DNS

DNSBL

DNSBL: Was ist eine Domain Name System-based Blackhole List?

Spam-Nachrichten begleiten Nutzer schon seit den Anfängen der E-Mail. Ob nervige Werbung oder gar Mails mit schadhafter Malware: Ein starkes Abwehrsystem gegen unerwünschte E-Post ist unverzichtbar. E-Mail-Clients wie Outlook greifen daher u. a. auf sogenannte DNS-based Blackhole Lists (DNSBL) zurück, um bekannte Spam-Absender effektiv zu blockieren. Wir verraten, was es mit DNSBL-Diensten auf...

Dedizierte IP

Dedizierte IP: Die größten Mythen im Check

Über viele Jahre hinweg waren dedizierte IPs (Dedicated IPs) im Hosting- und Mailing-Bereich eine feste Größe. Auch heute haben Sie bei vielen Diensten die Möglichkeit, eine feste IP-Adresse für Ihr Projekt zu wählen. Doch stellt eine dedizierte IP-Adresse eigentlich überhaupt eine bessere Lösung dar als gemeinsame bzw. geteilte Adressen? Wir stellen die beiden IP-Typen vor und räumen mit den...

DNS-Flush: Warum und wie man den DNS-Cache löscht

DNS-Flush: So löschen Sie Ihren DNS-Cache

Diverse Betriebssysteme wie beispielsweise Windows oder macOS speichern im sogenannten DNS-Cache automatisch Informationen über die Adressauflösung von Systemen und Anwendungen in Netzwerken. Auch für Linux gibt es entsprechende Services, die lediglich vom Nutzer installiert werden müssen. Zweck dieses praktischen Zwischenspeichers ist die Beschleunigung des Netzwerkverkehrs, was insbesondere im...

DNS-Spoofing

DNS-Spoofing: So läuft es ab und so schützen Sie sich dagegen

Beim DNS-Spoofing kommt es zu einer Manipulation der DNS-Namensauflösung. Darauf aufbauende Angriffe stellen eine ernstzunehmende Bedrohung für Internetnutzer dar. Lernen Sie, wie die verschiedenen Angriffsvarianten genau funktionieren, welche Ziele Angreifer verfolgen und welche Verhaltensweisen effektiven Schutz bieten.

DNSSEC – signierte Namensauflösung

DNSSEC: Internetstandards zur signierten Namensauflösung

Ohne das Domain-Name-System hätten Nutzer des World Wide Web ernsthafte Probleme, gewünschte Webpräsenzen aufzurufen. Denn nur dank dieses Systems erscheinen Internetadressen, die eigentlich nichts weiter als Zahlenkombinationen sind, in der vertrauten Textform. Die dafür notwendige Kommunikation zwischen Browser und Nameserver ist allerdings nicht so sicher, wie sie scheint – weshalb bereits seit...

So machen Sie aus dem Raspberry Pi einen DNS-Server

Eigener DNS-Server mit Raspberry Pi: So geht’s

Ohne das Domain-Name-System würde uns das Surfen im Internet viel schwieriger fallen, schließlich müssten wir Unmengen an IP-Adressen auswendig lernen. Mithilfe von DNS-Servern können wir stattdessen einprägsame Domain-Namen verwenden, um unsere Lieblingswebsites aufzurufen. Finden Sie heraus, wie Sie Ihren eigenen DNS-Server aufsetzen und lernen Sie dabei mehr über die Grundlagen des World Wide...

CNAME-Record

CNAME-Record: Erklärung des DNS-Record-Typs

Das Domain Name System und die Möglichkeit der Namensauflösung erlauben Nutzern, unkompliziert durch das World Wide Web zu surfen. Dazu greift das DNS auf mehrere Typen von Resource-Records zurück. Einer davon: CNAME. Mit diesem Typen verknüpft man verschiedene Domains mit einer IP-Adresse. Doch wie funktionieren die CNAME-Records und wie kann man die Einträge checken?

PTR-Record

PTR-Record: Wie funktioniert der DNS-Eintrag?

PTR-Records drehen das DNS auf den Kopf: Statt wie gewohnt vom Namen einer Domain zur entsprechenden IP-Adresse zu gelangen, lässt sich mit Reverse DNS der Umkehrschluss vollziehen und beantworten. Welche Domain gehört zu einer IP-Adresse? Diese Information erhält man über PTR-Records, also spezielle DNS-Record-Typen. Wie müssen die DNS-Einträge dafür aufgebaut sein?

SOA-Record

SOA-Records: Grundstein jeder Zonendatei

Das Domain Name System, das die Verwendung von Domain-Namen beim Surfen ermöglicht, basiert auf Zonendateien. Diese wiederum bestehen aus verschiedenen Einträgen. Der erste DNS-Eintrag, den man in einer solchen Datei findet, ist immer der SOA-Record. Dieser legt Zuständigkeiten für die Zone fest. Wir erklären, wie die Einträge aufgebaut sind und wie man einen SOA-Record-Check durchführt.

Raspberry-Pi-Projekte

20 Raspberry-Pi-Projekte, die zeigen, was mit dem Mini-Rechner möglich ist

Der Raspberry Pi ist ein preiswerter Computer im Kleinformat, der sich in vielerlei Hinsicht wie ein handelsüblicher Rechner verhält: Sie können auf ihm ein Betriebssystem einrichten und ins Internet gehen, ihn als Server oder Mediacenter nutzen und viele weitere Projekte damit umsetzen. Wir stellen den Miniatur-PC sowie 20 nützliche Raspberry-Pi-Anwendungen vor.


Black Friday Angebote
Starke Rabatte auf unsere Lösungen für Ihren digitalen Erfolg. Angebote gültig bis Cyber Monday, 30.11.2020.
Bis zu 98% sparen