übertragen.

Als Android-Nutzer werden Sie mit großer Wahrscheinlichkeit bereits ein eigenes Google-Konto angelegt haben, weshalb es für Sie naheliegend ist, einfach die Cloud vonGoogle Drive für System-Backups und Datensicherungen zu verwenden. Wenn Sie das nicht wollen, steht Ihnen aber jederzeit eine große Auswahl an externen Apps zur Verfügung, von denen einige ebenfalls mit der Google Cloud kompatibel sind. Bei den unzähligen Tools im Play Store ist es jedoch nicht gerade einfach, die besten unter ihnen auszumachen, es sei denn, Sie halten sich gleich an vertrauenswürdige Anbieter wie IONOS, STRATO oder Microsoft.

Bei weniger bekannten Produkten ist es dagegen sinnvoll, wenn Sie schon vor dem Download genau wissen, was eine gute Cloud für Android überhaupt ausmacht. Für diese gelten nämlich die gleichen Gütekriterien, mit denen auch Cloud Storage Provider im Allgemeinen aufwarten sollten:

  • Ein möglichst großer Speicher (mindestens 1 GB für seltene Datensicherungen)
  • Eine kostenlose Version für Privat- und Gelegenheitsnutzer
  • Ein großer Umfang an speicherbaren Datenkategorien (nicht nur Kalendereinträge und Fotos, sondern auch App-Daten)
  • Eine hohe Synchronisationsgeschwindigkeit, damit hochgeladene Dateien auch unmittelbar auf anderen Geräten abrufbar sind
  • Optimale Nutzerfreundlichkeit und reibungslose Funktionalität
  • Zusatzfunktionen wie File-Sharing, Ordnerstrukturen und Software-Integrationen
  • Hoher Datenschutz (Faktoren hierfür sind: Verbindungsverschlüsselungen, Serverstandorte und Datenschutzrichtlinien)
  • Ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bei Pro-Versionen

Die besten Android-Cloud-Apps

Einige Cloud-Apps im Play Store sind grundsätzlich beliebter als andere, jedoch sollte die bloße Anzahl der Downloads bei der Wahl Ihres Favoriten nicht das einzige Kriterium sein. Denn die vielen verschiedenen Cloud-Apps für Android arbeiten zwar alle nach demselben Prinzip, bieten aber unterschiedlich viel Speicherplatz sowie verschiedene Preismodelle und Zusatzfunktionen. Letzten Endes hilft Ihnen nur der Selbsttest, um herauszufinden, welche am besten zu Ihnen passt. Dabei können oft so kleine Details wie das Design der Benutzeroberfläche oder die Menüstruktur ausschlaggebend sein. Im Folgenden bieten wir Hilfe bei der Vorauswahl.

HiDrive: Deutsche Datensicherheit

Deutschlands größter Online-Speicher punktet vor allem mit seiner Datensicherheit: Gespeicherte Daten können Sie nicht nur mit einem PIN-Code sichern, da sämtliche IONOS-Server zudem im Inland stehen, ist der Datenschutz gemäß europäischen und nationalen Gesetzen – namentlich DSGVO und BDSG-neu – gesichert. Dies macht den Online-Speicher von IONOS auch zu einer guten Wahl für Unternehmen, denn neben dem normalen HiDrive gibt es auch eine Business-Variante mit bis zu 20 TB Speicherplatz. Diese eignet sich nicht nur ideal für intensive Kollaboration, sondern ist auch in nahezu jede bestehende Systemlandschaft integrierbar – dank optionalen Protokollen wie SCP oder (S)FTP/FTPS.

Privatkunden zahlen für 100 GB 1 Euro und für 2 TB 20 Euro monatlich. Der Funktionsumfang der übersichtlichen Benutzeroberfläche kann um ein Geräte-Backup, weitere Benutzer-Profile und einen 24/7-Support ergänzt werden. Andere Zusatzfunktionen gibt es dagegen umsonst wie das Scannen von Dokumenten als PDFs direkt in die Cloud.

Vorteile Nachteile
✔ Hohe Datensicherheit ✘ Keine kostenlose Version
✔ Server zu 100 Prozent in Deutschland  
✔ Business-Varianten voll in die eigene Systemlandschaft integrierbar  

HiDrive Cloud Speicher von IONOS!

Mit einem deutschlandbasierten Rechenzentrum, der Cloud-Speicher für Ihre Daten: sicher und flexibel für alle Geräte! 

