Ärzte-Website: Wie Patienten heute zum Arzt kommen

Welchen Arzt man besucht, entscheidet sich in vielen Fällen nicht erst mit dem Weg zur Praxis, sondern bereits vorher, mit dem Besuch der jeweiligen Ärzte-Website. Dort entscheidet sich der Besucher meist schon für oder gegen die jeweilige Praxis. Eine Website für Ärzte sollte daher für den bestmöglichen Erstkontakt professionell, modern, vertrauenswürdig und freundlich wirken.

Tatsächlich beginnen die ersten Berührungspunkte mit der Arztpraxis meist sogar noch früher – nämlich bei der einfachen Google-Suche, in speziellen Ärzte-Suchportale oder über Empfehlungen und Bewertungen auf Websites. Jeder dieser Punkte muss also mitbedacht werden, wenn man eine eigene Ärzte-Homepage erstellen möchte.

Warum sollte man eine Ärzte Website erstellen?

Auch heute haben längst nicht alle Ärzte eine eigene Webseite. Die Gründe dafür sind vielfältig: Angst vor vermeintlich hohen Kosten oder ein zu großer Aufwand sind dabei ebenso wie rechtliche Bedenken die Hauptgründe, warum viele Ärzte keine eigene Website erstellen.

Prinzipiell sind die rechtlichen Vorgaben – z.B. zur Einhaltung des Heilmittelwerbegesetzes – auf einer Website für Ärzte gar nicht so schwer einzuhalten. Auch die Kosten und der Aufwand für eine professionelle Praxis-Homepage sind überschaubar. Dem stehen die vielen Vorteile gegenüber, die eine Ärzte-Website bietet.

Tipp

Eine gute Auffindbarkeit in den Suchmaschinen durch Local-SEO ist genauso essenziell wie Google Maps miteinzubinden.

Vorteil: Die Praxis wird durch eine Homepage entlastet

Eine Homepage für Ärzte kann die gesamte Praxis entlasten. Grundlegende Informationen wie Sprechzeiten, Hausbesuche oder die Notfallsprechstunde lassen sich direkt auf der Ärzte-Website präsentieren. Stehen derartige Informationen gut sichtbar auf der Praxis-Homepage, wird dadurch das Empfangsteamentlastet, da potenzielle Besucher die Informationen problemlos selbst finden können, statt in der Praxis anrufen zu müssen.

Vorteil: Termine direkt auf der Ärzte-Website vereinbaren

Es ist mittlerweile ohne viel Aufwand möglich, einen Termin direkt online zu vereinbaren. Das geht zum Beispiel über externe Anbieter oder über ein einfaches System direkt auf der Praxis-Homepage, das eine elektronische Terminvereinbarung erlaubt. Eine solche Lösung ist nicht nur für Patienten komfortabel, auch sie entlastet den Empfang, der andernfalls den Großteil des Arbeitstages mit dem Koordinieren von Terminen beschäftigt wäre.

Vorteil: Patienten haben es leichter

Sehr moderne Ärzte-Websites bieten sogar Live-Informationen darüber, wie lange die aktuellen Wartezeiten sind. Zudem gibt es Tools, mit denen Rezeptedigital verlängert oder Patienten ihre Befunde einsehen können. Das ist zwar administrativ aufwendig, bringt aber langfristig ebenfalls große Vorteile – sowohl für Patienten als auch für das Praxisteam.

Vorteil: Die Praxis und das Team auf der Homepage vorstellen

Die persönliche Beziehung zwischen Arzt und Patienten ist sehr wichtig. Um online Vertrauen zu schaffen, sollte man auf seiner Website ein Foto seines eams zeigen. Informationen zur Vita der Ärzte runden das Profil ab.

Vorteil: Alle Leistungen übersichtlich darstellen

Patienten gehen nicht nur wegen akuter Beschwerden zu einem bestimmten Arzt, sondern auch aufgrund seiner Sonderleistungen. Das können innovative Behandlungsmethoden sein oder Gesundheitsleistungen, die nicht von der Krankenkasse übernommen werden, wie z.B. Osteopathie oder kosmetische Eingriffe. Eine Homepage für Ärzte kann das gesamte Leistungsspektrum ausführlich auflisten.