Überall verfügbar
Gemeinsamer Zugriff
Sicher

Google Drive: 15 GB kostenlos

Für Android-Nutzer mit einem Google-Konto ist Google Drive die komfortabelste Lösung, da die App direkt auf dem System vorinstalliert ist und somit keine zusätzliche Einrichtung erfordert. Mit 15 GB für Backups und Datensicherungen bietet sie den meisten kostenlosen Speicherplatz von allen Cloud-Apps auf unserer Liste. Zudem dürfen Sie unbegrenzt viele Fotos und Videos speichern, ohne diese Zahl auch nur antasten zu müssen. Dasselbe gilt übrigens auch für Dokumente, Tabellen und Präsentationen, die mit der hauseigenen Anwendung Google Docs erstellt wurden. Für eine monatliche Gebühr von ca. 2 Euro oder ca. 10 Euro erhalten Sie 100 GB oder gar 1 TB an Speicher. Mit einem Jahres-Abonnement können Sie diese Preise noch um 15 Prozent drücken.

Ordnerverwaltung, Datensynchronisation mit der Google Cloud und File-Sharing (mit anderen Google-Nutzern oder per externem Link) steuern Sie einfach über den prominent platzierten „+“-Button auf der Startseite. Fotos können Sie über Google Fotos ebenfalls in der Cloud speichern lassen, auch automatisch zum Zeitpunkt der Aufnahme. Die Integration mit den beliebten G-Suite-Applikationen Google Docs, Google Tabellen und Google Präsentationen ist ein weiterer Vorzug der App. Jedoch müssen Sie damit erstellte Dokumente erst in ein Office-Format konvertieren, bevor Sie sie herunterladen und offline verwenden können. Weiterhin überzeugt Google Drive mit einer ressourcenschonenden Funktionalität und einer hohen Synchronisationsgeschwindigkeit. Eine Zwei-Faktor-Authentifizierung und verschlüsselte Verbindungen bieten ausreichend Sicherheit. Viele Android-Nutzer werden ihre sensiblen Daten aber trotzdem nicht gerne in die Hände des IT-Großkonzerns geben wollen.

Vorteile Nachteile
✔ 15 GB kostenloser Speicherplatz ✘ G-Suite-Dateien müssen erst in Office-Formate konvertiert werden, um sie offline verwenden zu können
✔ auf Android-Geräten vorinstalliert ✘ verbreitete Sicherheitsbedenken gegenüber Google
✔ unbegrenzte Speicherung von Fotos, Videos und G-Suite-Dateien  
✔ Rabatte für Jahres-Abonnements  
✔ einwandfreie Funktionalität und einfache Bedienung  

Dropbox: Altbewährt

Gegründet im Jahr 2007, gehört die weit verbreitete Dropbox zu den Pionieren der Branche und galt eine Zeit lang sogar als Synonym für die Online-Cloud. Die Desktop-Anwendung als auch die Mobile App sind seitdem nahezu unverändert geblieben. Große Modifikationen waren wohl auch nicht nötig, denn die intuitive Benutzeroberfläche erlaubt auf allen Plattformen nach wie vor eine einheitliche Bedienung.

Die für Dropbox üblichen hohen Synchronisationsgeschwindigkeiten verdankt die App ihrer besonderen Technologie. Diese wurde über die Jahre immer weiter entwickelt und besteht aus mehreren Komponenten: Delta Sync aktualisiert immer nur einzelne, modifizierte Segmente anstatt einer ganzen Datei, LAN-Sync gibt Dateien im selben Netzwerk den Vorrang und mithilfe von Streaming Sync beginnt der Download eines Dokuments bereits, sobald die ersten Bytes in die Cloud geladen wurden. Dies ermöglicht eine Rekordzeit-Synchronisation zwischen all Ihren Geräten.

Dass sich aber eine Vielzahl der Server von Dropbox in den USA befindet, sehen einige Nutzer als Datenschutzproblem. Auch der kostenlose Speicherplatz ist keine Offenbarung: 2 GB stehen weit hinter den 15 GB von Google Drive zurück, jedoch können Sie diese Zahl auf bis zu 16 GB erhöhen, indem Sie neue Nutzer für Dropbox anwerben – pro neu angemeldetem Nutzer gibt es 500 MB mehr.