Vorteil: Alle Wege führen zur Praxis

Äußerst praktisch für alle, die medizinischen Rat benötigen, ist es außerdem, wenn sich die Kontaktmöglichkeiten auf den ersten Blick finden lassen: Telefon- und Fax-Nummer, E-Mail-Adresse und die Anschrift der Praxis. Potenzielle Patienten profitieren darüber hinaus auch von einer Wegbeschreibung inkl. Informationen über nahegelegene öffentliche Verkehrsmittel und die Parkplatzsituation. Auch Hinweise zur Barrierefreiheit können einigen Patienten sehr weiterhelfen.

Vorteil: Abgrenzung von der Konkurrenz

Wenn eine Praxis sauber, modern und einladend gestaltet ist, fühlt sich der Patient darin gut aufgehoben. Ähnliches gilt für die Praxis-Homepage. Stellt man online seine Zertifikate, Auszeichnungen und Mitgliedschaften bei ärztlichen oder wissenschaftlichen Kongressen auf der Ärzte-Website heraus, vermittelt das Seriosität und Kompetenz. Als Arzt kann man auch aus der Konkurrenz herausstechen, wenn man regelmäßige Beiträge zu Fachthemen auf seiner Homepage veröffentlicht.

Die Praxis-Homepage als Anker in der Corona-Krise

Die Corona-Krise hat nicht nur unser aller Privatleben kräftig durcheinandergewürfelt. Auch die Arbeitswelt wird durch Abstandsbestimmungen, Tätigkeitsverbote, Kurzarbeit und Co. erheblich beeinflusst. Für Arztpraxen hat sich die Lage zwar prinzipiell nicht verschlechtert – denn die aktuelle Krise bedeutet für viele Praxen einen noch viel größeren Patientenandrang als sonst. Hinsichtlich Termin-Management und allgemeinem Arbeitspensum ist Corona für Ärzte und Praxismitarbeiter aber eine riesige Hürde, die sowohl psychisch als auch physisch nur schwer zu meistern ist. Eine gute Ärzte-Website kann an dieser Stelle wahre Wunder bewirken und das gesamte Team auf verschiedene Art und Weise entlasten.

Hinweis

Arztpraxen sind in der Corona-Krise grundsätzlich nicht von Schließungen betroffen. Abstandsregelung und Maskenpflicht sind aber nach besten Möglichkeit innerhalb der Praxisräume einzuhalten – und elementar, um die Gesundheit des Praxisteams und der Patienten bestmöglich zu schützen.

Allen voran bietet eine Praxis-Homepage die perfekte Plattform für die Präsentation aktueller Informationen über Corona und darüber, welche Maßnahmen aufgrund des Virus bei einem Praxisbesuch notwendig sind.Haben Sie Ihre Öffnungszeiten im Zuge der Pandemie angepasst, können Sie die neuen Zeiten auf ihrer Website bekanntgeben. Falls Sie bisher auf ein solches System verzichtet haben, ist nun außerdem der perfekte Zeitpunkt, um auf eine Online-Lösung für das Management von Patienten-Terminen umzusteigen. Dabei gilt: Je automatisierter das genutzte Tool arbeitet, desto größer ist die Entlastung für das Praxisteam vor Ort. Schließlich haben Sie mit einer eigenen Website die Option, eine digitale Online-Sprechstunde anzubieten.

IONOS möchte Ihnen und Ihre Ärztepraxis natürlich auch in Zeiten von Corona mit Rat und Tat zur Seite stehen. Auf folgender Übersichtsseite können Sie sich über unsere vielseitigen Unterstützungsangebote informieren.

Eine Praxis-Homepage erstellen: Mit welchem Anbieter bzw. System?

Bei der Umsetzung einer Homepage für Ärzte kommen grundsätzlich vier Optionen in Frage:

  • Website-Baukasten
  • Content-Management-System (CMS)
  • Individuelle Programmierung
  • Webdesign-Service

Der Website-Baukasten

Für diese Option braucht man weder einen Entwickler noch großes Wissen in puncto HTML, CSS oder JavaScript. Eine einfache Homepage für Ärzte lässt sich mit dem passenden Anbieter bequem nach dem Baukastenprinzip erstellen.

Ein Arzt kann dabei aus Vorlagen ein Website-Design auswählen, die Seiten anpassen und eigene Inhalte einfügen. Individualisierungen in großem Stil sind dabei nicht vorgesehen, werden bei einer Praxis-Homepage in der Regel aber auch nicht benötigt.

Bei den meisten Angeboten sind auch das Hosting, die Domain-Registrierung und das Erstellen einer passenden E-Mail-Adresse mitinbegriffen. Praktisch ist auch, dass hier bereits Suchmaschinenoptimierungen sowie weitere Tools, die die Website bekannt machen integriert oder optional buchbar sind.

Eine Homepage erstellen mit IONOS

MyWebsite ist die schlüsselfertige Lösung für Ihre professionelle Präsenz im Internet inklusive persönlichem Berater!

SSL-Zertifikat
Domain
E-Mail-Postfach

Content-Management-System (CMS)

Ein Content-Management-System (CMS) bietet ebenfalls einsatzfertige Vorlagen – darüber hinaus aber mehr Individualisierungsmöglichkeiten. Die meisten Funktionen kann man über Plug-ins hinzufügen, wofür keine oder nur einfache Programmierfähigkeiten nötig sind.

Eines der populärsten Content-Management-Systeme ist WordPress. Eine WordPress-Seite zu erstellen, ist auch ohne externe Unterstützung leicht zu meistern. Alternative Systeme haben wir in unserem großen CMS-Vergleich für Sie zusammengefasst.

Tipp

Mit WordPress-Hosting von IONOS erhalten Sie das perfekte Paket für Ihre Praxis-Homepage auf WordPress-Basis.

Selbst programmieren

Die finanziellgünstigsteVariante ist gleichzeitig die aufwändigste, die am meisten IT-Wissen erfordert: Wenn ein Arzt seine eigene Praxis-Homepage erstellen und programmieren will, hat er dabei die volle Kontrolle und kann sie völlig frei nach eigenen Vorstellungen gestalten. Allerdings müssen Sie dabei auch Hosting, Domain und SSL-Zertifikat in Eigenregie verwalten.

Webdesign-Service

Programmieren oder programmieren lassen? Eine Agentur oder einen Freelancer zu engagieren, damit jemand anderes Ihre Ärzte-Homepage erstellt, ist die bequemste, aber auch teuerste Lösung. Ärzte sollten diese Option nur in Betracht ziehen, wenn sie wirklich hohe Anforderungen an ihre Website stellen, deren Erfüllung die zusätzlichen Ausgaben wert sind.

Tipp

Die eigene Ärzte-Website von einem Experten-Team erstellen lassen? Das geht auch bei IONOS: Mit dem Website Design Service erhalten Sie bei der Gestaltung Ihrer Webpräsenz Unterstützung von Profis in puncto Programmierung, Design und Betextung!

Alle Optionen im direkten Vergleich

Für die Website einer Arztpraxis reichen in der Regel ein Baukasten- oder Content-Management-System aus. Wer Zeit und Programmiererfahrung hat, kann die Website-Gestaltung auch in Eigenregie durchführen. Wer keine Zeit hat, aber bereit ist, viel Geld zu bezahlen, der kann alternativ einen Webdesign-Service beauftragen.

 

Vorteile

Nachteile

Schwierigkeitsgrad

Preisniveau

Website-Baukasten

schnell und einfach umsetzbar, Hosting sowie Domain und SSL-Zertifikat im Paket inbegriffen, kein Programmier-Wissen nötig

kaum Individualisierung, kaum technische Kontrolle

 

einfach bis mittel

mittel

Content-Management-System

häufig Open Source, kaum HTML- oder CSS-Kenntnisse benötigt, begrenzte individuelle Anpassungen

Hosting sowie Domain und SSL-Zertifikat müssen zusätzlich gebucht werden, individuellen Umsetzungen sind klare Grenzen gesetzt

mittel bis schwer

niedrig/mittel

Individuelle Programmierung

Keine Designkosten, komplette individuelle Anpassungen, alles aus einer Hand

Hosting sowie Domain und SSL-Zertifikat müssen zusätzlich gebucht werden, erfordert viel Programmiererfahrung

schwer

niedrig

Webdesign-Service

schnelle Umsetzung, i.d.R. mit Hosting sowie Domain und SSL-Zertifikat, Zusammenarbeit mit Experten, komplett Individualisierbar

relativ teuer, späte Änderung nur eingeschränkt möglich und ebenfalls sehr kostspielig.

einfach

hoch

Was sind die wichtigsten Inhalte einer Ärzte-Website?