Ähnlich wie der Konkurrent Google bietet auch Dropbox ein eigenes Textverarbeitungstool namens Dropbox Paper, das Sie zusätzlich herunterladen und mit der App koppeln müssen. Es ist zwar nicht annähernd so umfangreich wie ein Office-Programm von Microsoft, aber mit ebendiesem sowie Adobe-Acrobat-Produkten direkt verknüpfbar. Dropbox Plus mit 1 TB Speicherplatz gibt es für ca. 10 Euro im Monat. Die Business-Version erhalten Sie auf Anfrage beim Hersteller. Sie kostet genauso viel und bietet 2 TB pro Benutzer.

Vorteile Nachteile
✔ weit verbreitet ✘ relativ wenig kostenloser Speicherplatz
✔ bewährte Funktionalität und intuitive Bedienung ✘ Vielzahl der Server steht in den USA
✔ hohe Synchronisationsgeschwindigkeit  
✔ Integration mit MS Office und Adobe Acrobat  
✔ kostengünstige Business-Variante  

Microsoft OneDrive: Volle Office-Integration

Der größte Vorzug von OneDrive ist offenkundig: Als Cloud-App aus dem Hause Microsoft ist es in eine Fülle an Windows-Anwendungen integriert. So ist es etwa möglich, Docs, Excel-Sheets und PowerPoint-Präsentationen direkt aus der jeweiligen Anwendung heraus in die Cloud zu laden. Das Desktop-Pendant zur Mobile App ist bereits auf jeder neuen Windows-Version ab Windows 8.1 vorinstalliert – eine ideale Ausgangssituation fürs File-Sharing mit Freunden, Familie und Kollegen, die sich lieber in ihrer gewohnten Desktop-Umgebung bewegen wollen, anstatt ihr Smartphone zum Datenaustausch zu verwenden.

Freigaben erteilen und erhalten Sie mithilfe von Links mit Ablaufdatum, die besondere Sicherheit garantieren. Schade nur, dass die Server von Microsoft in den USA stehen und ein neues Datenschutzabkommen mit Europa noch in den Sternen steht. Größere Komplikationen sind aber bislang ausgeblieben, auch dank moderner TSL-Verschlüsselung von Datenverbindungen.

Neukunden erhalten 5 GB kostenlosen Speicherplatz – früher waren es 15 GB –, müssen aber keine funktionellen Einschränkungen gegenüber den teureren Versionen befürchten. Auch beim zuvor besten Preis-Leistungs-Verhältnis musste Microsoft wegen zu hoher Datenspitzen ein paar Abstriche machen: 50 GB für 2 Euro im Monat sind aber immer noch als konkurrenzfähig anzusehen. Sie können OneDrive auch im Paket mit einem Microsoft-365-Abonnement erwerben: Die Personal-Version bietet einem Benutzer 1 TB Speicher für 7 Euro im Monat, die Home-Variante kostet für fünf Benutzer und 5 TB Speicher 10 Euro monatlich und enthält spezielle Premiumfunktionen. Darüber hinaus existiert ein attraktives Business-Paket.

Vorteile Nachteile
✔ konsequente Microsoft-Integration ✘ sämtliche Server stehen in den USA
✔ auf Betriebssystemen ab Windows 8.1 vorinstalliert ✘ Neukunden erhalten weniger Speicherplatz als Bestandskunden
✔ Dateifreigaben per Link mit Ablaufdatum  
✔ als Paket mit Microsoft 365 erhältlich  
✔ attraktives Business-Paket  

Super Backup: Preisschlager

Lassen Sie sich von den Werbebannern der kostenlosen Version und der etwas holprigen deutschen Sprachausgabe nicht beirren – die externe Cloud-App „Super Backup: SMS & Contact“, wie sie im Play Store heißt, kann durchaus mit den großen Herstellern mithalten. Dem Namen entsprechend liegt ihre Stärke bei der Speicherung von SMS und Kontakten, aber auch Anruflisten, Kalendereinträge und Bilder lassen sich lokal im internen Speicher oder auf einer SD-Karte sichern. Eine eigene Cloud betreiben die Hersteller nicht, dafür unterstützt Super Backup die Google Cloud sowie Dropbox. Kopien von Dateien lassen sich außerdem an Ihr Gmail-Konto schicken.

Videos und Musik gehören leider nicht zu den speicherbaren Dateikategorien. Die Sicherung von Apps samt Daten geht zudem nur auf einem gerooteten Gerät. Eine besondere Funktion ist aber die Aufzeichnung ganzer Telefongespräche als MP3 – ob Sie der App dafür umfassende Zugriffsrechte erteilen wollen, sei allerdings Ihnen überlassen. Ein kleiner Bonus ist außerdem die Option, das minimalistische, aber funktionale Design der App im dunklen Modus darstellen zu lassen.