Eine Ärzte-Homepage lässt sich schnell und einfach erstellen, wenn man sich im Vorfeld Gedanken über die wichtigsten Punkte macht. Der erste Planungsschritt sollte deshalb die wichtigsten Inhalte der Seite umfassen. Die folgenden Inhalte sollte eine Praxis-Homepage unbedingt abdecken:

  • Startseite
  • Sprechzeiten
  • Aktuelles
  • Terminvereinbarung und mehr
  • Kontakt
  • Leistungen
  • Teamvorstellung
  • Impressum
  • Datenschutzerklärung

Startseite

Der erste Eindruck zählt: Das gilt auch für den Internetauftritt. Für jede Website – egal, aus welcher Branche, und egal, für welchen Zweck sie angelegt wurde – gilt: Alles was ein User auf den ersten Blick finden möchte, sollte auf der Startseite stehen. Bei einer Ärzte-Website sind das vor allem Sprechzeiten, Telefonnummer und die wesentlichen Leistungen.

Weitere Kontaktinformationen, Anfahrtsbeschreibung oder aktuelle Meldungen sollten sich möglichst schnell über die Hauptnavigation finden lassen. Kurzum: Wer eine Praxi-Homepage erstellen will, denkt am besten zunächst darüber nach, wie er die Startseite gestaltet. Diese liefert idealerweise einen Überblick über alle wesentliche Inhalte der Seite.

Sprechzeiten

Die Sprechzeiten sind häufig der Hauptgrund, aus dem Patienten eine Praxis-Homepage besuchen. Sie sollten schon auf der Startseite zu finden sein, können aber auch einen eigenen Menüpunkt erhalten und im Kontakt-Bereich erneut aufgeführt werden. Es gibt auch Ärzt-Websites, die einen Footer mit ihren Sprechzeiten erstellen, sodass diese am Ende jeder Unterseite der Homepage zu finden sind.

Doch die prominente Darstellung auf der eigenen Homepage bringt nichts, wenn die Angaben nicht stets auf dem aktuellen Stand sind. Änderungen, Ausfälle, abweichende Sprechzeiten müssen auf der Ärzte-Website zeitnah angegeben werden.

Aktuelles

Der Punkt „Aktuelles“ kann inhaltlich wesentlich mehr umfassen als neue Sprechzeiten oder eine Veränderung im Team. Denn immer wieder gibt es neue medizinische Erkenntnisse, und Ärzte bilden sich permanent fort, besuchen Schulungen, Tagungen und Seminare. Über solche Dinge können Sie ebenfalls unter der Kategorie „Aktuelles“ informieren. Meist reichen kurze Zusammenfassungen völlig aus, denn Sie richten sich mit Ihrer Website ja vor allem an Patienten und weniger an Kollegen, die an medizinischen Vorträgen interessiert sind.

Der Patient muss lediglich den Eindruck bestätigt bekommen, dass man in dieser Praxis gemäß des aktuellenForschungsstands behandelt wird. Das gilt auch für neue medizinische Geräte, die man auf seiner Website ebenfalls erwähnen sollte.

Terminvereinbarung und mehr

Wer eine Homepage für Ärzte erstellt, muss sich in Sachen interaktive Feature nur wenig Gedanken machen. Ein User-Centered-Design kann man sich sparen, gefragt ist eher ein Human-Centered-Design, das im besten Falle vor allem eine Sache übernehmen kann: Die Terminvereinbarung.

Eine Online-Funktion zur Terminvereinbarung lässt sich beim Ärzte-Website-Erstellen ganz einfach integrieren. Denn es gibt bereits fertige Systeme, die man auch ohne viel Know-how direkt in die eigene Website implementieren kann. Was Preis und Leistungsumfang betrifft, unterscheiden diese sich: Einige bieten nur eine einfache Terminvergabe, andere sind Fullservice-Tools, die automatisch Patienten an ihre Termine erinnern und sogar Befunde und Rezepte online verwalten können.

Kontakt

Eine moderne Praxis bietet auf ihrer Homepage verschiedene Kontaktmöglichkeiten: Telefonnummer, E-Mail, ggf. ein Kontaktformular, das dabei hilft, Anfragen thematisch zu ordnen. Auch die Faxnummer ist nach wie vor von Bedeutung, z.B. wenn die Krankenkasse Informationen mit der Praxis austauschen muss.

Diese Angaben sind für eine Arztpraxis selbstverständlich. Und ebenso selbstverständlich sollte eigentlich eine genaue Anfahrtsbeschreibung sein. Eine Karte von Google Maps mit dem genauen Standort lässt sich problemlos in die Praxis-Homepage einbetten. Seitenbesucher brauchen dann nur noch drauf zu klicken und sehen direkt, wie sie von ihrem Standpunkt aus zur Praxis gelangen.

Leistungen

Eine Website für Ärzte sollte deutlich mehr Inhalte bieten, als auf einer Visitenkarte zu finden sind. Denn Patienten wollen gerne im Vorfeld mehr über die Leistungen der Praxis erfahren. Eine detaillierte Aufteilung zwischen privat und gesetzlich versicherten Leistungen ist ebenso wichtig wie eine Unterscheidung zwischen oder Kassen- und Nicht-Kassenleistungen. Alle Zusatzleistungen – wie beispielsweise eine Augenlaser-OP, medizinische Zahnreinigung oder eine Tattoo-Entfernung – sollten Sie auch aufführen, sofern Sie sie anbieten.

Teamvorstellung

Vertrauen ist das wichtigste Bindeglied zwischen Arzt und Patient. Unter dem Punkt „Team” können Sie das gesamte Praxisteam vorstellen. Bilder sagen dabei wie so häufig mehr als tausend Worte. Die Fotos sollten hell und freundlich wirken und einen kompetenten Eindruck vermitteln. Oft lohnt es sich, die Bilder von einem professionellen Fotografen schießen zu lassen.

Impressum

Auch wenn man eine Ärzte-Homepage erstellt darf eines nicht vergessen werden: Ein ordentliches, DSGVO-konformes Impressum. Denn fehlt das Impressum oder ist es fehlerhaft gestaltet, kann das teuer werden. Ganze Kanzleien haben sich mittlerweile darauf spezialisiert, Verstöße gegen die Impressumspflicht zu finden und abzumahnen.

Datenschutzerklärung

Auch eine Datenschutzerklärung zählt im Web zu den Pflichtangaben, sobald personenbezogene Daten erhoben werden. Das trifft auf jede Praxis-Homepage zu, wenn sie ein Kontaktformular auf ihrer Seite nutzt oder über ein Webanalyse-Tool die Besuchszahlen ausgewertet werden.

Welche Richtlinien gelten bei einer Website für Ärzte?

Das Telemediengesetz verpflichtet jede Homepage zu einem Impressum. Ärzte müssen neben den üblichen Angaben wie Name, Anschrift und E-Mail-Adresse allerdings auch berufsbezogene Informationen bereitstellen. Darunter fallen die folgenden Angaben:

  • Berufsbezeichnung des Arztes.
  • Angabe des Staates, in dem die medizinische Ausbildung abgeschlossen wurde.
  • Nennung der zuständigen Landesärztekammer und Kassenärztlichen Vereinigung.
  • Hinweis auf das Heilberufsgesetz des jeweiligen Bundeslandes und die Berufsordnung der jeweiligen Ärztekammer.
  • Umsatzsteuer-ID bei Behandlungen ohne medizinische Indikation.

Es ist äußerst wichtig, bei allen Informationen die richtige Bezeichnung zu verwenden. Zum Beispiel ist nicht jede Arztpraxis eine Praxisklinik. Auch bei Tätigkeitsschwerpunkten sollten die Angaben mit höchster Sorgfalt gemacht werden.

Was ist auf einer Ärzte-Website verboten?

Leistungsbeschreibungen sollen den Patienten sachlich über die Behandlung informieren. Sie dürfen nichtirreführend, werbend oder erfolgversprechend formuliert sein. Weitere rechtliche Auflagen sind:

  • Arztwerbung darf laut Gesetz nur dem Wohl des Patienten dienen.
  • Für das Recht auf freie Arztwahl müssen dem Patienten ausreichend Informationen zur Verfügung stehen, aber sie dürfen nicht anpreisend oder vergleichend sein.
  • Verlinkungen zu Unternehmen sind verboten.
  • Auch die Verbreitung von Behauptungen über eine nicht medizinisch belegte Wirksamkeit ist nicht erlaubt.
  • Hersteller-Empfehlungen sind auf einer Praxis Homepage ebenfalls untersagt.