Jedoch bietet Super Backup trotz all seiner Möglichkeiten eher wenig Komfort bei der Bedienung. So muss jede Kategorie händisch gespeichert und wiederhergestellt werden. Zudem lassen sich die Zeiteinstellungen für die automatische Sicherung nur im begrenzten Maße personalisieren. Premium-Nutzer zahlen dafür aber nur einen winzigen Preis von einmalig 1,50 Euro, um die Werbeanzeigen in der App dauerhaft loszuwerden.

Vorteile Nachteile
✔ SMS-Sicherung ✘ Werbeanzeigen und eher unkomfortable Bedienung
✔ unterstützt Google Drive, Dropbox und Gmail ✘ speichert keine Videos oder Musik
✔ App-Sicherung auf Root-Geräten  
✔ Aufzeichnung von Telefongesprächen möglich  
✔ günstigster Preis  

Titanium Backup: Funktionsumfang für Profis

Titanium Backup klingt nicht nur mächtig, es gilt bei Android-Experten auch als Standard für professionelle Smartphone-Nutzer, die ihr Gerät in- und auswendig kennen. Die App ist jedoch ausschließlich mit Root-Zugang verwendbar, ohne diesen verweigert sie schlichtweg die Funktion. Haben Sie aber die komplexe Einrichtung hinter sich gebracht und Ihren Weg durch die leicht konfuse Benutzeroberfläche gefunden, können Sie nahezu alles speichern: Systemeinstellungen, Widgets, Hintergründe, sogar die personalisierte Konfiguration der Cloud-App selbst. Die Sicherung erfolgt dabei entweder lokal oder bei Ihrem Anbieter (wahlweise Google Drive, Dropbox oder Box), bei dem Sie sich einfach über die Einstellungen einloggen. Wiederherstellen können Sie Ihre Daten außerdem nicht nur auf dem Ursprungsgerät, sondern auch auf anderer Hardware, abweichenden Android-Versionen oder sogar Custom-ROMs.

Titanium Backup macht seinem Ruf alle Ehre und gewährt Ihnen Tiefenzugriff auf Ihr Android-System. Dank Zusatzfunktionen wie Verschlüsselung, Datenmanipulation und Datenträgerbereinigung qualifiziert sich die App als Multifunktionstool, das von den ambitionierten Entwicklern ständig weiterentwickelt und gewartet wird. Diese verlangen als Gegenleistung nur eine Spende von einmalig ca. 6 US-Dollar für die vollständige PRO-Version. Aber Achtung: Wenn Ihnen Fachbegriffe wie XML, Nandroid und ADB nichts sagen, werden Sie mit Titanium Backup (PRO) eher wenig anfangen können. Lernbegierigen dagegen bietet das Entwicklerteam umfassende Hilfestellung in Form einer Wiki sowie der hauseigenen Knowledge Base titaniumtrack.com/kb – beide sind jedoch auf Englisch.

Vorteile Nachteile
✔ größter Funktionsumfang ✘ nur mit Root-Zugriff nutzbar
✔ Tiefenzugriff auf Android-Systeme ✘ für Anfänger zu komplex
✔ Sicherung bei Google Drive, Dropbox und Box  
✔ günstiger Preis  
✔ intensiver Entwickler-Support  

Box: Für Firmen

Die Cloud-App mit dem schlichten Namen ist der deutlich bekannteren Dropbox in vielerlei Hinsicht ähnlich. So wirkt die Benutzeroberfläche sehr vertraut und es gibt eine integrierte Dokumentfunktion namens Box Note. Jedoch bietet Box deutlich mehr kostenlosen Speicherplatz: Die standardmäßigen 10 GB gehen schon in Richtung Google Drive. Im Paket Personal Pro gibt es 100 GB, absolut unbegrenzten Speicherplatz erhalten Sie dagegen in den verschiedenen Business-Paketen zwischen 13,50 und 22,50 Euro im Monat. Dann bietet das Programm auch erweiterte Steuerelemente sowie Administrator-Funktionen und erfasst eine ausführliche Verlaufshistorie aller Dateiänderungen, die durch eine unbegrenzte Anzahl externer Mitarbeiter durchgeführt werden können. Box eignet sich daher insbesondere für Firmen und Arbeitsgruppen.

Zwar ist die Cloud-App für Android noch recht neu auf dem Markt, ihre einwandfreie Funktionalität hält aber mühelos mit der namhafteren Konkurrenz mit. Zudem ist Box bereits in viele Datei-Management-Programmen integriert. Das Profi-Tool Titanium Backup Pro (s. o.) lässt sogar Sicherungen in der Box-Cloud zu. Lediglich beim Upload größerer Dateien kann Box manchmal schwächeln. Das liegt an der vergleichsweise geringen maximalen Dateikapazität, die in der kostenlosen Version nur 250 MB beträgt. Sie sollten Ihre Daten also lieber gut organisiert und in mehreren kleinen Blöcken hochladen.

Vorteile Nachteile
✔ vertraute Benutzeroberfläche ✘ nicht so weit verbreitet wie die namhafte Konkurrenz
✔ integrierte Dokumentfunktion Box Note ✘ Schwächen bei der Upload-Dateikapazität
✔ großer kostenloser Speicherplatz  
✔ unbegrenzter Speicher in Business-Paketen  
✔ in viele Datei-Management-Programmen integriert  

Übersicht: Eigenschaften der besten Android-Cloud-Apps im Vergleich

Im Folgenden haben wir die Eigenschaften der 7 besten Android-Cloud-Apps noch einmal für Sie zusammengefasst:

  HiDrive Cloud Speicher Google Drive Dropbox Microsoft OneDrive Super Backup Titanium Backup Pro Box
Speicherorte Lokal, hauseigene Cloud Lokal, hauseigene Google Cloud Lokal, hauseigene Cloud Lokal, hauseigene Cloud Lokal, Google Cloud, Dropbox, Gmail Lokal, Google Cloud, Dropbox, Box Lokal, hauseigene Cloud
Kostenloser Cloud-Speicher - 15 GB 2 GB (durch Anwerbung auf bis zu 16 GB erweiterbar) 5 GB Abhängig von der verwendeten Cloud Abhängig von der verwendeten Cloud 10 GB
App-Sicherung auf Root-Geräten k. A. k. A. k. A. k. A. Ja Ja (Root zwingend notwendig) k. A.
Größtes Verkaufs-argument Deutscher Datenschutz Größter kostenloser Speicher Weit verbreitet Windows-Integration Bester Preis Größter Funktionsumfang Ideal für Firmen
Preise für Privatbenutzer 1,00 EUR/Monat = 100 GB; 10 EUR/Monat = 1 TB 20 EUR/Monat = 2 TB (zzgl. 10 EUR Einrichtungsgebühr) 1,99 EUR/Monat = 100 GB; 9,99 EUR/Monat = 1 TB (Rabatte für 12-Monats-Abos) 9,99 EUR/Monat = 1 TB 2 EUR/Monat = 50 GB Im Paket mit Microsoft-365: 7 EUR/Monat = 1 TB (1 Benutzer) 10 EUR/Monat = 5 TB (5 Benutzer) Einmalig 1,50 EUR (Werbung entfernen) Einmalig 5,99 US-Dollar (alle Funktionen freischalten) 9 EUR/Monat = 100 GB
Hinweis

Android-Nutzer können Apps auch außerhalb des Google Play Stores herunterladen und installieren. Bei der Ausführung solcher Apps kann es jedoch zu sogenannten Parsingfehlern kommen.

HiDrive Cloud Speicher von IONOS!

Mit einem deutschlandbasierten Rechenzentrum, der Cloud-Speicher für Ihre Daten: sicher und flexibel für alle Geräte! 

Überall verfügbar
Gemeinsamer Zugriff
Sicher

Fazit

Auf der Suche nach der richtigen Cloud-App für Android sollten Sie sich vor allem folgende Fragen stellen: Wie viel Speicherplatz benötige ich (Google Drive)? Wie hoch ist mein Budget (Super Backup)? Wie wichtig ist mir die Datensicherheit (IONOS HiDrive) und wie gut kenne ich mich mit den Themen Software und Hardware aus? Wenn Sie zu den fortgeschrittenen Smartphone-Benutzern gehören, führt eigentlich kein Weg an Titanium Backup vorbei. Als Privatanwender haben Sie dagegen eine große Auswahl an kostenlosen Android-Clouds, die sich aber auch jederzeit zu professionellen Anwendungen upgraden lassen. Probieren Sie einfach aus, welche Ihnen am meisten zusagen.


Auf dem Laufenden bleiben?

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und gratis Online-Marketing Whitepaper für lokale Anbieter sichern!