Tools wie ein Feedback-System, in dem Patienten ihre Erfahrungen mit der Praxis bewerten und beschreiben können, sind mittlerweile erlaubt. Gleiches gilt für ein Gästebuch. Allerdings darf beides nicht missbräuchlich verwendet werden.

Hinweis

Sollten Sie neben der Ärzte-Website auch Social-Media-Kanäle wie eine Facebook- oder Instagram-Seite betreiben, gelten die Regelungen und Richtlinien dort ebenfalls.

Schritt-für-Schritt eine Ärzte-Website erstellen

Unabhängig davon, für welche der vier Optionen Sie sich entscheiden: Orientieren Sie sich an folgender Schritt-für-Schritt-Anleitung, wenn Sie eine eigene Website für Ihre Praxis benötigen.

Schritt 1: Wahl der Domain

Für die richtige Domain müssen zwei Faktoren beachtet werden: Das Suchverhalten der Interessenten und wie sich der Domainname hinsichtlich der Platzierung in den Suchergebnissen auswirkt.

Tipp

Neugierig geworden? Der RankingCoach von IONOS zeigt, wie gut die eigene Domain in den Suchergebnissen platziert wird.

Eine Ärzte-Website sollte schon durch den Domainnamen zeigen, um was für eine Praxis es sich handelt – idealerweise auch, wo sie sich befindet. Ein Beispiel: „www.Zahnarzt-Münster.de” erfüllt die Anforderungen einer guten Domain, wird aber sicherlich bereits belegt sein, „www.Zahnarzt-Mustermann-Münster.de” hingegen könnte noch frei sein. Ob eine Domain bereits vergeben ist, kann man im Domain-Check schnell überprüfen:

Jetzt checken
  • .de
  • .com
  • .info
  • .net
  • .berlin

Schritt 2: Das Design der Ärzte-Website festlegen

Welcher Look für eine Ärzte-Website passend ist, hängt von der jeweiligen Fachrichtung ab. Für alle Praxen ist aber ein übersichtlicher Seitenaufbau wichtig. Die Corporate Identity der Praxis muss sich auch in der Homepage widerspiegeln. So sollten Sie die Farben der Praxis oder des Logos auch auf der Website verwenden.

Wer auf einen Homepage-Baukasten zurückgreift, hat in der Regel verschiedene Design-Vorlagen zur Auswahl, die bereits responsiv gestaltet sind – also auf allen mobilen Endgeräten korrekt dargestellt werden.

IONOS Design-Vorlagen: Auszug der Vorschläge für die Ärzte-Branche
IONOS Design-Vorlagen: Auszug der Vorschläge für Ärzte-Branche / Quelle: https://www.ionos.de/websites/templates

Schritt 3: Website befüllen

Jetzt folgt der Schritt, auf dem im Kapitel „Was sind die wichtigsten Inhalte einer Ärzte-Website” bereits eingegangen wurde: Startseite und sämtliche angelegten Unterseiten müssen mit Content befüllt werden.

Schritt 4: Website veröffentlichen

Veröffentlichen Sie Ihre Ärzte-Website und sorgen Sie im Anschluss dafür, dass die Patienten von ihr erfahren. Wenn die neue Homepage auch neue Services bietet, ist es sinnvoll, Patienten an der Rezeption persönlich darauf hinzuweisen. Auch eine Platzierung der URL auf anderen Profilen oder auf Ärzte-Portalen ist sinnvoll.

Tipp

Die Online-Reichweite einer Homepage für Ärzte kann einfach über List Local überprüft werden.

Die meisten Patienten suchen über ihr Smartphone eine Praxis in ihrer Nähe. Suchmaschinen wie Google binden bei den Suchergebnissen den Standort der Patienten automatisch mit ein. Eine umfangreiche Suchmaschinenoptimierung ist in der Regel nicht nötig, ein ansprechender, informierender, kurzer Text für die Darstellung in den Suchergebnissen reicht in den meisten Fällen aus.


Auf dem Laufenden bleiben?

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und gratis Online-Marketing Whitepaper für lokale Anbieter sichern!